nicaragua backpacking highlights schöne orte

Nicaragua Backpacking Route + Reisetipps

Hier findest du zwei Backpacking Reiserouten durch Nicaragua. In zwei Wochen kannst du die beliebtesten Orte von Nicaragua besuchen.

 

Um wirklich Nicaragua zu erleben, brauchst du jedoch mehr Zeit. Deshalb schlage ich dir in der zweiten Reiseroute weitere interessante Orte vor, die sich lohnen. So kannst du dir selber eine Nicaragua Route zusammenstellen.

 

Im zweiten Teil des Artikels findest du Tipps für die Reiseplanung mit Informationen zur besten Reisezeit, den Reisekosten, der Anreise und so weiter. Und ich verrate dir praktische Reisetipps für Nicaragua zu Themen wie Transport, Unterkunft, Sprachschulen, Essen und mehr.

 

Schau zuerst in meinen Nicaragua Backpacking Guide rein, wo die schönsten Orte von Nicaragua vorgestellt werden.

 

Inhaltsverzeichnis

 

Pin it – auf Pinterest

 

Nicaragua Backpacking route Karte

 

Nicaragua Backpacking Route 2 bis 3 Wochen

Reisedauer: 10 bis 20 Tage

 

In zwei Wochen kannst du dir die beliebtesten Orte in Nicaragua anschauen.

 

León

3 bis 5 Tage

 

Léon liegt im Nordwesten des Landes, was gut per Shuttle aus den Nachbarländern Honduras, El Salvador und Guatemala erreichbar ist. Falls du nach Managua fliegst, bist du innerhalb weniger Stunden mit dem Bus in León.

 

Die Kolonialstadt León hast du schnell erkundet, im Anschluss kannst du Ausflüge unternehmen. Besonders beliebt ist das Volcano Boarding und ein Strandtag in Las Peñitas. Ansonsten kannst du weitere Vulkane besteigen, womöglich Lava sehen und eine Rumfabrik besichtigen.

 

  Das Poco a Poco Hostel (Booking.com* | Hostelworld*) ist eine gute Base für Léon.

 

Granada

2 bis 5 Tage

 

Über Managua geht es mit einem Minivan weiter nach Granada, in die schönste Kolonialstadt von Nicaragua.

 

Nachdem du sie erkundet hast, warten weitere Vulkane im Umland. Bei einer Nachttour zum Vulkan Masaya hast du die Chance flüssige Lava zu sehen. Der nächste Vulkan Mombacho gleicht mehr einem Nebelwald, in dem du Ausschau nach Faultieren und Affen hältst.

 

  Ein ruhiges und preiswertes Hostel ist das Hostel De Boca en Boca*, wer mehr Action mag, wird das Selina Granada* mögen.

 

Hast du noch mehr Zeit, kannst du in einem Kratersee schwimmen gehen oder in einem Baumhaus übernachten, in dem am Wochenende immer eine legendäre Party stattfindet.

 

Insel Ometepe

3 bis 5 Tage

 

Mit dem Bus geht es über Rivas und per Boot zur Vulkaninsel Ometepe, die im Nicaraguasee liegt.

 

Ein ruhiges Naturparadies, wo du entspannen kannst. Schnapp dir an einem Tag ein Fahrrad, um den Wasserfall, Lagune und Strände zu besuchen. Wer eine körperliche Herausforderung will, kann einen der beiden Vulkane besteigen.

 

  Eine schöne und preiswerte Unterkunft ist das La Urraca Loca Hostel* in Balgüe.

 

Das Hostel liegt unterhalb vom Vulkan Maderas. Von wo du mit dem Fahrrad oder Scooter die Insel gut erkunden kannst.

 

San Juan del Sur

2 bis 5 Tage

 

Zurück auf dem Festland geht es über Rivas ans Meer nach San Juan del Sur. Ein relaxter Badeorte mit traumhaft schönen Stränden im Umland, wo du sonnenbaden und surfen kannst. Noch nie auf einem Surfboard gestanden, dann kannst du es hier lernen.

 

Jeden Sonntag findet die Sunday-Funday-Party statt. Vier Pool-Partys, die ihr nacheinander abklappert und krönender Abschluss ist der Sonnenuntergang im Meer. Es ist eine dieser Partys in Mittelamerika, die du nicht verpassen willst.

 

  Willst du ein Party-Hostel, dann komm ins Pachamama* oder Space*. Wer einfach nur relaxen will, wird sich im Selina Maderas* wohler fühlen.

 

Das war Nicaragua im Schnelldurchlauf.

 

Leon in Nicaragua ausblick von kathedrale auf stadt und vulkane

 

Nicaragua Backpacking Route bis 6 Wochen

Reisedauer: 2 bis 6 Wochen

 

Mit etwas mehr Zeit wirst du feststellen, dass Nicaragua viel mehr zu bieten hat. Vieles wofür Costa Rica bekannt ist, findest du ebenfalls in Nicaragua. Hier jedoch kostet es nur einen Bruchteil, was vor allem Budget Backpacker freuen wird.

 

Lass dich inspirieren und stell dir im Anschluss selber eine Reiseroute zusammen.

 

León

2 bis 4 Tage

 

Die Reise startet oben im Nordwesten von Nicaragua, was du gut über Land von Honduras, El Salvador und Guatemala erreichst. Auch von Managua bist du innerhalb von zwei Stunden in León.

 

León ist ein guter Ausgangspunkt, von wo du Ausflüge zu den umliegenden Vulkanen machen kannst. Besonders das Volcano Boarding den Cerro Negro runter ist beliebt.

 

Ansonsten kannst du eine Sunset-Tour zum Vulkan Telica unternehmen, wo du manchmal Lava sehen kannst. Wer eine körperliche Herausforderung sucht, kann die Vulkane Momotombo und San Cristobal besteigen.

 

  Zum Übernachten kann ich dir das Poco a Poco Hostel (Booking.com* | Hostelworld*) empfehlen.

 

Nord-Pazifikküste

2 bis 4 Tage

 

Gönne dir im Anschluss ein paar relaxte Tage am Meer. In Las Peñitas und Poneloya kannst du direkt am Strand übernachten und mit dem Rauschen der Wellen einschlafen. Tagsüber kannst du in der Hängematte lesen, einen Strandspaziergang machen, surfen lernen oder mit dem Kajak durch die Mangroven paddeln.

 

  Günstige Unterkünfte in Las Peñitas sind das Caracolito* und Cabanas Rusticas*. Noch schöner ist die Surfing Turtle Lodge*, die mitten am Strand außerhalb von Poneloya steht.

 

Nebelwald hochland nicaragua

 

Estelí & Somoto Canyon

2 bis 4 Tage

 

Im kühlen Hochland von Nicaragua warten Nebelwälder, durch die du wandern und Tiere beobachten kannst. Ansonsten kannst du eine Zigarrenfabrik oder eine Kaffeeplantage besuchen. Zwei gute Ausgangspunkte für das Hochland sind die Städte Estelí und Matagalpa.

 

Was für Estelí spricht, dass es nicht weit zum Somoto Canyon ist. Eine schmale Schlucht, durch die der Río Coco fließt. Auf einer abenteuerlichen Tour durchquerst du den Somoto Canyon watend, schwimmend und kletternd, was riesigen Spaß macht.

 

  Nichts besonders zum Übernachten ist das Luna International Hostel*, es ist trotzdem die beste Option für Backpacker in der Stadt.

 

Matagalpa

optional: 2 bis 3 Tage

 

Die zweite Option im Hochland ist die attraktivere Stadt Matagalpa. Von hier aus kannst du ebenfalls Tagestouren in die Nebelwälder, auf Kaffeefarmen und in kleine Bergdörfer unternehmen. Dort erlebst du die grüne, ländliche Seite von Nicaragua.

 

  Idyllisch übernachten kannst du im Estación Biológica Agualí*, was mitten im Grünen am Stadtrand liegt.

 

San Carlos & Dschungel-Fluss

3 bis 5 Tage

 

Wenn du eine Dschungeltour machen willst, musst du zum Río San Juan kommen, dem Grenzfluss zu Costa Rica. Er ist von wilden Wäldern umschlossen.

 

Mit dem Boot kannst du diese unberührte Ecke des Landes erkunden, in dem zahlreiche wilde Tiere leben. Von diversen Affen, über Faultiere, zu Alligatoren und Papageien leben hier. Auch Gürteltiere und Jaguare, aber die wirst du nicht zu Gesicht bekommen.

 

  Nicht weit vom See liegen die Cabinas Leyko*, von wo du deine Dschungeltour organisieren kannst.

 

Karibik: Islas de Maíz

Optional: 5 bis 7 Tage

 

Träumst du eher von einer tropischen Karibikinsel, dann flieg auf die Corn Islands.

 

Diese liegen direkt vor der kaum erschlossenen Karibikküste von Nicaragua. Die beiden Inseln selber sind winzig und nur wenige Touristen kommen hierher. So kannst du ein abgeschiedenes Paradies, wie aus dem Bilderbuch erleben.

 

  Auf der kleineren Insel findest du ein ruhiges Paradies am Strand, das Little Corn ENSUEÑOS* ist ein Inseltraum.

 

Täglich fliegen kleine Maschinen von Managua auf die Corn Islands.

 

Vulkan Concepcion und Maderas auf ometepe insel in nicaragua

 

Insel Ometepe

3 bis 5 Tage

 

Etwas günstiger dürfte der Besuch der nächsten Insel sein. Die Vulkaninsel Ometepe liegt nicht im Meer, sondern im Nicaraguasee.

 

Die beiden imposanten Vulkane bestimmen das Erscheinungsbild der kleinen Insel, die gesäumt von dichter Vegetation ist. Nur wenige Leute leben auf der Insel, so kannst du hier ebenfalls ein paar ruhige Tage verbringen.

 

Schön zum Übernachten ist die südliche Insel, wo du mitten in der Natur und in Ruhe schlafen kannst. Besonders das La Urraca Loca Hostel* in Balgüe hat mir gut gefallen. Mit einem Roller kannst du von hier aus die Insel erkunden.

 

Süd-Pazifikküste

Optional: 3 bis 7 Tage

 

Bevor wir zum letzten klassischen Stopp auf jeder Backpackerreise durch Nicaragua kommen, kannst du noch ein Abenteuer abseits suchen.

 

Die Pazifikküste von Nicaragua ist kaum erschlossen und nur dünn besiedelt. Über holprige Straßen gelangst du dort zu kleinen Fischerdörfern am Meer, wo dich Traumstrände und perfekte Wellen zum Surfen erwarten.

 

Unter Surfern sind die Orte El Astillero, El Gigante und Playa Popoyo bekannt, aber noch nicht unter Backpackern. Es sind noch Geheimtipps, die du nicht mit vielen teilen musst.

 

San Juan del Sur

2 bis 5 Tage

 

Nicht so wie San Juan del Sur, das schon lange kein ruhiger Fischerort mehr ist. Stattdessen ist es bevölkert von Surfern, Backpackern und Digitalen Nomaden zugleich. Bevor du Nicaragua verlässt, kannst du hier ein paar entspannte Tage am Meer und beim Surfen verbringen.

 

Jeden Sonntag findet dann die legendäre Party Sunday Funday statt. Eine nicht enden wollende Pool-Party in vier verschiedenen Hostels. Die Party hat unter Backpackern in Mittelamerika Kultstatus erreicht.

 

San Juan del Sur ist bekannt für seine coolen Pool-Partiys, wenn du mitmachen willst ist das Pachamama* und Space* Hostel eine gute Wahl. Willst du einfach deine Ruhe haben und ein paar entspannte Tagen haben, ist das Selina Maderas* für dich.

 

Das waren soweit die Ideen für Reiserouten durch Nicaragua. Im zweiten Teil geht es um ein paar praktische Aspekte, die du bei der Reiseplanung beachten musst.

 

Blick auf Isla de Ometepe aus dem Flugzeug nicaragua

 

Nicaragua Reiseplanung

Flug nach Nicaragua

Von Deutschland gibt es keine Direktflüge nach Managua (MGA) in Nicaragua, stattdessen musst du einen Gabelflug über die USA oder andere Drehkreuze in Mittelamerika nehmen.

 

Wenn du über die USA fliegst, musst du dran denken, dass du in die USA einreisen musst, bevor du deinen Anschlussflug nehmen kannst.

 

Das bedeutet: ESTA beantragen, Kontrolle Immigration, Gepäck abholen und wieder neu aufgeben, durch die Sicherheitskontrolle und zum Gate laufen. Je nach Flughafen, Tag und Uhrzeit, kann das ein bis zwei Stunden dauern.

 

Plane also genug Zeit zum Umsteigen in den USA ein.

 

Anreise über Land

Bist du bereits in Mittelamerika kannst du über Land nach Nicaragua einreisen, was problemlos geht.

 

Aus den Nachbarländern werden für Touristen Shuttles angeboten, die beliebte Orte mit Nicaragua verbinden. So gibt es zum Beispiel Shuttles von Antigua in Guatemala nach León, aber auch aus El Salvador und Honduras. Der Vorteil von Shuttles ist, dass sie schneller, direkt und sicherer sind.

 

Aus Costa Rica kommend kannst du auch den größeren Reisebusse nehmen, aber es gibt hier ebenso Shuttles nach San Juan del Sur, Rivas oder Granada.

 

Einreise nach Nicaragua

Deutsche brauchen bei einem Aufenthalt von bis zu 90 Tagen in Nicaragua kein Visum.

 

Bei der Einreise musst du nur eine Touristenkarte ausfüllen, für die du 10 US-Dollar bezahlst.

 

ACHTUNG: Falls du im Anschluss noch durch Zentralamerika reisen willst, musst du beachten, dass es ein Abkommen (CA-4) zwischen den Ländern Nicaragua, El Salvador, Honduras und Guatemala gibt.

 

Insgesamt darfst du dich in den Ländern nicht länger als 90 Tage aufhalten. Da die Distanzen in Zentralamerika so klein sind, ist es kein Problem einen Visa-Run nach Costa Rica, Belize oder Mexiko zu machen, um erneut 90 Tage zu erhalten.

 

Sonnenuntergang pazifikküste nicaragua surfer

 

Beste Reisezeit Nicaragua

Beste Reisezeit: November bis April

 

Die Trockenzeit für die Pazifikküste und das Hochland von Nicaragua ist von November bis April. Am meisten los ist während der Hochsaison, die von Dezember bis Februar ist. Der April und Mai sind die heißesten Monate des Jahres, mit weit über 30 Grad in León.

 

Die Regenzeit dauert von Mai bis Oktober, in der die größten Wellen an die Pazifikküste branden. Der meiste Niederschlag fällt zum Ende der Regenzeit im September und Oktober. Gerade zum Beginn der Trockenzeit ist das Land noch überall schön grün.

 

Die Trockenzeit der Karibikküste ist von Februar bis April, wobei der November bis Januar als „Windy Season“ gilt. In dieser Zeit weht beständig viel Wind, so dass es mehr Wellen gibt und Fährfahrten holprig sind.

 

Packliste für Nicaragua

Da es immer heiß in Nicaragua ist, kannst du leichte Klamotten einpacken. Nur im Hochland kann es abends etwas kühler werden und du brauchst einen Pullover.

 

Für die Vulkanwanderungen solltest du Wanderschuhe oder Trailrunning-Schuhe mit gutem Profil einpacken. Planst du einen der höheren Vulkane zu besteigen, brauchst du außerdem noch einen Pullover und eine Regenjacke. Die Vulkankrater stecken oft in den Wolken, so das es oben kühl ist.

 

Für die Steckdosen brauchst du einen Strom-Adapter wie in den USA.

 

Schau in meine ausführliche Mittelamerika Packliste rein, was du noch vergessen haben könntest.

 

Achtung: Wenn du mit einer Drohne reist, musst du diese am Flughafen in Managua abgeben, da sie in Nicaragua verboten ist. Diese wird dort für dich aufbewahrt. Falls du über Land einreist, kannst du deine Drohne nicht mitnehmen. Stattdessen musst du sie per Post weiterschicken.

 

Viele Reiseführer für Nicaragua wurden zuletzt vor Corona aktulisiert. Der Lonely Planet Nicaragua* kam im Juli 2019 raus.

 

Wie teuer ist Nicaragua?

Budget Backpacker: 20 bis 35 Euro pro Tag

 

Nicaragua ist ein günstiges Reiseland. Für eine Fahrt mit den öffentlichen Bussen bezahlst du nur ein bis zwei US-Dollar. Reist du mit den Touristen-Shuttle vervielfachen sich die Preise, so zahlst du schnell 20 bis 30 US-Dollar für eine Fahrt.

 

Beim Essen gibt es zwei Preisklassen. Wenn du wie du Locals isst, bekommst du eine Mahlzeit ab zwei bis drei US-Dollar. Ansonsten zahlst du schnell fünf bis zehn US-Dollar in netten Restaurants.

 

Viele Hostels bieten ein kostenloses Frühstück an oder haben eine Küche, wo du dir selber dein Essen zubereiten kannst. Jede Stadt hat Märkte, wo du dich mit frischen Obst und Gemüse für wenig Geld eindecken kannst.

 

Unterkünfte sind in den Städten etwas teurer, als in ländlichen Gegenden. In beliebten Backpacker Orten findest du Hostels, wo du für ein Bett im Mehrbettzimmer 7 bis 15 US-Dollar bezahlst. In einfachen Unterkünften bekommst du ein Doppelzimmer für 18 bis 25 US-Dollar.

 

Am teuersten für Backpacker dürften die Touren sein, die Preise liegen zwischen 25 bis 50 US-Dollar. Am besten legst du vorher ein Budget für Touren fest. Das macht das Entscheiden einfacher, welche du machen willst.

 

nicaragua wanderung mombacho-vulkan

 

Nicaragua Reisetipps

Ist Nicaragua sicher?

Nicaragua ist im Vergleich zu anderen Ländern in Zentralamerika ein sicheres Reiseland.

 

Wie immer auf Reisen musst du besonders in Menschenansammlungen und im Chicken Bus aufmerksam sein, da Taschendiebe unterwegs sind. Am besten reist du nur mit Handgepäck, dann kannst du deinen Rucksack auch bei der Fahrt im Chicken Bus bei dir behalten.

 

Nachts musst du dann vorsichtiger sein und nicht durch dunkle Ecken alleine herumlaufen. Auch Nachtfahrten mit dem Bus sind nicht empfehlenswert, da du ein höheres Risiko hast, überfallen zu werden.

 

Hier findest du Tipps, wie du deine Sicherheit auf Reisen durch Mittelamerika erhöhen kannst.

 

Im Jahr 2018 kam es zu Demonstrationen gegen die Regierung, die teilweise gewalttätig geendet haben. Im Moment hat sich die Lage wieder beruhigt und die Sicherheitskräfte lösen Demos schnell auf. Schau auf die Webseite des Auswärtigen Amtes, wie die aktuelle Situation ist.

 

Bargeld

In Nicaragua werden zwei Währungen akzeptiert: Cordoba und US-Dollar.

 

Mit der lokalen Währung, dem Cordoba, bezahlst du alltägliche Ausgaben (Essen, Bus, etc.). Mit dem US-Dollar kannst du höhere Beträge wie Touren und Unterkunft bezahlen. Beide Währungen erhältst du am Geldautomaten, die überall sind.

 

Suchst du nach einer guten Reise-Kreditkarte, mit der du kostenlos Geld abheben kannst.

 

chicken Bus in Nicaragua

 

Transport in Nicaragua

Durch das ganze Land fahren alte Schulbusse aus den USA, die auch Chicken Bus genannt werden, wo die Fahrt an sich schon ein Erlebnis ist.

 

Zum Glück sind die Distanzen meistens kurz in Nicaragua, weil es ansonsten unbequem wird. Die Sitze sind durchgesessen und du hast keine Beinfreiheit, für große Leute ist es teilweise eine Qual.

 

Tipp: Reise mit wenig Gepäck, denn gerade im Chicken Bus gibt es oft nicht viel Platz für deinen Rucksack.

 

Alternativ gibt es Minivans, die meistens schneller und bequemer sind, wobei du hier auch nicht viel mehr Beinfreiheit hast. Etwas nervig ist, dass es generell keine zentralen Busbahnhöfe gibt. So kann es vorkommen, dass du einmal quer durch Managua fahren musst, um den Bus zu wechseln.

 

Und dann gibt es noch speziell für Touristen Minivans, die beliebte Reiseorte miteinander verbinden. So vermeidest du zwischendurch umsteigen zu müssen. Im Vergleich sind diese jedoch teuer, aber zu europäischen Standard immer noch preiswert.

 

Zwischen den Hauptstädten der Länder in Zentralamerika pendeln zudem große Reisebusse, die ideal sind, wenn du ganze Länder überspringen willst. Ein großer Anbieter ist zum Beispiel Ticabus.

 

Unterkünfte in Nicaragua

Mittlerweile gibt es in den beliebten Touri-Orten schöne Hostels, die die beste Anlaufstelle für Backpacker sind. Nicht nur lernst du hier schnell andere Leute kennen, das Personal hilft dir auch dabei die Weiterfahrt, Ausflüge oder Touren zu organisieren. Das macht alles einfacher.

 

Abseits der Hauptreiseroute findest du einfache Hospedaje (Gästehaus), wo du für wenig Geld in einem Privatzimmer übernachten kannst. Selbst diese Unterkünfte sind auf den typischen Buchungsseiten wie Booking.com zu finden.

 

Meine Hostel-Empfehlungen für Nicaragua

ManaguaLa Bicicleta Hostal*: sicher, günstige Lage, Flughafen-Pickup

GranadaHostel De Boca en Boca*: netter Innenhof, Küche, fairer Preis

Isla OmetepeLa Urraca Loca Hostel*: in Balgüe, familiär, im Grünen, Fahrradverleih

San Juan del SurSalt Water Hostel*: günstig, ruhig, kein Party-Hostel

LeónPoco a Poco Hostel*: großzügiger Outdoor-Bereich, gesellig, zentral

Las PeñitasCaracolito*: nicht weit vom Strand, ruhig, Garten, Küche

PoneloyaSurfing Turtle Lodge*: abgeschiedene Oase am Strand

EstelíLuna International Hostel*: zentral, bieten Touren an

MatagalpaEstación Biológica Agualí*: mitten im Grünen

San CarlosCabinas Leyko*: ruhig, sauber

Little Corn IslandLittle Corn ENSUEÑOS*: abgeschiedenes grünes Paradies am Meer

 

Catedral von Leon nicaragua

 

Wo kannst du in Nicaragua Spanisch lernen?

Die meisten Sprachschulen in Nicaragua findest du in Granada, was zeitgleich ein schöner Ort ist, um länger zu verweilen.

 

Dann gibt es noch ein gutes Angebot in León, was ebenfalls eine gute Base ist. Von hier aus kannst du unzählige Tagesausflüge unternehmen und über das Wochenende ans Meer fahren.

 

Die Preise für eine Einzelstunde starten bei 8 US-Dollar je Stunde, wo du gezielt dein Spanisch verbessern kannst. Sprichst du noch gar kein Spanisch, versuch eine Gruppe zu finden, mit der du die Basics lernst.

 

Viele Sprachschulen bieten auch an, dass du in Gastfamilien untergebracht wirst. Das ist eine gute Gelegenheit dich vollkommen auf das Spanisch lernen zu konzentrieren, weil du gezwungen bist Spanisch zu reden.

 

Essen in Nicaragua

Hier sind ein paar klassische Gerichte, Snacks und Getränke von Nicaragua.

 

Gallo pinto: Ein typisches Frühstück, das du überall bekommst und das lange satt macht. Es sind frittierte rote Bohnen mit Reis, Zwiebeln, Kochbanane und auf Wunsch mit Rührei.

 

Nacatamal: Ähnlich der Tamales, die du vielleicht aus Lateinamerika kennst. Ein in Maisblättern gedämpfte Masse aus Maismehl mit unterschiedlichen Zugaben von Fleisch, Gemüse und Gewürzen.

 

Indio Viejo: Eintopf aus Mais, Rindfleisch, Zwiebeln und Paprika.

 

Quesillo: Beliebter Snack bestehend aus einer Tortilla mit Käse, Zwiebeln und saurer Sahne.

 

Churrasco: Gegrilltes Fleisch meist Hühnchen oder Rindfleisch, das oft mit Reis, Yuca und Krautsalat serviert wird. Besonders abends werden an den Plätzen Grills aufgebaut. An der Küste bekommst du auch gegrillten Fisch.

 

Liquados: Fruchtsaft mit Wasser oder Milch verlängert

 

Bier: Die beliebtesten Biermarken in Nicaragua sind Toña und La Victoria.

 

Flor de Caña: Der in Nicaragua hergestellt Rum gehört zu den besten der Welt.

 

Noch mehr Gerichte, die du in Nicaragua probieren kannst, findest du hier.

 

Essen in Nicaragua gallo pinto

 

Diese Artikel könnten dich auch interessieren

 

 

Hinweis: Dieser Artikel enthält Affiliate Links, die mit einem * gekennzeichnet sind. Wenn du über den Link ein Produkt kaufst, eine Unterkunft buchst, eine Versicherung abschließt, eine Kreditkarte beantragst oder einen anderen Service nutzt, erhalte ich eine kleine Provision. Für dich entstehen keine Mehrkosten, aber du unterstützt dadurch meinen Blog. Ich empfehle nur Produkte, die ich selbst nutze und gut finde. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen. Danke für deine Unterstützung.

 

 

1