palawan-backpacking

Oh, Palawan! Du bist zu schön, um wahr zu sein

Ich bin so froh, hier in Palawan zu sein. Und kann kaum glauben, wie atemberaubend schön es ist. Wahrlich ein Stück vom Paradies und die schönste Insel der Philippinen, die ich bisher gesehen habe. Und das ist keine Übertreibung.

 

Fast wäre ich nicht gekommen, weil mich der Hype um El Nido etwas abgeschreckt hat. Aber so schlimm war es gar nicht und es ist wirklich traumhaft hier.

 

Dies ist dein Backpacking Guide für den Norden von Palawan, der dir alles wichtige für deine Reise verrät.

 

Warum du nach Palawan kommen musst

Komm nach Palawan, wenn du eine Wassernixe (oder Wassermann) bist. Denn die meiste Zeit wirst du im Wasser, am Strand oder auf einem Boot verbringen, immer auf der Suche nach einer Trauminsel oder guten Riffen zum Schnorcheln und Tauchen.

 

Das Highlight deiner Reise wird El Nido sein, noch nie habe ich so schöne Inseln gesehen. Eine eigene Welt für sich aus Lagunen, kleinen Badebuchten und diesen skurrilen Karstfelsen.

 

Schau dir nur diese Fotos an.

 

Inhaltsverzeichnis

Nord Palawan

El Nido

Taytay

Port Barton

Sabang

Puerto Princesa

 

Süd Palawan

 

Route & Reisetipps

Reiseroute für 10-14 Tage

Alles was du für die Reise wissen musst

 

el-nido-palawan-island-tour2

 

Nord Palawan

El Nido

Muss ich zu El Nido noch viel sagen, ich denke nicht. Du wirst es von Fotos und aus Erzählungen kennen. Es sind Inseln wie aus einer Traumwelt. Charakteristisch sind die schroffen Karstfelsen, die versteckten Lagunen und das kristallklare türkisfarbene Wasser.

 

Der Hype um El Nido ist berechtigt, es ist ein Stück vom Paradies.

 

Mittlerweile kommen immer mehr Menschen her, was zunehmend zum Problem wird. Alle machen sie die gleichen Bootstouren, so dass die Buchten vor Booten überquellen und du anstehen musst, um die Secret Lagoon zu sehen.

 

Und doch habe ich El Nido geliebt.

 

Nichts kommt an El Nido ran. Es gibt zwar ähnliche Inseln, aber die sind bei weitem nicht so schön. Einzige Ausnahme ist Coron, aber das ist längst kein Geheimtipp mehr.

 

el-nido-palawan-island-tour

 

Island-Touren

Zu den Must-Do’s in El Nido gehört auf jeden Fall eine Islandhopping-Tour. In El Nido werden vier Bootstouren angeboten, die beiden beliebtesten sind A und C, weil sie die Highlights der Inseln besuchen.

 

Tour A: Commando Beach, Shimizu Island, Secret & Big Lagoon (oder Small Lagoon)
Tour B: Cathedral & Cudugnon Cave, Pinagbuyutan Island, Entalula Island, Snake Island
Tour C: Helicopter Island, Matinloc Shrine, Hidden Beach, Secret Beach, Star Beach
Tour D: Pasandigan Island, Nat-Nat Beach, Bukal Beach, Cadlao Lagoon, Paradise Beach

 

Ich habe mich für Tour A entschieden und den ganzen Tag auf dem Boot genossen. Vor allem die Felsen rund um die Big und Secret Lagoon waren der Hammer und das Schnorcheln bei der Shimizu Inseln war sehr gut, dort habe ich sogar eine Schildkröte gesehen.

 

Tipp: Charter ein eigenes Boot mit ein paar Freunden, wenn du den Massen entgehen willst.

 

Achtung in Palawan gibt es die giftigen Würfelquallen (Box Jellyfish)! Der Kontakt mit den Tentakeln führt zu starken Schmerzen und kann sogar tödlich enden. Die Quallen-Saison ist von Dezember bis Februar. Ich bin einer Mitte März beim Schnorcheln in El Nido begegnet, zum Glück habe ich sie früh genug gesehen.

 

palawan-el-nido1

 

Die Strände

Aber vielleicht hätte ich dir das gar nicht erzählen sollen, denn es wäre zu schade, wenn du dadurch den Badespaß verlierst. Die Inseln und Strände rund um El Nido sind dafür einfach zu schön.

 

Las Cambanas

 

Mein Favorit ist Las Cambanas, der knapp fünf Kilometer südlich von El Nido liegt. An einem Tag habe ich vom Strand sogar Seekühe im Wasser gesehen und später bin ich mit einer Schildkröte geschnorchelt. Das war am Hauptstrand, ein Stückchen weiter gibt es süße kleine Beach-Bars und Cafés mit Liegen und Sitzsäcken. Um die Ecke ist dann der beste Sonnenuntergangsspot und wenn du magst kannst du einen langen Strandspaziergang machen.

 

Tipp: Mit einer Zipline kannst du rüber zur Insel fliegen, schon alleine wegen der schönen Aussicht lohnt es sich (500 PHP, ca. 8,50 Euro).

 

Den Strand Las Cambanas erreichst du bequem per Tricycle für 150 Peso (ca. 2,55 Euro) oder du gehst von El Nido zu Fuß am Strand entlang, was eine gute Stunde dauert und super schön ist.

 

Marimegmeg Beach

 

Auf dem Weg nach Las Cambanas kommst du auch am Marimegmeg Beach vorbei, der eine Bucht vorher und ebenfalls nett ist. Wenn dir mehr nach Einsamkeit ist, dann ist das deine beste Wahl. Ich habe hier niemanden gesehen.

 

Die Twin Beaches: Nacpan & Calitang

 

Etwa 18 Kilometer von El Nido liegen die Twin Beaches. Die Straße dorthin ist etwas holprig und wegen starken Strömungen und Wellen kannst du nicht überall schwimmen gehen. Deshalb ziehe ich ihm einen Punkt ab, schön ist er trotzdem.

 

philippinen küste

 

Was gibt es sonst zu tun

Der Ausblick vom Taraw Peak auf die Bucht von El Nido und umliegenden Inseln ist grandios. Für die Kletterei brauchst du auf jeden Fall einen Guide (500 PHP, ca. 2,55 Euro) und du solltest fit sein, denn der einstündige Aufstieg ist anstrengend.

 

Ansonsten kannst du dir einen Scooter leihen, um Wasserfälle und Strände zu erkunden. Oder du holst dir ein Kajak und paddelst bei ruhiger See mal schnell rüber zum Seven Commandos Beach oder zur Cadlao Island mit Lagune.

 

Wo übernachten

Es ist praktisch, wenn du direkt in El Nido übernachtest. Empfehlen kann ich dir das Aliyah’s, was zentral und doch ruhig gelegen ist. Die ältere Besitzerin ist super nett und hilfsbereit.

 

Schöner jedoch ist es, wenn du dir etwas außerhalb suchst, was direkt am Strand liegt. Wie das Outpost Beach Hostel, wo du von der Terrasse an den Corong-Corong Beach springen kannst. Die Atmosphäre ist super entspannt und du lernst schnell nette Leute kennen. Zudem ist es der perfekte Spot für den Sonnenuntergang.

 

Weiterreise

Der Minivan ist deine beste Option, um dich in Palawan fortzubewegen. Sie fahren dich auch direkt zum Flughafen in Puerto Princesa.

 

Puerto Princesa: 5-6 Stunden / Minivan 500 PHP (ca. 8,50 Euro) / Bus ohne Aircon 360 PHP (ca. 6,12 Euro) / Bus mit Aircon 650 PHP (ca. 11 Euro)
Port Barton: 3 Stunden / Minivan 500 PHP (ca. 8,50 Euro)
Coron: Montenegro (schnelle Fähre) 1.760 PHP ( ca. 30 Euro), 3,5 Stunden, 6:00 Uhr / große langsame Fähre 1.200 PHP (ca. 20 Euro), 8 Stunden, gegen 8:00 Uhr

 

Taytay

Auf dem Weg in den Süden lohnt es sich für ein bis zwei Tage in Taytay zu bleiben, dass direkt an der Hauptstraße liegt. Es ist eine verschlafene kleine Stadt mit einem alten spanischen Fort (Fort Santa Isabel) aus dem 17. Jahrhundert. Aber es sind vor allem die schönen vorgelagerten Inseln, für die sich ein Stopp lohnt.

 

Es ist eine gute Alternative für Port Barton.

 

Was gibt’s zu sehen

Auf einer Bootstour kannst du Elephant Island mit seiner versteckten Lagune und den skurrilen Karstfelsen erkunden. Um dann später bei Isla Blanca schnorcheln zu gehen und am weißen Strand zu relaxen. Ein weiterer guter Spot zum Schnorcheln sind die Noa Noa Islands.

 

Ansonsten lohnt sich der Besuch der Kuyawyaw Wasserfälle, die 27 Kilometer nördlich von Taytay liegen. Für die Fahrt brauchst du etwa 45 Minuten und weitere 30 Minuten zu Fuß, um dich anschließend im Wasser zu erfrischen. Erkundige dich aber vorab, ob es sich lohnt, am Ende der Trockenzeit sehen sie trostlos aus.

 

palawan-port-barton3

 

Port Barton

Weit bekannter als Taytay, ist Port Barton. Irgendwo habe ich gelesen: „Port Barton ist das zweite El Nido“. Für Palawan ist El Nido Fluch und Segen zugleich. Alles wird mit ihm verglichen, aber keins kommt wirklich an es ran.

 

Trotzdem ist Port Barton wunderschön, auf seine eigene Art. Es ist entspannter und ruhiger. Ein kleiner Ort mit staubigen Straßen, schönen Stränden und vielen kleinen vorgelagerten Inseln.

 

Aber der Fortschritt ist schon da. Die Straße bis Port Barton ist fast fertiggestellt und sie soll weiter in den Norden bis nach San Vincente verlängert werden, wo gerade ein Flughafen gebaut wird. Später sollen Resorts folgen, auch am noch ruhigen Long Beach. Also komm schnell.

 

Bootstouren

Und mach einen Ausflug zu den Inseln, du hast die Wahl zwischen vier Routen.

 

A – The Essential: Twin & Wide Reef, German & Exotic Island, Sandbank mit Seesternen
B – Fisher Life: Aquarium Reef, Riddle point, Paradise & Maxima Island, Sandbank mit Seesternen
C – Tribal Life: German, Exotic, Paradise & Double Island, Sandbank mit Seesternen
D – Waterfall Life: Twin & Fantastic Reef, Bigaho Waterfall, Sandbank mit Seesternen

 

Am häufigsten wird Tour A empfohlen, wo du viel Zeit zum Schnorcheln hast. Was überraschend gut war, ich habe eine große Fischvielfalt und schöne Korallen gesehen, sogar eine Schildkröte.

 

palawan-port-barton2

 

Die Strände

Am nächsten Tag kannst du am Strand entspannen. Der in Port Barton selber ist nicht so schön, weil er voller Boote ist. Aber es gibt zwei schöne Strände an der Kokosnussfarm und den White Beach, die du sogar zu Fuß erreichen kannst.

 

Der Weg ist in Maps.me eingezeichnet. Im groben folgst du dem Strand in Port Barton nach links, querst den Wasserlauf und kurze Zeit später zweigt links ein schmaler Pfad ab. Dem folgst du, es geht dann unter Palmen und durch den Wald weiter. An den Mangroven kommst zurück zum Strand, dem du bis zum Ende folgst. Dann führt ein Weg zur Straße, der du nun nach rechts folgst.

 

Nach einer Weile wirst du den ersten Strand an der Kokosnussfarm sehen (30 PHP, 50ct), und ein gutes Stückchen weiter kommt der White Beach (50 PHP, 85ct). Hier gibt es sogar Unterkünfte und ein Restaurant.

 

Zurück kannst du den gleichen Weg nehmen. Wer du keine Lust aufs Gehen hat, kannst du auch ein Motorrad oder Boot (150 PHP, ca. 2,55 Euro) nehmen.

 

Was noch

Mir wurde die Wanderung zum Pamuayan Wasserfall empfohlen, der nur 4 Kilometer entfernt ist. Aber ich fand den Weg nur bedingt schön und den Wasserfall an sich nur nett. Lass ihn also getrost weg.

 

Zum Übernachten kann ich dir das brandneue Russell Place empfehlen. Es besteht aus mehreren süßen kleinen Hütten, die super gemütlich sind. Dazu gibt es moderne Duschen und eine offene Küche mit Sitzbänken.

 

An- & Weiterreise Port Barton

Nach Puerto Princesa und El Nido fahren Minivans, nur leider gibt es (noch) keine direkte Verbindung nach Sabang. Stattdessen musst du einen Bus (8:30 Uhr, 200 PHP, ca. 3,40 Euro, 2,5 Stunden) oder Minivan nach Salvacion nehmen, eine Straßenkreuzung mit ein paar Restaurants. Hier stoppst du entweder einen Minivan nach Sabang oder wartest auf den Bus (100 PHP, ca. 1,70 Euro), der mittags kommt.

 

Puerto Princesa: Bus (SBE, 8:30 Uhr, 250 PHP, ca. 4,25 Euro) / Minivan
El Nido: 3 Stunden / Minivan 500 PHP (ca. 8,50 Euro)

 

sabang-untergrundfluss

 

Sabang

Die meisten Touristen machen einen Tagesausflug von Puerto Princesa*, um eine Underground River Tour in Sabang zu machen, aber die wenigsten bleiben über Nacht. Ich habe anderthalb Tage hier verbracht und war begeistert.

 

Sabang ist einfach wilder. Der Dschungel ragt bis an den Strand, die rauen Wellen branden ans Ufer und ringsum gibt es hohe grüne Berge. Ich habe Affen und Riesenwarane gesehen. Und die Strände waren fast leer. Die Tour war natürlich das Highlight, aber es lohnt sich auch sonst.

 

Sabang war eine positive Überraschung.

 

Der Untergrundfluss

Direkt um die Ecke vom Dorf Sabang liegt der Eingang zum Untergrundfluss, der sich unglaubliche sieben Kilometer durch den Berg schlängelt. Eine wahre Seltenheit und mit 4,2 Kilometern ist er der längste schiffbare Untergrundfluss der Welt. Auf der Tour siehst du nur einen Bruchteil, aber das ist bereits beeindruckend. Wie die 45 Meter hohe Höhle mit riesigen Stalagmiten und Stalaktiten, mehr will ich nicht verraten.

 

Underground River Tour

 

Komm früh, um den Fluss vor den Tagestouristen zu sehen.

 

Melde dich um 7:30 Uhr im Info-Center an und bezahle die 740 Peso (ca. 13 Euro). Dann musst du zum Schalter am Bootsableger, wo du einem Boot zugewiesen wirst. Je nachdem wie viele Leute mitfahren, variiert der Preis (ca. 180 PHP, 3 Euro). Das Boot bringt dich nun rüber.

 

Die Tour dauert insgesamt etwa zwei Stunden.

 

sabang-strand

 

Was gibt es sonst zu tun

Geh an den Strand. Ich mochte vor allem den Manlipien Beach, der kurz hinter den Mangroven liegt. In den Bäumen sprangen Affen herum und plötzlich raschelte es und ein Riesenwaran schaute heraus. Am Ende des Strandes führt ein Weg hoch zur Zipline, von der du eine schöne Aussicht hast.

 

Ansonsten kannst du noch den Sabang Wasserfall besuchen (150 PHP, ca. 2,55 Euro), der direkt am Meer liegt. Bring Badesachen mit, da du schwimmen gehen kannst. Du findest ihn, wenn du vor den Smoothie-Ständen nach rechts abbiegst und dem Weg entlang der Küste folgst.

 

Bleib eine Nacht in Sabang

So kannst du die Untergrundfluss-Tour direkt morgens machen.

 

Zum Übernachten hast du die Wahl zwischen Resorts direkt am Strand oder dem günstigen Café Sabang, dass in einem netten kleinen Garten liegt. Es bietet einfache, saubere Privatzimmer und Dorms. Alle Betten haben ein Moskitonetz. Leider gibt es nur im Gemeinschaftsbereich eine Steckdose.

 

Anreise Sabang

Nach Puerto Princesa und El Nido fahren Minivans.

 

Puerto Princesa: Jeepney (morgens, 150 PHP, ca. 2,55 Euro) / Bus (nachmittags)

 

puerto-princesa-palawan

 

Puerto Princesa

Für mich war Puerto Princesa nur ein kurzer Stopover, bevor es mit dem Flieger zurück nach Manila ging. In den paar Stunden Aufenthalt bin ich eine Runde durch die Stadt gelaufen, die nicht viel zu bieten hat. Es gibt zwar ein paar lohnende Ausflüge, wie zur Honda Bay*, die Firefly Watching Tour oder Olangoan Falls, aber verbring lieber deine Zeit in kleineren Orten in Palawan direkt am Meer.

 

An-/Abreise

Der Flughafen von Puerto Princesa liegt im Stadtzentrum, von ihm fahren direkt Minivans nach El Nido und Sabang. Deine Unterkunft kann genauso einen Minivan für dich organisieren, wenn du erst eine Nacht hier schlafen willst. Wie zum Beispiel das Colors Boutique Hostel direkt neben dem Flughafen und fußläufig zum Stadtzentrum liegt.

 

Neben dem Minivan, kannst du auch mit dem Bus oder einem Jeepney weiter in den Norden fahren. Sie fahren am San Jose Bus Terminal am New Public Market ab, der etwa 5 Kilometer vom Zentrum liegt. Hin kommst du mit einem Tricycle (120 PHP, 2 Euro) oder Jeepney (13 PHP, 25ct).

 

Sabang: Jeepney (150 PHP, ca. 2,55 Euro) / Bus
Port Barton: Bus (SBE, 8:30 Uhr, 250 PHP, ca. 4,25 Euro) / Minivan
El Nido: 5-6 Stunden / Minivan 500 PHP (ca. 8,50 Euro) / Bus ohne Aircon 360 PHP (ca. 6,12 Euro), letzter Bus um 22 Uhr, Ankunft 4 Uhr morgens / Bus mit Aircon 650 PHP (ca. 11 Euro)

 

Süd Palawan

Das waren die Highlights von Nord-Palawan. Kaum jemand bereist jedoch den Süden von Palawan, das liegt hauptsächlich an den Sicherheitsbedenken. Viele Länder haben für Süd-Palawan eine Reisewarnung ausgesprochen, so auch Deutschland.

 

"Angesichts der Sicherheitslage und akuter Entführungsgefahr wird vor Reisen in folgende Regionen oder Gebiete gewarnt: ...., Süd-Palawan (südlich von Puerto Princesa)" Quelle: Auswärtiges Amt Deutschland

 

Schöne Ecken gibt es auch in Süd-Palawan, aber es fehlt eine entsprechende Infrastruktur für Touristen. So ist es nicht nur gefährlich, sondern auch herausfordernder hier unterwegs zu sein. Ein paar Filipinos haben mir von den Balabac Inseln erzählt. Aber ob es das Risiko wert ist, musst du selber wissen. Denn als Westler stichst du noch mehr heraus und bist ein besseres Geschäft, da sie mehr Geld für dich bekommen.

 

Palawan_backpacking_karte

 

Route & Reisetipps

 

Reiseroute für 10-14 Tage

Reiseroute Best-of Nord Palawan // 10 Tage

Im Moment (Stand: März 2019) gibt es noch keine Minivans, die von Sabang nach Port Barton fahren. Deshalb habe ich diese Route ausgetüftelt, wo du immer gute Verbindungen hast.

 

Tag 1: Ankunft Puerto Princesa, Minivan Sabang
Tag 2-3: Sabang Underground-River-Tour (morgens), Strand
Tag 4-6: Minivan El Nido, Island-Tour, Strand, Taraw Peak
Tag 7-9: Minivan Port Barton oder Taytay
Tag 10: Minivan Puerto Princesa, Flug

 

Reiseroute von Puerto Princesa nach Coron // 14 Tage

Tag 1: Ankunft Puerto Princesa, Minivan Sabang
Tag 2-3: Sabang Underground-River-Tour (morgens), Strand
Tag 4: Jeepney Salvacion (Hwy), Bus nach El Nido stoppen, Ausstieg in Taytay
Tag 5: Taytay Island-Tour
Tag 6-9: Bus El Nido, Island-Tour, Strand, Taraw Peak
Tag 10-13: Fähre Coron, Island-Tour
Tag 14: Flug Manila

 

Transport

Auf langen Strecken bietet es sich meist an einen Minivan zu nehmen, Jeepneys und normale Fernbusse fahren deutlich seltener. Die Preise sind in etwa gleich.

 

In El Nido und Puerto Princesa kannst du dir ein Motorrad leihen, um die nähere Umgebung zu erkunden. Ansonsten kannst du oft einfach zu Fuß gehen oder ein Tricycle für die kurzen Strecken nehmen.

 

palawan-port-barton

 

Alles was du für die Reise wissen musst

 

Reisezeit

Beste Reisezeit: Januar bis April
Regenzeit: Juni bis Oktober

 

Einreise

Bei der Einreise bekommst du ein Visa on Arrival ausgestellt und darfst 30 Tage bleiben. Es kann ein Nachweis für ein Rückflugticket verlangt werden. Willst du länger als 30 Tage bleiben, kannst du dein Visum um maximal 59 Tage für etwa 3.000 Peso (50 Euro) verlängern. Hierfür gehst du in ein Immigration Büro, das du in jeder größeren Stadt findest.

 

Reisekosten

25 bis 35 Euro pro Tag (Budget Backpacker)

 

Reisetipps

  • Mit dem Packen bist du schnell fertig, da du nicht viel brauchst. Die meiste Zeit wirst du am Strand und im Wasser verbringen.
  • Bring deinen eigenen Schnorchel* mit, denn es lohnt sich vielerorts.
  • Achtung in Palawan gibt es die giftigen Würfelquallen (Box Jellyfish) von Dezember bis Februar!

 

Philippinen Reiseführer: Lonely Planet* (deutsch*) | Rough Guide* | Stefan Loose*

 

 

Hinweis: Dieser Artikel enthält Affiliate Links, die mit einem * gekennzeichnet sind. Wenn du über den Link ein Produkt kaufst, eine Unterkunft oder Flug buchst, eine Versicherung abschließt oder eine Kreditkarte beantragst, erhalte ich eine kleine Provision. Für dich entstehen keine Mehrkosten, aber du unterstützt dadurch meinen Blog. Ich empfehle nur Produkte, die ich selbst nutze und gut finde. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen. Als Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Websites konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann. Danke für deine Unterstützung.