Laptop auf Weltreise nehmen?

Nimm keinen Laptop mit auf Weltreise

Ist ein Laptop praktisch auf einer Weltreise? Ja. Ist er auch notwendig? In den meisten Fällen nein. Wenn du nicht gerade ein Digitaler Nomade bist und ein Online Business von unterwegs betreibst. Es gibt viele gute Gründe, die gegen ihn sprechen. Denn er ist nicht nur nützlich, sondern auch eine Belastung unterwegs. Die Kunst beim Backpacken ist es sich auf das Nötigste zu reduzieren, warum also jetzt bei der Technik eine Ausnahme machen.

 

Klar mir fallen auch etliche gute Gründe ein, warum es praktisch ist das Notebook mit auf Reisen zu nehmen. Du kannst darauf deine Fotos sichern und bearbeiten. Falls du einen Blog betreibst, kannst du von überall deine Artikel schreiben und formatieren. Abends kannst du Musik hören oder Filme schauen. Mit Familie und Freunde skypen, bequem Emails schreiben. Im Internet die nächsten Reiseziele recherchieren.

 

Aber kannst du das nicht auch alles mit deinem Smartphone?!

 

Natürlich ist es nicht ganz so komfortabel. Du musst dich mit der Miniatur-Tastatur herumquälen. Ansonsten gibt es genauso Apps zur Fotobearbeitung, Musik hören und skypen. Bei Bedarf findest du in jeder Stadt noch ein klassisches Internet-Cafe, wo du einen Rechner zum Arbeiten hast. Mit ein paar Kompromissen geht es also auch ganz ohne.

 

Wenn Technik unterwegs zur Last wird

Denn ein Laptop auf Reisen bedeutet Verantwortung. Es ist höchstwahrscheinlich der teuerste Gegenstand in deinem Rucksack. Du musst aufpassen, dass er beim Transport nicht zu Schaden kommt. Nicht gestohlen wird. Ständig bist du in Sorge.

 

In Südostasien bin ich mit einer Polin gereist, die einen Laptop dabei hatte. Da wir oft einfache Unterkünfte hatten, wollte sie ihren Laptop nicht dort zurücklassen. Stattdessen hat sie ihn fast nonstop mit sich herumgetragen. Ganze ZWEI KOMMA SIEBEN KILOGRAMM – mag sich nicht nach viel anhören. Aber nach einer Stunde wirst du anders darüber denken. In einer Umhängetasche fällt dir schnell die Schulter ab, also muss ein Rucksack her, unter dem du gnadenlos schwitzen wirst.

 

Abends hat sie stundenlang Fotos sortiert. Im Internet gesurft. Es war ein echter Zeitfresser. Wie ein Spielzeug, was man nur schwer aus der Hand legen kann. Natürlich kann es dir mit deinem Smartphone genauso gehen. Aber das kannst du wenigsten einfach in deiner Hosentasche verschwinden lassen und überall mitnehmen. Außerdem hat das kleine Display seine Grenzen und du wirst ihn schneller auf Seite legen.

 

Möwe

 

Vorteile keinen Laptop mit auf Weltreise zu nehmen

  • Du musst dir keine Sorgen um Schäden oder Diebstahl machen.

 

  • Dein Rucksack ist zwei bis drei Kilogramm leichter.

 

  • Du hast mehr Zeit, da du möglichst wenig Zeit im Internetcafe verbringen willst.

 

  • Stattdessen schaust du dir lieben den Sonnenuntergang an, chillst in der Hängematte oder unterhältst dich mit anderen Backpackern.

 

  • Da die Recherche am kleinen Handy-Bildschirm nervt, fragst du lieber andere Leute oder probierst Sachen einfach aus.

 

  • Reisen ist unbeschwerter ohne Laptop, da du dir keine Sorgen machen musst und du mehr Platz im Rucksack hast.

Nur mit einem Smartphone reisen – hilfreiche Tipps für unterwegs:

  • Nutze Internet-Cafes. Oft erschreckend hässliche, stickige Räume. Super, umso schneller bist du da wieder raus. Erwarte keine hohen Sprünge, oft findest du alte PC-Kisten vor. Und Achtung: Alle sind sie verseucht mit Viren und Trojaner.

 

  • Geek up dein Smartphone. Installiere dir viele hilfreiche Apps, mit denen du Fotos bearbeiten kannst, Unterkünfte reservieren und noch viel mehr machen kannst. Hier findest du meine Lieblings-Apps fürs Reisen.

 

  • Kennst du USB OTG (on the go)?! Mit dem USB-Kabel kannst du dein Smartphone mit deiner Kamera oder externen Festplatte verbinden. So kannst du Fotos vom Handy auf deinen Blog hochladen und deine Fotos sichern. Du brauchst also gar nicht unbedingt ins Internet-Cafe.

 

  • Schalte dein Handy in den Flugzeugmodus, wenn du keine SIM-Karte nutzt. Denn dann hält dein Akku um ein vielfaches.

 

  • Auch kannst du dein Handy schneller im Flugzeugmodus aufladen. Gerade in Hostels sind Steckdosen immer viel zu selten und deshalb heiß begehrt.

 

Skype App

 

Das Smartphone ist ein kleiner Alleskönner, da kannst du getrost dein Laptop zu Hause lassen.

Keep it simple – eine lange Reise fordert deine Kompromissbereitschaft und den Verzicht auf viele Annehmlichkeiten. Dafür wirst du belohnt mit der geilsten Zeit deines Lebens. Fast jeder Backpacker wird auf die eine oder andere Art zum Minimalisten. Hör bei der Technik nicht auf. Auch hier ist weniger oft mehr.

 

Vergiss nicht warum du die Reise machst. Bestimmt nicht, um stundenlang vor deinem kleinen Zauberkasten zu sitzen. Das wirst du noch dein Leben lang. Es ist Zeit abzuschalten.

 

Noch Zweifel? Ich bin 16 Monate ohne gereist. Habe ich ihn zwischendurch vermisst. Klar. Trotzdem bin ich ganz gut ohne zurecht gekommen. Den Großteil habe ich über mein Handy gemacht und alle paar Wochen ging es ins Internet-Cafe. Damals hatte ich auch schon einen privaten Reiseblog. Meine Beiträge habe ich zwischendurch auf dem Smartphone geschrieben, wenn ich Wifi hatte, habe ich sie hochgeladen. Manchmal habe ich es verflucht, aber dann musste ich wieder an die Polin denken. Ne, alles gut so wie es ist.

 

Hoffentlich konnte ich dich zum Nachdenken bringen. Ich will keinen missionieren, deshalb sind hier noch ein paar interessante Links. Ein Kompromiss ist zum Beispiel ein Netbook oder Tablet. Auf Nomadic Matt findest du eine gute Gegenüberstellung der unterschiedlichen technischen Geräte. Und eine Fülle mehr an Informationen ist auf dem Blog Too Many Adapters.

 

Hast du noch mehr hilfreiche Smartphone Hacks für unterwegs?

 


Hinweis: Dieser Artikel enthält Affiliate Links. Wenn du über einen Link etwas kaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Für dich entstehen keine Mehrkosten, aber du unterstützt dadurch meinen Blog. Ich empfehle nur Produkte, die ich selbst nutze und gut finde. Danke für deine Unterstützung.

 

 

6 Comments

  • Philipp

    Hallo Claudia,
    2,,7 kg sind sicher viel zu viel des Guten, da hast Du Recht.
    Aber es gibt auch kleine Leichtgewichte: Manche Netbooks wiegen nur 1 kg.
    LG,
    Philipp

    • Claudia

      Hi Philipp,
      ein Netbook ist natürlich eine Alternative, in Sachen Gewicht kann es punkten. Für mich stellt sich eher die Frage, ob man nicht ganz darauf verzichten kann?
      Liebe Grüße,
      Claudia

  • Corinna

    Hallo Claudia,

    tatsächlich hatte ich damals ein Netbook dabei (was auch relativ schwer war), aber ich habe es nicht bereut. Ich habe darüber die nächste Unterkunft gebucht und meine Familie auf meinem (damaligen) Blog informiert. Über das Handy hätte ich das alles schwer gefunden. Zudem finde ich Skypen auf den Dingern immer so beschwerlich. Mein Bild wackelt die ganze Zeit und mein Arm schmerzt nach einiger Zeit vom hochhalten.

    Ich bin also durch und durch pro Laptop (jetzt sowieso, weil ich auch unterwegs arbeite). Trotzdem finde ich es gut, wenn es nicht jeder macht. Digital Detox und so… Hat also definitiv was für sich!

    Liebe Grüße,
    Corinna

    • Claudia

      Oh, ja ein Laptop ist super praktisch unterwegs. Es hängt einfach viel von deiner Reiseart und deiner Kompromissbereitschaft ab. Ich bin in vielen Dingen eine Minimalisten und deshalb reicht mir das Smartphone 😉
      Danke für deinen Kommentar.
      Claudia

  • Ala

    Ich wollte mal fragen – wo transportiere ich mein Smartphone möglichst sicher unterwegs. Ausreichend große Hosentaschen hab ich nicht, da klein, Frau, heißes Land (Pluderhosen). Bauchtaschen für Geld und Pass, die ich unter dem Shirt tragen kann, sind zu klein fürs Handy? Wohin also damit?

    • Claudia

      Hey Ala,
      das Handy steckst du einfach in den Tagesrucksack oder die Umhängetasche, wie Zuhause. Wenn du innen liegende Fächer mit Reißverschluss hast sogar noch besser. In belebten Ecken wie auf Märkten, passt du einfach besser auf und trägst die Tasche gegebenenfalls vorne.

Post A Comment

zwei × 2 =