leeuwin-naturaliste-nationalpark

Der Leeuwin-Naturaliste Nationalpark

Die Region rund um Margaret River ist bekannt für seine guten Weine und das leckere Essen, aber auch Naturfreunde kommen auf ihre Kosten, denn entlang der gesamten Küste vom Cape Naturaliste im Norden bei Busselton bis zum Cape Leeuwin in Augusta liegt der Leeuwin-Naturaliste Nationalpark. Eine schroffe Küste mit vielen Kalksteinklippen, endlosen Stränden, guten Bedingungen für Surfern, Wäldern und einigen Tropfsteinhöhlen.

 

Für jeden Geschmack ist etwas dabei!

 

Der „Cape to Cape Track“

Als Wanderbegeisterte hat es mich besonders gefreut, dass es entlang der Küste wieder einen Fernwanderweg gibt, den ich abschnittsweise gegangen bin. Der komplette Track ist 135 Kilometer lang und Leute brauchen zwischen 5 bis 8 Tagen für die gesamte Strecke. Der Weg verläuft immer direkt an der Küste durch die Dünen, entlang der Klippen und über den Strand.

 

In den Tourist Centres an der Küste kannst du dir einen kompaktes Heftchen für einen Dollar kaufen, wo du einen guten Überblick bekommst. Wir sind manchmal nur kurze Teilstrecken gelaufen, besonders schön fand ich folgende beide:

 

Von Redgate Beach zur Contos Road: 14 km Hin- & Rückweg, 3,5 bis 4 Stunden; mit schönen Aussichten

 

Vom Cape Naturaliste bis zum Sugar Loaf: 2 Stunden über sehr guten Weg; fantastische Aussichten; optional kannst du weiter laufen nach Yallingup, was noch mal 10,5 Kilometer oneway sind, der Weg ist ebenfalls sehr lohnenswert.

 

Mehr Infos zur Wanderung findest du hier.

 

Im Frühling und Herbst soll der Wanderweg am schönsten sein, dann ist es nicht zu heiß und nicht zu nass.

 

Sugar_Loaf

 

Cape Naturaliste

Rund um den Leuchtturm am Cape Naturaliste gibt es diverse kurze Wege. Im Winter zwischen September und November ist der Spot ideal, um Wale zu sehen, besonders die Seite zur Bunker Bay hin. Gelegentlich kann man wohl von oben auch Hammerhaie in der Bucht sehen, die ansonsten schön zum Schwimmen ist.

 

Etwas weiter ist der Weg zum markanten Sugar Loaf Rock, der über einen gut ausgebauten Weg im Hang läuft. Die Aussichten sind wieder phänomenal und der Sugar Loaf ist ein beliebtes Fotomotive.

 

Hier findest du eine gute Übersicht zu den Walks rund ums Cape Naturaliste. 
Eintritt Leuchtturm: 15 AUD

 

Wyadup_Rocks

 

Yallingup

Mehr durch Zufall sind wir in Yallingup gelandet, was ein netter Badeort ist. Hinter der Bäckerei am „Caves Caravan Park“ startet der „Torpedo Trail“, auf dem du durchs Grüne runter ans Meer laufen kannst.

 

Weitere Aktivitäten

  • Besuch der Ngilgi Cave.
  • Wanderung auf dem Cape to Cape Track von den Quinninup Falls nach Süden, diese liegen etwa 10 Kilometer südlich der Stadt.
  • Mach einen Spaziergang zu den fotogenen Canal Rocks, welche auf der anderen Seite der Brücke liegen.
  • Etwa 5 Kilometer südwestlich liegen die ebenfalls fotogenen Wyadup Rocks, die zum Herumklettern einladen.

 

cape-to-cape-track-redgate-beach

 

Margaret River

Mmh, zu Margaret River kann ich dir nicht viel erzählen, weil wir es ausgelassen haben. Es soll eine nette kleine Stadt sein. Wir fanden die Küste viel interessanter, schon alleine weil gerade das Margaret River Pro lief.

 

Margaret River Pro

Hier treten die besten Surfer der Welt gegeneinander an. Am beliebten Surfers Point in Prevelly findest das Event statt, was meist knapp zwei Wochen läuft. Wir waren direkt zu Beginn da, als der Wettkampf noch nicht offiziell eröffnet war, da die Wellen zu klein waren. Uns hat es nicht weiter gestört, da sich alle Surfer trotzdem im Wasser getummelt haben. Es war super cool den Profis zuzuschauen.

 

Jedes Jahr im April findet der Surf-Contest statt, hier findest du mehr Infos.

 

lake-cave

 

Tropfsteinhöhlen

Der Leeuwin-Naturaliste Nationalpark besteht vielfach aus Kalkfelsen, die ideal sind für Tropfsteinhöhlen. Im Park gibt es daher etliche davon, wir haben die Lake Cave besichtigt und fanden es ziemlich beeindruckend. Das erwartet dich in den jeweiligen Höhlen.

 

Mammoth Cave bei Margaret River

Es ist die größte Höhle und sie ist bekannt für die vielen fossilen Knochenfunde und den längsten „Straw Stalactite“ der Welt. Sie soll sehr viele schöne Details haben.

 

Lake Cave bei Margaret River

Wie der Name es verrät, gibt es einen See in der Höhle. Früher hatten mehrere Höhlen einen See, diese sind aber alle ausgetrocknet. Durch das Wasser gibt es viele schöne Spiegelungen.

 

Jewel Cave bei Augusta

In der Höhle wurde die Überreste eines 25.000 Jahre alten tasmanischen Tigers gefunden, die aber längst im Museum sind. Auch hier kannst du schöne Tropfsteine sehen.

 

Hinweis: Du kannst die Höhlen meist nur im Rahmen einer Führung besichtigen, der Eintritt beträgt 22,50 AUD. Wer mehrere Höhlen sehen will, kann sich ein Kombi-Ticket kaufen. Mehr Infos zu den Höhlen findest du hier.

 

Hamelin_Bay

 

Hamelin Bay

Bisher war Hamelin Bay nur bei Anglern beliebt, seitdem sich herumgesprochen hat, dass in die Bucht regelmäßig zahme Rochen kommen, wird es immer mehr zum Hotspot. Alles fing ganz harmlos an. Die Fischer haben abends ihre Fische am Wasser ausgenommen und die Innereien an die Fische und eben Rochen verfüttert. So haben sie sich an die Menschen gewöhnt und kommen immer mal wieder vorbei, um zu schauen ob es etwas zu futtern gibt.

 

Die Tiere kommen ganz nah an den Strand und sind mindestens genauso neugierig wie die Menschen. Sanft umschwimmen sie die Füße der Mutigen und lassen sich teilweise sogar anfassen. Als wir in Hamelin Bay waren, hatten wir starke Wellen. Die Rochen sind zwar zum Strand gekommen, aber es gab keine Möglichkeit ihnen näher zu kommen.

 

Bitte geht respektvoll mit ihnen um, damit noch ganz viele Leute die Tiere auf diese außergewöhnliche Art erleben können. Mehr Infos findest du hier.

 

Außerdem hat Hamelin Bay einen wunderschönen Strand, wo du spazieren oder schwimmen gehen kannst.

 

augusta-australien

 

Augusta

In Augusta endet die Straße, von hier aus gibt es nur noch Wasser. Auf der einen Seite ist der Indische Ozean und auf der anderen das Südpolarmeer (Southern Ocean). Am Cape Leeuwin treffen die Ozeane aufeinander und es wird behauptet, wenn du nur genau hinschaust, kannst du eine feine Linie sehen.

 

Für mich war Augusta eine positive Überraschung, ich habe nicht erwartet, dass wir hier zwei Tage bleiben. Die Stadt ist nett gelegen an Hardy Inlet. Irgendwie habe ich mich hier direkt wohl gefühlt, es ist wahrscheinlich die entspannte Atmosphäre und der gute Vibe, den ich mochte. Das wir direkt Delfine gesehen haben und später von Stachelrochen an den Füssen gekitzelt wurden, mag da wohl auch reinspielen.

 

stachelrochen

 

Stachelrochen

Denn am Ufer vom „Augusta Caravan Park“ kommen regelmäßig Stachelrochen vorbei. Die Angler nehmen hier oft ihre Fische aus und füttern die Rochen mit den Resten. So sind sie zahm geworden und haben ihre Angst vor Menschen verloren. Wir haben uns einfach ruhig ins Wasser gestellt und sie kamen von sich heraus näher.

 

Ein lustiges Gefühl das Maul an den Füssen und die Flügel an den Beinen zu spüren. Die Berührungen sind ganz sanft und zaghaft. Bei einer großen sind wir zurück gezuckt und sie hat uns Raum gegeben. Beim zweiten Versuch ist sie nicht so nah ran gekommen. Die Neugierde aufeinander geht von beiden Seiten aus. Es ist ein einzigartiges Erlebnis mit den Rochen zu interagieren.

 

Infos zu Augusta

River Walk: Geh die Ellis Street runter zum Pier, hier startet ein schöner Walk entlang des Inlets bis ans Meer.
Wale: Im Winter kannst du von Juni bis August Wale in Augusta sehen.
Cape Leeuwin Leuchtturm: 8 AUD / Hier startet der Cape to Cape Track.

 

Infos zum Leeuwin-Naturaliste Nationalpark

Route

Folge einfach dem Highway 250.

 

Nationalpark

kein Eintritt

Noch mehr Infos

Boranup Forest: Karri-Wald mit schönen Campingplätzen und einem „Drive“ (wohl für normale PKWs geeignet). Mehr Infos findest du hier.

 

PS.: Weitere Artikel über Australien findest du hier.

 

 

No Comment

Post A Comment

achtzehn − sechzehn =