meeresleuchten leuchtalgen

Meeresleuchten: Wenn das Meer nachts magisch funkelt

Es ist Nacht und ich schwimme raus ins Meer. Plötzlich bin ich umgeben von einem blauen Leuchten, Tausende kleine Lichtblitze tanzen um mich herum. Als wenn die Sterne vom Himmel gefallen wären und ein Feuerwerk im Wasser erzeugen. Träume ich?! Das Erlebnis ist so surreal, dass ich es kaum glauben kann. Das Meeresleuchten wird erzeugt von vielen kleinen Algen, die angeregt durch Bewegungen im Wasser anfangen zu leuchten.

 

Und das coole ist, du kannst es fast überall auf der Welt erleben (unten findest du eine Liste, wo das Meeresleuchten auftritt).

 

 

Schon lange habe ich davon geträumt, das Naturspektakel live zu sehen. Während meines Studiums habe ich eine Lampe entworfen, die mit Leuchtalgen illuminiert wird. Für das verrückte Projekt habe ich mir damals lebende Algen besorgt. Diese wohnten fortan in meinem Kleiderschrank, damit ich ihren Lichtzyklus kontrollieren konnte. Ich weiß noch, wie aufregend es war als endlich das Paket ankam. Direkt bin ich in die dunkle Abstellkammer gestürmt und habe vorsichtig das Reagenzglas mit den Algen geschüttelt. Wie bei Sternschnuppen schossen auf einmal blaue Lichtblitze durchs Wasser und erleuchtet meine Hand. Krass!

 

Was für faszinierende Geschöpfe. Normalerweise leben die Leuchtalgen (Dinoflagellaten) im Meer rund um den Globus. Bis heute streiten sich die Wissenschaftler, warum sie überhaupt leuchten. Eine Theorie ist, dass sie ihre Fressfeinde verscheuchen wollen, indem sie größere Raubfische anlocken, die wiederum die kleinen Fische fressen.

 

Je höher die Dichte der Algen im Wasser ist, desto deutlicher kannst du das Meeresleuchten sehen.

 

Meine Leuchtalgen haben leider nicht lange überlegt, der Kleiderschrank war wohl nicht der beste Lebensraum?! Seitdem kann ich es kaum erwarten sie in freier Wildbahn zu sehen. Und in Kambodscha ist dieser Traum in Erfüllung gegangen. Es war ein absoluter Zufall, dass mir vor einigen Wochen Brasilianer eine verrückte Geschichten erzählt haben. Sie waren nachts schwimmen und auf einmal hat das Meer angefangen um sie herum zu leuchten.

 

It is fucking cool!!! Like swimming with falling stars.

 

Da war mir klar, dass müssen Leuchtalgen sein. Einige Wochen später war es dann endlich soweit und ich bin zur Insel Koh Rong in Kambodscha gefahren. Ich konnte es kaum erwarten, dass es endlich dunkel wird. Dann lief ich ins Wasser. Zuerst habe ich nichts gesehen, aber da war der erste Lichtblitz und auf einmal war ich umgeben von einem blauen Leuchten. Mein Herz setzte einen Moment aus und ich veranstaltete einen Freudentanz, der von den Leuchtalgen illuminiert wurde. So f*** cool!!!

 

Das Meeresleuchten war nur schwach zu erkennen, aber es war da. Ihr könnt euch gar nicht das Glücksgefühl vorstellen, es war einfach genial. Schon alleine die Vorstellung, in einem Meer aus kleinen Einzellern zu schwimmen, ist verrückt. Jedes Mal wenn ich einen von ihnen aufgewirbelt habe, haben sie zum Gruß kurz aufgeblinkt.

 

Nur wenige Monate später bin ich nachts mit einem kleinen Boot auf die Togean Inseln auf Sulawesi in Indonesien gefahren und sah dieses Funkeln im Wasser – Leuchtalgen!!! Nachts bin ich dann direkt schwimmen gegangen und konnte in fast kompletter Dunkelheit viel mehr vom Meeresleuchten sehen. Der Mond war bereits untergegangen und vom den Hütten kam nur noch ein schwacher Lichtschein. Ich habe mich selber um meine Achse gedreht und war umgeben von diesem magischen Leuchten.

 

 

Willst du auch das Meeresleuchten erleben?

Fast auf der ganzen Welt gibt es Leuchtalgen, auch in Deutschland. Oft ist das Meeresleuchten jedoch sehr schwach, weil die Algendichte zu gering ist. Aber auch das ist schon ein einmaliges Erlebnis. Außerdem brauchst du optimale Bedingungen, sprich absolute Dunkelheit: kein Mond oder elektrisches Licht von Straßenleuchten oder Häusern.

 

Ein von Michael (@m.coops_) gepostetes Foto am

 

Am bekanntesten sind folgende Orte fürs Meeresleuchten:

  • Puerto Rico: Die „Bioluminescent Bay“ (Mosquito Bay) war einst einer der besten Orte der Welt, um das Meeresleuchten zu erleben. Derzeit ist es leider weniger geworden, aber check die aktuelle Lage, wenn du in der Nähe bist.
  • Malediven: Am besten kannst du das Spektakel auf den Inseln Mudhdoo, Rangali und Vaadhoo sehen (Juli bis Februar).
  • San Diego, USA: Regelmäßig kommt es an der kalifornischen Küste zur Algenblüte („Red Tide“), besonders an den Stränden Mission Bay und Torrey Pines.

 

Weitere Orte, an denen du das Meeresleuchten sehen kannst:

  • Insel Holbox, Süd-Mexiko: Am Strand Punta Cocos kannst du nachts mit Leuchtalgen schwimmen gehen.
  • Halbinsel Barú bei Cartagena, Kolumbien: Zum Playa Blanca kannst du eine Bootstour machen, in der geschützten Bucht ist die Algenkonzentration sehr hoch.
  • Jamaica: Luminous Lagoon, Trelawny
  • Ich habe das Meeresleuchten auf der Insel Koh Rong in Kambodscha und
  • auf den Togean Inseln auf Sulawesi in Indonesien gesehen.
  • Thailand:Ton Sai auf Krabi, Secret Beach auf Koh Phangan, Klong Prao Beach auf Koh Chang, ebenfalls auf Koh Adang & Koh Lipe
  • Deutsche Nordsee: Alle paar Jahre, wenn es eine Algenblüte an der Küste gibt.
  • Florida, USA: Unter anderem in Cortez, Indian River, Navarre Beach und Mosquito Lagoon, ebenfalls hervorgerufen durch Algenblüte.
  • New Jersey, USA: Am Manasquan Beach kannst du es manchmal im Sommer sehen.
  • Australien: Ostküste vor allem Cairns, Preservation Bay auf Tasmanien und Gippsland Lakes in Victoria.
  • …und an vielen weiteren Orte, überall wo es zur Algenblüte der Leuchtalgen (Dinoflagellaten) kommt.

 

  • Beim Tauchen (Night Dive) in der Tiefe auf Koh Tao in Thailand und bei Safaga in Ägypten.

 

Tipp: Hör dich einfach vor Ort um, ob es dieses Phänomen momentan gibt und wo du es am besten erleben kannst.

 

Hilf mir die Liste fortzusetzen. Wo hast du das Meeresleuchten noch gesehen?

 

 

 

 

9 Comments

  • Elmar Geissler

    Am Atlantik kenne ich die Leuchtalgen in grün. Als ich mit meiner Tochter eines späten abends auf der Kanarischen Insel La Palma am Wasser tobte, waren wir fasziniert von der Leutchtkraft.
    Dass man die auch bestelen kann, um vielleicht eine Lampe daraus zu bauen, habe ich allerdings nicht gewusst.

    • Claudia

      Sehr cool, es gibt so viele Orte, wo es temporär zur Algenblüte kommt, die nachts leuchtet.

    • Michael

      An der Westküste Schwedens gibts im Hebst für einige Wochen Planktonleuchten. Zwischen den Inseln vor Göteborg sehr gut zu sehen. Am besten per Kayak. Verschiedene Kayakvermieter bieten geführte Nachttouren an. Stichwort Mareld.

  • Henriki Molinera

    Ich habe die Leuchtalgen am Playa Blanca, auf der Halbinsel Barú bei Cartagena erlebt. An dem Strand schläft man in Hängematten und kann dann eine Bootstour in eine fast geschlossene Bucht buchen, in der die Algenkonzentration hoch genug ist.

    • Claudia

      Hört sich traumhaft an 🙂 Danke Henriki

  • Elmar Nardin

    Hallo Claudia,
    noch ein Elmar hier 🙂
    Vor einigen Jahren durfte ich mit einer meiner vielen Nichten eine „freie“ Reise entlang der Süd-West-Küste Irlands erleben. Eine sehr nette Vermieterin von B&B führte uns damals bei völliger Dunkelheit an das nahe Ufer um uns etwas Besonderes zu zeigen. Es war dieses wirklich faszinierende Meeresleuchten! Dieses Erlebnis ist mir bis heute sehr intensiv in Erinnerung geblieben.
    Liebe Grüße,
    Elmar

    • Claudia

      Hallo Elmar 😉
      kannst du dich noch erinnern, wo das genau in Irland war?
      Viele Grüße
      Claudia

  • Svenja

    Hallo Claudia!
    Ich bin gerade am nördlichen Ende von Malaysia an der Westküste.Meinst du ich hab momentan gute Chancen auf eine algenblüte in Thailand? War gerade hier auf der Insel Langkawi am Strand um Sternschnuppen zu beobachten, leuchtenes Wasser hab ich aber nicht gesehen.Liebe Grüße Svenja

Post A Comment

3 × 3 =