malaysia backpacking

Malaysia Backpacking: Warum du Malaysia lieben wirst

Malaysia ist Asien im Kleinformat. Die Menschen sind freundlich. Du findest hier das beste Streetfood. Traumhafte Inseln. Abwechslungsreiche Landschaften und Kulturen. Moderne neben Tradition. Als Backpacker durch Malaysia zu reisen, ist super einfach. Komm mit mir nach Malaysia und lass dich von den Fotos zu einem Backpacking Trip durch Malaysia verführen.

 

9 Gründe, warum du dich in Malaysia verlieben wirst

 

Update: Juli 2018

 

backpacking malaysia karte

 

1. Es ist ein Schmelztiegel der Kulturen

Kaum ein Land hat solch eine multikulturelle Bevölkerung wie Malaysia. Als Einwanderland hat es vor allem vielen Chinesen und Indern eine neue Heimat geboten. Du wirst buddhistische Tempel neben Moscheen, Kirchen und hinduistischen Tempeln sehen. Du kannst hier Weihnachten und kurze Zeit später das Chinesische Neue Jahr feiern. Dich in das Getümmel des wilden Holi Festival stürzen und die ruhigen Monate des Ramadan erleben.

 

kulturen in malaysia

 

In Malaysia erlebst du das Beste der Kulturen Asiens an einem Ort.

 

Sei es die vielen bunten Feste, religiöse Zeremonien, wunderschöne Gebetshäuser und vor allem das leckere Essen aus vielen Teilen Asiens. Malaysia hat viele bunte Facetten, so findest du immer noch koloniale Bauten der Portugiesen in Melaka und britisch geprägte Ortschaften in den Highlands.

 

Die schönen Altstädte von Penang und Ipoh lassen den alten Charme von damals erahnen, der nun einen asiatischen Touch bekommen hat. Auf der anderen Seite ist Malaysia modern und viel weiter entwickelt als viele seiner Nachbarländer. Die Hauptstadt Kuala Lumpur besteht problemlos den Vergleich mit anderen Megametropolen rund um den Globus. Wenn du nur ein Land in Asien besuchen kannst, dann komm nach Malaysia.

 

2. Die Malayen sind sehr gastfreundlich

Ein Großteil der Malayen kann Englisch sprechen, so dass es keine großen Verständigungsprobleme gibt. Sie haben oft keinerlei Berührungsängste und freuen sich, dass du ihr Land bereist. Sie sind stolz auf ihr Heimatland. Gerne teilen sie mit dir Tipps, was du dir noch anschauen könntest. Und beantworten dir jede Frage, die dir in den Sinn kommt.

 

Malayen lachen gerne und geben dir immer das Gefühl willkommen zu sein.

 

Wie oft saßen wir beim Essen und wussten nicht, was wir bestellen sollten. Die Auswahl war einfach zu groß und wir hatten keine Ahnung, was sich hinter den exotisch klingenden Namen verstecken könnte. Also haben wir nach rechts und links geschaut. Unsere Nachbarn gefragt, was sie da gerade essen und was sie uns empfehlen können. Direkt haben sie uns etwas zum Probieren gegeben und uns zum Essen eingeladen, ohne dass wir es gemerkt haben. Erst als wir bezahlen wollten, meinte der Kellner, dass alles schon beglichen sei. Die großzügige Gastfreundschaft ist einfach überwältigend.

 

Essen in Malaysia

 

3. Hier findest du das beste Streetfood Asiens

Da wir gerade über Essen reden, es ist so so so lecker!!! Das Essen ist einfach spektakulär und so vielfältig. Egal, was wir probiert haben, es war immer super lecker. Bei der großen Auswahl wird dir definitiv nicht langweilig. Nicht nur findest du hier authentische malaysische, chinesische und indische Gerichte, sondern auch viele regionale Delikatessen. Yummy!

 

Malaysia ist ein Paradies für Streetfood-Junkies!!!

 

Noch dazu ist es super günstig und du musst dir keine Sorgen um dein Reisebudget machen. So kannst du ohne schlechtes Gewissen schlemmen, bis du nichts mehr essen kannst. Und diese Gerichte darfst du auf keinen Fall verpassen.

 

malaysia-penang-georgetown

 

4. Ein absolutes Highlight ist die Insel Penang

Auf keiner Reise durch Malaysia darf der Besuch der Insel Penang fehlen, da es das Beste des Landes im Kleinformat bietet. Besonders die Altstadt von George Town ist voll gepackt mit alten Gebäuden und dem besten Streetfood von ganz Malaysia. Auf kleinstem Raum leben hier die unterschiedlichsten Kulturen zusammen, es ist ein friedliches Miteinander. Du kannst dich stundenlang durch die Gassen treiben lassen. Zwischendurch wirst du den Graffitis des Streetartkünstlers Ernest Zacharevic begegnen.

 

Tagesausflüge

Wenn du genug von der Stadt hast, kannst du unzählige Tagesausflüge auf der Insel machen.

  • Geh im Nationalpark Penang wandern. (Augen auf, riesige Warane könnten deinen Weg kreuzen!)
  • Besuch die nahegelegene Butterfly Farm oder den Tropical Spice Garden.
  • Lass dich nachts verzaubern im Penang Avatar Secret Garden.
  • Fahre oder wandere auf den Penang Hill hoch und genieße die fantastische Aussicht.
  • Iss in Airt Itam die beste Laksa Suppe.
  • Mach einen Ausflug nach Balik Pulau, um noch mehr Street Art zu sehen.

 

Oder oder oder… du kannst locker drei bis fünf Tage auf Penang verbringen ohne dich zu langweilen.

 

Noch zwei Tipps: In der 1st Mall kannst du hoch in den achten Stock mit dem Aufzug fahren, wo das Kino ist. Am Ende des Gangs hast du eine phänomenale kostenlose Aussicht auf die Stadt. Und wenn du einen ruhigen Ort am Wasser suchst, dann komm zum Hean Boo Thean Tempel.

 

Noch mehr Geheimtipps findest du auf Florians Blog.

 

5. Taman Negara: der älteste Regenwald der Welt

Der Wald scheint unverwüstlich zu sein, schon seit 130 Millionen Jahren trotz er allen Klimaschwankungen. Bereits Anfang des 20. Jahrhunderts ist das Gebiet zum Nationalpark geworden und hat große Abholzungen verhindert. Heute ist es ein Rückzuggebiet für Affen, Elefanten und den seltenen Malaysia-Tiger. Sehen wirst du bis auf Affen keinen, da der Dschungel riesig ist und nur ein kleiner Teil erschlossen ist.

 

taman-negara-malaysia

 

In Jerantut besteigst du das Boot, um in den Dschungel zu kommen. Übernachten kannst du in einfachen Unterkünften am Fluss. Kleinere Wanderungen kannst du auf eigenen Faust unternehmen oder du schließt dich einer Gruppe an. Ein Highlight ist der Canopy Walkway, der in 45 Metern Höhe durch die Baumwipfel führt. Für Abenteuerlustige gibt es auch mehrtägige Dschungel-Treks.

 

dorf am fluss taman-negara-dorf-malaysia

 

Wir waren damals alleine unterwegs und haben uns viel Zeit für die Beobachtung der Tiere genommen. Setz dich einfach auf einen Baumstamm und lass den Dschungel auf dich wirken. Die Geräusche. Das grün gefilterte Licht. Die Schwüle. Das Knacken der Äste. Dann wirst du auch viele Tiere sehen, wie Rehe, Wildschwein, Affen, Echsen, Vögel und überall krabbeln Insekten herum.

 

Link-Tipp: Guide für den Taman Negara

 

6. Die unzähligen Trauminseln

Die Küste von Malaysia ist etwa 5.000 Kilometer lang, an der Ostseite hast du den endlosen Strand oft für dich alleine (oder teilst ihn dir mit hunderten von Einsiedlerkrebsen wie in Cherating). Aber viel spektakulärer sind die über 200 Inseln, die teilweise kaum erschlosse tropische Paradiese sind. Besonders Schnorchler und Taucher werden sich hier wohlfühlen. Besonders im Osten ist das Wasser klarer und du kommst dir wie in der Südsee vor.

 

Die beiden bekanntesten Inseln Malaysias sind Langkawi und Perhetian. Die Hauptinsel Langkawi ist gut erschlossen und bietet schöne Strände, da sie auch bei den Malayen sehr beliebt ist, wird es zur Urlaubszeit voll hier. Suche dir eine Unterkunft in Pantai Cenang und unternimm von hier aus Ausflüge mit dem Motorroller.

 

Zum Beispiel zur Sky Bridge, Skull Beach, Temurun Wasserfall und in den Norden zum Strand in Pantai Tanjung Rhu und zum Durian Perangin Wasserfall. Bei gutem Wetter lohnt sich die Fahrt auf den Gunung Raya, aber der Berg ist oft in den Wolken. Außerdem ist die Straße in eine semi-guten Zustand und oft von Affen belagert. Ansonsten sind Jet Ski und Mangroventouren sehr beliebt.

 

Bekannter bei Backpackern sind die beiden Perhetian Islands, besonders Kuala Besut galt früher als Geheimtipp. Ganz ohne Infrastruktur und Straßen war es einst ein kleines Paradies. Diese Zeiten sind leider vorbei, mittlerweile ist hier viel los. Aber trotzdem ist es noch ein kleines Paradies und ein günstiger Ort, um einen Tauchschein zu machen. Redang und Tioman sind im Vergleich deutlich teuerer.

 

Finde heraus, was deine Trauminsel ist:

Ostküste: Perhetian | Redang | Tioman | Rawa | Pulau Kapas

Westküste: Langkawi Pulau Pangkor

 

teeplantage cameron-highlands-malaysia

 

7. Der Charme der Cameron Highlands

In den Zeiten der britischen Kolonie waren die höher gelegenen Highlands sehr beliebt, um der Hitze der Tropen zu entkommen. Noch heute kannst du dir hier oben auf knapp zweitausend Metern eine Pause gönnen und bei einer Tasse Tee entspannen. Besuch doch gleich eine Teeplantage und lerne alles über die Herstellung des Tees. Wenn dir mehr der Sinn nach Bewegung steht, dann klettere auf einen der unzähligen Berge hinauf und du wirst mit einer grandiosen Aussicht belohnt werden.

 

In den Cameron Highlands ist Brinchang ein guter Ausgangspunkt, um die nahegelegene Boh Tea Plantage zu besuchen, hoch zum Sam Poh Tempel oder auf den Gunung Brinchang zu gehen. Der Wanderweg durch den Mossyforest ist momentan leider gesperrt. Auch in Tanah Rata gibt es mehrere kurze Wanderwege.

 

Wenn du mit einem Mietwagen unterwegs bist, ist Fraser Hill noch interessant. Der Ort an sich ist langweilig, aber du kannst den Pine Tree Walk quer durch den Dschungel machen und die Sungai Chilling Wasserfälle besuchen.

 

8. Die Megametropole Kuala Lumpur und ihre grüne Umgebung

Auf deiner Reise durch Malaysia wirst du wahrscheinlich auch in Kuala Lumpur vorbei kommen. Eine gigantische Stadt, die wie das Land selber viele Gesichter hat: die modernen gläsernen Hochhäuser, die Hochglanz Shopping Malls, die alten Kolonialbauten, Museen, Parks, quirlige Märkte, Chaos und Verfall. KL bietet dir die gesamte Palette und es macht Spaß die Stadt zu Fuß zu entdecken. Sich einfach treiben zu lassen. Nachts auf den Dächern der Stadt zu feiern. Hier sind weitere KL Tipps, was du alles in der Stadt unternehmen kannst.

 

Ausflüge

Mach einen Tagesausflug, wenn du eine Auszeit brauchst:

 

  • Blue Mosque – Sultan Salahuddin Abdul Aziz Mosque ist die zweithöchste Moschee der Welt;
    mit dem Zug von KL Sentral nach Shah Alam fahren und mit Taxi zur Moschee
  • Kuala Selangor: Mangroven & Glühwürmchen
  • Batu Caves: hinduistischer Höhlentempel
  • Putrajaya: die Gartenstadt
  • Wanderungen: Bukit Tabur | Gunung Nuang | Broga Mountain

 

ipoh-altstadt

 

9. Ipoh wird immer beliebter

In den letzten Jahren reisen immer mehr Backpacker nach Ipoh, um durch die Straßen der Altstadt zu schlendern, Ausschau nach Street Art zu halten und sich durch die vielen Street Food Restaurants zu futtern. Ich selber habe mehrere Wochen in der Stadt verbracht und die entspannte Atmosphäre genossen und jeden Tag woanders gegessen. Es ist bei weitem nicht so hip wie Georgetown auf Penang, aber muss sich auch nicht verstecken. Es lohnt sich ein bis drei Tage Zeit für Ipoh zu nehmen. Neben dem Essen und der Street Art sind es vor allem die beeindruckenden Höhlentempel, die du dir nicht entgehen lassen darfst.

 

Neugierig?! Hier findest du alle meine Tipps für Ipoh.

 

malaysia-kuala-lumpur

 

Noch ein paar allgemeine Infos

Visum

In Malaysia kannst du als Deutscher visafrei einreisen und kannst drei Monate bleiben. Beim Check In für den Flug kann ein Nachweis für ein Rückflugticket verlangt werden.

 

Reisekosten

ca. 20 bis 30 Euro pro Tag

 

Packliste

In Malaysia ist es tropisch heiß, daher pack leichte, luftige Kleidung ein. Gerade Frauen sollten auch einige langärmlige Kleidungsstücke dabei haben, aus Respekt vor der muslimischen Kultur. Wenn du eine Moschee besuchen willst, kannst du dir kostenlos einen Überwurf leihen. Für Busfahrten und die Highlands brauchst du abends gelegentlich einen Pullover.

 

Mückenspray und einen Stromstecker-Adapter kaufst du dir besser vor Ort.

 

Eine allgemeine Packliste findest du hier.

 

Meine persönlichen Highlights

Melaka, Blue Mosque in KL, Dschungelwanderung im Taman Negara, Besuch einer Teeplantage in Cameron Highlands, Ipoh (Street Art & Essen), morgens Spaziergang im Lake Gardens in Taiping, Penang (Street Food, Butterfly Garden, Street Art), schnorcheln auf Perhetian, endlose menschenleere Strände an Ostküste

 

Link-Tipp: Routenvorschläge von Rough Guide

Reiseführer: Lonely Planet*  |  Rough Guide*  |  Stefan Loose*

 

Transport

An der Westküste ist der Zug eine bequeme Option, aber die meisten sind mit dem Bus unterwegs. In KL und Penang gibt es gute öffentliche Verkehrsmittel. Ansonsten ist Uber und Grab eine Alternative zum Taxi.

 

Bis du noch nicht bei Uber oder Grab, dann habe ich einen Code bzw. Link, mit dem auf deiner ersten Fahrt Rabatt bekommst. Für Uber ist das: 53u1co / Link* und für Grab: GRABG8WRSEXD / Link*.

 

Unterkunft

Fast überall findest du schöne Hostels, die modern und sauber sind. Vergleiche auf jeden Fall die Preise auf Agoda* und booking.com*, da es oft Unterschiede gibt. Wenn ihr zu zweit reist, ist es sogar günstiger sich ein einfaches Doppelzimmer in einem Guesthouse zu nehmen. Wer Anschluss sucht, sollte auf jeden Fall in ein Hostel gehen.

 

Empfehlungen

George Town, Penang: Container Hotel Penang* oder das Tido Penang Hostel*

Ipoh: Grayhaus (Airbnb*)

Pulau Pangkor: Pangkor Waterfall Beach Resort*

Taiping: Sojourn Beds and Cafe*

Langkawi: Box2packers* (Pantai Cenang)

 

Malaysia ist ein Traumland für Backpacker…

..und ich habe dir noch gar nichts von Borneo erzählt. Malaysia hat einfach das Beste aus Asien zu bieten. Gerade für Backpacking Anfänger ist Malaysia leicht zu bereisen. Es gibt ein super Busnetz, überall Hostels, Preise müssen nicht verhandelt werden und die Leute sprechen Englisch. Backpacker bekommen eine geballte Ladung Südostasien geboten, sei es Kultur, Religion oder Essen.

 

Malaysia hat es alles. Worauf wartest du also?! Komm nach Malaysia!

 

Hinweis: Dieser Artikel enthält Affiliate Links, die mit einem * gekennzeichnet sind. Wenn du über einen Link etwas auf Amazon kaufst, eine Unterkunft buchst, eine Auslandskrankenversicherung abschließt oder eine Kreditkarte beantragst, erhalte ich eine kleine Provision. Für dich entstehen keine Mehrkosten, aber du unterstützt dadurch meinen Blog. Ich empfehle nur Produkte, die ich selbst nutze und gut finde. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen. Danke für deine Unterstützung.

 

 

No Comment

Post A Comment

10 + sechzehn =