vietnamesischen kaffee zubereiten

Vietnamesischer Kaffee: Was ist es? Wie selber zubereiten?

Jeder der schon mal in Vietnam war, wird vietnamesischen Kaffee probiert haben. Den dunklen dicken Kaffee, der nichts mit unserem langweiligen Filterkaffee gemeinsam hat. Selbst viele Nicht-Kaffeetrinker mögen vietnamesischen Kaffee, besonders mit der süßen Kondensmilch, dann erinnert er fast schon an ein Dessert.

 

Wenn du dir ein Stückchen Vietnam nach Hause holen willst, verrate ich dir wie du einen guten vietnamesischen Kaffee selber zubereiten kannst und was du dafür brauchst.

 

Schau mal in meinen Vietnam Backpacking Guide rein, falls du bald nach Vietnam reist.

 

vietnamesischer-kaffee

 

Was ist vietnamesischer Kaffee?

Der vietnamesische Kaffee Cà phê ist ein starker dunkler Kaffee, der mit einem speziellen Metallkaffeefilter zubereitet wird. Wie der Espresso ist es ein konzentrierter Kaffee, der geschmacklich jedoch nichts mit ihm gemeinsam hat.

 

Was macht vietnamesischen Kaffee so besonders?

Das fängt schon bei der Kaffeebohne an. Was viele nicht wissen, Vietnam ist nach Brasilien der zweitgrößte Kaffeeproduzent der Welt. Im fruchtbaren Hochland von Vietnam gibt es optimale Bedingungen, um hochwertigen Arabica und Robusta Kaffee anzubauen.

 

Noch dazu hat Vietnam eine eigene Kaffeekultur, was eher selten in Kaffeeanbauregionen ist. So wirst du in den Städten überall Cafés finden, wo du auf kleinen Plastikhockern einen Kaffee trinken kannst.

 

Die Vietnamesen haben eine einzigartige Art wie sie den Kaffee zubereiten und trinken.

 

So findest du auf der Speisekarte nicht nur schwarzen Kaffee (Cà phê), sondern auch mit gesüßter Kondensmilch (Cà phê sūa), Kaffee mit Ei (Cà phê trúng), Kaffee mit Joghurt (Cà phê sūa chua), als Eiskaffee (Cà phê sūa đá) oder Kokosnusskaffee (Cà phê cốt dừa).

 

vietnamesischen-kaffee-machenphin-kaffeefilter-vietnam-kaffee

 

Phin: Der vietnamesische Kaffeefilter

Für die Kaffeezubereitung wird in Vietnam ein kleiner Metallfilter benutzt, der direkt auf die Kaffeetasse oder ein Glas aufgesetzt wird. Samt Kaffeefilter wird dir der Kaffee meist serviert und du musst dich etwas gedulden, bis er langsam durchgelaufen ist. Das ist Entschleunigung pur.

 

Aber die Warterei lohnt sich, denn vietnamesischen Kaffee kannst du mit nichts anderem vergleichen. Er hat eine weiche schokoladige Note und ist nicht so bitter wie ein italienischer Espresso.

 

Der vietnamesische Kaffeefilter besteht aus: einem Siebteller, einem kleinen becherförmigen Sieb, einem Stempel und einem Deckel. Schon für ein paar Euro kannst du dir einen vietnamesischen Kaffeefilter auf Amazon* kaufen, ich habe meinen von Manufactum.

 

trung-nguyen-vietnam-kaffee

 

Welchen Kaffee für vietnamesischen Kaffee verwenden?

In Europa wird vor allem die Kaffeesorte Arabica getrunken, die als hochwertiger gilt. In Vietnam und im restlichen Südostasien wird jedoch viel Robusta getrunken, der günstiger ist und einen höheren Koffeingehalt hat. Bei uns wird Robusta lediglich für die Herstellung von löslichem Pulverkaffee verwendet.

 

Vietnamesischer Kaffee wird traditionell aus Robustakaffee hergestellt, aber mittlerweile gibt es Mischung mit Robusta und Arabica, sowie 100 Prozent Arabica pur. Alle haben gemeinsam, dass sie stark und dunkel geröstet werden.

 

Trung Nguyen

Eine der bekanntesten vietnamesischen Kaffeemarken ist Trung Nguyen, den du im Asialaden bei dir um die Ecke oder auf Amazon bekommst. Der Kaffee wird nachhaltig angebaut und in Vietnam geröstet und verpackt, was in der Kaffeebranche eher unüblich ist. Vielfach wird der Kaffee erst in Deutschland geröstet, aber bei Trung Nguyen profitieren die Leute vor Ort davon. Perfekt.

 

Trung Nguyen gibt es in fünf verschiedene Geschmackssorten:

  • Der Klassiker ist Creative 1*, der komplett aus Robustabohnen hergestellt wird. Er ist mild im Geschmack und hat eine süßliche Kakaonote.
  • Bei Creative 2* werden ein paar Arabicabohnen unter gemischt, dadurch schmeckt er leicht und würzig.
  • Einen etwas höheren Anteil an Arabicabohnen hat Creative 4*, der noch vollmundiger im Geschmack ist.
  • Die Kaffeesorten Creative 3* und Creative 5* sind zu 100 Prozent aus Arabicakaffee, Nr. 3 hat ein starkes Aroma mit etwas mehr Säure und Nr. 5 ist der teuerste.

 

Ich bin selber kein Kaffeeexperte und habe bisher nur Creative 1 probiert, der super schmeckt. Du kannst dich natürlich einmal durchprobieren, um deinen Favoriten zu finden. Hier gibt es das Trung Nguyen 5er-Probierset*.

 

Darüber hinaus gibt es natürlich noch weitere Kaffeeröstereien, die sich auf vietnamesischen Kaffee spezialisiert haben. Die Produkte kannst du vielfach online kaufen, aber hier kann ich dir keine Empfehlung geben.

 

vietnamesischen-kaffee-selber-zubereiten

 

Wie kannst du vietnamesischen Kaffee machen?

Das geht ganz einfach.

 

Die Zubereitung

1. Gib etwa einen Kaffeemesslöffel (1 bis 2 Teelöffel) in den Kaffeefilter. Je nach Vorliebe kannst du ihn gestrichen voll machen oder etwas weniger nehmen. Probiere einfach aus, wie du ihn lieber magst.

 

2. Drücke jetzt das Kaffeemehl mit dem Stampfer etwas an. Je fester du ihn anpresst, desto langsamer fließt er durch und umso stärker wird der Kaffee. Mit etwas Übung wirst du merken, wie fest du ihn drücken musst. Bei einigen Kaffeefiltern musst du den Stampfer aufschrauben, dann sollte er locker aufsitzen.

 

3. Setze den Kaffeefilter samt unteren Sieb auf die Tasse. Bringe Wasser zum Kochen und gieße anfangs nur ein paar Tropfen in den Filter. Lass das Kaffeemehl für etwa eine halbe Minute quellen, bevor du das restliche Wasser hinzugibst und den Becher voll machst.

 

4. Deckel drauf, kurz warten, … nach etwa zehn Minuten ist der Kaffee durchgelaufen. Wer will kann noch gesüßte Kondensmilch hinzugeben, ein Teelöffel ist ausreichend. Die Vietnamesen trinken ihren Kaffee übrigens meist schwarz.

 

Lass ihn dir schmecken!

 

vietnamesischen-kaffee-mit-milch ong tho gesüßte kondensmilch vietnam

 

Welche Art von Milch wird in vietnamesischen Kaffee verwendet?

Wer keinen schwarzen Kaffee mag, kann gesüßte Kondensmilch hinzugeben, was traditionell auch in Vietnam verwendet wird. Durch die Kondensmilch bekommt der Kaffee eine weichere, lieblichere Note. Normalerweise trinke ich meinen Kaffee ohne Zucker, aber beim vietnamesischen mache ich gerne eine Ausnahme.

 

Im Asialaden wirst du wahrscheinlich eine gesüßte Kondensmilch (sweetend condensed milk) finden. Ansonsten kannst du Ông Thọ Kondensmilch* oder Longevity* auch bei Amazon bestellen, der perfekt für vietnamesischen Kaffee ist. Im normalen Supermarkt findest du alternativ Milchmädchen, das ist die deutsche Version.

 

Lass es dir schmecken!

 

Hier findest du Inspirationen für deine nächste Südostasienreise.

 

Hinweis: Dieser Artikel enthält Affiliate Links, die mit einem * gekennzeichnet sind. Wenn du über den Link ein Produkt kaufst, eine Unterkunft oder Flug buchst, eine Versicherung abschließt oder eine Kreditkarte beantragst, erhalte ich eine kleine Provision. Für dich entstehen keine Mehrkosten, aber du unterstützt dadurch meinen Blog. Ich empfehle nur Produkte, die ich selbst nutze und gut finde. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen. Als Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Websites konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann. Danke für deine Unterstützung.