Weltreise: Und was machst du mit deiner Wohnung?

Wohnung untervermieten während Weltreise?!

Eine der beliebtesten Optionen für die Weltreise: Wohnung untervermieten. So behältst du dein Zuhause und sparst dir den Stress deine Wohnung aufzulösen. Alles was du zum Thema wissen musst, erfährst du hier.

 

Grundsätzlich hast du zwei Möglichkeiten bei der Untervermietung:
1. Kurzfristig mit wechselnden Nutzern
2. Langfristig über gesamte Reisedauer mit nur einem Mieter

 

1. Kurzfristig mit wechselnden Nutzern

Diese Variante ist mit einem erheblichen Aufwand verbunden, der während deiner Abwesenheit anfällt. Daher brauchst du einen Freund vor Ort, der sich um die komplette Abwicklung kümmert von der Schlüsselübergabe, der Kontrolle bis zur Reinigung der Wohnung und als Ansprechpartner im Notfall. Da dies mit einiger Arbeit verbunden ist, wirst du ihn sicher nur für das Projekt begeistern können, wenn du ihn am Gewinn beteiligst.

 

Generell wirst du deinen Vermieter nur schwer vom Vorhaben überzeugen können, da bei wechselnden Mietern natürlich ein höheres Risiko besteht. Wenn du zudem auch Touristen aufnimmst, brauchst du eine gesonderte Genehmigung, die es dir explizit erlaubt.

 

Im Internet findest du mehrere Plattformen, auf denen du deine Wohnung einstellen kannst. Einer der beliebtesten ist Airbnb (25 Euro Airbnb-Gutschein für dich)*, die alles sehr professionell abwickeln. Eine weitere Alternative ist 9flats, über die du ebenfalls Unterkünfte anbieten kannst.

 

Noch ein Hinweis: In vielen Städten musst du deine Wohnung als Ferienwohnung anmelden, wenn du auch Touristen in ihr unterbringst. Alle Mieteinnahmen müssen natürlich versteuert werden.

 

In Berlin ist es sogar verboten. Ab Ende April 2016 gilt in der Hauptstadt das sogenannte Zweckentfremdungsverbot, das der Nutzung normaler Wohnungen als Ferienwohnungen entgegenwirken soll. Bei Verstoß droht ein hohes Bußgeld.

 

Mietwohnung

 

2. Langfristig über gesamte Reisedauer mit nur einem Mieter

Empfehlenswerter ist es für die gesamt Zeit einen Untermieter zu suchen, damit du dich nur einmal drum kümmern musst und dir danach keine große Gedanken mehr machen musst. Vielleicht sucht gerade einer deiner Freunde oder aus deinem Bekanntenkreis jemand etwas zur Zwischenmiete.

 

Folgendes musst du jetzt tun:

  • Hol dir die Erlaubnis vom Vermieter ein.
  • Suche einen Untervermieter.
  • Schließe einen Vertrag für die Untervermietung ab.
  • Übergebe die Wohnung vor der Abreise.

 

 

 

 

Link-Tipps: Musterverträge findest du auf den Webseiten von Immobilienscout 24 und Tempoflat, oder frage deinen Vermieter.

 

Ansonsten schau mal auf Finanztip, dort findest du alle Rechte und Pflichten auf einen Blick.

 

Briefkasten

 

Wohnung untervermieten: Du hast ein Zuhause, wenn du wieder zurückkommst

Du hast ein Dach über dem Kopf, deine eigenen vier Wände. Das ist wohl der größte Vorteil, wenn du deine Wohnung während der Weltreise untervermietest. Anstatt wochenlang auf der Couch von Freunden oder deiner Familie zu schlafen, kannst du dich in Ruhe wieder in der Heimat einleben. Auch hast du weniger Stress vor der Abreise, da du deine Wohnung nicht komplett auflöst.

 

Jetzt musst du nur noch den richtigen Untermieter finden, der deine Sachen gut behandelt und deine Nachbarn nicht mit Parties nervt. Das ist wohl dein größtes Risiko. Wenn du Glück hast findest du einen Mieter aus deinem privaten Umfeld, dann musst du dir meistens weniger Sorgen machen.

 

Ansonsten bist du nicht sehr flexibel mit diesen Zeitmietverträgen, weil du einen konkreten Zeitraum vereinbarst. So kannst du nicht früher oder später in deine Wohnung zurückkehren. Im Notfall findest du aber auch für diese Situation eine Lösung.

 

Hast du noch Fragen zum Thema Wohnung untervermieten? Dann rein damit in die Kommentare.

 

Hinweis: Dieser Artikel enthält Affiliate Links, die mit einem * gekennzeichnet sind. Wenn du über einen Link etwas auf Amazon kaufst, eine Unterkunft buchst, eine Auslandskrankenversicherung abschließt oder eine Kreditkarte beantragst, erhalte ich eine kleine Provision. Für dich entstehen keine Mehrkosten, aber du unterstützt dadurch meinen Blog. Ich empfehle nur Produkte, die ich selbst nutze und gut finde. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen. Danke für deine Unterstützung.

 

 

No Comment

Post A Comment

drei × fünf =