meeresleuchten leuchtalgen

Meeresleuchten: Wenn das Meer nachts magisch funkelt

Es ist Nacht und ich schwimme raus ins Meer. Plötzlich bin ich umgeben von einem blauen Leuchten, Tausende kleine Lichtblitze tanzen um mich herum. Als wenn die Sterne vom Himmel gefallen wären und ein Feuerwerk im Wasser erzeugen. Träume ich?! Das Erlebnis ist so surreal, dass ich es kaum glauben kann. Das Meeresleuchten wird erzeugt von vielen kleinen Algen, die angeregt durch Bewegungen im Wasser anfangen zu leuchten.

 

Und das coole ist, du kannst es fast überall auf der Welt erleben! Am Ende des Artikels findest du eine Liste, wo das Meeresleuchten alles vorkommt.

 

 

Was ist das Meeresleuchten?

Hervorgerufen wird das Meeresleuchten, die Biolumineszenz, durch Leuchtalgen (Dinoflagellaten). Diese schweben im Wasser und erzeugen Lichtblitze, wenn sie durch Bewegung gereizt werden. Warum die Algen leuchten, weiß man bis heute nicht so genau. Es gibt eine Theorie, dass sie durch das Leuchten größere Fische anlocken wollen, die ihre eigenen Freßfeinde, kleine Fische, wiederum fressen.

 

Je höher die Dichte der Algen im Wasser ist, desto deutlicher kannst du das Meeresleuchten sehen.

 

Schon lange ist es mein Traum, das Naturschauspiel selber zu sehen, und in Kambodscha ist er in Erfüllung gegangen. Ein Brasilianer erzählte mir eine verrückte Geschichte. Sie waren nachts schwimmen und auf einmal hat das Meer angefangen, um sie herum zu leuchten.

 

It was fucking cool!!! Like swimming with falling stars.

 

Da war mir klar, dass müssen Leuchtalgen sein.

 

Einige Wochen später war es dann endlich soweit und ich bin zur Insel Koh Rong in Kambodscha gefahren. Ich konnte es kaum erwarten, das es endlich dunkel wurde. Dann lief ich ins Wasser.

 

Zuerst habe ich nichts gesehen, aber da war der erste Lichtblitz und auf einmal war ich umgeben von einem blauen Leuchten. Mein Herz setzte einen Moment aus und ich veranstaltete einen Freudentanz, der von den Leuchtalgen illuminiert wurde. So f***ing cool!!!

 

Das Meeresleuchten war nur schwach zu erkennen, aber es war da. Ihr könnt euch gar nicht das Glücksgefühl vorstellen, es war einfach genial. Jedes Mal wenn ich einige aufgewirbelte, haben sie zum Gruß kurz aufgeblinkt.

 

Nur wenige Monate später bin ich dann im Dunkeln mit einem kleinen Boot auf die Togean Inseln auf Sulawesi in Indonesien gefahren und sah wieder dieses Funkeln im Wasser – Leuchtalgen!!!

 

Nachts bin ich dann direkt schwimmen gegangen und konnte in fast kompletter Dunkelheit viel mehr vom Meeresleuchten sehen. Der Mond war bereits untergegangen und von den Hütten kam nur noch ein schwacher Lichtschein. Ich habe mich um meine eigene Achse gedreht und war umgeben von diesem magischen Leuchten.

 

 

Willst du das Meeresleuchten erleben?

Fast auf der ganzen Welt gibt es Leuchtalgen, auch in Deutschland. Oft ist das Meeresleuchten jedoch sehr schwach, weil die Algendichte zu gering ist. Aber auch das ist schon ein einmaliges Erlebnis. Außerdem brauchst du optimale Bedingungen, sprich absolute Dunkelheit: kein Mond oder elektrisches Licht von Straßenleuchten oder Häusern, die die Stahlkraft der Leuchtalgen mindern.

 

Tipp: Hör dich einfach vor Ort um, ob die Locals gute Spots kennen, wo du das Meeresleuchten erleben kannst und wie stark die Leuchtintensität im Moment ist.

 

Es gibt unzählige Orte, wo du das Meeresleuchten sehen kannst. Hier ist eine kleine Auswahl…

 

Wo kannst du das Meeresleuchten in der Karibik sehen?

Die Bahía Bioluminiscente (Puerto Mosquito Bioluminescent Bay) in Puerto Rico war einst einer der besten Orte der Welt, um das Meeresleuchten zu erleben. Durch Veränderungen im Ökosystem der Mangroven ist das Leuchten jedoch lange nicht mehr so intensiv, wie früher. Erkundige dich daher vor deinem Besuch, wie die aktuelle Situation ist.

 

Südlich von Cartagena in Kolumbien kannst du am Playa Blanca auf der Halbinsel Barú das Meeresleuchten sehen. Das besondere an der Location ist, das die Algenkonzentration in der geschützen Bucht sehr hoch ist und dadurch das Meeresleuchten intensiver ist.

 

Auf der mexikanischen Insel Holbox auf der Yucatan Halbinsel kannst du das ganze Jahr über mit Leuchtalgen schwimmen gehen. Es gibt unzählige Touranbieter, die dich im Dunklen mit dem Boot in die Mangroven fahren. Du kannst es aber auch auf eigene Faust am Strand von Punta Cocos versuchen.

 

An der Nordküste von Jamaica kannst du die Leuchtalgen in der Luminous Lagoon sehen.

 

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von OUR PLANET DAILY (@ourplanetdaily) am

Wo kannst du das Meeresleuchten in Südostasien beobachten?

Ich habe das Meeresleuchten auf der Insel Koh Rong in Kambodscha und auf den Togean Inseln auf Sulawesi in Indonesien gesehen.

 

Von anderen Backpackern habe ich gehört, das sie das Meeresleuchten vor allem in Thailand gesehen haben. Genauer gesagt in Ton Sai auf Krabi, dem Secret Beach auf Koh Phangan, dem Klong Prao Beach auf Koh Chang, ebenfalls auf den Inseln Koh Adang und Koh Lipe.

 

Ein Taucher hat mir erzählt, dass er Leuchtalgen mal bei einem „Night Dive“ vor der Insel Koh Tao gesehen hat, die besonders beliebt zum Tauchen und Feiern ist.

 

Auf den Philippinen habe ich noch vom Bon Bon Beach auf Romblon Island gehört, den ich jedoch nicht selber besucht habe.

 

Weitere Orte, an denen du das Meeresleuchten sehen kannst

Auf den Malediven kannst du das Spektakel auf den Inseln Mudhdoo, Rangali und Vaadhoo sehen. Das Meeresleuchten tritt vor allem zwischen Juli bis Februar auf.

 

In Australien kannst du in vielen Orten an der Ostküste das Meeresleuchten erleben, vor allem in Cairns. Ansonsten ist die Preservation Bay auf Tasmanien und Gippsland Lakes in Victoria bekannt für seine Biolumineszenz. Darüber hinaus kommt es immer mal wieder zu Algenblüten an den Küsten, die Meeresleuchten hervorrufen können.

 

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Louis Cole (@funforlouis) am

 

Meeresleuchten durch Algenblüte

Die Algenblüten tritt temporär für zwei Wochen an bestimmten Stränden auf, wo das Meeresleuchten besonders intensiv ist. Die sogenannte „Red Tide“ wird meist durch den Menschen und die Aggrarwirtschaft ausgelöst und führt zu einer explosionsartigen Vermehrung der Algen. Dies hat leider fatale Folgen für die Tiere rund ums Meer.

 

In San Diego, an der kalifornischen Küste der USA kommt es regelmäßig zur Algenblüte. Es hängt natürlich von den Meeresströmungen ab, aber oft kannst du es dann gut an den Stränden Mission Bay und Torrey Pines beobachten. Zuletzt ist gab es eine „Red Tide“ im Mai 2020 in Kalifornien, wo du sogar schon am Strand das Leuchten sehen konntest. Das Video oben ist in Venice Beach in Los Angeles entstanden.

 

Auch in Florida gibt es regelmäßig Algenblüten, die du unter anderem in Cortez, Indian River, Navarre Beach und Mosquito Lagoon oft sehen kannst. Im Sommer ist das Phänomen oft am Manasquan Beach in New Jersey zu beobachten.

 

Aber soweit musst du gar nicht fahren. Alle paar Jahre gibt es eine Algenblüte an der Deutschen Nordsee. 

 

 Hilf mir die Liste fortzusetzen. Wo hast du das Meeresleuchten noch gesehen? Schreib mir an eine Nachricht an: blog@backpackinghacks.de. Danke