bulgarien-roadtrip-rundreise-route

Bulgarien Roadtrip: Highlights, Route & Tipps

Bulgarien ist ein fantastisches Land für einen Roadtrip. Von der Hauptstadt Sofia kannst du in die Berge fahren, um anschließend historische Orte und beeindruckende Höhlen zu besuchen. Ausklingen kannst du dann die Rundreise durch Bulgarien am Schwarzen Meer, wo es noch viele ruhige Ecken gibt, besonders in der Nebensaison.

 

In diesem Bulgarien Roadtrip Guide erfährst du alles, was du für eine Rundreise durch Bulgarien wissen musst: von den Highlights, über eine schöne Route und Tipps für die Reise.

 

Einen ausführlichen Reiseguide für Bulgarien mit allen Highlights findest du hier.

 

Welche interessanten Orte der Balkan sonst noch zu bieten hat.

 

 

bulgarien-rundreise-route-karte

 

Bulgarien Roadtrip Route 1 bis 2 Wochen

Um Bulgarien wirklich erleben zu können, brauchst du ein Auto. Jetzt hast du die Qual der Wahl und kannst wochenlang durch das Land fahren. Ich habe dir die schönsten Orte rausgesucht, die du auf keinen Fall verpassen darfst. In meinem Bulgarien Guide findest du noch mehr Inspirationen, wie du deine Route erweitern kannst.

 

Ein passendes Auto findest du schnell auf MietwagenCheck*.

 

Hauptstadt Sofia

1 bis 3 Tage

 

Für die ersten Tage brauchst du kein Mietauto, um die Stadt zu erkunden. Die Highlights Sofias hast du in einem Tag gesehen, danach kannst du dir Zeit für Museen, fürs Schlendern und Genießen nehmen. Im Anschluss holst du dein Mietauto ab und es geht Richtung Süden.

 

Tipp: Hol dir eine lokale Prepaid SIM-Karte, damit du Google Maps nutzen kannst.

 

bulgarien-rila-kloster

 

Wanderung Rila Seen & Rila Kloster

2 Tage

 

Es geht in die Berge zum Wandern in den Rila Nationalpark. Eine der schönsten Wanderungen führt dich zu den 7-Rila-Seen, die eingebettet in eine alpine Bergkulisse sind. Den Aufstieg kannst du dir sparen und den Sessellift (20 BGN / 10 €, 25 Minuten) nehmen. So hast du mehr Zeit oben, denn es gibt noch viel mehr Bergseen.

 

  Übernachten kannst du in Panichishte unterhalb vom Lift oder unten in Saparewa Banja.

 

Am zweiten Tag steht das Rila Kloster auf dem Programm, was auf der anderen Seite des Berges in einem Tal liegt. Es ist das bedeutendste Kloster Bulgariens, was bereits im 10. Jahrhundert gegründet wurde. Auf dem Rückweg kommst an den „Stob Pyramiden“ vorbei, Wind und Wetter haben aus dem Sandsteinfelsen skurrile Formen gebildet, wobei sie mich eher an Zipfelmützen erinnern.

 

Noch nicht genug vom Wandern, dann fahr weiter nach Bansko. Das ist ein Wintersportort, von dem du Wanderungen im Pirin Nationalpark unternehmen kannst.

 

Plowdiw

1 Tag

 

Nach den Bergen geht es in die zweitgrößte Stadt Bulgariens. Plowdiw ist auf sieben Hügeln errichtet worden und besticht durch seine römischen Ausgrabungen, der Altstadt mit den Wiedergeburt-Häusern, den schönen Aussichten von den Hügeln und seiner lebendigen Atmosphäre.

 

In einem Tag hast du das wichtigste von Plowdiw gesehen und es kann weiter gehen.

 

bulgarien-devetashka-hoehle

 

Devetashka Höhle

1 Tag

 

Nördlich von Plowdiw liegt die Devetashka Höhle, die ich auf Instagram entdeckt habe. Für mich einer der Must-See-Orte von Bulgarien.

 

Selten habe ich solch eine beeindruckende Höhle gesehen, sie ist wie eine riesige Kathedrale. An einigen Stellen ist das Höhlendach eingebrochen, so dass sie lichtdurchflutet ist.

 

Lohnenswerte Stopps auf dem Weg zur Höhle sind die Krushuna Wasserfällen und der Emen Canyon, was du alles locker in einem Tag schaffst. Übernachten kannst du dann in Weliko Tarnowo, der nächsten Station auf dem Roadtrip.

 

Weliko Tarnowo

1 Tag

 

Ein weiteres Juwel von Bulgarien ist die Stadt Weliko Tarnowo, die auf eine lange Geschichte zurückblickt. Einst war sie die Hauptstadt des Zweiten Bulgarischen Reiches und die Festung Zarewez zeugt noch von dessen Macht. Die Burg ist wahrlich groß und thront über dem Fluss.

 

Die heutige Stadt selber ist am Ufer des Flusses erbaut und wächst von der Flussschleife den Hang empor. Für die schönste Aussicht folgst du deshalb am besten den Treppen den Berg empor, um ein besseres Gefühl für Weliko Tarnowo zu bekommen.

 

Weiter geht es nach Burgas zum Schwarzen Meer. Unterwegs kannst du dir das Freilichtmuseum in Etar und das Buzludzha Monument anschauen, was ein Relikt aus der Sowjetunion ist. Besonders aus der Luft mit einer Drohne sieht das Denkmal wie ein feindliches Raumschiff aus.

 

bulgarien-sinemorets

 

Schwarzmeerküste

3 bis 7 Tage

 

Am Schwarzen Meer hast du nun die Wahl, wonach dir der Sinn steht. Von Burgas kannst du hoch in den Norden fahren, wo du die typischen Touristen-Stopps findest. Zu den Highlights zählt hier der Besuch der Klippen am Kap Kaliakra, der botanische Garten in Balchik, das Aladja Kloster, das lebendige Varna und die süße Altstadt von Nessebar.

 

Mein persönliches Highlight in Burgas waren die Flamingos im Atanassow-See und das rote Wasser im Salzwerk.

 

Wenn du mehr Lust auf ein paar entspannte Strandtage hast, wirst du südlich von Burgas schöne Ecken finden. Besonders beliebt ist der Perla Beach in Primorsko und ein Geheimtipp ist Sinemorets. Ein kleines Naturparadies unweit der türkischen Grenze, wo du auf schmalen Küstenpfaden entlang laufen kannst und sicher eine ruhige Bucht zum Baden findest.

 

Die interessantesten Orte am Schwarzen Meer findest du in einem separaten Artikel hier.

 

Im Anschluss geht es zurück nach Sofia, wo es zurück nach Hause geht.

 

bulgarien-melnik

 

Bulgarien Roadtrip Tipps

Flüge nach Bulgarien

Im Sommer wirst du günstige Flüge von Deutschland nach Bulgarien finden, vor allem in die Hauptstadt Sofia und an die Schwarzmeerküste nach Varna finden. Außerhalb des Sommers gibt es weniger Flüge nach Bulgarien, dann ist es am besten nach Sofia zu fliegen.

 

Sofia ist generell gar kein schlechter Ausgangspunkt für eine Rundreise mit dem Auto durch Bulgarien. Dort kannst du dir einen Mietwagen* holen.

 

Wann ist die beste Reisezeit?

Meine Empfehlung: Juni und September

 

In den heißen Sommermonaten Juli und August kann das Thermometer 35 Grad und mehr anzeigen. Dann strömen die meisten Bulgaren zum Schwarzen Meer, um ihren wohlverdienten Urlaub zu genießen. Deutlich ruhiger und doch sommerlich warm sind die Monate Juni und September, was eine ideale Zeit für eine Reise nach Bulgarien ist.

 

Die Winter sind ähnlich kalt wie in Deutschland, nur an der Schwarzmeerküste ist es milder. Ab April steigen dann langsam wieder die Temperaturen und im Mai fällt der meiste Regen des Jahres. Der Herbst beginnt in Bulgarien etwas später, so kannst noch schöne warme Tage im September erleben. Erst im November sinken die Temperaturen unter 10 Grad.

 

Hat Bulgarien den Euro?

Nein, die lokale Währung ist der bulgarischen Lew (BGN).

 

Am einfachsten bekommst du Bargeld am Geldautomaten. Du brauchst Bargeld vor allem für kleinere Beträge im Alltag wie auf dem Markt, in der Bäckerei oder im Stadtbus. Bei vielen Unterkünfte, Restaurants, Tankstellen und in Supermärkten kannst du mit deiner Kreditkarte zahlen.

 

Spartipp: Mit der richtigen Kredikarte sparst du dir die Gebühr am Geldautomaten und für das Bezahlen in Fremdgebühren. Schau mal in diesen Vergleich der besten Reise-Kreditkarten rein, falls du noch auf der Suche bist.

 

Autofahren in Bulgarien

Das Autofahren in Bulgarien ist meist ziemlich entspannt und bis auf wenige Ausnahmen ist es nicht zu voll auf den Straßen. Die Straßen sind teilweise etwas schlechter, als in Rumänien, aber meist okay.

 

Was positiv auffällt, dass die Bulgaren nicht so aggressiv fahren, wie in Rumänien. Auch halten sie sich meist an die Geschwindigkeitsbegrenzungen, was sicher an den vielen Blitzern und Polizeikontrollen liegt.

 

Ansonsten besteht in Bulgarien eine Mautpflicht (quasi auf allen Straßen). Die elektronische Vignette BGTOLL kannst du online erwerben. Sie ist für 7 Tage, 1 und 3 Monate, sowie 1 Jahr erhältlich.

 

Reisetipps für Bulgarien

Hol dir eine lokale Prepaid SIM-Karte. So kannst du jederzeit online gehen und musst dir keine Gedanken, um dein Datenvolumen machen. Denn die Datenpakete sind wirklich preiswert in Bulgarien. Im Anschluss kannst du Google Maps für die Navigation im Auto nutzen, und viele weitere Apps wie diese.

 

Google Übersetzer App: Diese App ist im Alltag manchmal ein Lebensretter, wenn alles nur in kyrillischer Schrift ausgezeichnet ist. Dann kannst du die Foto-Funktion in der Übersetzer-App nutzen, die dir alles simutan übersetzt. Am besten geht das vom Bulgarisch ins Englisch. Die Übersetzung ist zwar ziemlich ungenau, aber mit etwas Fantasie wirst du das wichtigste verstehen.

 

Wohin soll es als nächstes gehen?

Falls du gerade durch den Balkan reist, könnten dich diese Artikel interessieren:

 

 

Balkan Reiseguides: Albanien Bosnien & Herzegowina  |  Griechenland  Montenegro Rumänien Slowenien

 

Als Reiseführer kann ich dir den Lonely Planet Romania & Bulgaria* empfehlen.

 

 

Hinweis: Dieser Artikel enthält Affiliate Links, die mit einem * gekennzeichnet sind. Wenn du über den Link ein Produkt kaufst, eine Unterkunft buchst, eine Versicherung abschließt, eine Kreditkarte beantragst oder einen anderen Service nutzt, erhalte ich eine kleine Provision. Für dich entstehen keine Mehrkosten, aber du unterstützt dadurch meinen Blog. Ich empfehle nur Produkte, die ich selbst nutze und gut finde. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen. Danke für deine Unterstützung.

 

 

0