Weltreise Route planen

Weltreise Route: So planst du deine Reiseroute

Von den ersten Ideen für deine Weltreise Route bis zum fertigen Plan werden Wochen oder sogar Monate vergehen. In denen du abwägst, Punkte streichst und wieder andere Ziele hinzufügst. Falls du jetzt keine Ahnung hast, wo du anfangen sollst. Bist du hier genau richtig. Denn ich habe dir eine kleine Anleitung geschrieben, wie du in drei Schritten deine Weltreise Route planen kannst.

 

Themen
1. Schritt: Brainstorming
2. Schritt: Auswahl einschränken
Beliebte Überlandrouten
3. Schritt: Weltreise Route planen

 

Lass uns loslegen!

 

Weltreise Route planen

1. Schritt: Brainstorming

 


Es ist zwar noch nicht Weihnachten, aber jetzt darfst du alle deine Reiseziel-Wünsche aufschreiben. Halt dich nicht zurück, schreib erst mal alles auf.

 

 

Diese Fragen helfen dir dabei, deinen Wunschzettel zu füllen:

 

Wohin wolltest du schon immer reisen? – Länder, Orte, Sehenswürdigkeiten, Weltkulturerbe, etc.

 

Welche Kulturen willst du näher kennenlernen?

 

Welche Abenteuer willst du erleben? – Safari in Afrika, Dschungeltrekking, Bergsteigen, Fallschirmspringen, per Anhalter fahren, durch die Karibik mitsegeln, Roadtrip, etc.

 

Welches Naturwunder willst du sehen? – Galapagos Inseln, Great Barrier Reef, Polarlichter, Himalaya, Antarktis, aktiven Vulkan, etc.

 

Was willst du ausprobieren? – Tauchen, Schnorcheln, Surfen, Eisklettern, Muay Thai, Capoeira, etc.

 

Welche Party willst du auf keinen Fall verpassen? – Karneval in Rio, Burning Man, Laternen-Festival in Thailand, Dia del Muerto, etc.

 

Was willst du lernen? – Sprache, Sportart, Meditation, Kochen, etc.

 

Was sind Projekte neben dem Reisen?Volunteering, Gesundheit, persönliche Ziele, innere Reise, Buch schreiben, etc.

 

Willst du unterwegs arbeiten?Working Holiday Visum, Gelegenheitsjobs, Freelancer, Online Business, als Lehrer, etc. – mit diesen Jobs klappt’s!

 

Willst du Freunde oder Familie treffen? – Verabredungen, Heimatbesuche, Feiern, etc.

 

Was steht noch auf deiner Bucket List?

 

beste reisezeit Wolken

 

Lass dir Zeit und vervollständige die Liste immer weiter. Auf deiner Weltreise hast du Zeit und Raum für große Träume, die du dir ansonsten niemals in deinen zwei bis drei Wochen Urlaub erfüllen könntest. Für mich war zum Beispiel direkt klar, dass ich meine Reise mit der Transsibirischen Eisenbahn starten will. Ich wollte Zeit haben, zwischendurch auszusteigen und mehr von Russland zu sehen. Und auch nicht direkt wieder zurückfliegen zu müssen, sondern im Anschluss weiter durch China zu reisen.

 

Mein Tipp: Auf der Weltreise hast du endlich Zeit abgelegene Reiseziele zu bereisen, die sich für einen Urlaub nicht lohnen. Wo die Anreise ansonsten zu teuer ist.

 

Setze Prioritäten: Markiere die Orte, Länder und Aktivitäten fett, die dir besonders wichtig sind.

 

Lass dich inspirieren

Stöbere durch Reiseblogs und Social Media (Pinterest, Instagram). Schau dir Länder-Dokus online in den Mediatheken (ARD, ZDF, Arte, etc.) oder Streaming-Diensten (Netflix) an. Unterhalte dich mit Freunden und anderen Backpackern. Blättere durch Reisemagazine und Reisebildbände. Ich habe damals viel Zeit in der Bibliothek verbracht. Es hat unheimlich viel Spaß gemacht und es hat mir geholfen, herauszufinden, was ich wirklich will.

 

Reiseblogs, Pinterest & Instagram, TV-Dokus, Backpacker fragen, Kataloge von Reiseanbietern, Reisemagazine, Reiseführer und -bildbände, ….

 

Instagramearthpix   |   National Geographic (natgeo)   |   beautifuldestinations   |   wonderful_places   |   wilderness_culture   |   bestplaces_togo

 

Bücher*Die Welt: Ein Reiseführer für alle Länder dieser Erde   |   Destinations of a Lifetime (National Geographic)   |   Lonely Planets 1000 einmalige Reisen   |   Atlas Obscura: Unusual Places

 

Google Suche: bucket list destinations, schönsten Strände / Naturwunder / Inseln / …, beste Tauchplätze / Surfspots / Wanderwege / …, außergewöhnliche Orte, Naturschauspiele, etc.

 

Einen guten Überblick zu einzelnen Ländern findest du auf den Webseiten der Reiseführer für Backpacker, wie Lonely Planet* und Rough Guides*.

 

Online-Reiseführer: Travel Independent (Länderzusammenfassungen) | Wikitravel oder Wikivoyage | Travelfish (Südostasien) | buggl (geschrieben von Reisenden, teils kostenlos)

 

Diese Tools nutze ich für meine Reiseziel-Recherche

 

Notizen machen

Um nicht total im Chaos zu enden, machst du dir am besten ein paar Notizen. Dafür sind Tools wie Evernote genial. Dort kannst du erst mal alles sammeln, sortieren, verwerfen und es wächst mit deinen Plänen mit. Nach etwas Zeit wird sich herauskristallisieren, welche Länder du bereisen willst. Und du kannst immer mehr Infos, Links und Fotos dazu ablegen, auf die du später bequem zurückgreifen kannst. So machst du die Recherchearbeit nicht umsonst.

 

Viele interessante Links für Backpacking Reisezielen findest du hier, so sparst du dir Zeit beim Recherchieren.

 

Uluru Australien

2. Schritt: Auswahl einschränken

 


Wahrscheinlich ist deine Wunschliste ziemlich lang geworden. Kein Problem, denn im nächsten Schritt werden wir sie gnadenlos kürzen.

 

Schnapp dir also den Rotstift und wir legen los!

 

Bist du ein Backpacking Anfänger?

 

Generell gibt es Länder, die einfach zu bereisen sind und besonders für Backpacking Anfänger geeignet sind. Dort findest du eine gute Infrastruktur vor, kannst dich meistens auf Englisch verständigen und triffst schnell auf gleichgesinnte Backpacker.

 

Wieder andere Länder sind etwas herausfordernder, aber trotzdem reizvoll. Wenn du schon viel gereist bist, sind es vielleicht genau diese Herausforderungen die dich an einem Land reizen. Für mich macht es die Mischung aus beiden, entspanntes Reisen in einfachen Ländern und Herausforderungen suchen in schwierigeren.

 

Mein Tipp: Konzentriere dich als Backpacking Anfänger besser zuerst auf einfache Reiseländer.

 

Einfache bis schwierige Reiseländer:

Sehr einfach: Europa, Nordamerika, Australien, Neuseeland
einfach: Südostasien, Brasilien, Argentinien, Chile, Israel
mittel: Zentralamerika, Bolivien, Peru, Ecuador, Kolumbien, südliches Afrika, Japan
schwierig: Indien, China, Russland, Mongolei, Venezuela, Karibik
herausfordernd: Zentralasien, große Teile Afrikas, Inselstaaten im Pazifik

 

Link-Tipp: Die besten Länder für Backpacking Einsteiger

 

Mein Tipp: Streiche Länder mit aktuellen Reisewarnungen und wo es schwierig ist, ein Visum zu bekommen.

 

Wie sicher ist ein Land? Was für Einreisebestimmungen gibt es?

Checke auch die Reise- und Sicherheitshinweise auf der Webseite des Auswärtigen Amts von Deutschland, der Schweiz oder Österreich. Hier erfährst du nicht nur, ob es aktuelle Reisewarnungen gibt, sondern auch was die Einreisebestimmungen sind. Die ganzen Sicherheitswarnungen überfliege ich meistens nur. Bei aktuellen Reisewarnungen streiche ich das Land von meiner Liste. Auch merke ich mir, wenn vor bestimmten Regionen gewarnt wird.

 

Link-Tipp: Hier findest du noch mehr Informationen zum Thema Visum und Reisepass.

 

Display Flugroute

 

Wie hoch sind die Reisekosten?

Auf einer langen Reise sind natürlich die Reisekosten ein ausschlaggebender Punkt, ob du ein Land besuchen wirst. Nicht ohne Grund ist deshalb Südostasien so beliebt bei Backpackern. Hier kannst du schon für ein paar Dollar pro Tag reisen. Aber die Mischung macht es manchmal, indem du einen Teil deines Reisebudgets in günstigen Ländern sparst, um dir trotzdem etwas teurere Ziele leisten zu können.

 

Wie viel Geld du unterwegs ausgibst hängt natürlich von vielen Faktoren ab. In Bangkok kannst du für unschlagbare 10€ pro Tag leben oder auch locker das Vierfache ausgeben. Vieles hängt von deinem persönlichen Standard und Reisestil ab. Bist du ein Budgetbackpacker, der sich von Streetfood ernährt, im Hostel schläft und mit dem Local-Bus fährt. Oder ein Flashpacker, der sich gerne etwas gönnt, im Hotel übernachtet und generell mehr Komfort liebt.

 

Weitere Faktoren für die Reisekosten sind:

  • Ob du alleine oder zu zweit reist
  • In Städten gibst du mehr aus, als in ländlichen Regionen
  • In der Hauptsaison zahlst du mehr, als in der Nebensaison
  • Der Bus ist meistens günstiger als das Flugzeug
  • Wenn du schneller reist, gibst du mehr Geld aus
  • und so weiter…

 

Vieles wirst du erst unterwegs feststellen und kannst dann immer noch deinen Anspruch herunterschrauben, wenn du dein Reisebudget schonen willst. Hier sind zwei interessante Artikel für dich, wie du dein Reisebudget ermittelst und wie du unterwegs Geld sparen kannst.

 

Mein Tipp: Achte bei der Länderauswahl darauf, wie teuer sie zu bereisen sind. Je günstiger ein Land ist, desto länger kannst du reisen.

 

Günstige bis teure Reiseländer:

Super günstig: Indien, Laos, Kambodscha, Bolivien
günstig: Südostasien, Sri Lanka, Nepal, Guatemala, Nicaragua, El Salvador, Honduras, Ecuador, Peru
mittel: Süd- & Osteuropa, Naher Osten, China, Mexiko, Belize, Costa Rica, Panama, Venezuela, Argentinien, Chile
teuer: Mittel- & Nordeuropa, Russland, Mongolei, Patagonien, Nordamerika, Karibik, Brasilien, Uruguay, Australien, Neuseeland
sehr teuer: Bhutan, Japan, Norwegen, Island, Grönland, Hawaii, Antarktis

 

Link-Tipp: 14 günstige Backpacking Länder in Asien und Amerika

Überland Backpacker Routen von travelindependent.info

Quelle: www.travelindependent.info

 

Beliebte Überlandrouten

 


Eine super hilfreiche Übersichtskarte habe ich auf Travel Independent gefunden. Natürlich sind deiner Weltreise Route keine Grenzen gesetzt, aber so kannst du auf einen Blick sehen, was beliebte Reiserouten sind. Ein paar stelle ich dir auch kurz vor.

„Banana Pancake Trail“ in Südostasien

Reisedauer: 3 bis 9 Monate
beste Reisezeit: ganzjährig
Reisekosten: günstig

 

Vor allem bei jungen Backpackern ist Südostasien sehr beliebt. Das ganze Jahr über ist es schön warm, das Essen ist lecker und alles ist super günstig. Es gibt paradiesische Strände und einige der besten Tauchgebiete der Welt, eine lebendige Kultur und einzigartige Sehenswürdigkeiten, wilde Parties und Action, entspannte Tage in der Hängematte und so vieles mehr.

 

Es gibt keine fixe Route durch Südostasien, sondern vielmehr ein großes Netzwerk an Routen. Das günstigste Fortbewegungsmittel ist der Bus, aber auch Fliegen ist erschwinglich. Die beliebtesten Länder sind Thailand, Indonesien, Kambodscha, Laos und Vietnam.

 

Link-Tipps: beste Reisezeit für Südostasien, Reiseblogs: Faszination Südostasien & Home is where your Bag is

„Gringo Trail“ in Lateinamerika

Zentralamerika

Reisedauer: 3 bis 6 Monate
beste Reisezeit: November bis April, mit ein paar Einschränkungen ganzjährig
Reisekosten: günstig bis teuer (Costa Rica, Panama, Belize)

Link-Tipp: Zentralamerika auf einen Blick – die wichtigsten Infos

 

Südamerika

Reisedauer: 3 bis 9 Monate
beste Reisezeit: ganzjährig (regional unterschiedlich)
Reisekosten: günstig bis teuer (Chile, Argentinien)

Link-Tippsbeliebte Reiserouten & beste Reisezeit für Südamerika  |  kurze Länderporträts für Südamerika

 

Zieh dir eine imaginäre Linie von Mexiko bis runter nach Patagonien und du hast in etwa den „Gringo Trail“. Er schlängelt sich durch Zentralamerika bis runter nach Panama, wo viele Backpacker mit einem Segelboot nach Kolumbien übersetzen. Von da an geht es immer weiter Richtung Süden, ganz grob entlang der Anden bis nach Patagonien und schließlich Feuerland.

 

Eine Reise durch Südamerika ist sehr abwechslungsreich und wird dich landschaftlich vom Hocker hauen. Besonders die Andenregion und Patagonien ist wunderschön. Da du durch mehrere Klimazonen reist, musst du ein wenig mehr vorausplanen, um nicht im eisigen Winter durch Patagonien zu stapfen. Dich erwarten pulsierende Großstädte, Fiestas, Outdoor-Abenteuer und freundliche Menschen in Südamerika.

Panamericana von Alaska nach Feuerland

Reisedauer: 1 bis 2 Jahre
beste Reisezeit: Start im Sommer
Reisekosten: mittel bis teuer

 

Noch eine Nummer größer ist eine Reise auf der Panamericana, die einmal den gesamten amerikanischen Kontinent umspannt. Die Strecke von über 25.000 Kilometern ist gerade bei Selbstfahrern sehr beliebt. Da die Reise auch durch Kanada und die USA führt, ist sie deutlich teurer.

 

Aktuell ist Carina hier mit Freund und VW-Bus unterwegs. Sie sind gestartet in Feuerland und sind mittlerweile schon in Kolumbien. Einen Rückblick auf die ersten sechs Monate findest auf ihrem Blog travel run play. In die andere Richtung sind Lena und Marc unterwegs, sie fahren von Alaska nach Feuerland. Die Hälfte ist bereits geschafft, sie sind in Mittelamerika angekommen.

„Hippie Trail“ von Europa nach Asien

Reisedauer: 3 bis 6 Monate
beste Reisezeit: ganzjährig
Reisekosten: günstig bis mittel

 

Die Blütezeit des „Hippie Trails“ liegt in den 70er Jahren, wo viele junge Leute von Europa aus loszogen gen Osten auf der Suche nach Freiheit und Abenteuer. Dabei war ihnen jedes Fortbewegungsmittel recht, wer kein eigenes Auto hatte, nahm den Bus oder fuhr per Anhalter.

 

Heutzutage nehmen nur noch wenige diese Strecke, sondern bereisen nur noch in Teilstrecken und umfliegen Krisenregionen. Am beliebtesten ist sie wohl bei Selbstfahrern, die das Mittelstück mit dem Schiff zurücklegen. Einen guten Überblick findest du auf Wikipedia und Flashpacking4Life.

 

Per Anhalter von Deutschland nach Indien!? Kein Problem für Rochssare und Morten, die beiden sind gerade in Indien angekommen.

 

Die Seidenstraße – vom Mittelmeer nach China

Reisedauer: 3 bis 6 Monate
beste Reisezeit: April bis September
Reisekosten: mittel

 

Eine Alternative zum Hippie Trail ist die nördliche Variante über den alten Handelsweg der Seidenstraße. Sie führte damals vom Mittelmeer durch Zentralasien bis nach China und wurde von Karawanen zum Handel benutzt. Viele bereisen nur Teilstrecken der alten Route oder fahren eine Variante über die Türkei, Iran, Turkmenistan, Usbekistan, Kirgistan bis nach China.

 

In 2015 waren Caro und Manuel auf den Pfaden unterwegs, ihre Berichte findest du auf Round and Back.

Ost- & Südafrika – von Kairo nach Kapstadt

Reisedauer: 4 bis 6 Monate
Reisekosten: mittel bis teuer (Safaris)

 

Vor allem der südliche Teil von Kenia bis Südafrika ist sehr beliebt. Die Strecke kannst du größtenteils mit öffentlichen Verkehrsmitteln fahren, wobei du natürlich als Selbstfahrer viel flexibler bist. Gerade in beliebten Ländern wie Namibia und Südafrika ist es ganz einfach. Günstig ist, wenn du in Kapstadt im April oder November startest und dir zwei bis drei Monate Zeit nimmst.

 

Viele picken sich nur Teilstücke oder einzelne Länder heraus, die einfach zu bereisen sind.

 

Link-Tipps100 Tage durch Afrika – von Tansania nach Südafrika  |  Backpacking in Afrika: Von Kapstadt bis Nairobi

Legendäre Zugstrecken

Auf der ganzen Welt findest du historische Zugrouten, die tausende von Kilometern ganze Kontinente durchqueren. Allen voran fällt mir da die Transsibirische Eisenbahn ein oder „The Ghan“ der Australien einmal von Norden nach Süden quert. Oder „The Canadian“ von Toronto nach Vancouver. Die Liste könnte ich eine Weile so fortführen. Eine hilfreiche Quelle für Zugreisen weltweit ist die Webseite The Man in Seat Sixty-One.

 

Transsibirische Eisenbahn – von Moskau nach Peking
Reisedauer: 1 bis 8 Wochen
beste Reisezeit: Frühling & Herbst
Reisekosten: teuer

 

meine Weltreise route Karte

3. Schritt: Weltreise Route planen

 


Kommen wir nun zum letzten Schritt: Wie kannst du alle deine Ideen unter einen Hut bringen und aus den einzelnen Punkten auf deiner Wunschliste eine Weltreise Route zaubern. Zugegeben es kann durchaus eine Herausforderung sein und erfordert wieder den Griff zum Rotstift. Auch wenn deine Weltreise eine Once-in-the-Lifetime Erfahrung ist, wirst du sicher nicht das letzte Mal reisen. Von daher kannst du einige Reiseziele auf einen späteren Trip verschieben.

 

Kauf dir eine große Weltkarte

(zum Shop*)

Und häng sie an die Wand. Wenn sie mit einer Folie beschichtet ist, kannst du dich nun mit Folienmarkern austoben.

 

  • Markiere alle Orte und Länder, die du gerne sehen willst.
  • Na, ergibt sich schon ein Fokus auf eine Region oder eine grobe Route?
  • Wenn du nicht vor hast mit einem Around-the-World-Ticket zu reisen, nimmst du dir jetzt besser einen Lappen. Wisch jetzt alle Orte weg, die vereinzelt und weit weg von allen anderen Markierungen liegen.
  • Noch mehr streichen: Schau dir die Länder an, die nicht sicher sind, schwierig zu bereisen sind oder sehr teuer sind.

 

Auch ich hatte damals unzählige Ideen im Kopf und habe es immer weiter eingegrenzt. Zuerst habe ich über eine Afrika-Route nachgedacht, aber nach dem „Arabischen Frühling“ und der Krise in Syrien war momentan einfach nicht der richtige Zeitpunkt. Das gleiche galt für den „Hippie-Trail“ und die Seidenstraße, die sind auch irgendwann rausgefallen.

 

Ausschlusskriterien: Schwierig zu bereisen, nicht sicher oder zu teuer

Über Ausschlusskriterien kannst du deine Liste weiter kürzen. Oft hast du auf einer Weltreise mehr Zeit als Geld, such dir also lieber günstigere Reiseziele raus, für die du mehr Zeit brauchst.

 

Für mich war irgendwann klar, dass ich mit der Transsib starten will. Weiter durch China nach Südostasien und von da nach Südamerika. Einziger Haken an meiner Route war, dass es keine günstigen Flüge von Asien nach Südamerika gibt. Das habe ich in Kauf genommen.

 

Entscheide für dich, wie detailliert du die Weltreiseroute planst

Oft reichen schon ein paar grundsätzliche Ideen oder sogar nur die erste Station. Mach nicht den Fehler alles durchplanen zu wollen. Ein zu enger Zeitplan schränkt dich nur in deiner Freiheit ein. Erst auf der Reise wirst du wissen, was du machen willst.

 

Lege dein Augenmerk im Moment auf eine grobe Weltreise Route und die Schwerpunkte deiner Reise. Versuche die einzelnen Ideen miteinander zu verbinden, streiche lieber mehr weg. Oft reicht es auch aus, sich nur für  Reiseregionen zu entscheiden.

 

Aber es ist auch eine Typ Sache. Freigeister buchen nur einen Hinflug und schauen von dort, wohin es sie treibt. Wieder andere mögen keine Unsicherheit, da helfen ein paar Eckpunkte, an denen sie sich entlang hangeln können. Hier gibt es kein richtig oder falsch, finde deinen eigenen Weg.

 

Vorab Zeit in die Recherche zu investieren, ist aber nie verkehrt. Zum einen sparst du dir so die stundenlange Internetrecherche unterwegs und setzt dich viel mehr damit auseinander, was du machen willst. So kannst du deine Weltreise bewusster gestalten und trottest nicht einfach anderen Backpackern hinterher.

 

Wie lange willst du reisen?

Viele Leuten haben ein fixes Enddatum, bis wann sie wieder zurück sein müssen: Urlaubssemester, Sabbatical, Termine, Visa läuft aus (Working Holiday Visum), etc. Was der Weltreise klare Grenzen gibt, aber sie auch besser planbar macht.

 

Open-End: Wieder andere reisen solange bis ihnen das Geld ausgeht, was mehr Freiraum lässt.

 

Erst unterwegs wirst du deinen Reisemodus und eigenes Reisetempo finden, was teils stark variieren wird. Es wird Phasen geben (besonders am Anfang), wo du hungrig bist aufs Reisen bist und in kurzer Zeit viel erleben willst. Dann wirst du wieder Wochen haben, wo du etwas reisemüde bist und dich danach sehnst an Orten länger zu verweilen und langsam zu reisen.

 

Von daher ist es wichtig, dir vorab nicht zu viel vorzunehmen, um dich nicht selber unter Druck zu setzen.

 

Als Richtlinien kannst du:

  • 1 Monat je Land rechnen
  • 1-3 Monate bei größeren Ländern
  • das variiert natürlich

 

Noch mehr erfährst du in diesem ausführlichen Artikel – Wie lange willst du reisen?

 

Regenzeit in Myanmar

 

Wann ist die beste Reisezeit?

Wenn du grob eine Weltreise Route im Kopf hast, solltest du überprüfen, wann eine gute Reisezeit für das Land ist. In den Tropen gibt es eine Trocken- und Regenzeiten. Je nach Land kannst du auch während der Regenzeit ohne Probleme reisen. In wieder anderen kommt es zu monsunartigen Regenfällen, die deine Reisepläne sehr einschränken würden. Von daher solltest du dann eher diese Monate meiden.

 

Alles was weiter vom Äquator entfernt ist, hat vier Jahreszeiten. Als ich im März durch Russland gereist bin, hatte ich teils bis zu minus zehn Grad. Da ich keine Winterklamotten dabei hatte, war es absolut grenzwertig. Entweder lebst du dann mit den Konsequenzen oder meidest lieber die kalte Jahreszeit. Da ich in Patagonien zelten und wandern gehen wollte, war mir deshalb direkt klar, dass ich im Sommer durch die Region reisen will.

 

Mein Tipp: Wenn du deine Weltreiseroute hinsichtlich der besten Reisezeit beleuchtest, wirst du schnell sehen, welche Reihenfolge am meisten Sinn macht.

 

Das Reisezeitentool auf Weltreise-Info und die Webseite Beste-Reisezeit.org hilft dir schnell deine Route hinsichtlich der optimalen Reisezeit zu überprüfen. Habe aber im Hinterkopf, dass Regenzeit nicht immer etwas Schlechtes ist und die Zeiten heutzutage stärker schwanken. In vielen Ländern hast du nachmittags nur eine Regenschauer, die du einfach kurz abpasst und weiter dein Ding machen kannst. Informiere dich also am besten genauer über das Klima jedes einzelnen Landes.

 

Hier findest du die besten Reisezeiten für Südostasien und Südamerika.

 

Überprüfe die Machbarkeit deiner Weltreise Route

  • Verbinde die einzelnen Ideen und überprüfe, ob es eine gute Verbindung gibt.
    Sind die Grenzübergänge für Ausländer offen?
  • Wann ist eine gute Reisezeit?
    Wann ist die Regenzeit? Wie stark sind die Regenfälle?
    Wann ist Winter? Wie kalt wird es?
  • Welche Aktivitäten hast du vor und welche Reisezeit ist optimal dafür? – surfen, skifahren, wandern, etc.
    Wann hast du Verabredungen? Welche Feste oder Events willst du miterleben?

 

So merkst du schnell, was an deiner Weltreise Route nicht funktioniert. Gegebenenfalls musst du früher oder später losreisen. Oder auch Ziele weglassen. Es ist nicht immer einfach alles unter einen Hut zu bekommen.

 

 

 

Palme

Deine Weltreise Route ist dein Wegweiser, kein fixer Plan

Plane nicht zu viel, belass es bei groben Ideen mit dem Fokus auf eine oder zwei Region und zeitliche Eckpunkte (Reisezeit, Events, Verabredungen). So lässt du dir genügend Freiraum deine Reise vor Ort zu gestalten, und jagst nicht irgendwelchen Plänen her. Erst unterwegs wirst du merken, was dir am meisten Spaß macht und was im Moment passt.

 

Denn du wirst dich mit dieser Reise verändern und vieles Neues ausprobieren. Unterwegs wirst du faszinierende Menschen kennenlernen, mit denen du vielleicht eine Zeitlang reisen willst. Du wirst deinen persönlichen Traum leben und er wird sich ständig ändern. Nehme die Chancen am Weg wahr und mach dein eigenes Ding.

 

Im Spruch "Der Weg ist das Ziel" von Konfuzius steckt viel Wahrheit.

 

Dich erwartet der Trip deines Lebens!!!

 

Meine Weltreiseroute war mehr ein grober Fahrplan, die Details haben sich erst unterwegs ergeben und ich habe spontan entschieden. Trotzdem hat es geholfen ein paar Eckpunkte zu haben. So war die Reise mit der Transsib etwas aufwendiger zu organisieren und von daher super, dass ich es noch von Zuhause aus geplant habe. Südostasien ist super einfach zu bereisen und braucht nicht viel Planung. Wieder wichtig war, dass ich nicht zu spät nach Südamerika geflogen bin, um im Sommer unten durch Patagonien zu reisen.

 

Für mich hat sich die Planung der Weltreise-Route ausgezahlt, auch wenn sich ein paar Änderungen ergeben haben. So hat es mir geholfen, die unzähligen Ideen miteinander zu verbinden und unterwegs ein Grundgerüst zu haben. Was es einfacher macht, das Reisebudget im Auge zu behalten und gutes Wetter vor Ort zu haben.

 

Viel Spaß bei der Planung!!!

 

Wow, das ist wirklich ein episch langer Blogpost geworden.

 

Deshalb habe ich dir einen 14 seitigen Guide mit zusätzlichen Infos erstellt. Melde dich unten im Newsletter an und du kannst ihn dir kostenlos herunterladen.

 

Noch Fragen? Dann schreibe mir einfach einen Kommentar.

 


Hinweis: Dieser Artikel enthält Affiliate Links, die mit einem * gekennzeichnet sind. Wenn du über einen Link etwas kaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Für dich entstehen keine Mehrkosten, aber du unterstützt dadurch meinen Blog. Ich empfehle nur Produkte, die ich selbst nutze und gut finde. Danke für deine Unterstützung.

 

No Comment

Post A Comment

eins + 16 =