Mittelamerika & Zentralamerika Packliste für Backpacker

Mittelamerika Packliste für Aktive & Minimalisten

Insgesamt bin ich acht Monate durch Mittelamerika gereist und verrate dir, welche Sachen auf deine Mittelamerika Packliste gehören und welche du weglassen kannst. Unterwegs war ich mit meinem Handgepäckrucksack, in dem alles seinen Platz fand. Ich erzähle dir im Detail, was sich auf meiner Reise bewährt hat.

 

Nimm meine Mittelamerika Packliste als Orientierung für deine Reise durch Mexiko, Belize, Guatemala, El Salvador, Honduras, Nicaragua, Costa Rica und Panama.

 

Inhaltsverzeichnis

Mittelamerika Packliste

 

el-tunco-pazifikkueste-el-salvador

 

Was du vorher bedenken musst

Wann reist du durch Mittelamerika?

Die meisten Backpacker sind in der Trockenzeit von November bis Mai in Mittelamerika unterwegs. Dann ist das Wetter meist sonnig und trocken, noch dazu ist es etwas kühler. In der Regenzeit ist es hingegen viel heißer und es regnet täglich am Nachmittag oder Abend.

 

Entsprechend brauchst du für die Trockenzeit neben kurzen Sachen, auch ein paar warme Klamotten für die kalten Abenden im Hochland. Für die Regenzeit solltest du eine Regenjacke einpacken, wenn du viele Outdoor-Aktivitäten vor hast.

 

Was für Aktivitäten hast du geplant?

Womit wir beim Thema wären, denn in Zentralamerika kannst du unzählige Outdoor-Abenteuer erleben. Wanderungen oder mehrtägige Treks durch den Dschungel machen oder einen der unzähligen Vulkane besteigen. Entsprechend solltest du gute Schuhe einpacken. Campingsachen kannst du dir bei Bedarf vor Ort ausleihen.

 

Wenn du ein Surfer bist, wird es dich eher an die Pazifikküste nach Nicaragua, Costa Rica und El Salvador ziehen, wo du die besten Wellen von ganz Zentralamerika findest. Am höchsten sind sie in der Regenzeit, aber vielerorts kannst du das ganze Jahr über surfen gehen.

 

Auch Taucher und Schnorchler kommen auf der karibischen Seite nicht zu kurz. Am beliebtesten ist Belize wegen dem Belize Riff, dem zweitgrößten der Welt. Es reicht bis nach Honduras, wo tauchen viel weniger kostet und du super günstig einen Tauchschein machen kannst. Ansonsten sind die Inseln von Panama noch interessant für Taucher.

 

Je nachdem, wie oft du deiner Leidenschaft nachgehen willst. Lohnt es sich ein Surfboard oder Tauchequipment mitzunehmen. Alternativ kannst du dir immer vor Ort alles leihen, aber das geht schnell ins Geld, wenn du viel Zeit beim Tauchen oder Surfen verbringen willst.

 

Überlege dir also vorher, was du unterwegs machen willst.

 

Welcher Rucksack?

Dein Leben in Zentralamerika ist so viel einfach, wenn du mit leichtem Gepäck reist.

 

Du bist mobiler und kannst stressfreier öffentliche Verkehrsmittel nutzen, in denen es oft eng ist. Im Chicken Bus passt meist nur ein Handgepäckrucksack in das Ablagefach, alles andere landet auf dem Dach, wo es schnell verloren gehen kann. Legst du größere Strecken zurück, musst du zwischendurch den Bus wechseln, was mit leichtem Gepäck immer einfacher ist.

 

Kommst du in einer neuen Stadt an, musst du ein Collectivo (Minibus) ins Stadtzentrum nehmen oder zu Fuß gehen. Mit einem leichten Rucksack, geht das alles einfacher.

 

Meine Empfehlung ist daher: Reise nur mit Handgepäck durch Zentralamerika.

 

Weltreise Packliste: Reisepass, Geld, Kreditkarte

 

Mittelamerika Packliste

Reisedokumente & Versicherung

Fangen wir mit den wichtigsten Sachen an.

 

Der Reisepass

Reisepass

2 Kopien + digital ablegen

Zipp-Beutel zum Schutz*

 

In Zentralamerika brauchst du als Tourist kein Visum, sondern bekommst jeweils einen Ein- und Ausreisestempel in den Reisepass gedrückt. Auf eine Seite im Reisepass passen vier Stempel. Jetzt kannst du selber schnell errechnen, ob die freien Seiten in deinem Reisepass reichen oder ob du einen neuen beantragen musst. Ach so, Passbilder brauchst du nicht mitbringen.

 

Die Kopien vom Reisepass sind praktisch, damit du deinen Reisepass sicher in der Unterkunft lassen kannst und dich trotzdem draußen ausweisen kannst. Das Stück Papier passt auch besser ins Portemonaie und ist beim Checkin im Hostel so schnell griffbereit.

 

Pass gut auf deinen Reisepass auf und steck ihn am besten in eine Kunststoffhülle, so ist er vor Schmutz und Wasser geschützt.

 

Auslandskrankenversicherung

Versicherungsschein der Auslandskrankenversicherung

Notfall-Telefonnummer

 

Egal, ob dich ein Urlaub oder eine Langzeitreise nach Mittelamerika führt, du solltest auf jeden Fall eine Auslandskrankenversicherung abschließen. Hoffentlich passiert dir nichts, aber für den Notfall wärst du abgesichert, besonders in Zeiten von Corona.

 

Hier findest du einen Vergleich der besten Auslandskrankenversicherungen für lange Reisen und hier Empfehlungen für Urlaubsreisen.

 

Impfausweis

Internationaler Impfausweis (gelbes Heft)

 

Steck auch deinen gelben Impfausweis ein, wo alle deine Impfungen eingetragen sind. Für Mittelamerika sind die klassischen Reiseimpfungen zu empfehlen. Schau vor der Reise bei deinem Arzt vorbei, was für Impfungen er für sinnvoll hält und welche bei dir aufgefrischt werden müssen.

 

Sonstige Reisedokumente

Internationaler & deutscher Führerschein

internationaler Studentenausweis

PADI-Tauchausweis

Reiseunterlagen (Flug, Unterkunft, etc.)

 

Was du sonst noch mitnehmen willst, hängt von dir ab.

 

Einen Führerschein brauchst du in Zentralamerika nicht unbedingt, aber es ist trotzdem gut, ihn dabei zu haben. Denn manchmal macht es durchaus Sinn sich ein Mietauto für ein paar Tage mit anderen Reisenden zu nehmen. In Mexiko könntest du sonst nicht das traumhaft schöne La Huasteca Potosina erkunden. In anderen Ecken gibt es dir mehr Freiheiten und erlaubt dir eher ausgefallenere Ecken anzusteuern.

 

Tipp: Fotografiere deine Reisedokumente und lege sie dir digital in der Cloud ab, so kannst du dich im Notfall ausweisen und keine Informationen gehen bei einem Diebstahl verloren.

 

mexiko-bargeld

 

Alles rund ums Geld

Kreditkarte

2 Kreditkarten

Notfall-Sperrnummer: +49116116

Online-Banking (Apps)

 

Nimm am besten zwei Kreditkarten mit, so hast du immer eine als Backup dabei. Das wird dich retten, wenn mal eine nicht funktioniert, überraschend gesperrt wird oder du ausgeraubt wirst. Seid ihr zu zweit unterwegs, reicht es aus, wenn jeder eine hat.

 

Schau in diesen Vergleich von Reisekreditkarten rein, wenn du noch eine brauchst.

 

Für die Bargeldbeschaffung nutzt du am besten deine Kreditkarte, aber Achtung in vielen Ländern musst du fürs Geldabheben eine zusätzliche Gebühr zahlen. Diese variiert je nach Bank, daher lohnt es sich bei einem längeren Aufenthalt in einem Land, die günstigste ausfindig zu machen.

 

Eine Gebühr am Geldautomaten zahlst du in Mexiko (ca. 1-3 Euro), Guatemala (ca. 4-5 Euro), El Salvador (ca. 5 Euro), Honduras (ca. 5 Euro), Costa Rica (ca. 5 Euro) und Panama (ca. 3 Euro). In Belize und Nicaragua kannst du noch kostenlos Geld abheben, vorausgesetzt deine Hausbank erhebt keine Gebühren.

 

Notfall-Bargeld

Notfall-Bargeld: 100 bis 200 US-Dollar (kleine Banknoten)

 

Für den Notfall ist es immer hilfreich, wenn du etwas Bargeld im Rucksack versteckt hast. So stehst du nicht ohne alles da, wenn du überfallen wurdest oder deine Kreditkarte nicht funktioniert. Wegen der Nähe zu den USA nimmst du am besten US-Dollar mit, die werden vielerorts in Zentralamerika akzeptiert und du kannst sie gegen die lokale Währung eintauschen.

 

Portemonaie

1-2 Portemonnaies

 

Taschendiebstähle und Überfälle auf der Straße sind in Zentralamerika keine Seltenheit, deshalb solltest du nie alle deine Kreditkarten und Bargeld an einer Stelle aufbewahren. Am besten nimmst du immer nur so viel Bargeld mit, wie du brauchst und lässt das restliche Geld samt Kreditkarte im Hostel.

 

Und hier kommen die zwei Portemonnaies ins Spiel. Ich habe immer eins für den Alltag und eins für meine Geldreserven. Sie sind beide klein und nehmen nicht viel Platz weg, so kann ich sie einfach in die Hosentasche stecken oder sicher im Rucksack verstauen.

 

mexiko-musik

 

Kleidung für Mittelamerika

Pack Klamotten für eine Woche ein. Bedenke auch, dass du sie miteinander kombinieren und übereinander anziehen kannst, wenn es kalt wird. Du kannst dich an meiner Packliste orientieren.

 

4-5 T-Shirts & Tops

1 Longsleeve / Bluse / Hemd

1 Pulli

1 Beutel mit Unterwäsche

1-2 Sockenpaare

1 Bikini / Badeshorts

1 Schlauchtuch* (multifunktional)

1 Beutel für Schmutzwäsche

2-3 Shorts / Röcke

1 lange Hose

1 Schlafanzug (optional)

 

Warme Klamotten

In Zentralamerika war ich überrascht, wie kalt es teilweise war. Das liegt an dem Höhenzug, der sich der Länge nach durch Zentralamerika erstreckt. Tagsüber wird es in über 2.000 Metern schön warm, aber sobald die Sonne untergeht, kann es empfindlich kalt werden. Noch dazu sind die Häuser schlecht isoliert und haben keine Heizung.

 

So brauchst du besonders für Zentral-Mexiko und Guatemala, aber auch für die Vulkanbesteigungen ein paar warme Klamotten. Pack also eine lange Hose und mindestens einen Pullover ein. Im Notfall kannst du mehrere Schichten übereinander anziehen, wenn du trotzdem frierst.

 

Wo kannst du deine Kleidung waschen?

In vielen Hostels kannst du deine Wäsche für ein paar Euro waschen lassen. Das ist super praktisch und geht meist innerhalb von einem Tag. Ansonsten findest du mit einem offenen Auge auch immer „Lavanderias„, wo du selber deine Wäsche abgeben kannst. Öffentliche Waschsalons, wo du selber eine Waschmaschine benutzen kannst, sind hingegen sehr selten.

 

Im Notfall kannst du immer ein paar Sachen schnell per Hand durchwaschen. Viele Hostels haben hierfür sogar ein separates Waschbecken und eine Wäscheleine zum Trocken. Frag einfach an der Rezeption.

 

Schuhe

Meine Empfehlung: 1 Flip Flops + 1 Sandalen oder Sneaker + Trail Running Schuhe

 

Das Terrain in Zentralamerika ist sehr unterschiedlich. So wirst du 15 bis 40 Grad Celsius erleben. Am Strand, durch Städte und Dschungel laufen, aber auch auf Vulkane steigen. Vieles hängt natürlich von deiner Reiseroute und deinen Aktivitäten ab, aber generell brauchst du eine sommerliche Option, eine für die Stadt und eine für die Natur.

 

Der beste Allrounder ist ein Trail Running Schuh (Amazon* oder SportScheck*), der dir genug Halt für deine Outdoor-Abenteuer gibt und wegen seinem sportlichen Aussehen trotzdem akzeptabel für die Stadt ist.

 

Falls du dir noch unsicher bist, wird dir dieser Schuh-Entscheidungsguide helfen.

 

Brauchst du eine Jacke?

Ja, nicht nur während der Regenzeit von Juni bis September macht eine Regenjacke Sinn, sondern das ganze Jahr über. Zum einen liegen viele Orte um die 2.000 Meter hoch und an bewölkten Tagen und im Dunkeln kann es frisch werden.

 

Außerdem willst du höchstwahrscheinlich eine der unzähligen Vulkane besteigen, wo fast immer ein kalter Wind oben weht.

 

chorros_de_la_calera-juayua ruta de las flores el-salvador

 

Kulturbeutel

Reduziere dich aufs Wesentliche, auf Reisen brauchst du viel weniger als daheim. Gerade als Frau wirst du viel weniger Cremes und Makeup nutzen. Wenn es dir schwer fällt, dich zu reduzieren, gibt es einen Trick. Nimm einfach einen kleineren Kulturbeutel und sortiere immer weiter Sachen aus, bis alles rein passt.

 

Mein minimalistischer Kulturbeutel* hat die perfekte Größe dafür.

 

Was gehört in den Kulturbeutel?

Zahnbürste & Zahnpasta (Konzentrat One Drop Only*)

Lippenbalsam mit Sonnenschutz

Gesichtscreme, Makeup

Deo

Bürste/Kamm, Haargummis/-klammern, Hairstyling

festes Shampoo

Seife für Körper

Sonnencreme

Mückenspray

Tampons (Menstruationstasse)

Rasierer (Klingen, Schmaum)

Nagelknipser, Pinzette

Ohrstöpsel, Schlafbrille

 

Nimm eine feste Seife statt Flüssiges mit

Mittlerweile gibt es gute Alternativen für flüssige Pflegeprodukte, so sparst du dir viel Gewicht und Platz. Ich nutze schon seit Jahren nur Seife für meinen Körper und Haare. Darüber hinaus findest du auch Seifen für die Gesichtspflege, Conditioner für die Haare und vieles mehr.

 

Am besten testest du vor einer lagen Reise, welche Seifen du magst. Und wenn du zufrieden bist, kannst du sie auch daheim nutzen und so viel Plastikmüll vermeiden. Probiere es einfach aus.

 

Empfehlung: Als Shampoo kann ich dir die dm Alverde Haarseife mit Mandarin-Basilikum Duft empfehlen.

 

Sonnen- & Mückenschutz

Im Vergleich zu Deutschland ist Sonnencreme und Mückenspray viel teurer in Zentralamerika. Bring sie also besser schon von zu Hause mit.

 

Ein Moskitonetz würde ich hingegen nicht einpacken. Du findest zwar nicht immer eins in der Unterkunft, aber es ist einfach zu schwer, um es selber mitzubringen. Außerdem ist es oft schwierig es aufzuhängen, da entsprechende Haken fehlen.

 

Wenn es viele Mücken in deiner Unterkunft gibt, kannst du dich zur Not mit Mosiktospray einsprühen oder mit einem Ventilator schlafen, denn Mücken mögen keinen Wind.

 

 

 

Reiseapotheke

Nimm nur das Nötigste mit, denn vor Ort findest du meistens eine Apotheke. Erkrankst du ernsthaft, musst du sowieso zum Arzt gehen und er wird dir dann die entsprechenden Medikamente verschreiben.

 

In Zentralamerika hatte ich vor allem in Guatemala Probleme mit Durchfall, ansonsten nur ein paar Schrammen. Vor ein paar Jahren bin ich in Nicaragua an Chikungunya erkrankt, was eine tropische Krankheit ist, die von Mücken übertragen wird. Achte daher auf einen guten Mückenschutz.

 

Meine Standard-Reiseapotheke

Schmerztabletten (Paracetamol)

Fieberthermometer*

Wunddesinfektion (Octenisept 50ml Spray* oder Wundreinigungstücher*)

Antiseptikum (Betaisadona Salbe*)

Elektrolyte als Pulver (bei Durchfall, z.B. Elotrans*)

Verbandszeug (je 1 Mullbinde, sterile Kompressen, Leukoplast)

Pflaster (plus Blasenpflaster für Wanderungen)

 

Was fehlt noch?

Welche Medikamente nimmst du sonst regelmäßig ein? Diese musst du natürlich noch einstecken. Ansonsten sind hier noch ein paar Ideen:

 

Verhütung (Pille), Kondome

verschreibungspflichtige Medikamente

Brille, Kontaktlinsen (Behälter, Reinigungsflüssigkeit)

Augentropfen

Reiseübelkeit

Antihistaminika

 

Weltreise Packliste: Kamera, Handy, USB, Lampe, Uhr

 

Elektronik

USA-Steckeradapter*

Smartphone + Ladegerät, Kopfhörer, Lautsprecher

Kamera + SD-Karten, Akkus, Ladegerät

Casio-Armbanduhr*

Stirnlampe*

Kindle Paperwhite*

 

Das sind die besten Apps für deinen Trip durch Zentralamerika

 

Für Zentralamerika brauchst du einen USA-Steckeradapter

Anstatt einen universalen Reisestecker mitzunehmen, empfehle ich dir einen Steckeradapter für die USA (Typ A) einzupacken, der ist deutlich kleiner und mehr brauchst du nicht.

 

Fotos machen

Pack alles ein, was du zum Fotografieren brauchst. Ich persönlich nutze gerne noch eine Kamera. Meine Canon PowerShot G9 X Mark II* macht fantastische Fotos und ist trotzdem schön kompakt. Aber auch mit dem Smartphone kannst du tolle Fotos schießen.

 

Schau hier mal rein für Ideen zur Fotosicherung auf Reisen.

 

Nützliches für unterwegs

Meine Casio-Armbanduhr ist praktisch, weil ich nicht immer mein Handy rauskramen will oder nachts wissen will, wie viel Uhr es ist. Während ich zu Hause keine Armbanduhr trage, will ich sie unterwegs nicht missen.

 

Die Stirnlampe nutze ich zwar nicht oft auf Reisen, aber wenn rettet sie mir oft das Leben. Gerade bei Sonnenaufgangsmissionen, nächtlichen Wandertouren, Stromausfall und Höhlenerkundungen hat sie sich in Mittelamerika bewährt.

 

tatonka_squezzy

 

 

Sonstige Ausrüstung

Tagesrucksack oder Umhängetasche?

Während du in Südostasien oft mit dem Motorrad durch die Gegend rast, wirst du in Zentralamerika mehr Strecken zu Fuß oder mit öffentlichen Bussen zurücklegen. Auch sonst gibt es unzählige Outdoor-Aktivitäten und Tagesausflüge, wo du Wasser, Essen und warme Klamotten mitnehmen musst.

 

All das kannst du besser in einem Tagesrucksack transportieren, als in einer Umhängetasche. Ich kann dir den Squeeze von Tatonka* empfehlen, der minimalistisch und leicht ist. Wenn du ihn nicht brauchst, kannst du den Faltrucksack schnell zusammenpacken und in die Tasche stecken.

 

Wie kannst du deine Wertsachen in Mittelamerika sichern?

2 kleine Zahlenschlösser* für den großen Rucksack

1 Vorhängeschloss für Schließfächer und Hoteltüren

mobiler Travelsafe klein* oder Travelsafe groß* (für Laptop)

Brustbeutel* oder Moneybelt* (Bauchtasche)

 

Am besten lässt du deine Wertsachen in der Unterkunft und nutzt eines der Schließfächer, um sie sicher aufzubewahren. Nimm nur das Nötigste mit, wenn du raus gehst. Nutze ansonsten kleine Zahlenschlösser, um deinen großen Rucksack zu sichern. Ein mobiler Safe, Brustbeutel oder Moneybelt sind nicht unbedingt erforderlich, werden aber gerne von Backpackern genutzt. Mach, was sich richtig für dich anfühlt.

 

Noch mehr Tipps findest du hier, wie du deine Sachen sicher aufbewahren kannst.

 

Was sind die gefährlichsten Länder in Mittelamerika? Wo musst du besonders auf deine Sachen aufpassen?

 

Weitere Ausrüstung

Trinkflasche*

Badetuch (Pack Towel)*

Dry Bag*

Schlafsack-Inlett*

Sonnenschutz: Sonnenbrille, Kappe

 

Eine wiederverwendbare Trinkflasche habe ich immer dabei, denn in vielen Hostels kannst du sie kostenlos mit Trinkwasser auffüllen. So kannst du Geld sparen und Müll vermeiden.

 

Nicht überall bekommst du ein Handtuch, deshalb solltest du ein Pack Towel mitnehmen. Das ist kompakt und trocknet schnell.

 

Ein Schlafsack-Inlett (Hüttenschlafsack) ist hingegen optional. Es ist ein dünner Schlafsack, den du in dreckigen Unterkünften nutzen kannst oder wenn du nichts zum Zudecken hast. Wenn du eine Wandertour wie auf den Acatenango über Nacht machst, kannst du ihn als Schutzhülle im geliehenen Schlafsack nutzen, wer weiß, wann er zuletzt gereinigt wurde.

 

Das sind meine kleinen Helfer für unterwegs.

 

tikal-guatemala

 

Brauchst du noch Pack-Tipps?!

Dann schau hier mal rein.

 

 

Diese Artikel zu Mittelamerika könnten dich auch interessieren

 

Gute Reise!

 

Hinweis: Dieser Artikel enthält Affiliate Links, die mit einem * gekennzeichnet sind. Wenn du über den Link ein Produkt kaufst, eine Unterkunft oder Flug buchst, eine Versicherung abschließt oder eine Kreditkarte beantragst, erhalte ich eine kleine Provision. Für dich entstehen keine Mehrkosten, aber du unterstützt dadurch meinen Blog. Ich empfehle nur Produkte, die ich selbst nutze und gut finde. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen. Als Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Websites konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann. Danke für deine Unterstützung.