title

Meine Weltreise Packliste

Keine Ahnung, was du alles mitnehmen sollst? Hier findest du die wichtigsten Antworten: Was gehört unbedingt in deine Tasche? Was lässt du besser zurück?

 

Nur eins vorab…

 

Es gibt keine ultimative Packliste!!! Du wirst auf jedem Reiseblog eine andere Packliste finden und jede wird etwas variieren. Das ist eine Frage vom Typ, Reisezielen, Reisedauer, Klima, geplanten Aktivitäten, ob City-Hopper oder Naturfreund, ob Frau oder Mann, alleine oder als Paar reisend… Was für eine Person perfekt ist, kann bei dir schon anders aussehen.

 

Hol dir also Inspirationen bei ein paar Packlisten und finde deine eigene Lösung. Und keine Panik, eigentlich kannst du nichts verkehrt machen. Spätestens auf der Reise wirst du merken, was nicht funktionert oder fehlt und dann gehst du halt Shoppen. Ganz easy

 

Du kannst sowieso nicht für alle Situationen packen

 

Von daher verabschiede dich von der Idee und konzentriere dich auf die wesentlichen Dinge. Der Rest wird sich unterwegs schon ergeben. Bei Bedarf wirst du dir neue Klamotten kaufen oder Equipment ausleihen.

 

Nicht überall wirst du alles bekommen, von daher macht es Sinn ein paar Dinge strategisch zum richtigen Zeitpunkt zu kaufen. So ersparst du dir Stress, hast mehr Auswahl und gibst weniger Geld aus. Hier sind meine Erfahrungen, womit es Probleme geben kann und wie du sie vermeidest.

 

Was kannst du weglassen?

 

Frage dich immer bei jedem Teil, brauche ich es wirklich? Reduziere alles auf ein Minimum. Entscheide dich für Sachen, die du mehrfach einsetzen kannst. Versuch dem Drang für alles gewappnet zu sein, zu unterdrücken. Plan lieber ein paar Euros extra ein, die du bei Bedarf für Klamotten und Equipment unterwegs ausgeben kannst.

 

Für mich ist mein Smartphone ein Alleskönner: Musikplayer, Kamera, Internet, Bücher lesen, Notizbuch, Wörterbuch, …. – es gibt so viele coole Apps für Backpacker.

 

Das Laptop lasse ich lieber Zuhause. Es ist zwar ganz praktisch, aber kann unterwegs auch zur Last werden. Denk mal drüber nach. Das sind meine Argumente den Laptop nicht mitzunehmen.

 

Schuhe sind für mich immer ein Thema, da ich viel zu Fuß gehe. In Flipflops laufe ich mir schnell Blasen, von daher habe ich auch immer meine Sneaker oder Sandalen dabei. Hier ist eine Entscheidungshilfe, welche Schuhe du einpackst.

 

Wanderschuhe dagegen nehme ich nur noch selten mit, meine Lösung sind Laufschuhe mit griffigem Profil (Trailschuhe). Sie haben auf meiner Weltreise Dschungel-Treks und mehrtägige Wanderungen in den Anden gemeistert. Damit sind sie nicht nur wahre Alleskönner, sondern nehmen viel weniger Platz weg und sind leichter. Und vor allem sind sie angenehmer zum Tragen in den heißen Tropen.

 

Während ich am Anfang oft mit meinem Schlafsack gereist bin, bleibt er mittlerweile meistens Zuhause. Vor Ort kannst du dir bei Bedarf einen leihen, dafür habe ich ein Schlafsack-Inlett dabei. Nur wenn ich hauptsächlich campen gehe, packe ich meinen Schlafsack ein.

packen: Sachen rauslegen

Pack Klamotten für sieben Tage ein

 

Nimm deine Lieblingsklamotten mit, die du gerne jeden Tag trägst. Du wirst mindestens einmal die Woche deine Sachen waschen müssen. Von daher sollten sie unempfindlich und schnell trocknend sein. Gerade in den Tropen sind leichte und luftige Baumwoll-Shirts angenehm, da du unter enganliegenden Shirts stärker schwitzt.

 

Achte darauf, dass du sie gut miteinander kombinieren kannst. In kälteren Regionen kannst du mehrere Layer übereinander anziehen, der praktische Zwiebellook. So bist du warm eingepackt, auch ohne deine Winterjacke.

 

Meine Regenjacke ist auch immer dabei. Gerade in kälteren Regionen, ist es eine zusätzliche Schutzschicht vor Wind und Kälte. Im tropischen Regen ziehe ich sie selten an, da es viel zu warm ist. Auf dem Roller oder auf Wanderungen bin ich jedoch froh sie dabei zu haben.

 

Achte auf das Gewicht

 

Wenn du die Wahl zwischen zwei Shirts hast, dann nimm das leichtere. Am Ende addiert es sich alles auf und du wirst einen Unterschied merken. Laufe aber jetzt nicht in den Outdoor-Shop, um alles in der ultralight Ausführung zu kaufen. Versuche einfach unnötiges Gewicht zu vermeiden.

 

Multifunktionale Ausstattung

 

Dazu gehört zum Beispiel ein Sarong, er ist als Strandtuch, Decke für nachts oder im kalten Bus, als Rock oder Schal und vieles mehr zu gebrauchen.

 

Auch das Schalfsack-Inlett ist vielfältig einsetzbar. Dieses nutze ich, wenn ich mir einen Schlafsack ausleihe, wenn es nicht so sauber in einer Unterkunft ist oder als Decke für nachts. Als Flashpacker wirst du es weniger brauchen, aber als Budget Backpacker ist oft sehr nützlich. Achte beim Kauf auf die richtige Größe, da es in unterschiedlichen Längen von 180 bis 220 cm gibt.

 

In Südamerika habe ich meine Leggings lieb gewonnen, ein absoluter Geniestreich für Frauen. Sie ist leicht und nimmt kaum Platz im Rucksack weg. In kälteren Regionen kannst du sie unter der Jeans anziehen. Sie ist super bequem, für abends oder als Schlafanzug. Und in der richtigen Kombi auch schick. Noch nicht überzeugt, dann lies dir den Artikel von wetravelandblog durch.

 

Tagesrucksack / Umhängetasche

 

Neben meinem großen Rucksack, habe ich auch immer eine kleine Tasche für den Alltag dabei. Oft nehme ich meinen Tagesrucksack (Deuter Speed lite 20) mit, da ich ihn auch für eine ganztägige Wanderung nutzen kann. Ansonsten habe ich auch oft eine kleine Umhängetasche dabei.

 

Für einen kurzen Trip lasse ich schon mal mein restliches Gepäck zurück und nehme nur das Nötigste in meinem Daypack mit. Er lässt sich gut tragen, auch wenn ich 2 Liter Wasser und Essen dabei habe. Wenn er leer ist, kann ich ihn noch mit in meinen großen Rucksack stecken.

Hier ist meine Weltreise Packliste:

Packliste: Reisepass, Geld, Kreditkarte

Dokumente & Geld

wasserdichter Beutel
Reisepass mit 1-2 Kopien
Reiseversicherung
internationaler Impfpass

 

weitere Reisedokumente (optional):
Original Führerschein + internationaler Führerschein
internationaler Studentenausweis
PADI-Tauchausweis
etc.

 

2 Kreditkarten
100 US-Dollar in bar (kleine Stückelung)

 

extra Passbilder (für weitere Visa)
kleines Portemonnaie
Notfall-Telefonnummer für Versicherung, Kreditkarten sperren, Kontaktperson zu Hause
Reiseunterlagen (Tickets, Adresse Unterkunft, etc.)

 

alle Dokumente scannen & online ablegen (z.B. Email-Postfach, Evernote, Dropbox)
Checkliste: die wichtigsten Reisedokumente

Kulturbeutel

Reiseapotheke (abhängig vom Reiseziel)

 

Als Standard nehme ich oft folgendes mit:
Schmerztabletten (Paracetamol)
Fieberthermometer
Wunddesinfektion (Betaisadona)
Wundsalbe (Bepanthen)
Elektrolyte als Pulver (bei Durchfall, z.B. Elotrans)
Tiger Balm (Muskelverspannung, Juckreiz Insektenstiche, Erkältungen)
Pflaster, Verbandszeug, Leukoplast

 

Optional:
Durchfall stoppen (Imodium) – würde ich nur im Notfall nehmen
Juckreiz bei Insektenstichen
Standby Malaria
verschreibungspflichtige Medikamente
etc.

 

Hygiene- & Kosmetikartikel:

Kulturbeutel (oder zum Aufhängen)

 

Zahnbürste & Zahnpasta
Shampoo (festes Shampoo, super wenn du nur mit Handgepäck reist)
Seife (statt Duschgel)
Lippenbalsam
Gesichtscreme
Deo
Tampons
Sonnencreme
Mückenspray
Rasierer
Nagelknipser
Pinzette
Bürste, Hairstyling, Makeup, kleiner Handspiegel, etc.

Packliste: Kleidung, Schuhe

Kleidung für 7 Tage

3-4 T-Shirt & Tops
1 Longsleeve
1 Pulli (mit Kapuze) + 1 Fleece für kältere Regionen
Vakuumbeutel

 

1 Beutel mit Unterwäsche & Socken
1 BH (+ Sport-BH?)
1 Bikini
1 Schlauchtuch
1 Beutel für Schmutzwäsche

 

2-3 Shorts
1 lange Hose
+ 1 zusätzliche Hose für kältere Regionen oder Wanderhose (bei Bedarf)
Leggings (vielseitig & bequem)

 

1 Regenjacke
1 Flipflops
1 Sneaker / Ballerinas / Sandalen / Runners / Wanderschuhe

Packliste: Kulturbeutel, Reiseapotheke, Pacsafe, Packtowl, Sarong

Utensilien

Tagesrucksack / Umhängetasche
Pack Towel
– leicht & schnell trocknendes Handtuch
Schlafsack-Inlett (aus Baumwolle oder Seide)
Sarong (multifunktional)

 

Sonnenbrille
Ohrstöpsel (Oropax)
Toilettenpapier

 

2 Zahlenschlösser für Tasche
1 Vorhängeschloss für Schließfächer und Hoteltüren (Asien)
mobiler Travelsafe klein oder Travelsafe groß (für Laptop)
Drybag (wasserdichter Packsack)

 

Ziploc-Beutel für Kleinkram
Notizbuch, Stifte
Taschenmesser
Wäscheleine
Nadel & Faden
Sicherheitsnadel
Tape
Kabelbinder
etc.

Packliste: Kamera, Handy, USB, Lampe, Uhr

Elektronik

Stirnlampe
Casio-Armbanduhr

 

Kamera mit extra Memorycard & Ersatz-Akku, Ladegerät, USB-Cardreader
USB-Memory-Stick oder externe Festplatte für Backup von Daten & Fotos

 

Smartphone, Ladegerät, Kopfhörer

 

optional:
Kindle Paperwhite

Trekking (bei Bedarf)

Wanderschuhe (leichte Halbschuhe oder schwere Lederstiefel)
schnelltrocknende Hose, Leggins, ggf. Regenhose

 

Zelt, Isomatte, Schlafsack
Besteck, Teller & Tasse, Kocher, Gewürze
Water purifiers (Chlortabletten)

Weitere Blogposts, die dich interessieren könnten:

Hinweis: Dieser Artikel enthält Affiliate Links. Wenn du über einen Link etwas kaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Für dich entstehen keine Mehrkosten, aber du unterstützt dadurch meinen Blog. Ich empfehle nur Produkte, die ich selbst nutze und gut finde. Tausend Dank im Voraus für deine Unterstützung!!!