zentralamerika mittelamerika backpacking

Mittelamerika Reiseroute: von Mexiko bis Panama

Mittelamerika ist wie für Backpacker gemacht. Viele Länder sind günstig zu bereisen, durch die Nähe zu den USA sind viele junge Amis unterwegs und vielerorts gibt es eine sehr gute touristische Infrastruktur. So ist Mittelamerika sowohl für Newbie-Backpacker, als auch erfahrene Reisenden interessant.

 

In diesem Artikel stelle ich dir die beliebtesten Reiserouten durch Mittelamerika vor, damit du einen Vorstellung hast, was dich erwartet und wie viel Zeit du etwa einplanen musst.

 

Kennst du eigentlich schon meinen Backpacking Guide für Mittelamerika, in dem ich die einzelnen Länder kurz vorstelle?!

 

Inhaltsverzeichnis

 

mittelamerika zentralamerika-reiseroute-karte

 

Reiserouten durch Mittelamerika

Eine grobe Reiseroute durch Zentralamerika ergibt sich meist von alleine, von daher musst du gar nicht so viel im Voraus planen. Jedoch solltest du dir ein paar Gedanken machen, wenn dein Reisebudget nicht allzu groß ist. Denn nicht alle Länder in Zentralamerika sind günstig zu bereisen.

 

Aber keine Sorge, du kannst trotzdem das beste rausholen.

 

Spartipps für Budget Backpacker

Überlege dir einfach vorher, was du auf jeden Fall in Zentralamerika machen willst und überlege dir dann, wo du es am günstigsten tun kannst.

 

Zum Beispiel findest du die günstigsten Sprachschulen in Guatemala und einen Tauchschein kannst du auf Utila schon für 250 bis 300 US-Dollar machen, in Honduras kannst du sowieso viel günstiger tauchen gehen. Zum Surfen kommst du am besten nach El Salvador und Nicaragua, die die besten Wellen von Mittelamerika haben und außerdem preiswerte Unterkünfte und Surfschulen anbieten.

 

Belize würde ich direkt weglassen und weniger Zeit in Costa Rica und Panama verbringen. Wobei Costa Rica durchaus sein Geld wert ist, du kannst nur nicht alles hier machen, sonst bist du viel zu schnell pleite. Konzentriere dich daher auf zwei bis drei Ecken und erklimme Vulkane besser in Nicaragua und Guatemala.

 

Wie viel Zeit brauchst du für Mittelamerika?

Reisedauer: 3 bis 6 Monate

 

Wenn du dich auf die Highlights beschränkst und schnell unterwegs bist, kannst du etwa drei Monate einplanen, um von Mexiko nach Panama zu reisen. Auf dieser Reiseroute wirst du die schönsten Seiten von Zentralamerika kennen lernen, es ist perfekt für eine kurze Auszeit von drei Monaten.

 

Hast du jedoch etwas mehr Zeit, kannst du viel intensiver eintauchen, auch abgelegene Ecken erkunden, vielleicht eine Sprachschule besuchen, einen Tauchschein machen oder Surfen lernen. Die Möglichkeiten in Zentralamerika sind schier unendlich. Auf einer langen Reise solltest du dir zwischendurch auch immer mal wieder Pausen gönnen, um einen Reise-Burnout zu vermeiden.

 

Stell dir einfach deine eigene Reiseroute durch Zentralamerika zusammen, indem du es in einzelne Bausteine herunterbrichst.

 

mexiko-karte-reiseroute-3-monate

Mexiko Reiserouten

Reisedauer: 1 bis 3 Monate

 

In Mexiko könntest du mehrere Monate verbringen, ohne das es dir langweilig wird. Das Land ist einfach riesig und sehr abwechslungsreich, da kommt kein anderes Land in Zentralamerika annähernd ran. Wahrscheinlich wirst du nicht unendlich viel Zeit haben, aber plane mindestens einen Monat für Mexiko ein. Dann kannst du ein bis zwei Regionen bereisen, falls es dir gefällt, kannst du immer wieder kommen.

 

Schau in meine Mexiko Highlights rein, damit du eine Vorstellung bekommst, was dich in Mexiko erwartet.

 

Yucatán

Reisedauer: 2 bis 3 Wochen

Pro: Karibik, Party, top Maya-Ruinen, einfach zu bereisen

Contra: teuerste Ecke von Mexiko, touristisch, viel los

 

Viele Backpacker nutzen Cancun als Startpunkt für ihre Mittelamerika Reise, da es günstige Flüge von Europa aus gibt. Hier verbringen sie zwei bis drei Wochen, um die Yucatán-Halbinsel zu erkunden. Bevor es dann weiter nach Belize geht.

 

Die Halbinsel zählt zu den schönsten Ecken von Mexiko.

 

Tipp: In der Hauptsaison ist Yucatán voller Touristen, ruhiger sind die Monate Mai, September und Oktober. In der Zeit kann es gelegentlich regnen und der Mai ist sehr heiß, aber dafür ist weniger los.

 

Oaxaca & Chiapas

Reisedauer: 1 Monat

Pro: Stadt, Kultur, Natur, Pazifikküste, abwechslungsreich, die beiden günstigsten Bundesländer Mexikos

Contra: größere Distanzen (Nachtbus)

 

Ein weiterer guter Startpunkt für deine Reise ist die Hauptstadt Mexiko-City. Von hier aus, kannst du in einem Schlenker Richtung Süden fahren. Auf dem Weg liegt die größte Pyramide der Welt, der kulturelle Hotspot Oaxaca-Stadt, die Pazifikküste und Palenque, wo eine der schönsten Maya-Ruinen Mexikos steht. Im Anschluss kann es direkt weiter nach Guatemala gehen.

 

Hängst du noch ein paar Wochen dran, kannst du in einem Loop durch Yucatán fahren, bevor es weiter nach Belize geht.

 

Das waren zwei typische Reiserouten durch Mexiko, weitere Routenvorschläge findest du hier.

Belize Reiseroute

Pro: Karibik, Rasta Vibe, Chill, Tauchen am Belize Riff, englischsprachig, sicheres Land

Contra: teuer, Maya Ruinen woanders beeindruckender

 

Von Yucatán kommend durchquerst du Belize automatisch auf deinem Weg nach Guatemala, ansonsten stellt sich die Frage, ob du Belize überhaupt besuchen willst. Es ist einer der teuersten Länder in Zentralamerika und viele Sehenswürdigkeiten verblassen im Vergleich zu Guatemala oder Mexiko.

 

Was Belize besonders macht ist die Karibikküste und das Belize Riff. Bist du also Taucher, wirst du sicher nach Belize kommen wollen. Ansonsten ist es nett am Strand zu chillen und die Karibik zu genießen. Reist du jedoch mit einem schmalen Budget, lässt du Belize besser weg.

 

Reisedauer: 1 bis 2 Wochen

Von Yucatán kommend, kannst du direkt eine der beiden Inseln Caye Caulker oder San Pedro ansteuern. Danach geht es für viele auf dem schnellsten Weg nach Guatemala, genauer gesagt nach Flores.

 

Alle Taucher werden einen Stopp in Placencia einlegen, von wo aus du Touren zum Blue Hole machen kannst. Auf dem Weg nach Guatemala kannst du in San Ignacio halten, von wo aus du Höhlentouren machen und Maya-Ruinen besuchen kannst.

 

guatemala backpacking reiseroute karte

Guatemala Reiseroute

Pro: See Atitlán, Vulkan besteigen, indigene Kultur, Abenteuer, Spaß, Party, günstig, Spanisch lernen

Contra: Off-the-beaten-Path (anstrengend), viele junge Amis

 

Die meisten Backpacker kommen von Belize rüber oder landen mit dem Flugzeug in Guatamala-Stadt, aber du kannst auch von San Cristobal aus Mexiko rüber fahren. Wer nicht viel Zeit hat, schafft es die Top-Sehenswürdigkeiten in einer guten Woche zu sehen.

 

Wenn du mich fragst, ist das viel zu wenig Zeit. Guatemala ist der perfekte Orte, um mal durchzuatmen und sich eine Pause vom Reisen zu gönnen. Außerdem findest du in Guatemala die günstigsten Sprachschulen von ganz Zentralamerika, so kannst du endlich Spanisch lernen.

 

Reisedauer: 2 bis 3 Wochen

Die interessantesten Orte in Guatemala sind Flores (Tikal), Semuc Champey, Antigua (Vulkantour) und der See Atitlán. Entlang der Hauptroute ist das Reisen super easy, daher ist Guatemala auch für Newbie-Backpacker geeignet. Wer will kann die Route aber beliebig erweitern, denn Guatemala hält noch viele Überraschungen bereit.

 

Schau mal in meine Guatemala Highlights und Routenvorschläge rein, vielleicht planst du dann mehr Zeit für Guatemala ein.

 

el-salvador-backpacking reiseroute karte

El Salvador & Honduras Reiseroute

Honduras und El Salvador sind so etwas wie die ungeliebten Stiefkinder der Familie. Beide haben ein großes Problem mit Bandenkriminalität und eine der höchsten Mordraten der Welt. Aber wie schon in Guatemala hat dies nur geringe Auswirkungen für Reisende, da diese meist nicht betroffen sind. Noch dazu bemühen sich die Regierungen durch Polizeipräsenz die beliebten Touri-Orte zu schützen.

 

Trotzdem düsen die meisten Backpacker auf dem schnellsten Weg von Guatemala weiter nach Nicaragua. Das muss jeder selber für sich beurteilen. Ich habe mich damals entschieden, es einfach auszuprobieren, wenn es mir nicht gefallen hätte, wäre ich einfach weiter gefahren. Eigentlich hast du nichts zu verlieren, aber erkundige dich immer vorher, wie die aktuelle Lage ist.

 

El Salvador

Reisedauer: 1 bis 2 Wochen

Pro: authentisch, ruhig, relativ unentdeckt, freundliche Salvadorianer, top Surfing

Contra: gefährliche Ecken, touristisch nur teilweise erschlossen

 

Mich hat El Salvador positiv überrascht. Es schlummert in einem Dornröschenschlaf vor sich hin, denn es hat viel Potenzial und noch wenig Besucher. Zwar hat es keine krassen Sehenswürdigkeiten, aber es ist authentisch und abwechslungsreich. Vor allem die freundlichen Salvadorianer habe ich in mein Herz geschlossen.

 

Ein guter Startpunkt für deine El Salvador Reise ist Santa Ana, wenn es dir gefällt kannst du weiter das Umland erkunden und ein paar Tage im Pazifik surfen gehen, bevor es weiter nach Nicaragua geht.

 

Meinen ausführlichen El Salvador Backpacking Guide findest du hier.

 

 

Honduras

Reisedauer: 1 Woche

Pro: Tauchen (Belize Riff), günstiger Tauchschein

Contra: Sicherheitsbedenken, kaum Tourismus

 

Im Moment erscheint mir Honduras noch touristisch unerschlossener zu sein, als El Salvador. Einzig die Ausgrabungsstätte in Copán und die Bay Islands in der Karibik werden von Ausländern besucht. Vor allem die Inseln sind bei Tauchern beliebt, da sie ein günstiger Zugangspunkt zum Belize Riff sind. Auch kannst du hier sehr preiswert einen Tauchschein machen, wie nirgends sonst in Zentralamerika.

 

Vom Rest des Landes ist mir wenig bekannt, jedenfalls habe ich niemanden getroffen, der andere Orte in Honduras bereist hat.

 

Nicaragua Backpacking Karte

Nicaragua Reiseroute

Pro: Vulkanbesteigungen, top Surfing, Abenteuer, Outdoor, Spaß, Party, günstig

Contra: mmh, da fällt mir nicht viel ein, es ist heiß

 

Nicaragua ist ein Paradies für Budget Backpacker.

 

Es ist günstig und hat die richtige Mischung aus Abenteuer und Spaß zu bieten. Plane also lieber etwas mehr Zeit ein und lass es dir gut gehen, denn als nächstes steht Costa Rica auf dem Programm, das deutlich teurer ist und wo du höchstwahrscheinlich schnell reisen wirst. Nicaragua ist da eine gute Verschnaufpause und ein Ort, wo du dir keine Sorgen, um deine Ausgaben machen musst.

 

Reisedauer: 2 bis 3 Wochen

Vor allem der Südwesten entlang der Pazifikküste ist gut erschlossen und hier halten sich die meisten Backpacker auf. Hier kannst du surfen, feiern, Vulkane erklimmen und mit einem Board hinunter jagen, Affen und Faultiere sehen, und auf der magischen Vulkaninsel Ometepe übernachten.

 

Wer mehr Abenteuer sucht, wird im Hochland bei Esteli und Matagalpa fündig, wo du durch einen Nebelwald wandern oder Canyoning machen kannst. Noch wilder wird es an der Karibikküste, die abgeschnitten vom Rest des Landes ist. Am einfachsten erreichst du sie per Flugzeug von Managua.

 

Nicaragua ist fantastisch! Hier findest du meinen Nicaragua Backpacking Guide.

 

costa-rica reiseroute-karte

Costa Rica Reiseroute

Pro: fantastische Nationalparks, Tierbeobachtungen, Naturschutz, Vulkane, Action, Surfen, sicheres Land

Contra: teuer, sehr touristisch, Hochsaison sehr voll, kein ideales Backpacking Land

 

Eigentlich ist Costa Rica viel zu teuer für ein schmales Backpacker Budget, ABER es lohnt sich definitiv.

 

Vor allem wenn du ein Natur- und Tierfreund bist, denn nirgendwo in Zentralamerika findest du so einen intakten Regenwald wie hier. Costa Rica ist für viele ein Vorbild im Öko-Tourismus, den sie sehr nachhaltig betreiben.

 

Reisedauer: 2 bis 3 Wochen

Tatsächlich liegt es etwas an deinem Geldbeutel, wie lange du in Costa Rica bleiben willst. Du kannst locker einen Monat durch das Land reisen, um dir die Highlights anzusehen, aber das wird sich nicht jeder leisten können.

 

Daher mein Tipp: Plane etwas mehr Budget für Costa Rica ein und komm in der Nebensaison (April bis Juli), wenn die Preise deutlich niedriger sind. Und such dir zwei bis drei Ecken aus, die du unbedingt sehen willst. Lass eher die Halbinsel Nicoya weg, surfen gehen kannst du billiger in Nicaragua.

 

panama-reiseroute-karte

Panama Reiseroute

Pro: Karibikinseln San Blas, guter Mix aus allem, einfach zu reisen, teils englischsprachig, Party

Contra: teuer, nicht so wild, schlechter für Tierbeobachtung

 

Am Ende deiner Reise durch Mittelamerika wird Panama es schwer haben, dich vom Hocker zu hauen. Es ist nicht so wild wie Costa Rica oder abenteuerlich wie Nicaragua. Noch dazu wirst du bereits unzählige Vulkane bestiegen haben. Einzig die San Blas Inseln und der Segeltörn nach Kolumbien werden dich sichern begeistern.

 

Reisedauer: 1 bis 3 Wochen

Das ist nicht fair gegenüber Panama, aber im direktem Vergleich ist es einfach nur nett. Habe also kein schlechtes Gewissen, wenn du nicht viel Zeit in Panama verbringst.

 

Zum Feiern musst du nach Bocas del Toro und Panama-City kommen. Wenn du wandern willst, wird dich Boquete und El Anton interessieren. In Boquete steht der höchste Vulkan Zentralamerikas, an einem klaren Tag kannst du sowohl die Pazifik-, als auch die Karibikküste sehen. Taucher wird es nach Coiba ziehen und auf den San Blas kannst du gut schnorcheln.

 

Hier findest du alle meine Mittelamerika Artikel.

Als Reiseführer kann ich dir den Lonely Planet für Central America* empfehlen, er wird regelmäßig aktualisiert, was die andere Verlage zur Zeit nicht machen.

 

Hinweis: Dieser Artikel enthält Affiliate Links, die mit einem * gekennzeichnet sind. Wenn du über den Link ein Produkt kaufst, eine Unterkunft oder Flug buchst, eine Versicherung abschließt oder eine Kreditkarte beantragst, erhalte ich eine kleine Provision. Für dich entstehen keine Mehrkosten, aber du unterstützt dadurch meinen Blog. Ich empfehle nur Produkte, die ich selbst nutze und gut finde. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen. Als Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Websites konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann. Danke für deine Unterstützung.