handgepaeck-rucksack-backpacker-weltreise

Die besten Handgepäck Rucksäcke für Backpacker in 2024

Immer mehr Backpacker reisen nur noch mit Handgepäck Rucksack um die Welt. Der minimalistische Reisestil bringt viele Vorteile mit sich. Er macht das Leben unterwegs einfacher, erspart dir Stress, Zeit und Geld.

 

Ich selber bin zwei Jahre lang „nonstop“ nur mit Handgepäck durch Asien, Europa und Amerika gereist. Und, was soll ich sagen, ich habe nie etwas vermisst!

 

In 2017 bin ich auf die Suche nach einem neuen Handgepäck Rucksack gegangen und habe diesen Artikel geschrieben. Seitdem habe ich ihn laufend aktualisiert, da immer mehr Hersteller neue Handgepäck Rucksäcke auf den Markt bringen.

 

Ich hatte sogar die Gelegentheit unzählige Modelle intensiv zu testen, die ausführlichen Testberichten sind im Text verlinkt.

 

In diesem Artikel erfährst du alles zu Handgepäck Rucksäcken: Für wen sie geeignet sind? Worauf du beim Kauf achten musst und Bewertungen der besten Handgepäck Rucksäcke, damit du dich schneller für ein Modell entscheiden kannst. 

 

*** Zuletzt aktualisiert im Dezember 2023 ***

 

Inhaltsverzeichnis

 

Die Handgepäck Rucksäcke

 

Der Vergleich & Empfehlungen

 

Das sind die besten Handgepäck Rucksäcke für Backpacker und Weltreisende in 2023.

 

Meine Empfehlung

  Backpacking Trips & Weltreise: Farpoint 40*

 

  Für Kurztrips: Decathlon Reiserucksack 40l*

 

acatenango-sonnenaufgang2

 

Für wen eignet sich ein Handgepäck Rucksack?

Kurztrips, Städtetrips, Minimalisten, Reisen in warme Länder, Digitale Nomaden

 

Der Handgepäck Rucksack ist die richtige Wahl für alle Reisende, die mit leichtem Gepäck reisen wollen. Dabei ist es fast schon egal, ob es nur ein kurzer Wochenendtrip ist oder ob du wochenlang herumreisen willst. Denn es ist vor allem die innere Einstellungen, mit wenig auszukommen zu wollen, die es dir ermöglicht.

 

Minimalisten brauchen nicht viel, um glücklich zu sein.

 

Auf Kurztrips wirst du wahrscheinlich keine Probleme haben mit 40-Liter-Rucksack auszukommen, das ist wirklich genug Platz. Noch dazu kannst du Zeit und Geld beim Fliegen sparen, wenn du nur mit Handgepäck reist. Da du kein Gepäck aufgeben und extra Gebühren zahlen musst.

 

Aber es geht noch mehr, auch auf einer Weltreise kann dir ein Handgepäck Rucksack vollkommen ausreichen. Ich bin der beste Beweis dafür, da ich jahrelang nur mit Handgepäck unterwegs war und nichts vermisst habe. Und dabei hatte ich sogar einen Laptop dabei.

 

Was spricht dafür mit leichtem Gepäck zu reisen?

Auf Reisen ist oft weniger mehr, so auch beim Gepäck. 

 

Weniger Kosten: Du sparst Geld beim Fliegen, da du nicht extra für Aufgabegepäck zahlen musst.

 

Weniger Sorgen: Der kleine Handgepäckrucksack passt meist in die Schließfächer im Hostel, so musst du dir keine Gedanken machen.

 

Weniger Chaos: Je weniger du dabei hast, desto leichter ist es Ordnung im Rucksack zu behalten.

 

Weniger Schlepperei: Dein Rücken wird dir danken, wenn dein Rucksack schön leicht ist.

 

Mehr Unabhänigkeit: Du musst nicht ständig um Hilfe bitten, weil dein Gepäckstück leichter und somit einfacher zu handhaben ist.

 

Mehr Mobilität: Du hast alles dabei und kannst quer durch die Stadt laufen oder auf ein Motorrad springen.

 

Mehr Freiheit: Das gibt dir viel mehr Möglichkeiten spontan zu reisen, ohne viel zu organsieren.

 

Mehr Abenteuer: Und eröffnet dir Abenteuer, da du spontanen Einladungen folgen kannst oder Off-the-Beaten-Path reisen kannst.

 

Und so vieles mehr… Wenn du die Vorzüge mit leichtem Gepäck zu reisen, kennengelernt hast, willst du nicht mehr zurück versprochen!

 

Weniger einpacken

In warmen Reiseländern ist es natürlich einfacher, weniger zu packen. Aber mit ein etwas Erfahrung findest du schnell heraus, was du auf Reisen wirklich brauchst und was du getrost zu Hause lassen kannst. Und dann schaffst du es sogar außerhalb der Tropen mit weniger Gepäck auszukommen. Die Antwort ist ganz einfach: Layering.

 

Artikel-Tipp: Warum du wahrscheinlich zu viel packst

 

flughafen

 

Die Handgepäck Regeln fürs Flugzeug

Jede Fluggesellschaft bestimmt selber die Regeln fürs Handgepäck an Bord ihrer Flugzeuge, was Anzahl, Abmessungen und Gewicht der Gepäckstücke angeht. Das macht es etwas unübersichtlich.

 

Wenn du es genau wissen willst, findest du hier eine Übersicht der Handgepäck Regeln für die bekanntesten Airlines. Ansonsten erkundige dich direkt auf der Webseite deiner Airline über die genauen Handgepäckbestimmungen, im Englischen heißt es übrigens „Carry-on Baggage“ oder Hand Luggage“.

 

Wie viele Handgepäckstücke sind erlaubt?

Früher waren zwei Gepäckstücke in der Kabine erlaubt. Eine kleine Tasche, die unter den Sitz zu deinen Füssen passen muss und ein größeres Handgepäckstück, was in das obere Gepäckfach kommt. Aber einige Airlines haben es mittlerweile auf ein Handgepäckstück beschränkt. In diesen Fällen hast du oft die Option gegen einen Aufpreis ein zweites Gepäckstück mit in die Kabine zu nehmen.

 

Pass also bei der Flugbuchung auf, um keine bösen Überraschungen am Flughafen zu erleben. Gerade Billigairlines haben die Handgepäckregeln weiter verschärft. Im Preis ist oft nur noch ein kleines Gepäckstück enthalten, so zum Beispiel bei Ryanair (40 x 20 x 25 cm), Eurowings (40 x 30 x 25 cm) und EasyJet (45 x 36 x 20 cm).

 

Wie groß darf das zweite Handgepäckstück sein?

Das kleine Handgepäckstück muss unter den Vordersitz bei den Füssen passen. Beim zweiten Handgepäckstück ist das jedoch nicht einheitlich, da jede Fluggesellschaften selber die Regeln bestimmt. In den meisten Fällen solltest du mit einer 50 x 35 x 20 Zentimeter große Tasche keine Probleme haben. Gemessen wird an der jeweils dicksten Stelle, inklusive Seitentaschen, Griffen und Rädern.

 

Auf den Zentimeter kommt es meist nicht an. Wenn die Tasche nicht zu voll ist, kannst du sie im Notfall bei einer Kontrolle etwas zusammen drücken.

 

Die Maximalabmessungen variieren:

  • Länge von 50 bis 55 cm
  • Breite von 35 bis 40 cm
  • Tiefe von 20 bis 25 cm

 

Bei Ryanair darf das zweite Gepäckstück 55 x 40 x 20 cm groß sein, was extra bezahlt werden muss („Priority“). Auch Eurowings erlaubt ein zweites Handgepäckstück mit den Maximalabmessungen 55 x 40 x 23 cm, natürlich gegen einen Aufpreis.

 

Wie schwer darf das Handgepäck sein?

Maximalgewicht von 5 bis 12 kg  //  typisch sind 7 kg oder 10 kg

 

Jede Fluggesesllschaft bestimmt selber, wie schwer das Handgepäck sein darf. Und das ist oft noch nicht einmal einheitlich geregelt, sondern hängt von der Flugdistanz und deinem Tickettyp ab.

 

Das Maximalgewicht für das gesamte Handgepäck (alle Taschen) liegt oft zwischen 5 bis 12 Kilogramm. Während 10 Kilogramm bis vor ein paar Jahren üblich waren, so erlauben viele Billigairlines mittlerweile nur noch 7 Kilogramm. Ohne mein mobiles Büro (Laptop & Co.) würde ich gerade so sieben Kilogramm schaffen, aber es ist eine Herausforderung.

 

Alleine schon der Rucksack wiegt 1,5 Kilogramm, bleiben also nur noch 5,5 Kilogramm. Mit ein paar Tricks ist das machbar, aber eine Herausforderung. Zum Glück erlauben andere Airlines weiterhin 10 Kilogramm, so dass du nicht ständig das Problem hast. Manchmal kannst du auch einen kleinen Aufpreis zahlen, um mehr Handgepäck mit an Bord zu nehmen.

 

Fliegst du regelmäßig mit Billigairlines, die strenge Handgepäckregeln haben, rate ich dir zu einem leichten und kleineren Handgepäckrucksack. Auf meinem letzten 6-monatigen Südostasientrip bin ich mit dem 30-Liter-Rucksack Cabin Max Manhattan* gereist und rund 8 Kilogramm dabei.

 

Kontrolle von Rucksackgewicht: Meine Erfahrungen

Solange du dich an die Regeln hältst, musst du dir natürlich keine Gedanken machen, kontrolliert zu werden. Aber gerade seitdem einige Billigairlines nur noch 7 Kilogramm Handgepäck erlauben, kann es dann doch mal knapp werden. Auf Fernreisen mit einem der großen Fluggesellschaften wurde mein Handgepäck noch nie überprüft, bei Billigairlines sah das anders aus.

 

Dies sind meine eigenen Erfahrungen, was natürlich nicht bedeutet, dass es immer so bei einer Airline abläuft. Ich bin damals mit einem Osprey Fairview 40 gereist, der nicht voll gepackt war und etwa 10 Kilogramm wog.

 

  • Auf dem langen Flug von Athen nach Singapur mit Scoot, wurde meine Taschen zwar gewogen, aber die zwei Kilogramm Übergewicht nicht beanstandet. Im Moment bietet Sccot sogar 10 Kilogramm Handgepäck an, was es entspannter macht.
  • Das gleiche habe ich auf dem Flug von Perth in Westaustralien nach Kuala Lumpur in Malaysia mit AirAsia erlebt.
  • Bei Flügen innernhalb von Südostasien wurde mein Gepäck nie gewogen, geflogen bin ich mit AirAsia, Garuda, Wings Air, VietJet Air und CebuPacific.
  • Auch auf meinem Flug von Deutschland nach Mexiko mit Condor wurde er ebenfalls nicht gewogen, jedoch musste ich den Rucksack am Gate in eine Box stecken, was mit etwas drücken ging.
  • Genauso erging es mir auf meinem Rückflug von Nicaragua über die USA nach Europa, weder Spirit Airlines, Delta noch KLM haben meinen Rucksack gewogen oder die Größe bemängelt. Auch bei meinem Ethiad Flug nach Malaysia wurde nichts kontrolliert.

 

Ist ein Rucksack als Handgepäck erlaubt?

Ja, solange der Rucksack die Handgepäckanforderungen an Gewicht und Größe erfüllt. Je nach Bauform kann der Rucksack 40 bis 45 Liter Volumen haben.

 

Für eine längere Reise rate ich dir jedoch von klassischen Trekkingrucksäcken ab. Sie sind fürs Wandern entwickelt worden und eignen sich nur bedingt fürs Backpacken. So können sie meist nur von oben beladen und nicht gesichert werden, außerdem sind sie rundlich geformt und nutzen nicht optimal die Handgepäckregeln der Fluggesellschaften aus.

 

Was passiert, wenn das Handgepäck zu groß ist?

Beim Check-in am Flughafen und spätestens am Gate beim Boarding kann dein Handgepäck beanstandet werden. Dann wirst du vor Ort eine Zusatzgebühr zahlen müssen, die deutlich höher ist, als bei der Flugbuchung. Dein Rucksack wird dann Last-Minute unten ins Flugzeug geladen wie sie es auch mit Kinderwagen & Co. machen.

 

ACHTUNG: Gerade Billigairlines haben oft strengere Regeln, überlege dir daher vorher, ob du doch lieber deinen Rucksack für den Flug aufgeben willst. Einige Airlines bieten gegen einen Aufpreis manchmal an, dass dein Handgepäck schwerer sein darf.

 

cabin-max-rucksack-tragekomfort handgepäck

 

Worauf beim Handgepäck Rucksack Kauf achten?

Die Auswahl ist mittlerweile groß, aber mit den richtigen Anforderungen reduzierst du es schnell auf ein paar Modelle.

 

Am wichtigsten ist, das sich der Rucksack gut packen und tragen lässt, außerdem sollte er robust sein, damit er alle Backpacking-Abenteuer gut übersteht.

 

Rucksackgröße

Achte beim Rucksackkauf darauf, dass die Tasche in etwa den durchschnittlichen Maximalabmessungen entsprechen. Meist sind die Kontrollen sehr lax, solange du nicht total aus dem Rahmen fällst, sind die Fluggesellschaften bis jetzt noch sehr großzügig.

 

Meine eigene Erfahrung: Mir ist es nur einmal passiert, das mein Rucksack zu dick/tief war. Er passte nicht in das Gepäckfach der kleinen Propellermaschine. Mit etwas Gewahlt hätte ich ihn sicher ins Fach bekommen, weil er nicht ganz voll war, aber ich wollte nicht alle Leute aufhalten. So habe ich ihn kurzerhand an meine Füsse genommen, wo er ohne Probleme passte und die Stewardess hat sich noch nicht mal beschwert.

 

Rucksackform

Als nächster Faktor ist die Bauform ausschlaggebend, um die Maximalabmessungen möglichst gut auszunutzen. Von daher sind rechteckige Formen besser als abgerundete, so hast du unter optimalen Bedingungen ein Packvolumen von bis zu 45 Liter. Jedoch lassen sich rechteckige Rucksäcke schlechter tragen, da sie das Gewicht nicht gut verteilen.

 

In warmen Ländern und als Minimalist wirst du ohne Probleme mit 40 Litern auskommen und kannst dir ein Rucksackmodell aussuchen, was mehr wert auf einen guten Tragekomfort legt.

 

tatonka flightcase handgepäck rucksack

 

Rucksackgewicht

Das Eigengewicht der Rucksäcke, die ich dir gleich vorstelle, variieren von 700 bis 1.800 Gramm. In der Vergangenheit wurde selten das Gewicht überprüft, daher war das Rucksackgewicht nicht so wichtig. Seitdem es jedoch immer stärkere Kontrollen gibt, machte es natürlich einen Unterschied, ob der Rucksack ein Kilogramm schwerer ist oder nicht.

 

Wenn du vorab online für den Flug eingecheckt hast, musst du am Flughafen normalerweise nicht zum Check-in-Schalter gehen. Stattdessen gehst du direkt durch die Sicherheitskontrolle und zum Gate. Am Gate haben in der Vergangenheit nur wenige Airlines strenge Kontrollen durchgeführt, solange dein Gepäck klein und leicht aussah. Erst bei einem Verdacht wurden Abmessungen und Gewicht überprüft.

 

Erst seitdem immer mehr Leute nur mit Handgepäck reisen und das Erlaubte ausreizen, gibt es vermehrt Kontrollen, um etwaige Probleme mit sperrigen Gepäck beim Boarding zu vermeiden. Einige Airlines verlangen mittlerweile sogar, dass du trotz Online-Check-in zum Schalter kommst, damit sie dort dein Gepäck wiegen und die Abmessungen kontrollieren können.

 

Tragekomfort

Falls du den Rucksack auf längeren Strecken tragen willst, was Alltag für die meisten Backpacker ist, kommt es zusätzlich auf einen guten Tragekomfort an. Achte darauf, dass der Rücken, die Schultergurte und der Beckengurt mit einem festen Schaumstoff gepolstert sind. Gerade der Beckengurt entlastet die Schultern enorm.

 

Es ist nicht angenehm einen 40-Liter-Rucksack ohne Beckengurt mit sieben Kilogramm oder mehr längere Zeit zu tragen. Am Ende schmerzen die Schultern und der Rücken ist verspannt. So eignen sich Rucksäcke ohne Beckengurt nur für kurze Strecken.

 

Kompressionsriemen helfen dabei alles schön fest zu zurren, besonders wenn der Rucksack mal nicht ganz voll ist.

 

Idealerweise ist das Laptopfach im Rücken. Je weiter ein schwerer Gegenstand vom Körper entfernt ist, desto deutlicher spürst du sein Gewicht.

 

Funktionalität

Dieser Punkt ist sehr individuell und hängt stark davon ab, wie du den Rucksack nutzen willst.

 

Generell ist es gut, wenn du den Rucksack wie einen Koffer aufklappen kannst. So behältst du die Übersicht im großen Fach. Darüberhinaus ist es praktisch, wenn der Rucksack über ein bis zwei weitere Fächer verfügt, wo du deinen Kleinkram unterbringen und organisieren kannst.

 

Reist du mit einem Laptop, solltest du darauf achten, das der Rucksack ein separates gepolstertes Laptopfach hat.

 

Aus Sicherheitsgründen sind abschließbare Reißverschlüsse und ein kleines Wertsachenfach verdeckt oder obenauf sinnvoll.

 

Verarbeitung

Eins vorweg, alle hier vorgestellten Modelle sind ordentlich verarbeitet und haben ein robustes Außenmaterial. So kannst du viele Jahre mit deinem Rucksack auf Reisen gehen, was die Kosten relativiert.

 

Die einzige Ausnahme ist der günstige Cabin Max, der deutlich einfacher verarbeitet ist, aber für den Preis ein wirklich gutes Produkt ist.

osprey-fairpoint-40

Osprey Farpoint 40 & Fairview 40

Hier findest du den Farpoint 40* und den Fairview 40 für Frauen* auf Amazon.

 

Mein Favorit: Der Osprey Farpoint 40 ist perfekt für Backpacker, da er robust, sinnvolle Fächeraufteilungen hat und gut zu tragen ist. Es ist ein Rucksack, den du jahrelang nutzen kannst.

 

Der Farpoint 40 ist einer der beliebtesten Handgepäck Rucksäcke bei Backpackern, den ich am häufigsten in Südostasien gesehen habe. Seit 2017 gibt es eine Frauen-Version von ihm, den Fairview 40. Die beiden Rucksäcke sind identisch, nur beim Tragesystem gibt es Unterschiede, dieses ist für Frauen optimiert worden.

 

Insgesamt sind es zwei gelungene Rucksäcke, die sich gut tragen lassen und hochwertig verarbeitet sind. Hier merkt man, dass Osprey ein erfahrener Rucksackhersteller ist. Der Rücken, die Schultergurte und der Beckengurt sind mit einem festen Schaumstoff gepolstert. So lässt er sich ohne weiteres, auch auf längeren Strecken tragen.

 

Das Hauptfach kannst du wie einen Koffer aufklappen und im Deckel ist ein Netzfach, wo du deine gerollten Shirts oder Unterwäsche reinstecken kannst. Ich selber nutze darüberhinaus Packbeutel*, um Ordnung ins Chaos zu bringen.

 

Vorne hast du ein zusätzliches Fach, dass fast über die gesamte Länge geht. Innen findest du ein gepolstertes Laptopfach (bis 15″) und ein kleineres Fach, was du für deinen eReader oder Kleinkram nutzen kannst.

 

Ansonsten hast du außen ganz oben ein weiteres kleines Fach für den schnellen Zugriff. Vorne sind zwei Netztaschen, die du aber nicht nutzen kannst, wenn der Rucksack voll bepackt ist.

 

Rucksacktest

Ich bin selber zwei Jahre nonstop mit dem Fairview 40 gereist und bin bis heute sehr zufrieden mit dem Rucksack.

 

Im Hauptfach sind meine Klamotten, Schuhe, Ladekabel und Kulturbeutel. Das Frontfach nutze ich für meine Elektronik und Kleinkram. Und dabei ist sogar noch Platz frei.

 

Ich mag es mobil zu sein und stressfrei zu reisen. Bisher ging der Fairview 40 immer problemlos als Handgepäck im Flugzeug durch, obwohl er manchmal die Maximalabmessungen überschritten hat.

 

Das Außenmaterial ist robust und er hat kaum Gebrauchsspuren, obwohl ich ihm einiges abverlangt habe. Selbst kleine Cuts reißen nicht weiter ein. Zudem liebe ich die grüne Farbe.

 

Was mich stört ist, dass er nicht von alleine stehen bleibt und bauchig geformt ist. Und ich hätte mir gewünscht, dass das Laptopfach im Rücken ist, da ich im vorderen Fach das Gewicht viel deutlicher spüre.

 

 

 

Abmessungen

54 x 35 x 35 cm | 38 l, 40 l (Modell M/L nur Farpoint) | 1,4 kg

 

Farben

Farpoint: schwarz

Fairview: dunkelblau

 

Preis

160 Euro

 

Hauptmerkmale

Hauptfach aufklappbar wie Koffer mit Netz im Deckel, Nebenfach mit gepolstertem Laptop- (bis 15,4″) und eReader-Fach, gepolsterter Beckengurt, einrollbare Rückenabdeckung, abschließbare Reißverschlüsse, Kompressionsriemen (innen & außen), div. Tragegriffe, Tragegurt zum Umhängen, Notfall-Pfeife am Brustgurt (Fairview)

 

Pro

  • Ein bewährtes Produkt, was über die Jahre immer weiter optimiert wurde. Er ist durchdacht, der Tragekomfort ist gut, die Verarbeitung ist hochwertig und die Fachaufteilung ist praktisch.
  • Der Farpoint hat 2 Modelle für unterschiedliche Rückenlängen: S/M kurzer Rücken (ca. 38 – 48 cm) & M/L langer Rücken (ca. 46 – 56 cm).
  • Es gibt ein separates Frauen-Modell, den Fairview.

 

Anmerkung: Als große Frau ist wahrscheinlich der Farpoint M/L besser für dich. Mess einfach deine Rücklänge, um sicher zu sein.

 

Contra

  • Die bauchige Form, vollgepackt ist er 35 Zentimeter tief, was außerhalb der zugelassenen Maximalgröße ist. Außerdem bleibt er nicht von alleine stehen. -> Anmerkung: Mein Rucksack ist nicht vollgepackt und ich hatte noch keine Probleme bei Kontrollen am Flughafen.
  • Geringes Packvolumen von 38 Liter (bzw. 40 Liter bei M/L), wobei ich damit völlig auskomme.
  • Das Laptopfach wäre besser im Rücken. Denn je weiter etwas Schweres vom Körper entfernt ist, desto mehr merkst du das Gewicht beim Tragen.
  • Kein Regenschutz*, er muss separat gekauft werden. -> Tipp: Du kannst ihn unten im Fach für die Rückabdeckung aufbewahren.

 

Bewertung

bewertung-handgepaeck-rucksack-osprey-farpoint

 

Hier findest du den Farpoint 40* und den Fairview 40 für Frauen* auf Amazon.

decathlon-reiserucksack-40l-forclaz-travel-500-organizer

 

Decathlon Reiserucksack

Ein preiswerter Handgepäckrucksack: durchdacht, hochwertiger als Cabin Max, etwas zu groß

 

Den Rucksack kannst du online direkt bei Decathlon kaufen*. 

 

Decathlon ist bekannt dafür, seine Produkte zu fairen Preisen anzubieten. So sind sie schon seit langem unter Backpackern beliebt. Ich nutze selber seit vielen Jahren einige Decathlon Produkte und bin sehr zufrieden mit ihnen. Den Backpacking-Reiserucksack Travel 500 Organizer 40 L von Forclaz kannte ich bis vor kurzem nicht. Und was soll ich sagen, ich bin begeistert.

 

Der 40-Liter-Reiserucksack von Decathlon hat das beste Preis-Leistungsverhältnis aller hier vorgestellten Rucksäcke. Er ist nur 25 Euro teurer als der Cabin Max und kostet nur halb so viel wie die anderen Handgepäckrucksäcke. Für 70 Euro bekommst du einen durchdachten Rucksack, der dem Backpacking-Alltag gewachsen ist.

 

Der Decathlon Reiserucksack lässt sich wie ein Koffer aufklappen und ist mit Netzfächern aufgeteilt. Außen findest du diverse Fächer, um Sachen schnell verstauen zu können, außerdem ein Laptopfach im Rücken. Sogar eine Regenschutzhülle ist mit dabei.

 

Zudem ist der Decathlon Reiserucksack hochwertig verarbeitet und bietet sogar eine Garantie für 10 Jahre. In der Materialwahl und Verarbeitung hat der Cabin Max Kosten eingespart, aber nicht Decathlon. Auch der Tragekomfort ist um Längen besser, was vor allem am Beckengurt liegt, wodurch er sich gut tragen lässt.

 

Was negativ auffällt sind die Abmessungen, die etwas über den Standard-Maximalabmessungen fürs Handgepäck liegen.

 

Der Rucksack ist etwas schmaler, aber dafür 5 Zentimeter länger als die Anderen und mit einer Tiefe von 27 Zentimetern, etwas zu groß. Solange er nicht voll gepackt ist, kannst du ihn mit den Kompressionsriemen verkleinern und wenn es drauf ankommt, etwas zusammendrücken, damit er trotzdem als Handgepäck durchgeht.

 

Aber bei Billigairlines mit sehr strengen Regeln kann er beanstandet werden. Erkundige dich deshalb genau über die Regeln, um keine böse Überraschung zu erleben.

 

Schau in den ausführlichen Testbericht des Decathlon Reiserucksacks rein, wenn er dich interessiert.

 

decathlon handgepäckrucksack 40l

 

Abmessungen

55 x 32 x 27 cm | 40 l | 1,3 kg

 

Farben

schwarz, hellgrau, steingrau, orange

 

Preis

70 Euro

 

Hauptmerkmale

Hauptfach aufklappbar wie Koffer mit abschließbaren Reißverschluss, innen Hauptfach Netzfächer, Laptopfach im Rücken, mehrere kleine Außenfächer (oben, vorne, Beckengurt, Netzfächer seitlich), gepolsterter Beckengurt, Tragegriff oben und unten, Komprressionsriemen außen, Regencover

 

Pro

  • kompakt & funktional
  • unschlagbares Preis-Leistungsverhältnis
  • strapazierfähig (10 Jahre Garantie)
  • guter Tragekomfort
  • gute Organisation
  • Regenschutzhülle

 

Contra

  • leicht größer als Maximalabmessungen, darf nie ganz voll sein
  • Laptopfach nicht abschließbar
  • Beckengurtfach zu klein für Handy

 

bewertung handgepäckrucksack von decathlon 40l

 

 

pacsafe-venturesafe

 

PacSafe VentureSafe EXP45

Thema Sicherheit: Ein Rucksack mit vielen Sicherheitsfeaturen

 

Der VentureSafe EXP45  ist auf Amazon erhältlich.*

 

Wer Wert auf Sicherheit legt, den dürfte der VentureSafe interessieren. Der Hersteller PacSafe ist bekannt für seine Diebstahl geschützten Taschen.

 

Auf meiner Weltreise habe ich den TravelSafe* genutzt, um Wertsachen in der Unterkunft sichern zu können.

 

Der ist bei diesem Rucksack gar nicht notwendig, da die Tasche es Dieben schwer macht. Die äußere Schicht ist durch ein Metallnetz verstärkt und die Reißverschlüsse sind stichfest, so kann der Rucksack nicht mit einem Messer aufgeschlitzt werden. Zusätzlich können die Reißverschlüsse über ein zentrales Ankerschloss gesichert werden und mit einem Metallseil an einem festen Bauteil im Zimmer angeschlossen werden.

 

Leider hat der VentureSafe zwei große Nachteile: er ist sehr teuer und deutlich schwerer als vergleichbare Rucksäcke.

 

Abmessungen

55 x 35 x 22 cm | 45 l | 1,8 kg

 

Farben

schwarz | blau

 

Preis

ca. 200 Euro

 

Hauptmerkmale

Hauptfach aufklappbar wie Koffer mit Netz im Deckel, Fronttasche mit vielen Organisationsfächern & Laptopfach 15″, mit vielen Sicherheitsfeatures (abschließbare & stichfeste Reißverschlüsse, eXomesh kann nicht aufgeschlitzt werden, Metallkabel zum Anschließen), Brust- & Beckengurt, 1 Trinkflasche-Halterung außen, Kompressionsriemen (innen & außen), div. Tragegriffe

 

Pro

  • Die vielen Sicherheitsfeatures.
  • Das große Packvolumen von 45 Litern.
  • Insgesamt ist es ein hochwertiges Produkt.

 

Contra

  • Er ist deutlich teurer, zu vergleichbaren Handgepäck-Rucksäcken.
  • Durch die Sicherheitsfeatures ist er insgesamt schwerer.
  • Und grundsätzlich ist die Frage, ob ein Rucksack mit so vielen Diebstahlsicherungen überhaupt Sinn macht, da er einfach mitgenommen werden kann.
  • Der Tragekomfort ist schlechter im direkten Vergleich zu den beiden oben vorgestellten Rucksäcken von Osprey und Eagle Creek. Besonders Frauen mit schlanken Schultern bemängeln, das er an den Schultern beim längeren Tragen drückt.
  • Das Laptopfach ist vorne, was schlecht für die Gewichtsverteilung ist. Besser werden schwere Gegenstände nah am Körper getragen.
  • Die Fronttasche lässt sich nicht sehr weit öffnen, so dass Sachen im unteren Teil und der Laptop nicht gut erreichbar sind.
  • Der Rucksack hat keine Regenschutzhülle*. Ohne würde ich jedoch nicht verreise, da der Stoff nur wasserabweisend ist.

 

Bewertung

bewertung-handgepaeck-rucksack-global-companion

 

Jetzt den VentureSafe EXP45  auf Amazon kaufen.*

Der Cabin Max Rucksack im Test handgepäck

 

Cabin Max Metz – 44 Liter

Für gelegentliche Kurztrips: Kompakt, einfach und unschlagbar günstig, wird jedoch schneller kaputt gehen.

 

Auf Amazon kaufen: Cabin Max Metz 44l*

 

Der Cabin Max ist ein Verkaufsschlager, was an seinem günstigen Preis liegen mag. Er kostet nur 45 Euro. Für das Geld ist es ein super Rucksack, aber er hat seine Schwächen.

 

Die Verarbeitung und Materialien sind nur mittelmäßig. Und der Tragekomfort ist sehr schlecht. Der Cabin Max wurde nie als klassicher Backpacking Rucksack entwickelt, sondern als Handgepäckrucksack für den gelegentlichen Gebrauch. Er nutzt opitmal die zulässigen Abmessungen aus und ist besonders leicht.

 

Der Cabin Max ist etwas für dich, wenn du gelegentlich übers Wochenende mit leichtem Gepäck verreisen willst.

 

Planst du jedoch in den kommenden Jahren als Backpacker zu verreisen oder sogar eine Weltreise zu machen, empfehle ich dir wärmstens lieber etwas mehr Geld auszugeben. Ein guter Rucksack macht dein Leben auf Reisen leichter und dein Rücken wird es dir danken.

 

 

cabin-max-rucksack-eigenschaften handgepäck

 

Abmessungen

55 x 40 x 20 cm | 44 l | 700 g

 

Farben

sehr große Auswahl an Farben und Mustern

 

Preis

ca. 45,00 Euro

 

Hauptmerkmale

Hauptfach aufklappbar wie Koffer, Frontfach mit vielen Organsiationsfächern, Vordertasche für Kleinkram, beiden Hauptfächer sind abschließbar, Kompressionsriemen außen, Tragegriff oben

 

Pro

  • Kompakt & funktional
  • Mit 44 Litern großes Packvolumen
  • Leichtgewicht – Nur 700 Gramm schwer
  • Er nutzt optimal die Handgepäckregeln der Airlines aus
  • Günstig – Ein unschlagbar gutes Preis-Leistungsverhältnis

 

Contra

  • Einfache Verarbeitung & simples Design
  • Schlechter Tragekomfort – Es fehlt ein Beckengurt, der die Schultern entlastet.
  • Insgesamt ist er instabil und nicht für schwere Lasten ausgelegt, da er keinerlei Rahmen oder Tragesystem hat.
  • Es gibt zwar ein Laptopfach, aber das Gerät ist nicht ausreichen geschützt.
  • Nicht für längere Backpacking Reise empfehlenswert
  • Kein Regenschutz

 

Bewertung

bewertung-handgepaeck-rucksack-cabin-max

 

Bei Amazon kaufen: Cabin Max Metz 44 Liter*

cabin-max-manhattan-30l-aussen

 

Cabin Max Manhattan – 30 Liter

Für Kurztrips mit wenig Gepäck: kompakt, klein, sieht hochwertiger aus als Cabin Max Metz, mit Laptopfach

 

Auf Amazon kaufen: Cabin Max Manhattan 30 Liter*

 

Dieser Cabin Max Rucksack ist eine Nummer kleiner und wurde aufgrund der neuen Handgepäckregeln von Easyjet geschaffen. Diese erlauben nur noch Handgepäckstücke mit den Maximalabmessungen von 45 x 36 x 20 cm.

 

Durch sein kleineres Volumen von nur 30 Litern eignet er sich am ehesten für Kurztrips innerhalb von Europa. Absolute Minimalisten können mit ihm sogar durch warme Regionen reisen.

 

Ein Selbsttest: Ich selber bin mit diesem Rucksack für 6 Monate durch Südostasien gereist und hatte sogar mein mobiles Büro (Laptop) dabei. Da ich vorher schon wußte, dass ich ein paar mal mit Billigairlines fliegen werde, wollte ich versuchen möglichst minimalisitsch zu reisen. So musste ich mir mit meinem 7 Kilogramm schweren Rucksack keine Gedanken machen, dass mein Gepäck beanstandet wird und ich zur Kasse gebeten werde.

 

cabin-max-manhattan-30l-hauptfach

 

Abmessungen

45 x 36 x 20 cm | 30 l | 600 g

 

Farben

grau, anthrazit, grau-blau, grau mit gelben Akzent

 

Preis

ca. 45,00 Euro

 

Hauptmerkmale

Hauptfach aufklappbar wie Koffer mit schmalem Netzfach und Kompressionsriemen, Laptopfach bis 15,4″ im Rücken, beide Hauptfächer abschließbar, flaches Frontfach, Getränkehalter, Tragegriffe, Träger verstaubar

 

Pro

  • Kompakt & funktional
  • Leichtgewicht – Nur 600 Gramm schwer
  • Er nutzt optimal die Handgepäckregeln der Airlines aus
  • Gepolstertes Laptopfach im Rücken
  • Günstig – Ein unschlagbar gutes Preis-Leistungsverhältnis
  • Bessere Verarbeitung & hochwertigere Optik als Cabin Max Metz

 

Contra

  • Schlechter Tragekomfort – Es fehlt ein Beckengurt, der die Schultern entlastet.
  • Insgesamt ist er instabil und nicht für schwere Lasten ausgelegt, da er keinerlei Rahmen oder Tragesystem hat.
  • Nicht für längere Backpacking Reise empfehlenswert
  • Kein Regenschutz

 

Bewertung

bewertung-handgepaeck-rucksack-cabin-max

 

Bei Amazon kaufen: Cabin Max Manhattan 30 Liter*

 

chicken-bus-guatemala

 

Die besten Handgepäck Rucksäcke im Vergleich

 

 

die besten handgepäck rucksack vergleich 2024 für kurztrips & weltreise

 

Meine Empfehlung

Der ganz klare Gewinner für mich ist der Osprey Farpoint 40 bzw. der Fairview 40 für Frauen. Ein solider Handgepäck Rucksack, der über die Jahre immer weiter perfektioniert wurde. Er lässt sich gut tragen, hat eine sinnvolle Fachaufteilung und wird dir jahrelang treue Dienste leisten.

 

  Backpacking Trips & Weltreise: Farpoint 40*

 

Deutlich preiswerter (fast die Hälfte) ist der 40-Liter-Reiserucksack von Decathlon, der durchaus eine Alternative sein kann. Was Qualität angeht, kommt er zwar nicht an den Osprey ran, aber ist insgesamt ein funktionaler Handgepäckrucksack. Sein Preis-Leistungsverhältnis ist unschlagbar im Vergleich.

 

Wer nur gelegentlich verreisen will und nicht viel Geld hat, wird mit dem günstigen Cabin Max glücklich werden. Für wirklich wenig Geld wird dir viel geboten, aber dafür wird ist er nicht so langlebig, auch lässt er sich schlechter tragen.

 

  Für Kurztrips: Decathlon Reiserucksack 40l* oder Cabin Max* (noch günstiger, einfache Verarbeitung)

 

Weitere Handgepäckrucksäcke

Die es jedoch nicht in die engere Auswahl geschafft haben.

 

Osprey Transporter Carry-On Bag*: Ein solider Rucksack mit 44 Litern und den Abmessungen 56x36x31cm, Laptopfach im Rücken und sinnvollen Fächern zum Packen. Ein großes Minus ist der fehlende Hüftgurt.

 

Tatonka Flightcase*: Der nächste Rucksack ist ebenfalls kastig, jedoch weniger als 20 Zentimeter tief, was viele Airlines fordern. Er hat 40 Liter und eine Größe von 55x37x18cm. Im Rücken ist ein Laptopfach, aber er hat keinen Hüftgurt.

 

Den Test nicht bestanden haben …

Folgende Rucksäcke habe ich bei der Recherche geprüft und ausgeschlossen.

 

  • Deuter Giga EL: zu kleines Packvolumen 32 Liter
  • Osprey Porter 46: zu lang 58 Zentimeter
  • Minaal: sehr teuer, kein guter Tragekomfort, nur mit Packingcubes nutzbar
  • Eagle Creek Wayfinder: Top-Loader, nicht aufklappbar
  • Tortuga Backpacks: zu teuer
  • Vaude Mundo: nur 38 Liter, kein Hüftgurt
  • und viele weitere…

 

Was mir andere Backpacker noch empfohlen haben, ich mir aber noch nicht genauer angesehen habe:

 

  • FRILUFTS Luino 40 von Globetrotter

 

Auslaufmodelle

Früher habe ich gelegentlich auch diese Handgepäckrucksack-Modelle empfohlen, die jedoch nicht mehr produziert werden. Vielleicht hast du Glück und findest sie als gebrauchte Rucksäcke.

 

 

Testberichte von Handgepäckrucksäcken

 

Das könnte dich auch interessieren

 

Frohes Packcen und gute Reise!

 

Hinweis: Dieser Artikel enthält Affiliate Links, die mit einem * gekennzeichnet sind. Wenn du über den Link ein Produkt kaufst, eine Unterkunft oder Flug buchst, eine Versicherung abschließt oder eine Kreditkarte beantragst, erhalte ich eine kleine Provision. Für dich entstehen keine Mehrkosten, aber du unterstützt dadurch meinen Blog. Ich empfehle nur Produkte, die ich selbst nutze und gut finde. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen. Als Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Websites konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann. Danke für deine Unterstützung.

 

 

4