Reiseapotheke

Krank auf Reisen: Und jetzt?!

Aus aktuellem Anlass (ich erhole mich gerade von einer Lungenentzündung) schreibe ich über ein unsexy Thema: Wie ist es auf Reisen krank zu sein.

 

Normalerweise bin ich selten krank, vielleicht mal eine Erkältung, aber das war es. Auf Reisen erwischt es mich etwas öfter. Kein Wunder, da ich meinem Körper viel mehr Stress und einer ungewohnten Umgebung aussetze mit fremden Bakterien, exotischem Essen, der Wechsel zwischen heiß und kalt (Aircon), wenig Schlaf, ungesundes Essen, …

 

Kein Wunder also, dass ich überall auf erkältete Backpacker treffe, Leute die humpeln, weil sie mit Flip Flops wandern waren oder einen Motorrad-Unfall hatten. Weitere Klassiker sind Durchfall und entzündete Wunden. Seltener sind ernste Sachen, wie eine Lebensmittelvergiftung (Food Poisioning) oder Dengue Fieber.

 

airbnb_ipoh1

 

Wie ist es krank auf Reisen zu sein?

Wenn ich auf meine Reisen zurückblicke, so hatte ich ein paar Mal Pech. Beim Beachvolleyball spielen in Griechenland habe ich mir mein Kreuzband im Knie gerissen. In Südamerika hatte ich mal Parasiten im Darm und in Nicaragua habe ich mir Chikungunya geholt. Wahrscheinlich hast du noch nie davon gehört, dass ist eine tropische Krankheit, ähnlich wie Dengue Fieber. Und jetzt habe ich mir eine Lungenentzündung in Vietnam geholt, frag mich nicht wie.

 

Krank sein ist blöd

Krank zu sein, und das auch noch auf Reisen. It sucks! Aber du kannst es nicht ändern. In Vietnam habe ich eine Dänin getroffen, die gerade einen kleinen Roller-Unfall hatte. Das Motorrad ist auf ihren Fuß gefallen, der mega geschwollen war. Zum Glück war nichts gebrochen, aber sie konnte nicht auftreten und sollte den Fuß ein paar Tage hochlegen. Sie hat das beste draus gemacht, hardcore gechillt, Binch-Watching Netflix, mit Freunden telefoniert, die nächsten Reiseziele recherchiert und viel gelesen.

 

Obst auf dem Markt

 

Was hilft in solchen Situationen?

Eine gute Auslands-Krankenversicherung

Hauptsache, du bist gut versichert. Meine Stories sind noch harmlos. Ein Bekannter hatte beim Boogie Boarding in Australien einen Unfall. Er wurde von einer Welle zerschmettert und konnte sich auf einmal nicht mehr bewegen. PANIK! Mit dem Helikopter ging es ins 200 Kilometer entfernte Sydney, wo ein angebrochener Wirbel festgestellt wurde.

 

Es geht ihm wieder gut, aber in solchen Situationen möchtest du nicht über Geld nachdenken, sondern alles für deine Gesundheit tun. Spar nicht an der falschen Stelle. Hier findest du eine Übersicht von guten Auslands-Krankenversicherung für Langzeitreisen.

 

Gehst du auf Reisen zum Arzt, musst du kleine Kosten vorstrecken und bekommst sie später erstattet. Aber keine Sorge bei großen Sachen, wie einem Krankenhausaufenthalt oder einer Operation nimmt die Versicherung direkt Kontakt zu den behandelnden Ärzten vor Ort auf und bezahlt alles.

 

Zu welchen Arzt gehen?

Wenn es akut ist, wirst du das nächstbeste Krankenhaus ansteuern. Wahrscheinlich weisen dir Einheimische den Weg. Ist es nicht eilig, kannst du dich erkundigen. Frage in deiner Unterkunft, schau in den Reiseführer und recherchiere im Internet.

 

In Chiang Mai hatte ich die große Auswahl, da hier viele Expats und Rentner aus der ganzen Welt leben. Meine Wahl fiel auf die Uni-Klinik, da sie einen guten Ruf hat und viele junge Ärzte beschäftigt, die Englisch sprechen. Und ich war zufrieden. Alle waren sehr hilfreich, die Einrichtung war modern, ich habe mich gut aufgehoben gefühlt und habe insgesamt nur 70 Euro gezahlt. Das war für drei Arztbesuche, inklusive Röntgenaufnahme und Medikamenten.

 

Hol dir Unterstützung

Wen du Glück hast, bist du mit einem Freund unterwegs, der dir helfen kann. Der dich zum Arzt begleiten kann, Medikamente organisiert, dich mit Essen und Wasser versorgt, bei Laune hält und dir aushilft, wenn du nicht mobil bist. Bist du alleine unterwegs, scheu dich nicht, um Hilfe zu bitten. Andere Backpacker oder die Mitarbeiter in deiner Unterkunft helfen dir sicher gerne.

 

Brauchst du moralische Unterstützung, so sind deine Freunde und Familie nur einen Telefonanruf entfernt. Hier weißt du selber, wer dir jetzt gut tut. Es gibt die Dramatiker, die sich noch mehr Sorgen machen. Und dann gibt es die Optimisten, die dich aufheitern und Hoffnung geben.

 

Ein schönes Umfeld

In dem du dich wohlfühlst und schnell wieder gesund wirst. Hast du Dengue Fieber willst du wahrscheinlich ein privates Zimmer, um in Ruhe schlafen zu können. Mit einem geschwollenen Fuß wirst du dich langweilen und dir ein lebendiges Hostel mit einer gemütlicher Sofaecke wünschen, damit die Zeit schneller vergeht.

 

Nicht immer hast du die Wahl, wann dich eine Krankheit übermannt. So ging es meinem Bruder. Er hatte plötzlich hohes Fieber und war zu nichts mehr in der Lage. Das passierte zu einem denkbar schlechtem Zeitpunkt. Er war gerade alleine unterwegs, mitten im Nirgendwo auf Sumba, einer kleinen indonesischen Insel. So lag er in seinem ranzigen Hotelzimmer und konnte sich gerade noch aufraffen, Wasser zu kaufen. Nach ein paar Tagen ging es besser und er hat den nächsten Flieger nach Bali genommen, um zum Arzt zu gehen.

 

Hör auf deinen Körper

Um schnell wieder auf die Beine zu kommen, ist es wichtig, dass du aufmerksam bist, was dir gut tut. Worauf hast du Hunger? Ein bisschen Bewegung oder doch lieber liegen? Ich bin selber nicht der geduldigste Mensch, daher weiß ich wie schwer es ist, die Füße still zu halten. Wenn du zu früh, zu viel willst, verlängerst du eher die Heilungsphase. Ansonsten hilft es immer, viel zu trinken, gesundes Essen und erholsamer Schlaf.

 

 

Noch ein paar Tipps

  • Lass dich vor der Reise impfen. In Südamerika hat sich eine Freundin Typhus geholt, als sie mitten im bolivianischen Dschungel als Volunteer gearbeitet hat. Sie lag ein paar Tage im Krankenhaus, ein kleine Spritze hätte ihr das erspart.
  • Nimm eine kleine Reiseapotheke mit.
  • Für Durchfall kann ich dir Elotrans* empfehlen. Nach ein paar Tagen ist der Körper geschwächt. Die Elektrolyte-Lösung stärkt den Körper und hilft ihm schneller wieder fit zu werden.
  • Achte in den Tropen auf Mückenschutz, besonders während der Dämmerung, im Dschungel und in der Nähe von Gewässern. Zieh lange Sachen an, sprüh dich mit Mückenspray* ein oder halte dich in geschützten Räumen auf.
  • In den Tropen entzünden sich kleine Wunden schnell. Daher ist es wichtig, dass du offene Wunden direkt mit Wasser und einem Desinfektionsmittel* reinigst. Und wenn sie sich doch entzünden, nicht zu spät zum Arzt gehen. Je länger du wartest, umso schwieriger wird es die Entzündung im Körper einzudämmen.
  • Fahr vorsichtig. Wahrscheinlich hast du noch wenig Erfahrung und bist nicht an die chaotischen Straßen in Südostasien gewöhnt. Nach Erkältungen und Durchfall sind Motorradunfälle wahrscheinlich die größte Gefahr für deine Gesundheit.
  • Ein gutes Immunsystem schützt dich vor vielen Krankheiten. Mit Bewegung, gesundem Essen, viel Wasser, ausreichendem Schlaf und gelegentlichen Reisepausen stärkst du deinen Körper.
  • Geh früh genug zum Arzt (schuldig, ich zögere es gerne hinaus).

 

Weitere Artikel zum Thema Gesundheit findest du hier.

 

Hinweis: Dieser Artikel enthält Affiliate Links, die mit einem * gekennzeichnet sind. Wenn du über einen Link etwas auf Amazon kaufst, eine Unterkunft buchst, eine Auslandskrankenversicherung abschließt oder eine Kreditkarte beantragst, erhalte ich eine kleine Provision. Für dich entstehen keine Mehrkosten, aber du unterstützt dadurch meinen Blog. Ich empfehle nur Produkte, die ich selbst nutze und gut finde. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen. Danke für deine Unterstützung.

 

 

No Comment

Post A Comment

zehn + 19 =