Reiseapotheke

12 Dinge, die in jede Reiseapotheke gehören

Wer auf Reisen schon mal krank geworden ist oder sich verletzt hat, weiß wie wichtig eine Reiseapotheke ist. Natürlich kannst du vieles vor Ort kaufen, aber ohne eine Grundausstattung an Medikamenten und Pflastern würde ich nicht losreisen. Auf meiner Weltreise haben sich folgende Sachen in der Reiseapotheke bewährt.

 

Hinweis: Ich bin natürlich kein Arzt oder Apotheker, sondern erzähle nur aus meiner eigenen Erfahrung. Vor der Weltreise solltest du dich ausführlich beraten lassen.

 

Magenprobleme & Infektionen

Schmerztabletten (Paracetamol oder Ibuprofen)*

Irgendwann erwischt es jeden in den Tropen, du bekommst aus heiterem Himmel Fieber und fühlst dich hundeelend. Dann kämpft dein Körper gegen eine Infektion. Um das schlimmste am Anfang zu überwinden, kannst du für ein, zwei Tage Schmerztabletten nehmen. Sie lindern die Schmerzen, hemmen Entzündungen und senken das Fieber.

 

Fieberthermometer*

Gerade bei Verdacht auf tropische Krankheiten, solltest du regelmäßig deine Körpertemperatur kontrollieren. Wenn du mehr als zwei Tage hohes Fieber (über 39 Grad Celsius) hast, solltest du einen Arzt aufsuchen.

 

Elektrolyte (Elotrans als Pulver)*

Bei heftigem Durchfall ist der Körper schnell erschöpft, besonders in den Tropen, wenn du durchs Schwitzen zusätzlich noch mehr dehydrierst. Da hilft nur viel trinken und eine Elektrolytlösung zu mixen. Diese versorgt dich mit dem Nötigsten und bringt dich schneller wieder auf die Beine. Zur Not tut es auch eine frische Kokosnuss. Wenn es dir nach ein paar Tagen nicht besser geht, suchst du besser einen Arzt auf.

 

Kleine Hautverletzungen

Wunddesinfektion (octenisept als Spray)*

Schnell hast du dich am Fuß verletzt oder dir eine Schürfwunde geholt, diese harmlosen oberflächlichen Verletzungen werden in den Tropen mit all den Keimen schnell zum Problem. Am besten desinfizierst du jede Wunde direkt, dafür entfernst du zuerst den Dreck und sprühst dann alles großflächig ein.

 

Tipp: Wenn du nur mit Handgepäck reist, nimmst du wahrscheinlich lieber Wundreinigungstücher* mit, um nicht noch mehr Flüssigkeiten dabei zu haben.

 

Antiseptikum (Betaisodona Salbe)*

Wenn sich die Wunde doch entzündet, reagierst du am besten schnell bevor sie sich ausweitet. Je länger du wartest desto schlimmer wird es. (Ich kenne da ein paar unschöne Horror-Stories, wo Infektionen nur noch schwer in den Griff zu bekommen sind.) Einfach den Bereich mit Betaisodona einschmieren oder sogar einen Salben-Verband über Nacht machen. Achtung: Das Zeug färbt!

 

Verbandszeug: Mullbinden, sterile Kompressen & Leukoplast

Eine Grundausstattung solltest du immer dabei haben, um eine Erstversorgung machen zu können. Viel zu oft passieren solche Unfälle und Missgeschicke mitten im Nirgendwo und an Tagen, wo Apotheken geschlossen sind. Aber versuch dich auf eine minimale Grundausstattung zu reduzieren.

 

Pflaster & Blasenpflaster

Für kleinere Verletzungen und große Wanderungen sind sie unersetzlich.

 

Was ist noch in meiner Reiseapotheke

Sonnenmilch

Mit der Zeit gewöhnt sich deine Haut an die viele Sonne und dann brauchst du nur noch selten Sonnenmilch. Aber ab und zu dann doch. Kauf nur eine kleine Packung, da du sie unterwegs fast überall bekommst. In Südostasien ist Sonnenschutzmittel überraschend teuer.

 

Mückenspray

Viele tropische Krankheiten wie Malaria, Dengue- und Gelbfieber, Zika-Virus und Chikungunya werden durch Mücken übertragen. Mich hat es auch schon mal erwischt und seitdem achte ich noch mehr auf einen guten Mückenschutz. Wenn ich in Urlaub fahre, kaufe ich meist Anti-Brumm forte* vorab Zuhause. Auf längeren Reisen kaufe ich gerne lokale Produkte vor Ort, wenn es geht Mittel auf Pflanzenbasis ohne DEET.

 

Tiger Balm*

Das Zeug hilft wirklich gegen alles: bei Muskelverspannung, Juckreiz bei Insektenstichen, Erkältungen und vielem mehr. Ich reise nicht mehr ohne.

 

Pinzette & Nähnadel

Das Survival-Set für kleine Notoperationen, um Splitter oder Dornen aus der Haut zu ziehen, und um offene Wunden von jeglichem Dreck zu reinigen.

 

Ohrenstöpsel

Gerade im Hostel kannst du Pech haben und dir das Zimmer mit einem Schnarcher teilen. Damit du keine schlaflose Nacht hast, sind Ohrenstöpsel deine Rettung. Ich habe sie aber auch schon auf Nachtfahrten im Bus getragen oder im Hotel, wo direkt vor dem Fenster eine Party tobte.

 

Was ich nicht nutze ist…

Imodium akut oder Lopedium

Das Mittel legt deinen Darm lahm, so dass du nicht mehr ständig auf Toilette rennen musst. Was schlecht ist, denn der Körper bekämpft mit dem Durchfall die Bakterien im Darm. Daher muss am Anfang erst mal alles raus (wortwörtlich). Falls du eine lange Busfahrt vor dir hast, hör einfach mit dem Essen auf und das Problem hat sich erledigt.

 

Kohletabletten

Laut meinem Arzt helfen diese bei Durchfall auf Reisen nicht.

 

Antibiotikum

Nur ein Arzt kann entscheiden, welches Antibiotikum du brauchst, da Bakterien unterschiedlich behandelt werden. Ein vorbeugende Einnahme von Antibiotikum tut deinem Körper nicht gut und kann sogar zu Resistenzen führen.

 

Was andere noch so mitnehmen…

  • Malariamedikamente: Nur bei Reisen durch akute Malariagebiete.
  • Wund- und Heilsalbe (Bepanthen): Damit Wunden schneller heilen.
  • Desinfektionsgel: Um die Hände zu desinfizieren in unhygienischen Umgebungen.
  • Reiseübelkeit: Falls dir schnell schlecht wird auf Bus- oder Bootsfahrten.
  • Fenistil (Gel) oder bite away (Gerät): Was gegen den Juckreiz bei Insektenstichen hilft.
  • Kontaktlinsen: Monatslinsen sind einfacher, inkl. Reinigungsflüssigkeit
  • Augentropfen: Besonders Leute, die oft trockene Augen haben und Kontaktlinsen tragen.
  • Antihistaminika: Gegen allergische Reaktionen.

 

Verschreibungspflichtige Medikamente

Bei Dauermedikamenten hast du drei Optionen:

 

1. Lass dir von deinem Arzt ein privates Rezept für das Medikament ausstellen, so dass es für die ganze Reise (plus Reserve) reicht. Das Rezept und die Kosten fürs Medikament musst du selber zahlen.

 

2. Nimm nicht den ganzen Vorrat mit, sondern lass dir den Rest per Post schicken (könnte Probleme mit dem Zoll geben) oder wenn du mit Freunden verabredest bist, können sie es dir mitbringen.

 

3. Rein theoretisch kannst du im Ausland zum Arzt gehen und dir die Medikamente verschreiben lassen. Vorausgesetzt das Medikament ist im Land erhältlich. Im Notfall muss es erst bestellt werden. Kläre es auf jeden Fall vorab.

 

Achtung: Jedes Land hat andere Bestimmungen, welche Medikamente eingeführt werden dürfen. Du solltest auf jeden Fall eine ärztliche Bescheinigung dabei haben. Wenn du mit vielen lebenswichtigen Medikamenten unterwegs bist, solltest du vorab abklären, ob du mit ihnen einreisen darfst.

 

Was noch…

  • Wohin geht die Reise? Wie ist die medizinische Grundversorgung vor Ort?
  • Was sind häufige Krankheiten vor Ort?
  • Was für Aktivitäten hast du geplant?

 

  • Welche Medikamente benutzt du regelmäßig? Was verträgst du gut?
  • Was hast du Zuhause noch vorrätig?
  • Kontrolliere wie lange es noch haltbar ist.
  • Pack keine großen Mengen ein, sondern belass es beim Nötigsten.
  • In Ziploc-Beuteln bleibt alles trocken und ist luftdicht verpackt.

 

  • Für die Kontrolle beim Zoll solltest du besonders verschreibungspflichtige Medikamente in der Original-Verpackung aufheben. Am besten hast du auch ein ärztliches Attest in Englisch dabei, das dir bescheinigt, dass du das Medikament mitführen darfst.

 

Was ist in deiner Reiseapotheke?

 

Hinweis: Dieser Artikel enthält Affiliate Links, die mit einem * gekennzeichnet sind. Wenn du über einen Link etwas auf Amazon kaufst, eine Unterkunft buchst, eine Auslandskrankenversicherung abschließt oder eine Kreditkarte beantragst, erhalte ich eine kleine Provision. Für dich entstehen keine Mehrkosten, aber du unterstützt dadurch meinen Blog. Ich empfehle nur Produkte, die ich selbst nutze und gut finde. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen. Danke für deine Unterstützung.

 

 

No Comment

Post A Comment

3 × drei =