Weltreise: Und was machst du mit deiner Wohnung?

Expertentipps zur Untervermietung der Wohnung

Du möchtest auf Reisen gehen, deine Wohnung aber nicht extra für den betreffenden Zeitraum auflösen, leer stehen soll sie aber auch nicht? Wenn du deine Wohnung untervermietest, kannst du sie auch während eines längeren Auslandaufenthalts behalten, sodass dich bei deiner Rückkehr dein behagliches Zuhause bereits erwartet. Doch welche Punkte musst du bei einer möglichen Untervermietung beachten? Das erklären wir dir im folgenden Ratgeber.

 

Denn dieser Text stammt nicht von mir, sondern von der Experten. Der Berufsverbands der Rechtsjournalisten e.V. war so freundlich einen Gastartikel zum Thema Untervermietung der Wohnung zu schreiben.

 

Was ist eine Untervermietung?

Bei einer Untervermietung zahlt der Untermieter dem Hauptmieter der Wohnung einen Teil oder die komplette Miete. Dafür darf er im Gegenzug die Wohnung oder Teile davon nutzen. Dies ist natürlich eine praktische Alternative, um die Wohnung auch während einer längeren Abwesenheit zu behalten und zu finanzieren.

 

Folgende Personen zählen nicht als Untermieter und müssen nicht vom Vermieter genehmigt werden:

  • Ehegatten, Kinder, Eltern (keine Geschwister!)
  • Besucher (bis zu acht Wochen)
  • Pflegekräfte und Hausangestellte

 

Mietwohnung

 

Darfst du deine Wohnung untervermieten?

Für gewöhnlich hat jeder Mieter das Recht die Wohnung während seiner Abwesenheit unterzuvermieten, es sei denn, im Mietvertrag ist diese Option explizit ausgeschlossen. Du solltest deinen Mietvertrag deshalb vorab auf eine solche Klausel überprüfen.

 

Außerdem bist du verpflichtet (§ 540 Abs. 1 BGB), deinen Vermieter über die geplante Untervermietung in Kenntnis zu setzen, andernfalls kann er dir die Wohnung fristlos kündigen. Im Gegensatz zur teilweisen Vermietung der Wohnung, muss die Untervermietung der kompletten Wohnung genehmigt werden.

 

Zwar darf der Vermieter die Untervermietung nicht aus willkürlichen Gründen ablehnen, aber du musst den Namen des Untermieters angeben und seine Zuverlässigkeit versichern. Auch der Grund, weshalb die Wohnung untervermietet werden soll, ist dem Vermieter mitzuteilen und muss aus persönlichen oder wirtschaftlichen Gründen nachvollziehbar sein.

 

Der Vermieter kann seine Zustimmung verweigern, wenn…

  • die Wohnung sonst überbelegt wäre,
  • absehbar ist, dass der Untermieter den Hausfrieden stören oder die Mietsache beschädigen würde,
  • der Hauptmietvertrag ausläuft oder
  • sich der Verwendungszweck der Wohnung geändert hat.

 

Vorteile einer Untervermietung

Dass eine Untervermietung während deines Auslandaufenthalts durchaus Vorteile bietet, liegt auf der Hand. Zum einen sparst du dir die Arbeit deine Wohnung aufzulösen und musst dir bei deiner Rückkehr nicht erst eine neue Unterkunft suchen.

 

Außerdem hast du mit einem netten Untermieter jemanden an der Hand, der sich um deine Post, deine Pflanzen und eventuell auftretende Probleme in der Wohnung kümmert. Zugleich entsteht dir durch die Untervermietung auch kein finanzieller Schaden, da die Miete durch den Untermieter übernommen wird.

 

Mietvertrag

 

An wen und wie lange kannst du die Wohnung untervermieten?

Prinzipiell kannst du deine Wohnung sowohl an Verwandte und Freunde als auch an völlig Fremde untervermieten. Dafür kannst du auf professionelle Anbieter zurückgreifen, die für dich einen Untermieter auswählen oder dich selbst über Bekannte oder entsprechende Internetseiten nach einem geeigneten Kandidaten auf die Suche machen.

 

Natürlich solltest du sorgfältig auswählen, wen du als Untermieter annimmst, denn für etwaige Schäden, die während deiner Abwesenheit entstehen, haftest du als Hauptmieter. Immerhin bist du es, der mit dem Untermieter einen Vertrag abgeschlossen und dort Rechte und Pflichten verbindlich festgehalten hat.

 

Ideal wäre es natürlich, wenn du einen Untermieter findest, der deine Wohnung während der gesamten Zeit deiner Abwesenheit übernimmt. Dadurch reduziert sich das Risiko eines Schadens erheblich als wenn sie durch mehrere Hände gehen würde. Es steht dir aber auch frei, die Wohnung nacheinander mehreren Untermietern anzubieten, um die Zeit möglichst effektiv zu überbrücken.

 

Für welchen Zeitraum lohnt sich die Untervermietung?

Da sich die Suche nach einem geeigneten Untermieter sehr langwierig und aufwendig gestalten kann, lohnt es sich bei kürzeren Reisen kaum, eigens eine Untervermietung anzustreben. Zumal die Untermieter selbst auch einen längeren Aufenthalt in der jeweiligen Stadt planen. Aufwand und Nutzen stehen hier erst bei einer Abwesenheit von etwa zwei Monaten in einem angemessenen Verhältnis.

 

Die Wohnung an Touristen zu vermieten, ist in vielen Städten nicht erlaubt oder bedarf einer gesonderten Genehmigung, da dies als Zweckentfremdung des Wohnraums betrachtet werden kann. Deshalb solltest du dich vorab auf jeden Fall informieren, wie dies in deiner Stadt geregelt ist.

 

Auch dürfen nicht beliebig viele Personen in der untervermieteten Wohnung leben. Mehr als zwei pro Zimmer wären oftmals nicht zumutbar und dementsprechend kann der Vermieter hier das Einverständnis verweigern.

 

Untermietvertrag aufsetzen

Bevor du auf große Reise gehst und jemand anderem deine Wohnung überlässt, solltest du einen Untermietvertrag aufsetzen, in dem die gegenseitigen Rechte und Pflichten klar benannt sind. Auch Kaution, Nebenkosten, Kündigungsfristen und Dauer der Zwischenmiete können in einem solchen Vertrag festgehalten werden, um späteren Ärger zu vermeiden.

 

Worauf du beim Aufsetzen eines Untermietvertrags achten solltest, erfährst du auf Mietrecht.com.

 

Diese Artikel könnten dich auch interessieren:

Die Wohnung vor der Weltreise auflösen

Musst du deinen Wohnsitz in Deutschland abmelden?

 

 

 

No Comment

Post A Comment

7 − 6 =