impfungen weltreise reiseimpfungen

Welche Impfungen brauchst du für eine Weltreise?

Die Frage nach Impfungen für eine Weltreise ist nicht leicht zu beantworten, und Meinungen gibt es zum Thema viele. Wenn du deinen Arzt fragst, wird er dir viele Reiseimpfungen empfehlen (um auf der sicheren Seite zu sein). Aber die Entscheidung liegt bei dir, was als Laie keine einfache ist. Wichtig ist, dass du dich nicht verrückt machen lässt.

 

Ein paar allgemeine Hinweise zu Reiseimpfungen

Es gibt ein paar Standard-Impfungen für Reisende und der Rest ist abhängig davon, wohin du reist und auch was für Pläne du hast. Als Abenteurer, der gerne durch entlegene Gebiete mit schlechter medizinischer Versorgung reist, solltest du dich eher mehr absichern. Genauso wenn du planst als Volunteer mit Tieren oder in gefährdeten Gebieten zu arbeiten.

 

Je konkreter deine Reisepläne sind, desto besser kann dich ein Arzt beraten. Lass dich am besten bei einem Tropenmediziner beraten, der ist besser informiert als dein Hausarzt.

 

Eins vorweg ich bin kein Experte, ich berichte nur aus meinen eigenen Erfahrungen.

 

Vor der Weltreise solltest du auf jeden Fall einen Arzt aufsuchen, um dich umfassend beraten zu lassen. Dieser gibt dir Empfehlungen für Impfungen und klärt dich über mögliche Risiken, die Nebenwirkungen und die beste Vorgehensweise auf. Nachdem du entschieden hast, welche Impfungen du haben willst, wird er mit dir einen entsprechenden Impfzeitplan erarbeiten.

 

Der Impfzeitplan

Wenn du nur ein paar Auffrischungen benötigst, musst du dir um diesen Punkt keine Gedanken machen. Alle anderen sollten früh genug, am besten sechs bis acht Monate vorher zur Impfberatung gehen. Um einen langwirksamen Impfschutz zu haben, musst du früh genug anfangen, da du teils bis zu drei Spritzen in bestimmten Zeitabständen verabreicht bekommst.

 

Damit dein Körper nicht überfordert ist, wird dein Arzt einen Impfzeitplan erstellen, um alles aufeinander abzustimmen. Am besten ist er nicht zu knapp kalkuliert, und hat ein wenig Puffer, falls du zwischendurch krank wirst, denn dann kannst du nicht geimpft werden.

 

Jetzt keine Panik, falls du nur noch ein paar Monate bis zur Abreise hast. In den meisten Fällen reichen zwei Impfungen aus, um einen Impfschutz zu haben. Dieser hält zwar nicht so lange, aber für eine Weltreise reicht es meistens. Bei komplett neuen Impfungen solltest du nicht später als zwei bis drei Monate vorher zum Arzt gehen, bei Auffrischungen reichen im Notfall auch zwei bis vier Wochen.

 

Impfbuch

Lass alle Impfungen in dein gelbes internationales Impfbuch eintragen und nimm es mit auf Weltreise. Beim Impfen frage ich immer, wann die nächste Auffrischung fällig ist und trage das Datum mit Bleistift direkt daneben. So behalte ich immer den Überblick.

 

Wer übernimmt die Impfkosten?

Die Ständige Impfkommission (STIKO) veröffentlicht jedes Jahr eine Liste mit Standardimpfungen, die von allen Krankenkassen übernommen werden. Darüber hinaus bezahlen viele Kassen noch typische Reiseimpfungen, was aber variiert. Eine Übersicht findest du hier, welche Impfkosten von welcher Krankenkasse übernommen werden. Ansonsten kannst du dich auch direkt bei deiner Kasse erkundigen.

 

Kostenerstattung

Meistens bezahlst du die Kosten für die Impfungen vorab und lässt sie dir im Anschluss von deiner Krankenkasse erstatten. Hierfür reichst du die Arztrechnung und die Quittung für den Impfstoff bei der Kasse per Post ein. Am besten sammelst du alle Belege und schickst es zusammen weg.

 

Wolken

 

Standardimpfungen: Tetanus, Diphtherie & Polio

Die Impfung gegen Tetanus, Diphtherie und Polio sind Standardimpfungen und weltweit empfohlen. Wahrscheinlich bist du bereits gegen sie geimpft und brauchst vielleicht eine Auffrischung. Das gute ist, dass es einen Kombi-Impfstoff gibt, so dass du nur eine Spritze bekommst.

Mehr Infos: Tetanus | Diphtherie | Polio

 

Auffrischung

nach 10 Jahren

 

Hepatitis A+B

Für die beiden gibt es ebenfalls einen Kombi-Impfstoff. Die meisten Reisenden lassen sich gegen Hepatitis impfen.

 

Mehr Infos zu Hepatitis A und Hepatitis B

 

Hepatitis A: Übertragung

verunreinigtes Wasser und Nahrungsmittel

Hepatitis A: Impfung

2 Impfungen, zweite nach ca. 6 Monaten
Impfschutz nach 10 Tagen

Hepatitis A: Auffrischung

nach 10 Jahren

 

Hepatitis B: Übertragung

Körperflüssigkeiten

Hepatitis B: Impfung

3 Impfungen, zweite nach 28 Tagen, dritte nach ca. 6 Monaten

Bei Zeitdruck können die Impfintervalle verkürzt werden: zweite nach 7 Tagen, dritte nach weiteren zwei Wochen; vierte nach 12 Monaten (empfohlen)

Impfschutz nach vier bis acht Wochen

Hepatitis B: Auffrischung

Meistens ist keine Auffrischung mehr erforderlich. Über einen Bluttest wird kontrolliert, ob sich ausreichend viele Antikörper gebildet haben. Falls nicht erhältst du eine Auffrischungsimpfung.

 

Typhus

Bei Reisen in Länder mit unzureichender Hygiene und Trinkwasserversorgung, besonders wenn du durch entlegene Gebiete reisen und in diesen als Volunteer arbeiten willst.

Mehr Infos

Übertragung

verunreinigtes Wasser und Nahrungsmittel

Impfung

per Spritze oder Schluckimpfung

Spritze: einmalige Injektion
Schluckimpfung: 3 Mal am ersten, dritten und fünften Tag

 

Impfschutz nach 10 Tagen

Auffrischung

nach 3 Jahren

 

Gelbfieber

Bei Reisen durch ein Gelbfieber-Gebiet, die es in den tropischen Teilen von Afrika und in Lateinamerika gibt. Zusätzlich verlangen einige Länder (u.a. in Südamerika) bei der Einreise einen Nachweis für einen Impfschutz, wenn du vorab durch ein Gelbfieber-Gebiet gereist bist.

Mehr Infos

Übertragung

Mücken

Impfung

einmalige Spritze
mindestens 10 Tage vor Einreise

Auffrischung

nicht erforderlich

 

Die Weltgesundheitsorganisation hat der Änderung hinsichtlich der Gelbfieber-Impfschutzdauer im Mai 2014 zugestimmt. Demnach ist eine einmalige Gelbfieber-Impfung erforderlich um einen lebenslangen Schutz zu gewährleisten. Eine Auffrischimpfung wird demnach nicht mehr erforderlich sein. Bis 11. Juli 2016 sollte die Internationale Gesundheitsvorschrift (IGV) welche eine einmalige Gelbfieber-Impfung vorsieht, in Kraft treten. Allerdings sind die Bestimmungen noch in vielen Ländern nicht umgestellt worden. Daher ist es sinnvoll bei Reisen in Länder mit Gelbfieber- Impfvorschriften (auch Transit), sich über die jeweiligen aktuellen Vorschriften bei einer autorisierten Gelbfieber-Impfstelle oder der Botschaft des Einreiselandes zu informieren. - Quelle: fit for travel

 

Tollwut

Die Krankheit ist weltweit verbreitet und kommt auch in typischen Backpacker-Reiseregionen wie in Südostasien vor. Ohne rechtzeitige Behandlung stirbst du an Tollwut. Bei einer Bissverletzung solltest du immer umgehend zum Arzt gehen. Wenn du nicht geimpft bist, wird der Arzt in einem Risikogebiet eine aktive und eine passive Immunisierung gegen Tollwut vornehmen. Bei einer vorhandenen Schutzimpfung, wird er nur die aktive Impfung erneuern.

 

Es gibt eine Impfung, die dir bei einem Hundebiss etwas Zeit verschafft. Gerade in entlegenen Gegenden wirst du nicht immer eine ausreichende medizinische Versorgung mit entsprechenden Medikamenten vorfinden. Mit der Impfung hast du etwas mehr Zeit einen Arzt aufzusuchen. Aber du musst auf jeden Fall zum Arzt gehen, da die Impfung dich nicht vorm Ausbruch der Krankheit schützt.

 

In Südamerika bin ich von einem Straßenhund gebissen worden. Die Verletzung war nicht weiter schlimm und ich dachte, dass ich durch meine Tollwut-Impfung geschützt bin, deshalb bin ich nicht zum Arzt gegangen. Ich war auf der Carretera Austral unterwegs, im absoluten Niemandsland. Erst später habe ich erfahren, dass ich großes Glück hatte. Wäre der Hund infiziert gewesen, wäre ich jetzt tot.

 

Ich will dir keine Angst machen, aber Tollwut ist bei den vielen Straßenhunden weltweit ein echtes Problem. Viele Backpacker lassen sich nicht impfen, da der Impfstoff sehr teuer ist und kaum eine Krankenkasse diesen bezahlt.

 

Mehr Infos

 

Übertragung

Tierbiss oder Hautverletzung, die mit infiziertem Speichel in Berührung kommt
Straßenhunde (über 90%), Fledermäuse, Waschbären, Füchse, etc.

Impfung

3 Impfungen, zweite nach 7 Tagen, dritte nach weiteren zwei bis drei Wochen; einige Hersteller empfehlen eine vierte Impfung nach einem Jahr

Auffrischung

alle 2 bis 5 Jahre (Empfehlung variieren je nach Hersteller)

 

Japanische Enzephalitis

Bei Reisen durch ländliche Risikogebiete in Süd-, Ost- und Südostasien, besonders während der Regenzeit.

Mehr Infos

Übertragung

Mücken

Impfung

2 Impfungen, zweite nach 28 Tagen
Impfschutz nach 10 Tagen

Auffrischung

nach 1 bis 2 Jahren

 

Cholera

Bei Reisen durch Cholera-Risikogebiete. Mehr Infos

Übertragung

verunreinigtes Wasser

Impfung

2 Schluckimpfungen, zweite nach 1 bis 6 Wochen

Auffrischung

nach 2 Jahren

 

gesundheit-reisen

 

Kümmere dich früh genug um deine Reiseimpfungen für die Weltreise

Ich kenne viele Leute, die erst kurz vor der Abreise zum Arzt gegangen sind. Dann war es fast schon zu spät und sie haben viele Impfungen auf einen Schlag bekommen. Von denen sie nicht alle gut verkraftet haben, da sie ihrem Körper etwas viel zugemutet haben. Eine Bekannte ist sogar im Krankenhaus gelandet, weil ihr Körper gestreikt hat.

 

Mit ausreichend viel Vorlaufzeit ersparst du dir den Stress. Falls du ein Vielreisender bist, reichen wahrscheinlich zwei bis drei Monate vorher. Ansonsten sind sechs bis acht Monate vor der Weltreise empfehlenswert.

 

Weitere Infos und Linktipps

Übersicht aller Impfungen

Reisemedizinischen Hinweise je Land

 

Malaria, Denguefieber & Co.

Viele Krankheiten werden in den Tropen durch Mücken übertragen, für die es noch keine Impfstoffe gibt. Von daher ist ein ausreichender Mückenschutz in diesen Gebieten super wichtig.

 

Checkliste: Alles zum Thema Gesundheit auf Reisen

Worauf du bei Auswahl einer Reisekrankenversicherung achten musst

So bleibst du gesund auf Reisen

 

 

4 Comments

  • Laura

    Manchmal kann man sich auch vor Ort impfen lassen. In Nairobi ist die Typhus-Impfung zum Beispiel günstiger als in Deutschland (je nach Krankenkasse). Inzwischen bieten manche speziell weitergebildeten Ärzte auch Beratungsgespräche zum Thema Reise-Impfung an. Die kosten zwar extra, aber manche Krankenkassen übernehmen auch einen Teil dieser Kosten. In so einem Gespräch bekommt man dann Impfempfehlungen, die maßgeschneidert sind auf die individuelle Reiseroute.

    • Claudia

      Danke für den Tipp Laura. Gerade wenn die Reiseroute noch offen ist, kann man so unterwegs nachsorgen. Wobei ich versuchen würde eine gute Grundversorgung schon in der Heimat zu schaffen. Ich habe eine super Tropenmedizinerin, die selber viel reist und die Dinge etwas entspannter sieht. Sie geht immer individuell auf meine Reisepläne ein und ich fühle mich sehr gut aufgehoben bei ihr. Mein Hausarzt wäre auf jeden Fall der falsche Ansprechpartner. Vor einigen Jahren habe ich mal die Impfberatung beim Globetrotter genutzt, aber war nicht zufrieden, zudem gab es Diskussionen im Anschluss über die Kostenübernahme bei der Krankenkasse.

  • Florian

    Hi Claudia,

    vielen Dank fpr die tollen Infos. Wir kommen gerade aus Nepal und haben auch einige Impfungen über uns ergehen lassen müssen. Tollwut (3x) war noch okay, aber Thyphus war echt kein Spaß kann ich dir sagen. Aber es hilft ja nix…

    Gut auch der Tipp mit dem rechtzeitig impfen lassen. Ich hatte ein paar Weltenbummler beim Arzt, die am nächsten(!) Tag nach Südamerika sind und noch Gelbfieber brauchten. Das ist ziemlich dämlich, wie jeder weiß, der schon mal eine Gelbfieber-Impfung hatte (die ja ohnehin braucht, bis sie wirkt).

    Liebe Grüße
    Flo

    • Claudia

      Hey Flo,
      bis auf ein bißchen Muskelkater habe ich meine Impfungen bisher gut weggesteckt, zum Glück 😉 Viele unterschätzen wie viel Vorlauf sie fürs Impfen brauchen, zum Glück reichen bei vielen Krankheiten auch schon zwei Injektionen, um geschützt zu sein.
      Viele Grüße
      Claudia

Post A Comment

eins × drei =