malaysia backpacking route

Malaysia Backpacking Route für 1 bis 5 Wochen

Die meisten Backpacker verbringen vielleicht eine Woche in Malaysia, legen einen Stopp auf der Insel Penang ein und enden dann in Kuala Lumpur. Dabei verpassen sie das kühle Hochland mit seinen Teeplantagen, den ältesten Regenwald der Welt, interessante Städte und paradiesische Inseln.

 

Ich selber habe schon mehrere Monate in Malaysia verbracht und viele Ecken bereist, von denen du wahrscheinlich noch nie etwas gehört hast.

 

Meiner Meinung nach ist Malaysia ein fantastisches Land für Backpacker und hat viel zu bieten. Vielleicht kann ich dich dazu inspirieren mehr Zeit in Malaysia zu verbringen.

 

malaysia-route-pinPin it – auf Pinterest

 

Schau am besten vorher in meinen Malaysia Guide rein, wo ich dir die schönsten Orte von Malaysia vorstelle.

 

Ansonsten ist dieser Artikel hilfreich für die Planung deiner Malaysia Reise, wo du alles zur besten Reisezeit, Kosten und Reisetipps für den Alltag erfährst.

 

Der beste Reiseführer ist der Rough Guide für Malaysia*, er umfasst ebenfalls Nord-Borneo, Singapur und Brunei.

 

backpacking-malaysia-karte-route

 

Malaysia Backpacking Routen

Insgesamt habe ich fünf Backpacking Routen durch Malaysia zusammen gestellt.

 

Drei davon führen durch die malaiische Halbinsel und können gut mit dem Besuch von Singapur und Thailand kombiniert werden. Dann gibt es noch zwei Reiserouten durch Borneo, die eigentständig sind.

 

Die erste Malaysia Route führt von Thailand bis nach Singapur entlang der Wesküste. Reiseroute Nummer 2 ist die gekürzte Version von der ersten. Und schließlich Route 3 ist eine komplette Rundreise durch Malaysia mit Start und Ziel in Kuala Lumpur, in der es zusätzliche Stopps an der Ostküste gibt.

 

Malaysia Westküste Route

Das sind die Highlights der Westküste, die du auf deinem Weg nach Süden auf keinen Fall verpassen darfst.

 

Von Thailand nach Singapur in 2 bis 3 Wochen

  • Langkawi – 3 Tage
  • Penang – 3 bis 4 Tage
  • Ipoh – 2 Tage
  • Cameron Highlands – 3 Tage
  • Taman Negara – 2 bis 3 Tage
  • Kuala Lumpur – 2 bis 3 Tage
  • Melakka – 1 bis 2 Tage

 

Malaysia Westküste Route im Detail

Nimm die Fähre von Kuala Perlis rüber nach Kuah auf Langkawi. Schnapp dir ein Grab-Taxi, um nach Pantai Cenang zu gelange. Das ist die schönste Ecke für Backpacker auf Langkawi. Genieße den Strand dort und umrunde die Insel mit einem Scooter, auf der Suche nach einsamen Stränden und schönen Aussichten.

 

Von Langkawi geht es zurück nach Kuala Perlis und mit dem Bus nach Butterworth oder direkt auf die Insel Penang, die über eine Brücke mit dem Festland verbunden ist.

 

Das Highlight der Insel ist die Altstadt von George Town, mit seinen alten Häusern, Tempeln und dem leckeren Essen. Von hier aus kannst du Ausflüge auf den Penang Hill und den Nationalpark unternehmen.

 

Von Penang geht es weiter nach Ipoh, einem Geheimtipp für Backpacker. Malaiien haben die Stadt schon lange für sich entdeckt, so ist hier besonders viel am Wochenende los. Vor allem die Höhlentempel rund um Ipoh sind einen Besuch wert. Ansonsten lockt die Altstadt von Ipoh mit gutem Essen, alten Häusern und Street Art.

 

Von Ipoh geht es mit dem Bus weiter ins Hochland der Cameron Highlands, wo du Teeplantagen besuchen und in den grünen Bergen wandern gehen kannst. Eine gute Base in den Cameron Highlands ist der Ort Tanah Rata, wo es viele Hostels gibt.

 

Aus dem kühlen Hochland geht es weiter in den tropischen Dschungel.

 

Der Taman Negara ist der älteste Regenwald der Welt und befindet sich im Zentrum von Malaysia. Auf eigene Faust oder mit einer Tour kannst du den Dschungel zu Fuß erkunden. Zu den Highlights des Besuchs zählen der Baumwipfelpfad, eine Bootstour und eine Nachtwanderung im Dschungel.

 

Aus dem grünen Dschungel geht es in den Großstadtdschungel. Kuala Lumpur ist eine facettenreiche Metropole mit unzähligen Sehenswürdigkeiten, Shopping Centres und leckerem Essen.

 

Lohnenswerte Ausflüge aus der Hauptstadt führen zu den Batu Caves mit der fotogenen Regenbogentreppe und zur Pinken Moschee.

 

Nach Kuala Lumpur wird sich Melaka wie eine ruhige Oase anfühlen. Die Kleinstadt bezaubert durch ihre Lage am Fluss, den vielen alten Gebäuden aus der Kolonialzeit und den alten chinesischen Häuser in der Altstadt.

 

Es ist das perfekte Ende für deine Reise durch Malaysia, bevor es weiter nach Singapur geht.

 

Die Must-See-Orte von Malaysia in 1 Woche

Wenn du nicht so viel Zeit hast, kannst du dir die schönsten Orte von Malaysia auf der Durchreise anschauen.

 

  • Penang – 2 bis 3 Tage
  • Taman Negara  oder Cameron Highlands  – 2 bis 3 Tage
  • Kuala Lumpur – 2 Tage

 

Vor allem George Town auf der Insel Penang gehört zu den Highlights jeder Malaysia Reise, die du auf keinen Fall verpassen darfst. Es vereint die schönsten Seiten von Malaysias an einen Ort: gutes Essen, Kultur und Natur.

 

So kannst du dich durch die schönen Altstadtgassen, Tempel und Moschee treiben lassen. Zwischendurch kannst du fantastisches malaiisches Essen probieren.

 

Auf Penang kannst du ansonsten noch einen Ausflug nach Air Itam unternehmen, um hoch auf den Penang Hill zu fahren, den Kek Lok Si Tempel zu besuchen und auf dem Markt Steet Food zu essen. Hast du noch einen Tag Zeit, fahr in den Penang National Park zum Wandern und relaxen am Strand.

 

Anschließend hast du die Wahl, ob du lieber ins kühle Hochland zu den Teeplantagen oder in den wilden Dschugel fahren willst.

 

Und der letzte Stopp deiner Malaysia Reise ist Kuala Lumpur. In zwei Tagen kannst du dir die ikonenhaften Petronas Towers, Chinatown, Little India und die Batu Caves anschauen.

 

Eine Woche ist natürlich viel zu wenig, um Malaysia richtig kennenzulernen, aber du hast wenigstens einen kleinen Vorgeschmack bekommen. Wenn es dir gefallen hat, kannst du wiederkommen.

 

Malaysia Rundreise Route

Kuala Lumpur Loop in 3 bis 4 Wochen

Wenn du mehr Zeit hast, kann ich dir diese Route ans Herz legen.

 

  • Kuala Lumpur – 2 Tage
  • Taman Negara – 2 bis 3 Tage
  • Cameron Highlands – 3 Tage
  • Ipoh – 2 Tage
  • Taiping1 Tag
  • Penang – 3 bis 4 Tage
  • Langkawi – 3 Tage
  • Perhetian Islands – 3 Tage
  • Kuala Terengganu – 1 Tag
  • Kapas oder Tioman Island (alternativ zu Perhetian oder zusätzlich)
  • Melakka – 1 bis 2 Tage
  • Kuala Lumpur – 1 Tag

 

Kuala Lumpur Loop im Detail

Diese Route startet in Kuala Lumpur führt dann in den Dschungel von Taman Negara, weiter ins Hochland zu den Teeplantagen der Cameron Highlands und zu den Höhlentempeln von Ipoh.

 

Bevor es nach Penang geht, kannst du noch einen kurzen Stopp in Taiping einlegen. Diese ruhige Kleinstadt war einst ein wichtiger Standort für den Bergbau.

 

Heute sind es die grünen umliegenden Berge und der wunderschöne Park Lake Gardens, der seinen Charme ausmacht. In Taiping erlebst du Malaysia abseits des Tourismus, es ist wirklich ein Geheimtipp.

 

Im Anschluss geht es weiter nach Penang und auf die Insel Langkawi, die ich beide bereits oben beschrieben habe.

 

Der zweite Teil der Rundreise führt an die Ostküste von Malaysia. Vor der Küste liegen kleine Trauminseln, wo du relaxen und schnocheln gehen kannst.

 

Beliebt bei Backpackern sind die Perhetian Islands, weil sie günstige Unterkünfte und Strandpartys anzubieten haben. Wer es gerne etwas ruhige mag, wird die Inseln Kapas und Tioman mögen.

 

Ansonsten ist die Ostküste touristisch für Backpacker nicht gut erschlossen, was schade ist, da es kilometerlange einsame Strände gibt. Busse bringen dich überall hin, aber vor Ort findest du entweder keine Unterkünfte oder diese sind teuer.

 

Interessant ist es trotzdem wenigsten ein paar Stopps entlang der Ostküste in Städten wie Kota Bharu oder Kuala Terengganu einzulegen.

 

In diesem Teil von Malaysia leben viel weniger Chinesen und Inder, so ist der Einfluss von den malaiischen Muslimen hier viel höher, was du direkt siehst. Vor allem die Märkte fand ich interessant.

 

Nach diesem kurzen Ausflug an die Ostküste geht es zurück in den Westen. Die letzten beiden Stopps sind Melaka und Kuala Lumpur.

 

 

orang-utan-semenggoh-borneo malaysia

 

Borneo Backpacking Route

Malaysia besteht aus zwei Landesteilen: dem malaiischen Festland und Borneo. Wobei nur der nördliche Teil von der Insel Borneo zu Malaysia gehört, der viel größere südliche Teil ist indonesisch und wird Kalimantan genannt.

 

Die nächsten beiden Reiserouten führen durch den malaiischen Teil von Borneo. Beide beginnen in West-Borneo im Bundesstaat Sarawak. Die Hauptstadt von Sarawak ist Kuching, das du gut mit dem Flugzeug erreichst.

 

Hier geht’s zu meinem ausführlichen Artikel der besten Reiserouten durch Borneo.

 

Interessante Orte in Sarawak

Für Reisende ist vor allem das Umland von Kuching interessant, wo du den wunderschönen Bako Nationalpark direkt an der Küste findest. Hier kannst du die berühmten Nasenaffen sehen, aber auch unzählige Vögel, Wildschweine und andere Tiere des Waldes.

 

Ansonsten kannst du noch Orang Utans in einem anderen Park beobachten, die halb wild leben und gelegentlich vorbeischauen, um sich Futter zu holen.

 

Das eigentliche Highlight von Sarawak ist jedoch der Mulu Nationalpark. Ein einzigartiger Park mit schroffen Karstfelsen, Höhlen, Flüssen und wilden Tieren.

 

Die einzige Herausforderung von Mulu ist dort hinzugelangen, da es mitten im Dschungel liegt. So musst du eine der kleinen Propellermaschinen besteigen, die von Kuching, Miri oder Kota Kinabalu hierher fliegen.

 

Die Highlights von Sabah

Im Norden liegt die Hauptstadt Kota Kinabalu, wo du den zweiten Teil deiner Borneo Reise fortsetzen kannst.

 

Nicht weit entfernt liegt der Berg, der ihm seinen Namen gegeben hat. Kinabalu ist der höchste Berg von Südostasien, den jeder fitte Mensch (auch ohne Bergerfahrung) erklimmen kann. Der Weg hoch hinauf auf 4.000 Meter ist zwar anstrengend, aber machbar.

 

Darüber hinaus zieht es Reisende nach Sepilok, wo es zwei Tierauffangstationen gibt. Hier kannst du Orang Utans und die seltenen Sonnenbären aus nächster Nähe beobachten und mehr über diese faszinierende Geschöpfe lernen.

 

Bevor es für dich selber in den Dschungel geht. Entlang des Kinabatangan Flusses haben sich kleine Eco-Lodges und einfache Gästehäuser etabliert.

 

Auf Bootstouren erkundest du von hier aus den Dschungel und mit etwas Glück kannst du Nasenaffen, Orang Utan, Silberne Haubenlanguren (Silvered Leaf Monkeys), Nashornvögel, Krokodile und viele weitere Tiere sehen. Selten sind die Begegnung mit Elefanten.

 

Vor der Küste im Südosten von Borneo liegen dann noch kleine Inseln, die von lebendigen Korallenriffen umgeben sind. Diese zählen zu den besten Tauchrevieren der Welt, die du dir als Taucher natürlich nicht entgehen lassen kannst.

 

Borneo Highlights Route für 2 Wochen

  • Kuching & Bako Nationalpark – 3 Tage
  • Mulu Nationalpark – 3 bis 4 Tage
  • Kota Kinabalu – 2 Tage
  • Mount Kinabalu Besteigung – 3 Tage (optional)
  • Sepilok – 1 bis 2 Tage
  • Kinabatangan – 2 bis 3 Tage
  • Sandakan – Rückflug

 

Borneo Highlights Route im Detail

Am ersten Tag fliegst du nach Kuching und schaust dir die Stadt an. Dann geht es weiter in den Bako Nationalpark, den du auf einem Tagesausflug besuchen kannst, besser ist jedoch über Nacht zu bleiben.

 

Mit dem Flugzeug geht es weiter in den Mulu Nationalpark, dem Highlight von Sarawak. Am besten bleibst du drei Nächte, um genügend Zeit hast die Höhlen zu erkunden und Ausschau nach Tieren zu halten.

 

Da es keine Straße nach Mulu gibt, fliegst du mit einer kleinen Propellermaschine weiter nach Kota Kinabalu. Erkunde die Stadt und mach einen Bootsausflug zu den vorgelagerten Inseln, wo du schnorcheln gehen kannst.

 

Wer will kann den Mount Kinabalu besteigen, der 4.095 Meter hohe Berg ist der höchste Gipfel von Südostasien. Auf der zweitägigen Wanderung verbringst du eine Nacht auf dem Berg, um den Gipfel zum Sonnenaufgang zu erreichen.

 

Die nächste Sation ist Sepilok, wo du im Rehabilitationszentrum Orang Utans und Sonnenbären sehen kannst.

 

Wenn du die Tiere in der Wildniss sehen willst, musst du zum Kinabatangan Fluss kommen, wo ihr mit Booten auf Erkundungstour geht. Zu sehen gibt es Affen und Vögel.

 

Anschließend geht es zurück nach Sandakan, von wo du zurückfliegst.

 

Borneo über Land Route für 2,5 bis 3 Wochen

  • Kuching & Bako Nationalpark – 3 bis 4 Tage
  • Sibu – 1 Tag
  • Miri – 1 Tag
  • Mulu Nationalpark – 3 bis 4 Tage
  • Brunei – 1 bis 2 Tage
  • Kota Kinabalu – 2 Tage
  • Mount Kinabalu Besteigung – 3 Tage (optional)
  • Sepilok – 2 Tage
  • Kinabatangan – 2 bis 3 Tage
  • Semporna – 3 bis 5 Tage
  • Sandakan – Rückflug

 

Borneo über Land Route im Detail

Auf dieser Route versuchen wir möglichst über Land zu reisen. Einzig wenn du den Mulu Nationalpark besuchen willst, musst du fliegen.

 

In Kuching kannst du dir neben Bako, auch das Tierzentrum Semenggoh anschauen, wo das Verhalten von Orang Utans studiert wird.

 

Anstatt direkt nach Mulu zu fliegen, kannst du mit dem Bus durch Sarawak reisen. Als Stopps bieten sich die Städte Sibu und Miri an, wo du die andere Seite von Borneo erlebst.

 

Jetzt musst du dich entscheiden, ob du dir Mulu anschauen willst. Von Miri gibt es günstige Flüge. Wenn nicht kannst du direkt weiter nach Brunei reisen.

 

Das Sultanat Brunei ist durch seine Ölvorkommen reich geworden und genießt einen hohen Lebensstandard. So ist es ein Kontrast zum deutlichen ärmeren Borneo.

 

Nach einem kurzen Stopp geht es wieder zurück nach Borneo in die Stadt Kota Kinabalu. Schon in der Ferne kannst du den Berg Kinabalu sehen, den du auf einer 2-tägigen Tour besteigen kannst.

 

Anschließend geht es zu den Orang Utan in Sepilok und zum Dschungelfluss Kinabatangan, wo du Tiere in freier Wildbahn erleben kannst.

 

Noch weiter im Süden wartet ein Highlight für Taucher, die Sipadan Insel bei Semporna gehört zu den besten Tauchrevieren der Welt.

 

Weitere Malaysia Artikel

 

Das sind die schönsten Länder in Südostasien

 

Hinweis: Dieser Artikel enthält Affiliate Links, die mit einem * gekennzeichnet sind. Wenn du über den Link ein Produkt kaufst, eine Unterkunft oder Flug buchst, eine Versicherung abschließt oder eine Kreditkarte beantragst, erhalte ich eine kleine Provision. Für dich entstehen keine Mehrkosten, aber du unterstützt dadurch meinen Blog. Ich empfehle nur Produkte, die ich selbst nutze und gut finde. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen. Als Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Websites konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann. Danke für deine Unterstützung.

 

 

0