Auszeit vom job nehmen

Eine Auszeit vom Job nehmen, das sind deine Optionen

Jeder dritte Deutsche träumt davon, sich eine Auszeit vom Job zu nehmen, aber nur ein Bruchteil realisiert das Sabbatical. Die Zeiten ändern sich, da die Arbeitswelt zunehmend flexibler wird. So bleibt zu hoffen, dass immer mehr Leute sich eine verdient Pause vom Job in Zukunft gönnen werden. In diesem Artikel erfährst du mehr über die verschiedenen Sabbatical-Modelle.

 

In Deutschland haben Arbeitnehmer kein Recht auf ein Sabbatjahr, es liegt also an dir einen Deal auszuhandeln. Erfahrungsgemäß tun sich größere Unternehmen leichter, solche zeitlich begrenzten Auszeiten zu genehmigen. Um deine Erfolgschancen zu erhöhen, solltest du dich umgreifend über das Thema informieren. Bevor du das Gespräch mit deinem Chef suchst.

Themen:
1. Die Fünf Sabbatical-Modelle
2. Sabbatical für Beamte, Angestellte des Öffentlichen Dienstes und Lehrer
3. Noch ein paar Hinweise:
4. Auszeit als Selbstständiger

1. Die Fünf Sabbatical-Modelle

 

a) Arbeitszeitkonto

Für kurze Auszeiten kannst du Überstunden und Urlaubstage auf einem sogenannten Arbeitszeitkonto sammeln. Um sie zu einem vereinbarten Zeitpunkt auf ein Mal zu nehmen. Besonders geeignet ist dieses Methode für kurze Zeiträume von ein bis drei Monaten.

 

Die Vorteile liegen klar auf der Hand, du erhältst auch während deiner Auszeit dein volles Gehalt und bist weiterhin sozial abgesichert. Um natürlich so viele Überstunden anzuhäufen, wirst du sehr viel arbeiten müssen, so dass dein Privatleben enorm darunter leiden wird.

 

Auf Reisen habe ich immer mal wieder Leute getroffen, die so regelmäßig große Reisen realisieren konnten. Es waren darunter einige Polizisten und Fachleute, die hochkonzentriert monatelang an Projekten gearbeitet haben. Danach haben sie wirklich eine Pause gebraucht und sind für ein paar Monate gereist.

 

b) Teilzeit

In diesem Fall schließt du einen Teilzeitvertrag mit einer reduzierten Stundenzahl ab, gehst aber weiterhin voll arbeiten. So erarbeitest du dir ebenfalls Überstunden, die du an einem vorab vereinbarten Zeitpunkt in einem Block abfeiern kannst. Während der Laufzeit des Teilzeitvertrages erhältst du entsprechend auch weniger Gehalt, bist aber dafür auch immer sozial abgesichert.

 

Dieses Modell kennst du wahrscheinlich in einer Variation schon als Altersteilzeit. Die einhergeht mit einer reduzierten Stundenzahl (Teilzeit) oder einem früheren Übergang in den Ruhestand (Blockmodell), obwohl das Arbeitsverhältnis weiterläuft.

 

c) Verzicht auf Gehalt

Bei diesem Modell verzichtest du über einen vorab zu definierenden Zeitraum auf einen Teil deines Gehaltes und sparst dir so ein Guthaben an. Die Ansparphase kann ein bis zu mehreren Jahren dauern, je nachdem auf wie viel Geld du monatlich verzichten kannst. Zu einem vorher definierten Zeitpunkt beginnt dann deine Freistellungsphase in der du weiterhin das abgespeckte Gehalt erhältst.

 

Diese Methode ist besonders bei Beamten und Angestellten im Öffentlichen Dienst üblich, über du später noch mehr erfahren wirst.

 

d) Unbezahlter Urlaub

Eine weitere Möglichkeit ist unbezahlten Urlaub zu nehmen. Es kann auch als Verlängerung der Auszeit durch Überstunden verwendet werden, die du dir bereits über das Arbeitszeitkonto erarbeitet hast. Während der Freistellungszeit bekommst du natürlich kein Gehalt ausgezahlt. Sobald der unbezahlte Urlaub länger als einen Monat dauert, entfällt dein Sozialversicherungsschutz und du musst dich selber versichern.

 

e) Time-Out-Modelle

In schwierigen wirtschaftlichen Zeiten bieten manchmal Arbeitgeber solche Time-Out-Modelle ihren Mitarbeitern an. So können diese problematischen Zeiten überbrückt werden, ohne dass eine Kündigung notwendig wird. In diesem Fall geht es natürlich vom Arbeitgeber aus und ist nicht unbedingt vom Arbeitnehmer gewollt. Trotzdem kannst du es als Chance für eine persönliche Auszeit vom Job nutzen.

 

Je nach Vereinbarung wirst du für einen bestimmten Zeitraum komplett freigestellt oder arbeitest mit einer reduzierten Stundenzahl. Dein Gehalt wird dann ebenfalls gekürzt werden.

 

Büro

2. Sabbatical für Beamte, Angestellte des Öffentlichen Dienstes und Lehrer

Einfacher haben es Beamte und Angestellte des Öffentlichen Dienstes, da sie ein Anrecht auf regelmäßige Auszeiten haben. Diese sind je nach Bundesland klar gesetzlich geregelt und machen es dir vergleichsweise einfacher. Die Kehrseite ist, dass du keinen großen Verhandlungsspielraum hast und dich frühzeitig um alles kümmern musst. Der Prozess der Beantragung kann zwei bis sechs Jahre in Anspruch nehmen.

 

In China habe ich eine Lehrerin kennengelernt, die Mitte Vierzig ist. Sie nimmt sich alle sieben Jahre eine Auszeit von sechs bis neun Monaten. Jedes Mal wenn sie von einem Sabbatical zurückkehrt, beantragt sie schon wieder das folgende. Ihre Kollegen haben sich mittlerweile daran gewöhnt und es ist ganz normal.

 

Durch den Verzicht auf einen Teil deines Gehaltes sparst du dir über ein bis zehn Jahren ein Guthaben an. Während deiner Freistellung erhältst du weiterhin dein gekürztes Gehalt und bist komplett sozial abgesichert. Vorab solltest du klären, ob du zur gleichen Dienststelle zurückkehren kannst.

 

Jens hat als Beamter schon zwei Auszeiten genommen, seine Tipps findest du hier.

3. Noch ein paar Hinweise:

 

a) Soziale Absicherung bei unbezahltem Urlaub

Wenn dein Arbeitsverhältnis ruht, wird auch nichts mehr in deine Renten-, Pflege- und Arbeitslosenversicherung eingezahlt. In die Rentenkasse kannst du freiwillig weiterhin einzahlen, was oft Sinn macht.

 

b) Krankenversicherung

Die Krankenversicherung in Deutschland läuft ganz normal weiter, nur wenn du unbezahlten Urlaub nimmst nicht. Dann musst du dich selber um eine Versicherung kümmern. Hältst du dich während deiner Auszeit auch im Ausland auf, musst du zusätzlich eine Auslandskrankenversicherung abschließen und über eine Anwartschaft für deine deutsche Krankenversicherung nachdenken.

 

c) Kein Kündigungsschutz

Falls nicht anders vereinbart, hast du keinen Kündigungsschutz während deiner Auszeit. Im Gegensatz kann der Arbeitgeber eine Klausel mit in den Vertrag nehmen, dass du im Sabbatical und nach deiner Rückkehr x-Monate nicht kündigen darfst.

 

d) Anspruch auf alten Job

Du hast keinen Anspruch auf deine alte Position, nur auf eine Wiederinkraftsetzung deines alten Arbeitsvertrages. Daher solltest du im Vertrag deine konkreten Ansprüche nach der Rückkehr regeln, was die Tätigkeit, Position, Einsatzort und Gehalt genau definiert.

 

e) Kannst du während der Auszeit arbeiten?

Das ist abhängig von deinem Arbeitsvertrag, der auch während deinem Sabbatical gültig ist. Darin ist genau geregelt, welche Nebentätigkeiten frei gegeben sind und welche eine Genehmigung benötigen. Generell musst du Firmenwissen vertraulich behandeln und darfst nicht bei einem direkten Wettbewerber arbeiten.

 

Palme

Auszeit als Selbstständiger

Als Selbstständiger ist es sehr unterschiedlich und abhängig von deiner persönlichen Situation. Kleinere Auszeiten kannst du vielleicht realisieren, indem du eine Pause zwischen zwei großen Projekten nutzt. Schon schwieriger wird es bei längeren Zeiträumen.

 

Versuche möglichst offen mit deinen Stammkunden darüber zu reden, manchmal ergeben sich so Möglichkeiten die Zusammenarbeit auch in Zukunft fortzusetzen. Wieder andere Kunden wirst du auf diesem Weg an die Konkurrenz verlieren. Je enger das Verhältnis und die Wertschätzung deiner Arbeit, umso größer ist deine Chance auch nach deiner Rückkehr Aufträge zu erhalten.

 

Vielleicht kannst du die Arbeit auch mitnehmen und im reduzierten Umfang weiterhin für deine Kunden da sein. Hier hängt es einfach davon ab, was dein Angebot ist und ob du es auch ohne deine Anwesenheit vor Ort erbringen kannst und für was du deine Auszeit nutzen willst. Manchmal ist genau der Abstand zur Arbeit wichtig und dadurch schließt sich jede Tätigkeit aus.

 

Es gibt viele Wege eine Auszeit vom Job zu nehmen

Das Gespräch mit deinem Chef solltest du sehr genau vorbereiten und einen fertigen Plan in der Tasche haben, mit dem du ihn überzeugen kannst. So wirst du herausfinden, wie unersetzlich du für das Unternehmen bist oder eben nicht. Wenn es eher unüblich in deinem Betrieb ist, wirst du wahrscheinlich viel Ausdauer beweisen müssen oder vielleicht auch scheitern.

 

Du hast immer die Möglichkeit deinen Job zu kündigen, um deine Auszeit zu verwirklichen. Wenn du dich sowieso beruflich verändern willst, kann es sogar die bessere Option für dich sein. Neben dem Sabbatical gibt es noch weitere Wege deine Auszeit zu realisieren, hier sind ein paar Inspirationen.

 

Hast du noch Fragen?

 

 

4 Comments

  • Cathleen

    Als Selbstständiger wirklich eine Auszeit zu nehmen, kann sich doch kaum jemand erlauben..wenn gerade nicht Millionär ist.

    • Claudia

      Doch klar, das geht. Ich bin selber selbstständig und habe mir schon zwei Auszeiten genommen. Du musst genauso sparen wie alle anderen auch. Je nach deiner Situation kannst du alte Kontakte wieder aufnehmen und musst nicht wieder von ganz vorne anfangen. Aber selten kannst du genau an dem Punkt weiter machen, wo du vor deiner Reise beruflich warst. Jede Auszeit bringt auch immer ihre ganz eigenen Herausforderungen, aber wo ein Wille, da ist auch oft ein Weg.

  • Lydia

    Juhu,

    Tolle Übersicht zu diesen Thema! 🙂

    Ich selbst nutze für mein sabbatical ein Langzeitkonto: hierbei zahle ich Geld und Überstunden ein. Flexibel – so viel ich will und kann. Die Auszeit wird das von dem gesparten auf dem Konto bezahlt und ich zähle offiziell als Arbeitent. Da sehr den Vorteil das ich keine Lücke im Lebenslauf habe (was ich jetzt nicht schlimm fände), nicht arbeitslos bin und mir auch keine Zeit im Bezug auf die Rente fehlen. Ziemlich coole Lösung.:)

    Liebe Grüße

    Lydia

    • Claudia

      Sehr cool Lydia. Wie lange hast du gebraucht, um dir die (Über-)Stunden anzusparen? Und wie viele Monate willst du reisen?

Post A Comment

3 × fünf =