So findest du den perfekten Rucksack für dich – Tipps für den Rucksack Kauf

Rucksäcke gibt es wie Sand am Meer, in allen erdenklichen Variationen und Größen. Auf den ersten Blick sehen alle gleich aus, welchen kaufst du also? Er muss zu dir passen, von daher ist entscheidend der Tragekomfort und diverse praktische Aspekte. Ich gebe dir ein paar Tipps, wie du den richtigen Rucksack für deine Reise findest!

 

Der klassische Wanderrucksack ist weniger geeignet.

Dieser Rucksack-Typ legt den Fokus auf den Tragekomfort. Er hat viele individuelle Einstellmöglichkeiten und Riemen außen etwas Zusätzliches anzuschnallen. Meist ist er schlanker und dafür höher in der Bauform. Dadurch lässt er sich besser tragen, besonders im Gebirge.

 

Die meisten Modelle lassen sich nur von oben öffnen „top-load“, was sehr unpraktisch ist für die Reise. So musst du erst den gesamten Rucksack auspacken, um an die unteren Sachen heran zu kommen. Bei einigen Modellen kannst du auch von vorne reingreifen, was es etwas besser macht.

 

Er ist oben mit einem Tunnelzug zugezogen und kann nicht abgeschlossen werden. Die ganzen Bänder und Schnallen sind hinderlich beim Fliegen, da sie leicht hängen bleiben und abreißen.

 

Praktisch ist ein „Front-Loader“

Besser geeignet sind Trekking-/ Tourenrucksäcke mit einem Reißverschluss auf der Vorderseite „front-load“. Diese kannst du aufklappen, so hast du alles im Blick und überall dran kommst. Zusätzlich gibt es noch einen Reißverschluss für das untere Fach, wo die sperrigen Sachen reinkommen.

 

Es gibt auch spezielle Modelle für Backpacker, mit einer kastenförmigen Bauweise und reduzierten Ausstattungsmerkmalen. Sie eignen sich nicht für mehrstündige Wanderungen, da die Gewichtsverteilung und der Tragekomfort nicht ideal sind.

 

Bei der Suche nach einem geeigneten Rucksack, musst du dir zuerst zwei Fragen beantworten:

1. Was hast du vor? Wie willst du reisen?

Dem klassischen Backpacker rate ich immer zu einem Traveller-Modell, da hier die praktischen Aspekte obliegen. Wenn du ab und zu deinen Rucksack längere Strecken trägst und eine Mehrtages-Wandererung zwischendurch planst, ist dir mit einem Tourenrucksack besser gedient.

 

2. Was nimmst du alles mit? Wie viel Volumen braucht dein Rucksack?

Hier gilt die Devise weniger ist mehr. Jeder Backpacker sollte mit einem 40 bis 60 Liter Rucksack auskommen. Frauen reichen 40 bis 50 Liter, da Kleidung und Schuhe kleiner und leichter ausfallen. Wenn du durch kalte Regionen reist, wirst du einen größeren Rucksack brauchen, da du mehr Klamotten brauchst.

 

Mit Handgepäck reisen

Im Januar war ich für zwei Wochen in Andalusien unterwegs. Anstatt meinen 40-Liter-Rucksack zu nehmen, bin ich nur mit meinem kleinen 25-Liter-Daypack gereist. Super Entscheidung! Im Flieger kein langes Warten auf das Gepäck und auch unterwegs war ich komplett mobil mit meiner kleinen Tasche.

 

Wenn du leicht reist, braucht dein Rucksack auch kein aufwendiges Tragegestell. So sparst du dir noch mal 1 bis 2 Kilogramm Gewicht ein. Ich hatte alles dabei, was ich brauchte.

 

Achte bei Handgepäck-Rucksäcken darauf, dass sie eine kastenförmige Bauweise haben. So nutzt du die Abmessungen der Airlines optimal aus. Hier findest du die besten Handgepäck Rucksäcke im Vergleich.

 

Auf die individuelle Passform kommt’s an: Achte auf Rückenlänge, Schulterbreite & Hüftgurt

Jeder Mensch hat eine andere Statur und Körperabmessungen. Bei der Suche nach einem passenden Rucksack müssen neben den praktischen Aspekten, auch die anatomischen berücksichtigt werden. Nimm dir etwas Zeit für den Kauf deines Rucksacks.

 

Ein Faktor ist die Rückenlänge. Manche Hersteller habe ein variables Rückensystem, was individuell angepasst werden kann. Oder es werden unterschiedliche Modelle in S, M, L und XL angeboten.

 

Als nächstes achte auf die Schulterbreite. Da ich schmale Schultern habe, kommen für mich nur wenige Modelle in Frage. Einfach im Laden ausprobieren. Die Schulter- und Beckengurte sollten mit einem festen Schaumstoff gepolstert sein.

 

Der Hüftgurt ist mit das wichtigste am gesamten Rucksack. Richtig eingestellt, trägt die Hüfte die Hauptlast. So werden die Schultern entlastet und die Beine machen die ganze Arbeit. Er muss stramm angezogen werden und sollte trotzdem nicht einschneiden.

 

Ein paar Hersteller, wie z.B. Deuter, bieten extra Modelle für Frauen an. Angepasst an einen kürzeren Rücken, schmalere Schultern und mit einem breiteren Hüftgurt. Auch andere Hersteller haben solche Modelle, nur nicht mit dem Label „für Frauen“. Manch ein Mann wird solch ein Modell auch bevorzugen.

 

Lass dich in einem Outdoor-Laden beraten.

Dein Rucksack ist dein ständiger Begleiter, er sollte perfekt zu dir passen. Mach dir dein Leben einfacher und angenehmer. Gehe in einen Outdoor-Laden und teste die unterschiedlichen Modelle. Der Rucksack sollte nicht leer sein, sondern mit etwas Schwerem gefüllt sein.

 

Lass dir vom Verkäufer erklären, wie du den Rucksack richtig einstellst und worauf du achten musst.

 

Wie fühlt er sich an, sitzt er gut? Achte auf die Passform: Schulter, Rücken und Hüfte. Schau dir an, worauf du achten musst: Deuter Rucksack-Tipps. Stell dich am besten dazu vor einen Spiegel.

 

Infografik Deuter zum richtigen einstellen des Rucksacks

Quelle: Deuter

 

Worauf du beim Rucksack Kauf noch achten solltest:

1. Front-Loader mit Doppel-ReißverschlußRucksack-Schloss

Es ist einfacher und übersichtlicher zum Packen. Einen Doppel-Reißverschluss kannst du mit einem kleinen Vorhängeschloss abschließen.

 

2. Fächer

Jeweils ein Haupt- und Bodenfach, das idealerweise mit Reißverschluss-Abtrennung unterteilt ist. Zusätzlich ein bis drei kleine Fächer sind gut, um deinen Kleinkram unterzubringen.

 

3. Innen

Ein Netz ist super praktisch, um deine gerollten Shirts zu lagern. Ist aber nur optional.

 

3. Qualität

Achte auf eine solide Verarbeitung, wie z.B. Doppelnähte. Ein wasserabweisendes (PU-Beschichtung) und robustes Material. Dein Rucksack wird dreckig werden, daher sind helle Farben eher unvorteilhaft.

 

4. Regenschutzhülle

Entweder direkt mit integriert oder separat kaufen.

 

5. Befestigungsmöglichkeiten außen

Ein paar sind schon praktisch, um mal deine Schuhe, Isomatte oder sonstiges sperriges außen dran zu machen. Auch ein seitlicher Flaschenhalter ist nützlich. Außerdem sind Kompressionsriemen praktisch, damit du alles festzurren kannst und nichts herumwackelt.

 

Nimm dir Zeit für die Auswahl. Schau dir die unterschiedlichen Modelle an. Lass dich in mehreren Läden beraten. Erst dann triff eine Entscheidung. Schließlich sind Rucksäcke nicht ganz günstig und du willst doch die richtige Wahl treffen. Dein Rucksack wird dich wahrscheinlich für die nächsten Jahre begleiten.

 

Rucksack-Empfehlungen

Wenn du eine schlanke, mittelgroße Frau bist, kann ich dir folgende Rucksäcke empfehlen.

 

Tagesrucksack

Deuter Speed Lite 20*

Das ist der beste Tagesrucksack, den ich bisher getestet habe. Auf der Weltreise war er fast täglich im Einsatz. Er ist leicht und lässt sich sehr gut tragen. Auch auf Tagestouren im Gebirge, wenn er voll mit Proviant ist. Da ich sehr schmale Schulter habe, sitzen Träger oft bei mir nicht gut und führen dann zu Rückenschmerzen. Nicht so bei diesem Modell. Er hat praktische Netztaschen seitlich und oben ein kleines Fach für Wertsachen. Mit Gurten können außen Trekkingstöcke oder Jacken befestigt werden. Es gibt ihn auch in kleineren Größen, aber 20 Liter sind ideal als Tagesrucksack.

 

Größe: 20 Liter

Farbe: rot / blau / schwarz

Preis: ca. 35 bis 60 Euro

 

Handgepäcksrucksack

Osprey Farpoint 40*

Ein praktischer gut verarbeiteter Rucksack, der den Abmessungen fürs Handgepäck der meisten Fluggesellschaften entspricht. Durch die gute Passform und die vielen Einstellmöglichkeiten lässt er sich gut längere Strecken tragen. Er kann komplett aufgeklappt werden und ist mit Packing Cubes gut zu organisieren. Vorne gibt es ein Fach für Kleinkram und ein gepolstertes Laptop-Fach. Der Osprey Farpoint ist bei minimalistischen Backpackern sehr beliebt. Es gibt das Modell auch in anderen Größen, dann ist es jedoch kein Handgepäck mehr.

 

Hier geht’s zum detaillierten Rucksack-Test

 

Größe: 40 Liter

Farbe: rot / blau / schwarz

Preis: ca. 110 bis 160 Euro

 

Extra-Tipp: Mach ihn zu deinem Rucksack

Alle Rucksäcke sehen sich am Ende ähnlich. Hab ein individuelles Erkennungsmerkmal, damit du deinen schnell in der Masse erkennst. Es kann ein Anhänger sein oder male ihn mit Acrylfarbe an. Super praktisch, wenn der Busfahrer die Klappe unten aufmacht und dich fragt: „Und welcher ist deiner?“

 

Viel Erfolg beim Shoppen!!!

 

PS: Willst du meine ultimativen Tipps und Tricks zum Packen wissen?

 

Hinweis: Dieser Artikel enthält Affiliate Links, die mit einem * gekennzeichnet sind. Wenn du über einen Link etwas auf Amazon kaufst, eine Unterkunft buchst, eine Auslandskrankenversicherung abschließt oder eine Kreditkarte beantragst, erhalte ich eine kleine Provision. Für dich entstehen keine Mehrkosten, aber du unterstützt dadurch meinen Blog. Ich empfehle nur Produkte, die ich selbst nutze und gut finde. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen. Danke für deine Unterstützung.

 

 

No Comment

Post A Comment

drei + 17 =