slowenien roadtrip route highlights reisetipps

Slowenien Backpacking: Route & Tipps

Slowenien ist solch ein schönes Land, vor allem die Berge und Seen. Deshalb ist Slowenien ein perfektes Backpacking Reiseland für alle Outdoorfreunde, die gerne wandern, moutainbiken oder kajaken gehen.

 

Durch seine Nähe zu Österreich und Süd-Deutschland bietet es sich zudem für einen Kurztrip an.

 

Außerdem kannst du es gut mit dem Bus erreichen und musst nicht fliegen, was sicher einige freuen wird. Ein weiterer Vorteil vom Bus ist, dass du deine Campingsachen und vielleicht sogar dein Fahrrad mitnehmen kannst.

 

In diesem Slowenien Backpacking Guide erfährst du alles über die schönsten Orte des Landes, sowie was sinnvolle Backpacking Routen, was eine gute Reisezeit ist, wie teuer ein Slowenien Urlaub ist und vieles mehr.

 

Schau am besten zuerst in meinen Artikel zu den schönsten Orten von Slowenien rein, wo du ausführliche Informationen und mehr Tipps findest.

 

slowenien backpacking route tippsPin it – auf Pinterest

 

slowenien backpacking route karte highlights

 

Slowenien Backpacking Route

Slowenien Reiseroute 1 bis 2 Wochen

  • Ljubljana – 1 bis 2 Tage
  • Bled – 2 bis 3 Tage
  • Kranjska Gora – 1 bis 2 Tage
  • Bovec – 3 bis 5 Tage
  • Kobarid – 1 bis 2 Tage

 

Ljubljana

1 bis 2 Tage

 

Ljubljana gehört wohl zu den entspanntesten Hauptstädten von Europa. Es ist auf der einen Seite traditionell mit der Burg und alten Häusern, aber hat gleichzeitig eine junge Dynamik. Überall in der Stadt verteilt findest du Street Art, besonders die Mosaike sind cool.

 

Dann gibt es hippe Cafés, viele junge Leute und das alternative Kunstprojekt Metelkova, das mich an die Freistadt Christiania in Kopenhagen erinnert.

 

Ein Tag reicht aus, um das wichtigste zu sehen. Je nachdem, wann du in Ljubljana ankommst, wird dir auch nicht bei zwei Nächten langweilig.

 

Hostel-Empfehlung: Das Boutique Hostel Angel* ist nett, liegt zentral und hat Schlafboxen. So kannst du den verspassten Schlaf vom Nachtbus nachholen.

 

slowenien-bleder-see-insel-kirche

 

Bleder See

2 bis 3 Tage

 

Nach Ljubljana kommt direkt das Highlight, der Bleder See. Kein anderer Ort ist so beliebt und bekannt wie dieser See (dank Instagram).

 

Am besten übernachtest du nicht direkt in Bled, die Hostelpreise sind einfach zu hoch. Besser ist das 1A Adventure Hostel* im nahe gelegenen Lesce, was nur 15 Minuten per Bus entfernt von Bled liegt.

 

Von Lesce kannst du mit dem Bus oder Fahrrad die nähere Umgebung erkunden. Nimm dir einen Tag Zeit für den Bleder See.

 

Fahr am nächsten Tag mit dem Bus rüber zum Wocheiner See (Bohinj Jezero). Dort kannst du im See baden, einen Wasserfall besuchen und wandern gehen, auch im Triglaver Nationalpark.

 

Falls du ein Zelt dabei hast, kannst du am Ende des Wocheiner Sees direkt am Ufer campen. Besser geht es nicht.

 

Kranjska Gora (Kronau)

1 bis 2 Tage

 

Die nächste Station ist der Wintersportort Kranjska Gora (Kronau), von wo aus du wandern gehen kannst. Es lohnt sich auch ein Fahrrad zu leihen, um rüber zum Jasna See, zu den Martuljški Wasserfällen und zur türkisfarbenen Zelenci Quelle zu fahren.

 

Falls du in der Nebensaison durch Slowenien reist, kann es passieren, dass du im Anschluss zurück nach Ljubljana fahren musst, weil der Bergpass nach Bovec nur von Mai bis Oktober offen ist.

 

slowenien-bovec-soca-fluss

 

Bovec

3 bis 5 Tage

 

Dann geht es mit dem Bus weiter nach Bovec über unzählige Serpentinen und den spektakulären Vršič Pass, der nur im Sommer passierbar ist.

 

In Bovec selber kannst du dich für ein paar Tage in dem gemütlichen Hostel Soča Rocks* oder auf einem der Campingplätze einquartieren.

 

Denn Bovec ist ein Outdoor-Paradies, wo du locker über eine Woche verbringen kannst, weil es so viel zu tun gibt.

 

Bleib mindestens drei Tage, um eine Wanderung entlang des Soča Flusses zu machen, die Wasserfälle im Tal zu sehen und eine Tageswanderung oben in den Bergen zu machen.

 

Wenn du alpine Wanderung von Bovec aus machen willst und ohne Auto unterwegs bist, kommst du am besten im Sommer (Juli, August) nach Bovec. In dieser Zeit fahren regelmäßig Busse raus zu den Startpunkten von beliebten Wanderungen, was perfekt ist.

 

Ansonsten werden Touren zum Raften, Kajakfahren und Canyoning von Bovec aus angeboten. Wer mehr Action will, kann Fallschirmspringen, Gleitschirmfliegen oder die Zipline runter düsen.

 

slowenien-kobarid-soca-fluss

 

Kobarid

1 bis 2 Tage

 

Für Backpacker eignet sich als nächstes Kobarid als Base, von wo aus du die nähere Umgebung erkunden kannst.

 

Im Sommer gibt es ebenfalls einen Busservice, der dich zu Startpunkten von Wanderungen bringt. Ansonsten kannst du im eisigen Gebirgsfluss Soča baden gehen oder du besuchst die nahe gelegene Tolmin Klamm.

 

Von Kobarid kannst du mit dem Bus zurück nach Ljubljana fahren. Wer will kann unterwegs einen Stopp einlegen, um die populäre Postojna oder Škocjan Höhle zu besuchen.

 

Auch kannst du noch ein paar Tage am Meer verbringen, der beliebteste Badeort von Slowenien ist Piran.

 

slowenien ptuj mit fluss

 

Slowenien Backpacking Route 2 bis 3 Wochen

  • Anreise von Graz
  • Maribor – 1 bis 2 Tage
  • Ljubljana – 1 bis 2 Tage
  • Bled – 2 bis 3 Tage
  • Kranjska Gora – 1 bis 2 Tage
  • Bovec – 3 bis 5 Tage
  • Kobarid – 1 bis 2 Tage
  • Istrien – 3 bis 7 Tage

 

Maribor

1 bis 2 Tage

 

Der Start dieser Route ist in Graz im Südosten von Österreich, was du entweder per Zug oder Flugzeug erreichst. Falls du noch nie in Graz warst, kannst du dir zuerst die Stadt anschauen, bevor es rüber nach Slowenien geht.

 

Folgende Stopps lohnen sich auf dem Weg nach Ljubljana.

 

Ein netter Start ist Maribor, die größte Stadt in Ost-Slowenien. Sie ist umgeben von Weinbergen und hat eine schöne Altstadt. Durch die vielen Studenten fühlt sie sich dynamischer an, als sie aussieht.

 

Weiter geht es nach Ptuj (Pettau), was wohl die schönste Stadt in diesem Teil des Landes ist. Die charmante Kleinstadt bezaubert mit seiner urigen Altstadt und Burg. Wer will kann mit dem Fahrrad einen Ausflug an den nahegelegenen Stausee machen.

 

Schließlich geht es weiter nach Ljubljana, von wo aus du der ersten Backpacking Route folgst. Nach dem Ausflug in die Berge zum Bleder See, Bovec und Kobarid kannst du deine Route noch erweitern.

 

Istrien in Kroatien

3 bis 7 Tage

 

Anstatt von Kobarid direkt nach Ljubljana zu fahren, kannst du deine Slowenien Reise im kroatischen Istrien ausklingen lassen.

 

Der Nordosten von Kroatien ist wunderschön und hat attraktivere Badeorte zu bieten, als Slowenien. So kannst du im Sommer deine Slowenien Reise mit ein paar entspannten Tagen am Meer in Kroatien ausklingen lassen.

 

Im Frühling und Herbst, wenn es nicht zu heiß ist, kannst du außerdem die Bergdörfer von Istrien erkunden.

 

Deine Reise endet schließlich in Pula, was bekannt für sein römisches Theather ist. Von hier aus gibt es Flüge zurück nach Deutschland. Inspirationen und Tipps für Istriren findest du auf den Reiseblogs Wander-Lush und  Photo Travellers.

 

Das waren meine beiden Vorschläge für eine Backpacking Route durch Slowenien. Zum Schluss habe ich noch ein paar Reisetipps für dich.

 

slowenien-kranjska-gora-jasna-see mit bergpanorama

 

Slowenien Backpacking Tipps

Beste Reisezeit Slowenien

Beste Reisezeit: Frühling bis Herbst

Meine Empfehlung: September

 

Slowenien hat vier Jahreszeiten, die vergleichbar mit Österreich sind.

 

Da die meisten Highlights von Slowenien draußen liegen, beginnt die Reisesaison im Frühling, außer du willst Skifahren. Am meisten los und die besten Bedingungen hast du dann im Sommer. Der Beginn des Herbstes ist noch attraktiv, bevor es zu nass und kalt wird.

 

Die Wandersaison im Tiefland beginnt in Slowenien im Mai und endet im Oktober. Der letzte Schnee bleibt oftmals oben in den Bergen bis in den Juni hinein liegen und erst dann machen alle Wanderhütten auf. So ist die beste Zeit für eine Bergtour der Juli bis September.

 

Somit ist der Frühling nicht für Bergtouren geeignet und im Sommer ist zu viel los in Slowenien und die Preise steigen. Deshalb kann ich dir den Herbst empfehlen, besonders den September, wenn der Schnee geschmolzen ist, das Wetter noch mitspielt und weniger Touristen unterwegs sind.

 

Anreise nach Ljubljana

Am günstigsten kommst du mit dem Bus von Deutschland nach Ljubljana. Der Flixbus* von München nach Ljubljana braucht rund sechs Stunden, wenn du über Nacht fährst, verlierst du noch nicht mal Zeit.

 

Wer lieber fliegen will, wird wahrscheinlich in Belgrad umsteigen, da es kaum Direktflüge aus Deutschland gibt.

 

Wenn du dir ebenfalls Ost-Slowenien anschauen willst, kannst du ansonsten nach Graz fliegen. Und wenn du im Anschluß Istrien, den Nordosten von Kroatien, besuchen willst, ist ein Rückflug über Pula ideal.

 

Von Österreich gibt es gute Bus- und Zugverbindungen nach Slowenien, zum Beispiel von Villach, Wien oder Graz.

 

Nutze Flugsuchmaschinen wie Skyscanner*, um gute Verbindungen zu finden. Hier sind noch mehr Tipps für die Flugsuche.

 

slowenien-ljubljana-drachenbrücke fluss

 

Reisekosten Slowenien

Budget Backpacker (Sommer): 50 bis 70 Euro pro Tag

Budget Backpacker (Nebensaison): 30 bis 50 Euro pro Tag

 

Slowenien ist teuer!

 

Ich war überrascht über das hohe Preisniveau im Sommer, das vergleichbar mit populären Urlaubsorten in Österreich und Deutschland ist. Das hatte ich nicht erwartet.

 

Für ein Bett in einem Hostel zahlst du im Juli und August oft 30 Euro und mehr, in Bled sogar 50 Euro, was ich tatsächlich etwas happig finde.

 

Auch die Eintrittspreise steigen immer weiter, so zahlst du mittlerweile rund 10 Euro für den Eintritt in eine Klamm oder Burg, sogar 28 Euro für die Postojna Höhle. Dafür ist der Triglav Nationalpark kostenlos.

 

Willst du dann noch Rafting, Canyoning oder Skydiving machen, wird es richtig teuer. Behalte das im Hinterkopf, wenn du deine Reise durch Slowenien planst.

 

Spartipps für Slowenien

  • Besuche Slowenien in der Nebensaison.
  • Komm mit dem Bus, der kostet weniger als ein Flug.
  • Geh zelten. Campingplätze sind günstiger, als Hostels.
  • Koch selber. Essengehen ist wirklich teuer.
  • Geh wandern, die Berge sind ein Traum.

 

slowenien-bohinj-jezero-savica-wasserfall

 

Mit dem Zug & Bus durch Slowenien

Der Bus ist das beste und günstigste Verkehrsmittel für Backpacker in Slowenien. Nimm daher den Bus, er ist meistens die bessere Wahl.

 

Im Slowenien gibt es mehrere Busgesellschaften, die miteinander konkurieren, deshalb lohnt es sich Preise zu vergleichen. Ein Ticket kannst du am Busbahnhof kaufen, im Sommer buchst du besser ein paar Tage im Voraus online.

 

Schau mal bei Omio*, Flixbus* und dieser Webseite für Ljubljana rein.

 

Auf ein paar Strecken kannst du alternativ den Zug nehmen, aber dieser ist meist langsamer und teurer. Der Zug ist vor allem im Osten von Slowenien eine Option oder auf der Strecke von Ljubljana nach Lesce, um zum Bleder See zu gelangen.

 

Weitere Reisetipps

Slowenien gehört zur EU und hat den Euro als Zahlungsmittel.

 

Das hat gleich mehrere Vorteile. So bist du über deine deutsche Krankenversicherung in Slowenien abgesichert.

 

Dann kannst du ganz normal deinen deutschen Handyvertrag nutzen, da innerhalb der EU keine Roaminggebühren anfallen. Und dann musst du kein Geld wechseln, da Slowenien ebenfalls den Euro hat.

 

Junge Slowenen sprechen alle Englisch, so hast du meist keinerlei Verständigungsprobleme. Lediglich die ältere Generation beherrscht nicht unbedingt Englisch, aber dafür oftmals Deutsch.

 

Das macht eine Reise nach Slowenien angenehm und unkompliziert.

 

Diese Artikel könnten dich interessieren

 

Reiseguides für Albanien  |  Bosnien und Herzegowina  |  Bulgarien  |  Griechenland  |  Montenegro  |  Rumänien

 

 

Hinweis: Dieser Artikel enthält Affiliate Links, die mit einem * gekennzeichnet sind. Wenn du über den Link ein Produkt kaufst, eine Unterkunft buchst, eine Versicherung abschließt, eine Kreditkarte beantragst oder einen anderen Service nutzt, erhalte ich eine kleine Provision. Für dich entstehen keine Mehrkosten, aber du unterstützt dadurch meinen Blog. Ich empfehle nur Produkte, die ich selbst nutze und gut finde. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen. Danke für deine Unterstützung.

 

 

0