Südamerika oder Südostasien

Der große Vergleich: Südostasien oder Südamerika

Kann man überhaupt Südostasien mit Südamerika vergleichen. Eigentlich nicht, aber ich versuche es trotzdem. Denn regelmäßig fragen mich Leser, was denn besser ist. Sie haben endlich Zeit für eine längere Reise, aber kennen beide Ecken der Welt noch nicht. Wie entscheidet man sich dann?

 

Ich war jeweils acht Monate in Südostasien und Südamerika unterwegs. Wenn ich davon lieber mag, kann ich gar nicht sagen. Beide haben ihre ganz eigenen Vorzüge und Reize. Aber schau doch selber…

 

Ayatthuya in Thailand

 

Was spricht für Südostasien

Die Exotik von Asien

Viele erleben ihren ersten Kulturschock auf einer Reise durch Südostasien. Die fremden Sprachen und Schriftzeichen, der chaotische Verkehr auf der Straße, die unbekannten Speisen und Gerüche, die bunten Tempel und das Feilschen auf den Märkten. Das alles kann am Anfang sehr überwältigend sein, läuft doch so vieles im Alltag ganz anders ab.

 

Nach einer kurzen Eingewöhnungszeit wirst du genau diese Exotik lieben, da es so viel zu entdecken gibt und dich so viele Überraschungen erwarten. Der Kulturschock ist dann gar nicht mehr so schlimm, sondern eher schön, da er das Reisen spannend macht. Es gibt so viel für dich zu lernen.

 

Da kann Südamerika einfach nicht mithalten, da es viel zu nah an Europa dran ist.

 

Das leckere Essen

Jedes Land, nein sogar jede Region hat eine andere Küche. Für mich hat Asien das beste Streetfood der Welt! Ich übertreibe nicht, nirgendwo sonst bekommst du so leckeres Essen einfach auf der Straße serviert.

 

Klar hat Südamerika auch eine interessante Küche, da muss ich nur an Chile, Peru oder Kolumbien denken. Aber dieses Essen wird dir meist in Restaurants serviert, das sich kaum ein Backpacker (auf Dauer) leisten kann. Auf dem Markt oder in den günstigen Restaurants machen die einfachen Gerichte und das „Menú del Día“ zwar satt, sind aber längst nicht so kreativ und lecker wie das Streetfood in Asien.

 

 

Essen in Malaysia

 

Das Reisen so günstig ist

Was es zu einem Mekka für Budget Backpacker macht. In Südostasien kommst du teilweise schon mit 15 Euro pro Tag aus. Natürlich gibt es auch teurere Länder, aber die meisten sind für 15 bis 30 Euro Tagesbudget zu bereisen. Noch dazu kannst du dir schon für wenig Geld etwas Luxus gönnen.

 

In Südamerika gibt es auch günstige Länder wie Bolivien, Ecuador oder Peru. Aber im Durchschnitt sind die Länder teurer, so gibst du in Patagonien oder Brasilien schnell über 50 Euro pro Tag aus.

 

Link-Tipp: Die günstigsten Backpacking Länder sind…

 

Südostasien ist besser für Backpacking-Anfänger

Seit den Hippie-Zeiten in den 70er-Jahren kommen Backpacker nach Südostasien. So hat sich eine gute touristische Infrastruktur entwickelt, was das Reisen einfach macht. Überall gibt es Hotels, gute Busverbindungen und Anbieter um Touren zu unternehmen. Viele sprechen wenigstens ein paar Worte Englisch, so dass keine Verständigungsprobleme gibt. Das sind die besten Bedingungen für noch unerfahrene Backpacker, da sich alles leicht organisieren lässt und dir immer einer weiterhelfen kann.

 

In Südamerika ist das Reisen ebenfalls einfach auf den ausgetretenen Backpacker-Pfaden des „Gringo Trails“, so bald du diesen aber verlässt, bist du ohne Spanischkenntnisse aufgeschmissen. Das macht Südamerika etwas anspruchsvoller, was aber kein Hindernisgrund sein sollte. Man wächst schließlich mit den Herausforderungen.

 

 

strand sulawesi indonesien togean inseln

 

Das Strandleben

Bis auf Laos hat jedes Land in Südostasien wunderschöne Strände und vor allem traumhaft schöne Inseln zu bieten. Ein Paradies für alle, die ein paar entspannte Tage am Strand verbringen wollen. Darüber hinaus findest du viele gute Orte zum Surfen und einige der besten Tauchgebiete der Welt. Südostasien ist ein Paradies für Wasserratten.

 

Link-Tipp: Die besten Tipps für Schnorchel-Anfänger

 

Die Strände der Karibik oder entlang der brasilianischen Küste halten den Vergleich zwar locker stand, aber entlang des typischen „Gringo Trails“ findest du keine tropischen Traumstrände. Der Pazifik ist rau und kalt.

 

Das warme Wetter

Womit wir beim Wetter wären. Südostasien liegt in den Tropen, wo es das ganze Jahr über schön warm ist. Statt Jahreszeiten gibt es eine Regen- und eine Trockenzeit, selbst in der Regenzeit kannst du vielerorts problemlos reisen. Wenn du ein Sommertyp bist und am liebsten in kurzen Sachen rumläufst, wirst du dich in den Tropen wohlfühlen.

 

Wer die heiße und schwüle Luft nicht mag, findet kühlere Orte in Südamerika.

 

Das Reisen mit leichtem Gepäck

Da es immer schön warm ist, brauchst du nicht viele Klamotten mitnehmen. So bleibt dein Rucksack schön klein und leicht, was das Reisen so viel stressfreier macht. Falls mal was kaputt geht, kannst du dir oft schon für ein paar Dollar ein neues Shirt kaufen. Alles kein Problem.

 

Das sieht in Südamerika schon anders aus. Dort musst du auch für kalte Regionen packen, hoch in den Anden kann es das ganze Jahr über kalt werden.

 

Bangkok

 

Die Sicherheit

Südostasien gilt als ein sehr sicheres Reisegebiet. Bis auf Taschendiebstähle, dreisten Tuktuk-Fahrern und in Großstädten müssen sich Backpacker nicht allzu viele Sorgen machen. Als alleinreisende Frau wirst du keine Probleme haben und dich sicher gefühlt.

 

In Südamerika sieht die Sache etwas anders aus. Es ist zwar nicht so schlimm, wie es in den Nachrichten erscheint, aber du kannst nicht ganz so sorglos reisen wie in Asien. Einige Ecken solltest du komplett meiden und gerade nachts mehr aufpassen. Wenn du dich schon an ein paar Sicherheitsregeln reist, kannst du trotzdem relativ sicher durch Südamerika reisen.

 

Die günstigen Transportmöglichkeiten

Im direkten Vergleich zu Südamerika, sind die Transportkosten in Südostasien deutlich niedriger. Das liegt zum einen an den kurzen Distanzen und zum anderen an den günstigen Transportmöglichkeiten. In Südostasien gibt es ein gutes Netz aus Billigfliegern, was in Südamerika kaum vorhanden ist.

 

Darüber hinaus kannst du viel preiswerter von Europa nach Südostasien fliegen.

 

Link-Tipps: So findest du günstige Flüge & Liste der wichtigsten Billigflieger auf der Langstrecke

 

 

 

peru-machu-picchu

 

Was spricht für Südamerika

Die große Vielfalt

Und damit meine ich wirklich alle Bereiche. In Südamerika gibt es sowohl Gletscher als auch Wüsten, den tropischen Amazonas-Regenwald bis zu fast siebentausend Meter hohen Andengipfeln. Auch bei den Tieren ist die Bandbreite groß, sie reicht von Pinguinen bis zu Flamingos. Es gibt riesige Gebiete, wo keine Menschenseele lebt und auf der anderen Seite moderne Megametropolen.

 

Die Liste könnte ich noch ewig fortsetzen. In Südamerika wird dir definitiv nicht so schnell langweilig.

 

Die einzigartigen Naturwunder

Schon alleine wegen der Naturwunder ist Südamerika eine Reise wert: wie die skurille Salzwüste Uyuni mit den umliegenden Lagunen, die dramatischen Landschaften in Patagonien, einige der spektakulärsten Wasserfälle der Welt, die Tierwelt der Galapagosinseln, der Titicacasee, die Artenvielfalt im Amazonasgebiet und so vieles mehr.

 

Natürlich hat Südostasien auch Regenwälder, Korallenriffe und seltene Tiere, aber in Südamerika ist die Bandbreite größer und alles etwas spektakulärer.

 

Perito Moreno Gletscher, Argentinien

 

Die unzähligen Outdoor Aktivitäten

In Südamerika schlägt jedes Outdoor-Herz höher. Gerade die Andenregion und Patagonien ist besonders beliebt. Du kannst tagelang wandern gehen, auf Gletscher klettern oder Mountainbiken gehen. In einen der tiefsten Canyons, den Colca Canyon hinab steigen oder durch die argentinische Pampas mit einem Gaucho reiten. Um nur ein paar zu nennen…

 

Der Kontakt zu den Einheimischen

Am Ende sind es die Erlebnisse und die Begegnungen mit den Menschen, die dir von deinen Reisen am besten in Erinnerung bleiben. Umso schöner ist es, wenn du Spanisch sprichst in Südamerika. So kannst du dich mit dem Einheimischen unterhalten, die meist sehr kontaktfreudig sind. Auf diese Weise erfährst du viel mehr über ihr Leben und lernst das Land viel intensiver kennen.

 

Tipp: Lerne Spanisch, falls du es noch nicht sprichst. Die Mühe lohnt sich.

 

Mehr klimatische Abwechslung

Auf Dauer würde ich in den Tropen doch die Jahreszeiten vermissen, daher schätze ich die unterschiedlichen klimatischen Bedingungen in Südamerika. Bei der Reiseplanung und beim Packen musst du etwas mehr darauf Rücksicht nehmen, aber ansonsten bekommst du mehr Abwechslung geboten.

Vulkan Chile

 

 

Reisen ist oft abenteuerlicher

Südamerika ist bis auf ein paar Ausnahmen, nicht so überlaufen wie Südostasien (wahrscheinlich verteilt es sich besser). Sobald du etwas außerhalb des „Gringo Trails“ entlang der Anden unterwegs bist, wird es schnell abenteuerlicher. Jetzt bist du mehr auf dich gestellt und musst einige Herausforderungen meistern, um überhaupt von A nach B zu kommen. Aber genau darum geht es doch beim Reisen, das sind die Geschichten, die wir noch jahrelang erzählen werden.

 

Der Weg ist das Ziel

 

Und dem ganzen sind kaum Grenzen gesetzt. Fahr tagelang mit einem Schiff auf dem Amazonas, übernachte in Hängematten und mach dich auf den Weg in entlegene Gebiete.

 

Die ältere Backpacker Community

In Südamerika ist ein anderer Backpacker-Typ unterwegs. Leute, die nicht zum ersten Mal reisen und schon etwas älter sind. Aktive und Naturfreunde, die gerne draußen unterwegs sind. Es herrscht ein ganz anderer Vibe unter den Backpackern, er ist viel entspannter und ruhiger.

 

Während Südostasien vor allem junge Leute anlockt, so sind die europäischen Backpacker in Südamerika im Durchschnitt etwas älter. Natürlich gibt es auch junge Newbie-Backpacker vor allem aus Nordamerika, die du besonders in Hotspots wie Cusco, La Paz oder Rio triffst. Wer also auf Party-Exzesse steht, kommt hier nicht zu kurz. Aber du hast die Wahl.

 

rio de janeiro brasilien

 

Die Großstädte

Sie haben einfach mehr Charakter. Dabei denke ich an Städte wie Rio, Valparaiso oder Buenos Aires, die schön gelegen sind und viele Facetten haben. Da sind alte Kolonialgebäude und Kirchen neben moderner Architektur. Viele Stadtteile haben ihren ganz eigenen Stil und es gibt es großes kulturelles Angebot.

 

Da können Großstädte in Südostasien einfach nicht mithalten, da sie oft einfach nur groß und chaotisch sind.

 

Die coolen Hostels

Das Reisen in Südamerika ist meist deutlich teurer, deshalb haben sich schon lange Hostels etabliert. Diese legen oft viel Wert auf die Gemeinschaft und wollen, das sich ihre Gäste wohlfühlen. Es gibt meist eine große Küche, ein gemütliches Wohnzimmer und gut ausgestattete Dorms. Es fühlt sich wie ein Zuhause an und nicht wie eine billige Unterkunft. Außerdem ist der beste Ort, um andere Backpacker kennenzulernen.

 

In Südostasien sind Hostels viel seltener, da Guesthouses sehr günstig sind. Oft sind sie einfach eingerichtet und nur wenige haben eine Küche, die sonst ein wichtiger Treffpunkt in Hostels ist.

 

wegweiser

 

Wohin geht die Reise, nach Südostasien oder Südamerika?

Es ist ein wenig eine Typfrage, was dir halt besser gefällt und was für Erwartungen du hast. Für mich sind beide lohnenswerte Reiseziele und ich kann mich nicht zwischen ihnen entscheiden.

 

Noch mehr Inspirationen für Südostasien und Südamerika findest du hier.

 

 

1 Comment

  • Ole

    Der Vergleich Südamerika vs. Südost(asien) ist für mich wie der berühmte Vergleich von Äpfeln mit Birnen.

    Jedes für sich genommen ist absolut großartig (lecker). Möglicherweise kommt man von dem Apfel (Asien) auf den Geschmack der Birne (Südamerika). Möglicherweise auch andersrum. Oder auch nicht.

    Wenn ich die Chance habe, wieder nach Südostasien zu kommen, sage ich nicht nein. Wenn ich jedoch die Wahl zwischen Südostasien und Südamerika habe, dann wird es Südamerika. Der Kontinent ist einfach deutlich vielfältiger, spannender. Thailand bsp. ist ein super Einstiegsland für Fernreisen – man kommt mit Englisch sehr weit, es ist sicher, es ist relativ (sauber), es ist billig. Hat man jedoch einige Reiseerfahrung gesammelt, dann wird daraus ein „langweilig“.

Post A Comment

2 × vier =