Ausrüstung: Sicherheit auf Reisen

Ausrüstung: Sicherheit auf Reisen

Wie kannst du deine Dokumente und Wertsachen sicher auf Reisen aufbewahren? Mit der Zeit habe ich die unterschiedlichsten Sachen ausprobiert und verrate dir, was bei mir gut funktioniert. Hier sind meine Ausrüstungstipps für Sicherheit auf Reisen.

 

Ein paar allgemeine Sicherheitshinweise

Je weniger Aufmerksamkeit du durch deine Wertsachen und Geld erregst, desto besser. Sortier nicht in aller Öffentlichkeit dein Geld, sondern wenn du alleine im Zimmer bist. Lass nicht dein Handy auf dem Bett im Hostel liegen, wenn du duschen gehst. Du musst nicht paranoid sein, alles immer direkt einschließen und jedem misstrauen. Aber wenigstens solltest du deine Wertsachen nicht einfach offen herumliegen lassen.

 

Denk auch darüber nach, wie du auf andere wirkst. Leute bilden sich schnell eine Meinung von dir durch dein Verhalten und äußeres Erscheinungsbild. Bist du arm oder reich? Ein leichtes Opfer für Diebe? All das hat Konsequenzen für deine eigene Sicherheit auf Reisen.

 

Taschendiebe suchen sich einfache Ziele aus. Was für einen Eindruck macht deine Tasche und dein großer Rucksack? Kann man schnell hineingreifen oder ist er gut gesichert? Baumelt deine Kamera gut sichtbar am Handgelenk? Hast du ein Portemonnaie in der hinteren Hosentasche? Mach dir ein paar Gedanken, was einladend auf Diebe wirkt und was du verbessern kannst.

 

Dokumente

Dein Reisepass ist mit das wichtigste auf Reisen, deshalb solltest du immer gut auf ihn aufpassen. Lass ihn im Schließfach oder Safe deiner Unterkunft wenn möglich, denn dort ist er sicher. Bring ein eigenes Vorhängeschloss für das Schließfach mit, am besten ein Zahlenschloss, damit du nicht auf den Schlüssel aufpassen musst.

 

Wenn du mit deinem Reisepass draußen unterwegs bist, dann verstaue ihn gut in der Tasche in einem Fach, das nicht einfach von außen zu erreichen ist. Damit dein Reisepass möglichst alle Abenteuer heil übersteht, bewahrest du ihn am besten in einem robusten Zipp-Beutel* auf. So ist er vor Wasser, Dreck und Abnutzungen optimal geschützt.

 

Wertsachen sicher aufbewahren

Deine Wertsachen sind am sichersten Zuhause, also nimm nur das Notwendigste mit. Lass deinen Schmuck zu Hause, selbst Modeschmuck erregt Aufmerksamkeit. Brauchst du wirklich dein Smartphone, Tablet, Kindle und Laptop?! Je mehr du mitnimmst, auf desto mehr musst du aufpassen und umso mehr machst du dir Sorgen um deinen Besitz.

 

In Südostasien bin ich für ein paar Wochen mit einer Polin gereist, die ihren Laptop dabei hatte. Sie war in ständiger Sorge, dass er ihr geklaut würde. Unsere Unterkünfte waren teilweise sehr einfach und man hätte leicht einbrechen können. Also hat sie ihren Laptop fast immer mitgenommen, was eine ganz schöne Schlepperei war und zudem ist er ein paar Mal nass geworden. Nimm ihn also nur mit, wenn du ihn wirklich brauchst.

 

Verteile deine Wertsachen auf das gesamte Gepäck, damit du bei einem Diebstahl nicht alles auf einmal verlierst. Pack alles so weg, dass von außen nicht ersichtlich ist, was drin ist. Anstatt deine Spiegelreflexkamera in einer separaten Kameratasche herumzutragen, ist sie besser in deinem Tagesrucksack aufgehoben. Das gleiche gilt für deinen Laptop. Von außen kann keiner sehen was drin ist.

 

Zahlenschloss Rucksack

 

Rucksack sichern

Deinen großen Rucksack kannst du ganz einfach mit zwei Zahlenschlössern sichern. Sie stellen zwar kein großes Hindernis für Profis dar, schrecken aber die Mehrheit ab. Zudem braucht jeder Dieb einen unbeobachteten Moment, um sie zu knacken. Achte deshalb beim Rucksack-Kauf, dass er Doppelreißverschlüsse mit Ösen hat. Dann kannst du ihn mit Schlössern sichern, am besten sind Zahlenschlösser*.

 

Schau dir den Rucksack auch genau an, ob er gute Versteckmöglichkeiten hat. Manche haben ein unscheinbares kleines Fach im Rücken, das für die Wanderkarte gedacht ist. Oder innen drin sind separate Fächer, in denen du gut Sachen verstauen kannst. Unterwegs habe ich einen Backpacker kennengelernt, der seine Notfall-Kreditkarte unter der Rückenpolsterung eingenähte hatte. Hier wird definitiv niemand suchen, aber du kommst im Alltag nicht einfach dran.

 

Nimm jetzt deinen Tagesrucksack* oder Umhängetasche genauer unter die Lupe. Wie kannst du deine Tasche verschließen? Ein Reißverschluss ist immer besser als nur ein Knopf. Wie sieht es innen aus, hast du ein separates Reißverschlussfach? Bei Rucksäcken gibt es oft oben an den Trägern ein kleines Fach, das ideal für Wertsachen des täglichen Gebrauchs ist. Ein Dieb wird sich schwer tun, dir an den Nacken zu greifen, ohne dass es bemerkt wird.

 

Alles was du im Alltag nicht brauchst, lässt du am besten in der Unterkunft zurück oder versteckst es gut in deiner Tasche.

 

Gute und schlechte Verstecke

Die Klassiker sind der Brustbeutel* und der Moneybelt* (Bauchtasche), welche ich beide nicht nutze. Zum einen sind es keine guten Verstecke, weil sie jeder kennt und zudem meistens auch gut sichtbar sind. Bei Frauen sieht man es besonders gut. Außerdem finde ich die Dinger wirklich nervig. Sie stören mich und in den Tropen schwitzt du ganz schön unter ihnen, so dass sie schon nach kurzer Zeit anfangen zu stinken.

 

Für Gürtel*träger gibt es eine präparierte Ausführung, in der man ein paar Scheine reinstecken kann. Aber es ist zu klein für eine Kreditkarte oder den Reisepass. Ich stelle es mir auch nervig vor, es im Alltag zu gebrauchen. Daher ist es nicht wirklich eine gute Alternative.

 

Interessanter finde ich die individuellen Lösungen. Bei ein paar Backpackern habe ich gesehen, dass sie sich Geheimfächer in ihre Hosen haben einnähen lassen. Die Größen waren sehr unterschiedlich, ganz kleine für ein paar gefaltete Geldscheine oder in Reisepass-Größe, um alles direkt am Körper tragen zu können.

 

Sei auch kreativ bei der Suche nach geeigneten Verstecken in deiner Tasche. Benutze Alltagsgegenstände um deine Wertsachen zu verstecken, ein leerer Lippenbalsam für gerollte Geldscheine oder ein Buch für dein Kindle. Wo würde nie jemand suchen?! Den Rest überlasse ich deiner Fantasie…

 

Kindle in Buch verstecken

 

Mobiler Safe

Eine gute Alternative ist der Travelsafe von Pacsac, wenn du kein Schließfach oder Safe in deiner Unterkunft hast. Es ist quasi dein mobiler Safe, in dem du deine Wertsachen verstauen kannst. Der Beutel hat ein Stahlnetz, das von einem robusten Material ummantelt ist. Du ziehst ihn einfach zu und sichersten ihn oben mit einem Vorhängeschloss. Zusätzlich kannst du ihn noch mit dem Edelstahlkabel an einem festen Bauteil (Heizkörper, Bett) im Zimmer anketten.

 

Es gibt ihn in zwei Größen: den Travelsafe 5l* und den Travelsafe 12l* (wenn du mit Laptop reist).

 

Du kannst den Travelsafe auch nutzen, wenn du deine Wertsachen im Hotelsafe an der Rezeption abgibst. Da du nie weißt wer alles Zugriff auf den Safe hat, bist so auf der sicheren Seite. Keiner kann jetzt deine Kreditkartendaten kopieren oder Geld klauen. Wahrscheinlich wirst du es nicht oft brauchen, aber manchmal ist es notwendig.

 

Als ich zum Beispiel damals durch Myanmar gereist bin, habe ich einen Backpacker kennengelernt, der derbe betrogen wurde. Damals musste man sein gesamtes Reisebudget in bar dabei haben, da man als Ausländer keine Geldautomaten benutzen durfte. Daher hat er beim Checkin direkt sein ganzes Geld im Hotelsafe einschließen lassen. Der Mitarbeiter hat ihm einen Briefumschlag gegeben, auf den er den Geldbetrag geschrieben hat.

 

Am nächsten Morgen hat er sich den Briefumschlag wieder geben lassen und es war exakt die Summer drin, die er drauf geschrieben hatte. Nur war das gelogen, denn er hatte viel mehr Geld gehabt, wollte es aber nicht so öffentlich zugeben. Er hat sein Geld nie wiedergesehen.

 

Travelsafe von Pacsafe

 

Zusammenfassung

1. Sei aufmerksam, aber nicht paranoid.
2. Pack light: Nimm nur notwendige Wertsachen mit, sei unauffällig.
3. Verteile deine Wertsachen im Gepäck, finde kreative Verstecke.
4. Beim Rucksackkauf auf Doppelreißverschluss mit Ösen achten.
5. Hat dein Tagesrucksack / Umhängetasche ein Geheimfach innen?

 

Einkaufsliste

1. 2 kleine Zahlenschlösser* für großen Rucksack
2. 1 großes Vorhängezahlenschloss für Schließfächer (Travelsafe)
3. Wasserdichte Zipploc-Beutel* für den Reisepass
4. Optional: Pacsac Travelsafe 5l* & Travelsafe 12l* (für Laptop)

 

Was sind deine Tipps für Sicherheit auf Reisen?

 

Bitte teile den Artikel, wenn du ihn hilfreich findest. Danke.

 

PS.: Kennst du schon meine Packliste?!

 

Hinweis: Dieser Artikel enthält Affiliate Links, die mit einem * gekennzeichnet sind. Wenn du über einen Link etwas auf Amazon kaufst, eine Unterkunft buchst, eine Auslandskrankenversicherung abschließt oder eine Kreditkarte beantragst, erhalte ich eine kleine Provision. Für dich entstehen keine Mehrkosten, aber du unterstützt dadurch meinen Blog. Ich empfehle nur Produkte, die ich selbst nutze und gut finde. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen. Danke für deine Unterstützung.

 

 

2 Comments

  • Sabine Stegmann

    Hallo Claudia,
    ich finden deinen Blog über das Thema Sicherheit auf Reisen super – vor allem deine Hinweise zu guten und schlechten Verstecken… Wenn man Stiefel trägt, kann man auch hier gut etwas deopnieren – zum Beispiel das Handy.
    Vielleicht ist auch mein Artikel über dieses Thema ganz interessant: Sicher auf Reisen
    Viele Grüße,
    Sabine

    • Claudia

      Danke Sabine für den Tipp. Bei der Suche nach guten Verstecken ist Kreativität gefragt.
      Gruss, Claudia

Post A Comment

3 + achtzehn =