cooles Hostel

Wie findest du ein gutes Hostel? – Tipps für die Hostel-Suche

Hostels gibt es wie Sand am Meer. Sie können der Traum eines jeden Backpackers oder eben der pure Alptraum sein. Von daher lass uns darüber sprechen, was ein gutes Hostel ausmacht und wie du das richtige Hostel für dich findest. Denn jeder hat andere Vorstellung und Wünsche an das Traum-Hostel.

 

Kein Hostel gleicht dem anderen, sie können: gemütlich, modern, schrill, chillig, einfach, luxuriös, voller Action oder leise sein. Mit der Zeit merkst du, was dir wichtig ist und wo du dich am wohlsten fühlst. So kannst du dir immer je nach Stimmung das perfekte aussuchen. Manchmal brauchst du einfach eine Pause und suchst eher die Ruhe oder ein anderes Mal willst du feiern gehen und die Nacht zum Tag machen.

 

Was macht ein gutes Hostel aus?

Angebot

Der große Vorteil von einem Hostel zu einem Hotel ist, dass du einfach mehr als nur ein Bett geboten bekommst. Viele Hostels ähneln eher einer WG mit gemeinsamen Bereichen, wo man schnell neue Leute kennenlernen kann. Deshalb hat eigentlich jedes Hostel einen Gemeinschaftsraum mit einer gemütlichen Couch und einem Fernseher. Ein anderer wichtiger Treffpunkt ist die Küche, um zu kochen und zu quatschen. Darüber hinaus gibt es manchmal noch einen Garten mit Hängematten, eine Dachterrasse, einen Pool, eine Bar oder Cafe, was auch ganz nett ist.

 

Zimmer

Bei den Dorms (Mehrbettzimmer), hast du oft eine große Auswahl von 4er bis 12er Dorms. Je kleiner, desto ruhiger. Für Frauen gibt es auch separate Dorms oder eben mixed Dorms. Neben einem bequemen Bett finde ich Schließfächer immer wichtig, damit du deine Wertsachen einschließen kannst. In Kuala Lumpur war ich in einem genialen Hostel, wo jedes Bett noch individuelle Leselampen und extra Steckdosen hatte.

 

In vielen Hostels findest du nicht nur Dorms, sondern auch Doppelzimmer. So hast du das Beste aus beiden Welten, du kannst das Hostelangebot nutzen, lernst schnell andere Backpacker kennen und hast trotzdem deine Privatsphäre. Besonders Pärchen wird dieser Punkt wichtig sein.

 

Atmosphäre

Wie wohl du dich in einem Hostel fühlst, hängt hauptsächlich mit den Leuten zusammen. Es fängt bei den Mitarbeitern an, die eine Grundstimmung im Haus erzeugen. Wie motiviert und hilfsbereit sind sie? Und natürlich all die anderen Backpacker. Triffst du schnell auf Gleichgesinnte, fühlst du dich wohl. Ich meide Party-Hostel, weil sie voller junger lauter Backpacker sind. Da bin ich wirklich raus gewachsen und fühle mich fehl am Platz. Zudem hat jeder einen ganz anderen Tagesrhythmus und man stört sich nur gegenseitig.

 

Jedes Hostel hat seinen ganz eigenen Vibe und zieht entsprechende Leute an. Wählst du ein passendes Hostel aus, wirst du dich schnell wohlfühlen. Manchmal bieten Hostels auch ein paar gemeinsame Aktivitäten an, so lernst du leichter Leute kennen. Oft sind im Angebot Stadtführungen, Pubcrawl oder Ausflüge.

 

Extras

Die kleinen Extras machen oft den entscheidenden Unterschied, wie zum Beispiel: kostenloses Wifi, Internet-PCs, Waschmaschine oder Wäsche-Service, Gepäckaufbewahrung, Abholservice vom Bahnhof, Frühstück, später Check-Out, Tourbuchungen, inklusive Bettwäsche und Handtücher, Fahrräder zum Leihen, etc.

 

Gesamt-Paket

Es kommt auf die richtige Mischung an. Neben den vorher genannten Punkten ist die Lage des Hostels noch entscheidend. Wenn es zentral gelegen ist, kannst du alles bequem zu Fuß erreichen. Wie sieht es mit der Sicherheit aus, kannst du abends ohne Bedenken herumlaufen? Wie ist das Preis-Leistungs-Verhältnis? Wenn du ein absoluter Budget-Backpacker bist, gibst du dich wahrscheinlich mit weniger zufrieden. Ansonsten wirst du entsprechend auch etwas für dein Geld erwarten. Wie sieht es mit der Sauberkeit aus? Auch das durchgestylteste Hostel überzeugt nicht, wenn nicht täglich sauber gemacht wird. Am Ende zählt das Gesamtbild, dass ein gutes Hostel ausmacht.

 

australien-hostel-pool

 

Wie findest du das richtige Hostel für dich?

Empfehlungen

Die besten Empfehlungen wirst du unterwegs von anderen Backpackern bekommen. Schau dir immer an, wer dir eine Empfehlung gibt, nicht unbedingt teilt ihr die gleichen Vorlieben. Ansonsten hilft der Blick in den Reiseführer weiter, wobei ich manchmal enttäuscht bin. Hier hängt es vom jeweiligen Autor ab, wie sehr du ihm vertrauen kannst.

 

Auswahl

Von daher schaue ich oft online auf Hostelworld  oder HostelBookers vorbei, da du hier die beste Übersicht hast. Du kannst deine Suchergebnisse sortieren nach Verfügbarkeit, Preis oder Bewertung. Oder schau dir alles auf der Karte an, um dir die zentral gelegenen Hostels zuerst anzuschauen. Weiter kannst du alles noch nach Preis, Ausstattung und Bewertung filtern.

 

Achte bei der Auswahl auf eine zentrale Lage, gute Bewertungen und auf die gewünschte Ausstattung oder Zusatzangebote. Über die Fotos und die Reviews bekommst du einen schnellen Eindruck über das Hostel. So kannst du die Auswahl weiter einschränken. Für mich sind kleinere Hostel attraktiver, da sie meistens ruhiger sind und man schneller Leute kennenlernt. Außerdem meide ich oft Party-Hostels, die du anhand der Fotos und Reviews herausfindest. Check auch, ob das Hostel eine eigene Bar hat.

 

Noch ein letzter Punkt: billiger ist nicht besser. Gerade als ich jung war, bin ich echt in siffigen Hostels abgestiegen. Dann war ich immer froh, wenn ich wieder abgereist bin. Die Betten waren durchgelegen, es war dreckig und irgendwie wohnten hier nur Chaoten. Von daher überlege es dir gut, was dir eine gute Unterkunft wert ist.

 

Reservieren oder nicht?

Hier scheiden sich die Geister. Es hängt einfach davon ab, was für ein Backpacker-Typ du bist und in welcher Situation du dich gerade befindest. Ich bin auch kein Fan, Wochen vorher bereits ein Hostel zu buchen, außer es ist die erste Nacht vom Hinflug. Denn ich bewahre mir gerne noch meine Spontanität. Aber gerade in Großstädten macht es oft auch keinen Sinn, konfus herumzulaufen. Nicht immer liegen die Hostels nah bei einander, dann verlierst du nur kostbare Zeit und Energie.

 

Im Internet hast du immer die beste Übersicht, bei  HostelworldHostelBookers oder Hostelz. Von daher nutze ich oft diese Portale, um eine Vorauswahl zu treffen und mir alles vor Ort anzuschauen. Oder ich buche ein bis zwei Tage vorher meine Unterkunft online. Du musst ja nicht direkt den kompletten Aufenthalt buchen, sondern belässt es bei den ersten Nächten. Danach schaust du einfach, ob du noch bleiben willst. Gegebenenfalls kannst du auch vor Ort noch das Hostel wechseln, was du aber nur machst, wenn du länger bleibst.

 

An Wochenenden und in der Hochsaison ist eine Reservierung ratsam, damit du noch ein Bett in dem gewünschten Hostel findest. Sonst musst du entweder ein teureres Zimmer nehmen oder ein anderes Hostel finden. Erspar dir diesen Stress und buche einfach vorher.

 

Weniger zahlen

Wenn du länger durch ein Land reist, lohnt es sich oft eine Mitgliederkarte eines Hostel-Verbunds zu erwerben. Nur der klassische Jugendherbergsausweis gilt weltweit, die anderen Mitgliederkarten gelten nur für ein Land. Manche Hostel-Ketten legen auch Flyer aus oder haben Gutscheine in Backpacker Magazinen, durch die du Rabatt bekommst. Von daher lohnt es sich immer die Augen offen zu halten. Bei einem längeren Aufenthalt kannst du meistens auch einen Nachlass aushandeln und so Geld unterwegs sparen. Oder hilf einfach für ein paar Stunden am Tag im Hostel mit und übernachte dafür umsonst.

 

Ein gutes Hostel hat alles, was das Backpacker-Herz begehrt.

Die Mischung macht‘s und für jeden sieht sie anders aus. Von daher liegt es an dir, bei der Hostel-Suche auf die richtigen Punkte zu achten. Schau einfach genau hin bei der Auswahl und nutze Internet-Plattformen, um einen guten Überblick zu haben.

 

Was macht für dich ein gutes Hostel aus? Und wie findest du es?

 

PS: Schreib auch immer Bewertungen nach deinem Hostelaufenthalt, damit hilfst du anderen Backpackern.

 

 

No Comment

Post A Comment

2 × drei =