Schluss mit dem Winterblues!

Jeden erwischt es mal in der kalten Jahreszeit – mit dem Winterblues. Du kommst morgens nicht aus dem Bett, bist immer müde und hast Lust auf gar nichts. Beim Blick aus dem Fenster würdest du dich am liebsten im Warmen verkriechen und es dir drinnen gemütlich machen. Schluss damit, denn es gibt Tricks den Winterblues abzuschütteln.

 

Woher kommt der Winterblues?

Er wird ausgelöst durch das fehlende Tageslicht, womit unser Körper nicht umgehen kann. Die Dunkelheit ist normalerweise ein Zeichnen für ihn, alles runter zu fahren und uns auf den Schlaf vorzubereiten. So kommt es, dass unser ganzer Schlafrhythmus und Hormonhaushalt durcheinander kommt.

 

Im Winter sind die Tage kürzer und graue wolkenverhangenen Tage sind typisch, so dass du drinnen sogar tagsüber das Licht anmachen musst. Wir stehen im Dunkeln auf und kommen im Dunkeln nach Hause. Das führt dazu, dass wir tagelang die Sonne nicht auf der Haut spüren, was neben dem Lichtmangel noch zu einem Vitamin D Mangel führt.

 

Die Symptome des Winterblues

Als Konsequenz sind wir ständig müde, auch wenn du acht Stunden geschlafen hast. Generell fühlen wir uns eher schlapp und antriebslos. Wenn wir die Wahl zwischen Sport und Couch haben, fällt die Wahl eher auf letzteres. Noch dazu trübt der Lichtmangel auch unsere Laune, wenn es draußen nasskalt ist, schlägt sich das schnell aufs Gemüt. Wir sind nicht gut drauf, müde und faul.

 

alleine reisen

 

Was hilft gegen den Winterblues?

Stopp, das muss nicht so sein. Denn es gibt Tricks, den Winterblues loszuwerden und wieder mehr Energie zu haben.

 

Reisen

Nichts hilft so gut dem Winterblues zu entkommen, wie sich eine kurze Auszeit in der Sonne oder im Warmen zu gönnen. Die Akkus sind danach wieder aufgeladen und der Winter kann dir weniger anhaben. Dabei musst du gar nicht so weit reisen, ein Kurztrip in die Berge zum Skifahren oder in den Süden reicht schon aus. Wie zum Beispiel nach Andalusien, wo die Sonne mehr scheint und es tagsüber bis zu 20 Grad werden kann.

 

Wer noch freie Urlaubstage hat, kann auch in die Ferne reisen, um der Kälte zu entgehen. Ideal sind da die Tropen. In Südostasien und Mittelamerika hast du die freie Wahl, da in vielen Teilen während unserer Winters die Trockenzeit ist. Ansonsten ist der Winter die beste Jahreszeit für die Südhalbkugel, wo die Jahreszeiten vertauscht sind. Besonders beliebt sind jetzt Australien, Neuseeland, Südafrika, Patagonien und Kolumbien.

 

Wer keine Lust oder Zeit zum Verreisen hat, der kann schon mit kleinen Tricks den Winterblues im Alltag bekämpfen.

 

Raus an die frische Luft

Ein einfacher Hack ist mehr raus zu gehen. Gerade im Winter verbringen wir zu viel Zeit drinnen, was den Lichtmangel noch verstärkt. Unser Körper braucht außerdem die Sonne, um Vitamin D zu bilden. Nicht raus zu gehen, macht also alles schlimmer und verstärkt den Effekt des Winterblues.

 

Die Lösung: Versuch jeden Tag mindestens eine halbe Stunde im Hellen raus zu gehen. Du kannst deine Mittagspause für eine kleine Runde nutzen, deine Erledigungen machen oder am Wochenende einen langen Spaziergang unternehmen. So kannst du dem entgegen wirken.

 

Schon eine halbe Stunde reicht aus, um einen Effekt zu haben, besonders wenn die Sonne scheint. Die Kombination aus Bewegung, frischer Luft und Sonne kann wahre Wunder bewirken.

 

Sport

Es mag verrückt klingen, aber Sport hilft immer. Auch wenn du keine Lust hast, gerade dann ist es wichtig. Denn nachher wirst du dich so viel besser fühlen. Unser Körper steckt im Winterschlaf und muss aufgeweckt werden. Durch die Bewegung wird das ganze System aktiviert, so wirst du dich am Ende fitter fühlen, als zu Beginn.

 

Besonders wenn du im Hellen draußen Sport machst. Geh laufen oder Rad fahren.

 

Jede Art von Bewegung tut gut. Du musst dich nur dazu aufraffen.

 

Kalt duschen

Es mag zwar etwas Überwindung kosten im Winter kalt zu duschen, aber probier es aus. Es ist mein Geheimtipp! Du wirst putz munter aus der Dusche springen und dich so fühlen, als wenn du mehrere Espressos getrunken hättest. Nichts gibt dir mehr Energie für den Tag, als eine kalte Dusche am Morgen.

 

Der kalte Schock bringt deinen Körper auf Hochtouren. Du wirst dich lebendig und energiegeladen fühlen und mit einem Lächeln aus der Dusche hüpfen. Wenn du regelmäßig kalt duschst, trotz du Erkältungen und frierst weniger.
Immer noch skeptisch?! Wenn ich Freunden davon erzähle, schütteln alle immer den Kopf „Kalt duschen?! Das könnte ich niemals!“. Mir ging es nicht anders, ich war auch ein Warmduscher. Aber aus reiner Neugierde habe ich es ausprobiert und das Gefühl danach ist einfach unbeschreiblich.

 

Bis heute kostet es mich immer noch Überwindung, den kalten Wasserhahn aufzudrehen und trotzdem tue ich’s. Das ist wie beim Sport. Die wenigsten haben Lust auf ein hartes Workout, aber wir machen es trotzdem, weil wir uns im Anschluss gut fühlen und die Ergebnisse sehen. Genauso ist es mit dem kalten Duschen. Gib es eine Chance.

 

So das waren meine Hacks, wie ich durch den Winter komme.

 

Was sind deine Tricks gegen den Winterblues? 

 

 

No Comment

Post A Comment

16 + 18 =