Reiseapotheke

Alles zum Thema Gesundheit auf Reisen

Vor der Weltreise solltest du dir auch ein paar Gedanken um deine Gesundheit machen. In den meisten Fällen kommst du gesund und munter wieder, aber für den Notfall solltest du vorbereitet sein. Schon mit ein paar Vorsichtsmaßnahmen minimierst du dein Risiko. Auf die folgenden Dinge solltest du achten.

 

Hier ist deine Checkliste zum Thema Gesundheit auf Reisen:

1. Reisekrankenversicherung

2. Impfungen

3. Denguefieber & Malaria

4. Reiseapotheke

5.Dauermedikamente

6. Gesundheits-Checkup

7. Eigene Fitness

 


1. Reisekrankenversicherung

In Europa bist du meistens noch über deine deutsche gesetzliche Krankenversicherung abgedeckt, du solltest es aber zur Sicherheit genau abklären. (Steck deine Krankenversicherten-Karte ein, wenn du nur Urlaub in Europa machst.) Manch einer entscheidet sich doch für eine zusätzliche Auslands-Krankenversicherung, weil mehr Leistungen abgedeckt sind, wie zum Beispiel der Rücktransport im Notfall.

 

Wenn es ins nicht-europäische-Ausland geht und für längere Reisen muss du definitiv eine separate Reisekrankenversicherung abschließen. Darüber hinaus werden auch umfangreiche Versicherungs-Pakete angeboten, die einen Notfall-Service, Haftpflicht-, Unfall- und Gepäckversicherung beinhalten.

 

Hier findest noch mehr Informationen, was deine Krankenversicherungen zu Hause abdeckt und Empfehlungen für Auslandsreiseversicherungen.

2. Impfungen

Lass dich frühzeitig bei deinem Hausarzt blicken. Welche Impfungen müssen erneuert werden (Tetanus, Diphterie, Polio, etc.)? Bei exotischen Reisezielen sind oft Tropenmediziner die besseren Berater an deiner Seite.

 

Dein Arzt wird dir wahrscheinlich eine lange Liste empfehlen: Hepatitis A und B, Typhus, Tollwut, Japanische Enzephalitis, Cholera … Lass dich nicht verrückt machen, sondern überlege und entscheide selber. Für ein paar Länder gibt es Pflichtimpfungen (z.B. Gelbfieber), die du bei der Einreise nachweisen musst.

 

Klär vorab, welche Kosten deine Krankenversicherung übernimmt. Das ist bei jeder Krankenkasse etwas anders, die TK zum Beispiel übernimmt sehr vieles. Ansonsten kann es ganz schön ins Geld gehen. Hebe alle Rezepte, Belege und Rechnungen vom Arzt auf, um sie im Anschluss bei der Krankenkasse schriftlich einzureichen.

 

Fang früh genug an, da du dich an einen Impfzeitplan halten musst. Nicht alles geht auf einmal, einige Injektionen erhältst du mehrfach und zu alledem musst du immer gesund sein.

 

Lass dir direkt einen internationalen Impfausweis (gelb) ausstellen, falls du noch keinen hast.

 

Hier geht’s zum ausführlichen Artikel über Reiseimpfungen.

3. Denguefieber & Malaria

Lass dich auch zu diesen Themen von deinem Arzt informieren. Beide Krankheiten werden in subtropischen und tropischen Gebieten durch Mückenstiche übertragen. Am besten lässt du dich gar nicht erst von den Biestern stechen, was fast unmöglich ist. Die besten Tipps gegen Moskitostiche sind: lange weite Kleidung abends, Mückenspray (z.B. Anti Brumm forte*) benutzen und ein Moskitonetz zum schlafen.

 

Gegen Denguefieber gibt es keine medizinische Vorsorge. – Das ändert sich gerade, die Länder Mexiko, Brasilien und die Philippinen haben Ende 2015 ein Impfmittel eingeführt.

 

Bei Malaria gibt es eine vorbeugende Prophylaxe und ein Stand-by-Medikament, das bei ersten Krankheitssymptomen eingenommen werden muss. Die Prophylaxe ist kein 100%iger-Schutz. Die Nebenwirkungen und Belastungen für den Körper sind erheblich. Von daher solltest du bewusst entscheiden, wann die Einnahme ratsam ist. In den meisten tropischen Gebieten nehme ich keine Prophylaxe ein, habe dann aber ein Stand-by-Medikament dabei. Dieses kann ich bei einem Verdachtsfall einnehmen, bis ich einen Arzt aufsuchen kann.

 

Darüber hinaus werden noch andere tropische Infektionskrankheiten durch Moskitos und andere Tiere übertragen. Von daher solltest du dich über jedes Land einzeln informieren und entsprechende Vorsichtsmaßnahmen treffen. Hier sind meine Tipps gegen Mückenstiche.

4. Reiseapotheke

Jeder von euch wird jetzt etwas anderes einpacken. Es hängt davon ab: wohin du reist, wie du reist, ob du in entlegene Gebiete oder Entwicklungsländer reist. Auch hier solltest du dich von deinem Arzt und Apotheker beraten lassen.

 

Nimm keine großen Mengen mit, sondern nur das Nötigste. In vielen Regionen der Welt hast du keine Probleme, typische Medikamente vor Ort zu kaufen.

 

Als Standard nehme ich oft folgendes mit:

Schmerztabletten (Paracetamol)
Fieberthermometer
Wunddesinfektion (Betaisadona)
Wundsalbe (Bepanthen)
Pflaster, Verbandszeug, Leukoplast
Elektrolyte als Pulver  bei Durchfall (z.B. Elotrans*)

 

Optional:
Durchfall stoppen (temporär)
Juckreiz bei Insektenstichen
Standby Malaria, etc.

 

Was noch:
Welche Medikamente benutzt du auch zu Hause? Was verträgst du gut? Was kannst du aus deinem Vorrat von zu Hause mitnehmen?

 

Achte auf das Verfallsdatum. Wie müssen Medikamente gelagert werden? Verpack alles gut, ich nutze dafür immer Ziploc-Beutel.

 

Noch mehr Infos zur Reiseapotheke findest du hier.

5. Dauermedikamente

Nimmst du regelmäßig (verschreibungspflichtige) Medikamente ein, dann hast du drei Möglichkeiten:

 

a) Besorg dir vorab die Medikamente, so dass sie für die gesamte Reisedauer ausreichen, was sicher die einfachste Lösung ist. Die Kosten für das Privat-Rezept und das Medikament musst du aus der eigenen Tasche zahlen.

 

Check vorher das Haltbarkeitsdatum und die Aufbewahrungshinweise. Pack alles in einen Ziploc-Beutel.

 

Für die Kontrolle beim Zoll solltest du deine Medikamente in der Original-Verpackung aufheben. Am besten hast du auch ein ärztliches Attest in Englisch dabei, das dir bescheinigt, dass du das Medikament mitführen darfst. Wenn dich das Thema interessiert, dann lies dir den ausführlichen Bericht von Markus auf Travelling the World durch.

 

b) Vielleicht bekommst du zwischendurch Besuch aus der Heimat (Freunde, Familie)? Die können dich dann mit einem neuen Vorrat beliefern, den du vorab bei ihnen deponiert hast.

 

c) Lass dir ausreichend viele Rezepte ausstellen. Je nach Medikament kann es schwierig sein, sie im Ausland zu erhalten. Informiere dich also vorab.

 

Wird es in dem Land angeboten? Ist es ein Standard-Medikament? Oder muss es erst bestellt werden? Gibt es Alternativen? Alles nicht immer so einfach, weil du dich oft nur kurz in einer Stadt aufhälst.

 

Zum Thema Kontaktlinsen kann ich dir keine persönlichen Tipps geben, aber schau mal bei Weltreise-Info vorbei. Nachtrag: Andere Reisende haben mir erzählt, dass sie auf Reisen Monatslinsen nutzen. So müssen sie sich keine Sorgen machen, Nachschub an Tageslinsen zu finden und es ist auch besser für die Umwelt. Einziger Nachteil, sie müssen Reinigungsflüssigkeit mitschleppen.

6. Gesundheits-Checkup

Solange du noch eine Krankenversicherung in Deutschland hast, solltest du dich noch einmal komplett durchchecken lassen. Damit du fit in deine Reise startest, denn dann kannst du deine Reise auch genießen. Warte damit nicht bis kurz vor der Abreise, da du dann sowieso schon mega gestresst bist. Außerdem kann eine Untersuchung auch noch eine weitere Behandlung nach sich ziehen, plane lieber mit einem kleinen Puffer.

 

Hier sind ein paar Ideen: Haus-, Zahn-, Frauen- und Augenarzt. Welche Ärzte besucht du ansonsten noch regelmäßig?

 

Noch ein Tipp: Falls du unterwegs einen Tauchschein machen willst, dann lass dich vom Arzt untersuchen und dir eine tauchärztliche Bescheinigung ausstellen. So gehst du sicher, dass du fit fürs Unterwasser-Abenteuer bist und viele Tauchschulen verlangen diese Bescheinigung von dir.

7. Eigene Fitness

Je fitter du in dein Abenteuer-Weltreise startest, desto eher steckst du die Anstrengungen und Herausforderungen des Reisens weg. Lass dich deshalb nicht hängen vor der großen Reise, sondern mach weiter deinen Sport. Mach sogar lieber etwas mehr davon. Entwickle bereits Zuhause eine Routine, wie du regelmäßig Sport in dein Leben integrierst.

 

So ist es einfacher, diese Routine während der Reise fortzusetzen. Denn unterwegs machst du wahrscheinlich viel zu wenig Sport (ich bin auch schuldig). Deine Tage sind bereits gefühlt mit jeglichen Aktivitäten und wo solltest du auch deinen Sport machen. Hier ist deine Kreativität und Disziplin gefragt. Es gibt unzählige Übungen, die du mit deinem eigenen Körpergewicht machst. Diese kannst du im Garten deines Guesthouses, im Zimmer oder am Strand machen. Bleib dran und lass dich nicht hängen.

Gesund bleiben auf Reisen

Viele Punkte sind einfach als Vorbeugung und Vorbereitung für den Notfall gedacht. Hoffentlich wirst du keinerlei Vorfälle während deiner Weltreise haben. Achte auf deine Gesundheit und sei nicht leichtsinnig, so bleibst du gesund auf Reisen.

 

Auf der Webseite Reisemedizin findest du für jedes Land Empfehlungen zu Impfungen, zum Malaria-Risiko und allgemeine Hinweise. Zum Start hilft dir das sicher weiter, aber es ersetzt natürlich nicht die Beratung durch den Arzt.

 

Alle Fragen beantwortet? Willst du noch etwas ergänzen?

 

Hinweis: Dieser Artikel enthält Affiliate Links, die mit einem * gekennzeichnet sind. Wenn du über einen Link etwas auf Amazon kaufst, eine Unterkunft buchst, eine Auslandskrankenversicherung abschließt oder eine Kreditkarte beantragst, erhalte ich eine kleine Provision. Für dich entstehen keine Mehrkosten, aber du unterstützt dadurch meinen Blog. Ich empfehle nur Produkte, die ich selbst nutze und gut finde. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen. Danke für deine Unterstützung.

 

 

No Comment

Post A Comment

achtzehn + fünfzehn =