Reisevorbereitung

Weltreise: Musst du deinen Wohnsitz in Deutschland abmelden?

In Deutschland abmelden oder nicht? Diese Frage habe ich mir vor meiner Weltreise auch gestellt. Also habe ich im Internet recherchiert und herumtelefoniert. Schnell habe ich festgestellt, dass verlässliche Informationen nur schwer zu bekommen sind. Es war wirklich mühsam, sich ein Bild zu machen. Damit es dir nicht so geht, habe ich dir einen Mini-Guide zusammengestellt, in dem ich die gesetzlichen Rahmenbedingungen, die Vor- und Nachteile aufzeige.

 

Noch ein Hinweis, ich bin kein Experte in dem Thema. Alle Informationen habe ich recherchiert oder es sind meine eigenen Erfahrungen. Falls du nicht viel Zeit hast, findest du am Ende des Artikels eine Zusammenfassung.

 

Das deutsche Bundesmeldegesetz (BMG)

Das Meldegesetz ist in diesem Punkt ganz klar. Sobald du aus deiner Wohnung ausziehst, musst du dich aus Deutschland abmelden. Hier kannst du den vollständigen Text für das Bundesmeldegesetzt (BMG) einsehen.

 

BMG §17 (2) Wer aus einer Wohnung auszieht und keine neue Wohnung im Inland bezieht, hat sich innerhalb von zwei Wochen nach dem Auszug bei der Meldebehörde abzumelden. Eine Abmeldung ist frühestens eine Woche vor Auszug möglich; die Fortschreibung des Melderegisters erfolgt zum Datum des Auszugs.

 

Neues Meldegesetz ab November 2015

Es gab einige Änderung im Melderecht. Unter anderem ist der Wohnungsgeber jetzt verpflichtet bei der An- und Abmeldung mitzuwirken. Er muss dir eine Bescheinigung ausstellen, die du bei der Anmeldung im Meldebüro vorlegen musst.

 

Während du früher bei einer langen Reise dich einfach bei deinen Eltern anmelden konntest, brauchst du jetzt eine Bescheinigung. Diese muss nicht vom Vermieter oder dessen Verwalter erstellt werden, sondern kann auch vom einem Freund oder einem Familienmitglied erteilt werden, bei dem du quasi zur Untermiete wohnst.

 

Aber Achtung: Bei Falschangaben oder Verstößen kann ein Bußgeld von bis zu 1.000 Euro von dir und bis zu 50.000 Euro vom Wohnungsgeber verlangt werden. (BMB §54 Bußgeldvorschriften)

 

Wenn du deine Wohnung untervermietest

Auch in dieser Situation musst du dich laut Meldegesetz aus Deutschland abmelden. Aber du könntest im Problemfall besser argumentieren, dass du nur vorrübergehend abwesend bist und feste Rückkehrpläne hast. Dafür spricht, dass dein Mietvertrag weiterläuft und sich deine Möbel noch in der Wohnung befinden. Vielleicht hast du noch weitere Argumente, wie ein Sabbatical-Vertrag mit deinem Arbeitgeber.

 

Beim Thema Weltreise bewegst du dich in einer Grauzone. Genau genommen bist du nicht ins Ausland ausgewandert und hast momentan keinen festen Wohnsitzt, sondern reist durch die Welt.

 

Aus Deutschland abmelden

Als ich mich für meine Weltreise abgemeldet habe, bin ich ins Bürgerbüro im Rathaus gegangen. Die Sachbearbeiterin war im ersten Moment komplett überfragt und musste sich erst per Telefon schlau machen. Dann ging alles sehr schnell und ich hatte meine Abmeldebescheinigung in der Hand. Den Personalausweis musste ich nicht abgeben, er bekam nur einen schicken neuen Aufkleber: „Keine Hauptwohnung in Deutschland“.

 

Aber was für Konsequenzen hat eine Abmeldung für dich? Das ist gar nicht so schnell beantwortet, denn ohne festen Wohnsitz in Deutschland gibst du eine Menge Rechte und Pflichten auf. Die ich versuche im Einzelnen nachfolgend aufzuzeigen. (Noch mal der Hinweis: Ich bin kein Experte und kann nur aus meinen Erfahrungen berichten.)

 

Gesundheit auf Reisen

 

Was bedeutet das für die Krankenversicherung?

Wenn du einen festen Wohnsitz in Deutschland hast, bist du krankenversicherungspflichtig. Rein theoretisch auch, wenn du in Deutschland gemeldet bist, aber gerade auf Weltreise bist. Dann würdest du eine teure Krankenversicherung zahlen, ohne ihre Leistungen überhaupt in Anspruch nehmen zu können, da sie im nicht-europäischen Ausland nicht gültig ist.

 

Krankenversicherung in Deutschland kündigen

Aber hier ist die gute Nachricht, du kannst deine Krankenversicherung zum Reisebeginn kündigen, wenn du eine Reisekrankenversicherung nachweisen kannst. Als Pflichtversicherter kannst du dich mit einem entsprechenden Nachweis, bei der Krankenkasse abmelden. Alle Freiwilligversicherten müssen die entsprechenden Kündigungsfristen (meist zwei Monate zum Monatsende) einhalten.

 

Keine Anwartschaft notwendig

Früher war es sinnvoll die deutsche Krankenversicherung weiterlaufen zu lassen oder eine Anwartschaft abzuschließen. So hattest du eine Sicherheit, dass dich deine Versicherung nach der Rückkehr oder im Notfall wieder aufnehmen würde.

 

Seit der Gesundheitsreform im April 2007 ist das nicht mehr notwendig. Jetzt ist deine vorherige Krankenkasse verpflichtet dich wieder aufzunehmen. Du hast kein Risiko ohne Krankenversicherung dazustehen. Selbst wenn du nach der Reise arbeitsunfähig oder nicht mehr über deine Eltern mitversichert bist. Auch wenn du auf Reisen krank geworden bist oder einen Unfall hattest, der eine Nachbehandlung in der Heimat erfordert.

 

Wie das bei vormals Privatversicherten ist, weiß ich nicht.

 

Fazit zur Krankenversicherung

Bei der gesetzlichen Krankenversicherung macht es keinen Unterschied, ob du während deiner Weltreise einen festen Wohnsitz in Deutschland hast oder nicht.

 

Linktipp: Krankenversicherung zu Hause: viele Infos zu Rechte und Pflichten während und nach der Reise

 

Mietvertrag

 

Was bedeutet das für laufende Verträge?

In einigen Verträgen steht drin, dass du einen festen Wohnsitz in Deutschland haben musst. Schau in deine jeweiligen Vertragsbedingungen oder frag es direkt beim Anbieter an. Wenn das der Fall ist, ist dein Auslandsaufenthalt ein Kündigungsgrund.

 

Wenn das zum Beispiel bei der Bank passiert, über die dein Girokonto und deine Kreditkarte läuft. Wäre das wirklich uncool, plötzlich ohne Kreditkarte dazustehen. Ob die Bank dir wirklich kündigt, wenn sie deine ganzen Geldabhebungen im Ausland sieht. Lasse ich mal offen.

 

Neue Postadresse angeben

Wahrscheinlich wirst du für die Weltreise auch einige Verträge (Mobilfunk, Versicherungen, Abos, Mitgliedschaften, etc.) kündigen und nur das Nötigste weiterlaufen lassen. Beim Rest kannst du es drauf ankommen lassen und vielleicht nur eine neue Postanschrift angeben. Das kann die Adresse eines Freundes oder deiner Familie sein, die sich bereit erklärt haben, deine Post entgegenzunehmen.

 

Beim Finanzamt habe ich zum Beispiel meine Eltern als „empfangsbevollmächtigt“ angeben und meine Post ging an ihre Adresse. Das bedeutet, dass sie meine Post annehmen konnten, aber nicht auf Anfragen oder Mahnungen reagieren mussten. Das war ideal für mich, da es durch meine Selbstständigkeit noch ein wenig Papierkram in meiner Abwesenheit gab. So war ich immer auf dem Laufenden. Alternativ hätte ich auch einen Steuerberater beauftragen können.

 

Fazit zu Verträgen

In manchen Verträgen wird ein fester Wohnsitz in Deutschland vorausgesetzt und eine Weltreise wäre somit ein Kündigungsgrund. Informiere dich vorab, wie es bei deinen laufenden Verträgen während deiner Reise ist. Und ändere deine Postadresse, damit du erreichbar bleibst.

 

Weitere Konsequenzen für eine Abmeldung aus Deutschland

  • Kein Anspruch auf Leistungen der Sozialversicherungen
  • Fast immer muss ein bestehendes Gewerbe abgemeldet werden
  • Unter Umständen nicht mehr steuerpflichtig in Deutschland – weitere Infos
  • Nicht mehr im Wahlregister aufgelistet, Stimmabgabe muss beantragt werden
  • Recht auf außerordentliche Kündigung (Strom-, Telefon-, Internetverträge, Abos, etc.) – nur bei kurzfristiger Abreise wichtig, ansonsten fristgerecht kündigen
  • Schneller und einfacher neuen Reisepass unterwegs erhalten bei Verlust oder Diebstahl (Abmeldebescheinigung vorlegen)
  • Ohne Meldeadresse (Hauptwohnsitz) können keine behördlichen und gerichtlichen Briefe vom Finanzamt oder der Polizei zugestellt werden, die zeitnah beantwortet werden müssen (Fristen, Bußgelder)

 

Keine KFZ-Zulassung möglich?! Laut Tommy (einem Leser) geht es auch ohne §46 FZV Abs. 2 – „Besteht im Inland kein Wohnsitz, kein Sitz, keine Niederlassung oder keine Dienststelle, so ist die Behörde des Wohnorts oder des Aufenthaltsorts eines Empfangsberechtigten zuständig.“

 

flanieren

 

Zusammenfassung: Musst du deinen Wohnsitz in Deutschland abmelden?

Noch ein Hinweis, ich bin kein Experte in dem Thema. Alle Informationen habe ich recherchiert oder aus eigener Erfahrung.

 

Deutsches Meldegesetz

Laut Melderecht ist der Fall klar. Du musst dich innerhalb von zwei Wochen aus Deutschland abmelden, wenn du keine neue Wohnung im Inland beziehst. Wenn du das umgehen willst, brauchst du eine Bescheinigung von einem Freund oder Familienangehörigen, dass du bei ihm zur Untermiete wohnst. Damit kannst du dich im Meldebüro ummelden. Aber Achtung, bei Falschangaben oder Verstößen kann ein Bußgeld von bis zu 1.000 Euro von dir oder von bis zu 50.000 Euro von deinem Wohnungsgeber verlangt werden. Auch wenn du deine Wohnung untervermietest, musst du dich abmelden.

 

Aus Deutschland abmelden

Im Meldeamt kannst du dich schnell und einfach abmelden. Du erhältst eine Abmeldebescheinigung und in deinem Personalausweis wird vermerkt „Keine Hauptwohnung in Deutschland“.

 

Konsequenzen für die Krankenversicherung

Wenn du einen festen Wohnsitz in Deutschland hast, bist du krankenversicherungspflichtig. Aber du kannst sie kündigen, wenn du eine Reisekrankenversicherung nachweisen kannst. Bei der gesetzlichen Krankenversicherung macht es keinen Unterschied, ob du während deiner Weltreise einen festen Wohnsitz in Deutschland hast oder nicht. Nach deiner Rückkehr muss dich deine vorherige Krankenkasse wieder aufnehmen. Auch wenn du auf Reisen krank geworden bist oder einen Unfall hattest, der eine Nachbehandlung in der Heimat erfordert. Von daher brauchst du heutzutage keine Anwartschaft mehr.

 

Eine Ausnahme sind private Krankenkassen, diese sind nicht verpflichtet dich zu den alten Konditionen nach der Rückkehr zu versichern. Hier kann es durchaus Sinn machen eine Anwartschaft abzuschließen, um sicher zu stellen nach der Reise eine private Krankenversicherung zu haben.

 

Konsequenzen für laufende Verträge

In manchen Verträgen wird ein fester Wohnsitz in Deutschland vorausgesetzt und eine Weltreise wäre somit ein Kündigungsgrund. Informiere dich vorab, wie es bei deinen laufenden Verträgen während deiner Reise ist. Du kannst auch das Risiko eingehen und nur eine neue Postanschrift angeben. Das kann die Adresse eines Freundes oder deiner Familie sein, die sich bereit erklärt haben, deine Post entgegenzunehmen.

 

Weitere Konsequenzen

Es gibt einige Punkte, die aber wahrscheinlich keine große Gewichtung für dich haben. Zum Beispiel kannst du nicht einfach wählen gehen oder kannst kein neues Gewerbe anmelden. Interessanter ist, dass du das Recht auf eine außerordentliche Kündigung hast (Strom-, Telefonverträge, Abos, etc.). Du im Ausland schneller und einfacher einen neuen Reisepasse bei Verlust oder Diebstahl beantragen kannst.

 

Kein leichtes Thema

Hoffentlich konnte ich dir mit meinem Mini-Guide zum Thema in Deutschland abmelden weiterhelfen. Offiziell musst du dich abmelden, aber beide Varianten haben ihre Vor- und Nachteile. Von daher entscheide selber, womit du dich wohler fühlst.

 

Linktipp: Sebastian von Wireless Life lebt schon seit ein paar Jahren in China und er hat sich mit dem Thema sehr intensiv auseinandergesetzt. In seinen Artikeln beleuchtet er alles aus Sicht eines Digitalen Nomaden:

Wohnsitz aus Deutschland abmelden? Das sind die Vor- und Nachteile

Wie du auch ohne Meldeadresse oder festen Wohnsitz (über)lebst

 

Falls du Fragen oder Tipps hast, immer rein damit in die Kommentare.

 

 

 

10 Comments

  • Mirjam Klingebiel

    Hey 🙂
    Danke erstmal für deine ganzen gesammelten Infos.
    Ich bin mir da unsicher mit dem abmelden muss ich sagen. Ich verreise für 6 Monate und habe quasi alles vorbeireitet bis auf dieses Thema. Ich habe mich bei der Auslandsreiseversicherung jetzt mit meiner Meldeadresse angemeldet, da kann ich mich doch jetzt nicht wohnungslos melden oder?
    Kann ich mich nicht einfach wieder bei meinen Eltern anmelden? Wie sieht dass den mit den Sozialversicherungen aus?
    Hilfe, echt viel zu beachten!

    • Claudia

      Definitiv kein leichtes Thema, da du einfach nicht alles korrekt machen kannst. Bei 6 Monaten würde ich mich einfach bei deinen Eltern anmelden und nicht zu viele Sorgen machen, denn eigentlich interessiert es keinen. Wenn du dich bei der KV abmeldest, verlangen die einen Beleg für die Reise-KV und manchmal einen Beweis (Flugticket) für die Reise. Ansonsten wird keiner etwas von dir wollen.

      • Anastasia

        Leider macht meine AOK das nicht, habe alles vorgelegt und trotzdem meinen die, dass ich versicherungspflichtig bin und nicht kündigen kann, wenn ich meinen Wohnsitz in Deutschland behalte.

        Das sind 180 Euro Mindestbeitrag, die ich weder selber noch jemand für mich aufbringen kann.

        Ich bin echt verzweifelt.

        • Claudia

          Warum meldest du dich denn nicht ab?

  • Cindy W.

    Hi Claudia,

    vielleicht kennst du dich da aus und kannst das beantworten…
    Laut Amt ist eine Abmeldung aus DE frühestens 10 Tage vor Abreise möglich. Kann ich den Tag der Abmeldung denn genau bestimmen und vorgeben oder wird das Datum herangezogen, zu welchem ich im Amt auftauche, meine Abmeldung beantrage und den Aufkleber in meinen Pass bekomme?

    Danke schon mal vorab und liebe Grüße

    • Claudia

      Hmm, so im Detail weiß ich das auch nicht. Ich habe mich damals erst ein paar Tage vor der Abreise abgemeldet, wenn ich mich recht erinnere eine knappe Woche vorher. Sorry, dass ich dir nicht weiterhelfen kann.

  • tommy

    das mit dem pkw stimmt nicht – es geht auch ohne §46 FZV Abs. 2 – „Besteht im Inland kein Wohnsitz, kein Sitz, keine Niederlassung oder keine Dienststelle, so ist die Behörde des Wohnorts oder des Aufenthaltsorts eines Empfangsberechtigten zuständig.“

  • Marcel Doering

    Hallo Claudia,

    danke für diesen Guide! Ich habe mich versucht mit einer privaten Auslandskrankenversicherung als Nachweis (von Mawista) von der Pflicht in Deutschland befreien zu lassen – jedoch gilt diese, wie die meisten privaten Auslandsversicherungen, nicht in Deutschland und meine Versicherung (TK) sagt, dass die somit nicht als Grundlage benutzt werden kann.

    Ich bin noch an der Adresse meiner Eltern als Hauptwohnsitz gemeldet und überlege mich jetzt komplett abzumelden.

    In deinem Artikel zu Auslandsversicherungen gelten die meisten ebenfalls nicht in Deutschland, können aber anscheinend als Beweis vorgelegt werden (meine würde dann natürlich ebenfalls zählen).

    Was kann ich tun?

    • Claudia

      Hab dir eine Email geschrieben

Post A Comment

drei × 1 =