Laos Backpacking

Backpacking Laos – Inspirationen & Reisetipps

Kaum ein Land hat mein Herz so im Sturm erobert wie Laos, dabei ist es schwer zu sagen, was es so besonders macht. Als erstes fallen mir natürlich die freundlichen und immerzu lächelnden Menschen ein, die einem immer das Gefühl geben herzlich willkommen zu sein. Dann strahlt das Land einfach eine Ruhe aus, es ist nicht so modern wie die Nachbarn und es gibt viele grünen Flächen.

 

Falls du noch nicht in Laos warst, dann solltest du dich schnell auf den Weg machen. Denn das Land ist auf dem Sprung in die Moderne und wird sich in den kommenden Jahren grundlegend verändern. Worauf wartest du also?!

 

Das erwartet dich beim Backpacking in Laos…

(Überarbeitet im September 2017)

 

 

laos-backpacking-karte

 

1. Freundliche Menschen

An jeder Ecke wird dir ein schallendes SABADEE zugerufen, was Hallo in Laotisch heißt. Lachende Kinder werden dir aufgeregt zuwinken und fast jeder kann ein paar Brocken Englisch sprechen. Keine Ahnung warum, aber die Laoten gehören zu den freundlichsten Menschen, die ich in Südostasien getroffen habe. Sie sind offen und kontaktfreudig. Auch wenn Laos eines der ärmsten Länder der Welt ist, scheinen viele Menschen glücklich zu sein.

 

Vang Vieng in Laos

 

2. Karstlandschaften wie aus dem Bilderbuch

In vielen Ecken von Laos findest du die schroffen Karstfelsen, die wie Zacken aus der grünen Landschaft ragen. Besonders malerisch ist es, wenn sie direkt an einem Fluss liegen. Wie zum Beispiel in Vang Vieng, das bekannt ist fürs Tubing und wilde Parties, dabei ist die Stadt ein landschaftliches Juwel. Lass dich also nicht abschrecken und schnapp dir einen Motorroller, um die Umgebung zu erkunden.

 

Noch mehr Karstberge findest du in:

  • Nong Khiaw: idyllisches kleines Dorf am Fluss
  • Vieng Xai: im Nordosten, mit Höhlen aus dem Vietnamkrieg
  • Thakhek: 3-4 tägiger Motorrad-Loop mit beeindruckenden Höhlen

 

Sonnenuntergang

 

3. Konglor Cave

Ein persönliches Highlight meines Backpacking Trips durch Laos war der Besuch der Konglor Höhle, die ihres gleichen sucht. Mit einem Boot fährst du auf einem Fluss in eine dunkle Höhle hinein, es ist pechschwarz und du siehst die eigene Hand nicht mehr vor Augen. Nur an einer Stelle sind Lampen angebracht, so dass du die riesigen Dimensionen sehen kannst. Der Fluss hat sich einen Weg durch acht Kilometer Gestein gefressen, was einfach spektakulär ist.

 

Darüber hinaus mochte ich einfach die Location. Eingebettet in Karstfelsen und Reisfelder, bist du hier wirklich mitten im Nirgendwo. Wir sind zwei Nächte geblieben und sind einen halben Tag einfach durch die Reisfelder und kleinen Ortschaften gelaufen. Mehr Infos zur Konglor Cave findest du auf Travelfish.

 

Luang Prabang in Laos

 

4. Luang Prabang, die Perle am Mekong

Nicht umsonst ist Luang Prabang der meist besuchteste Ort von Laos. Die verträumte Kleinstadt hat das gewisse Etwas. Es liegt in einer idyllischen Berglandschaft direkt am Mekong. Ein Hauch von früher weht durch die Straßen. Zum Frühstück gibt’s knusprige Baguettes in kleinen Cafes, in den Straßen stehen unzählige verwitterte Kolonialgebäude und abends treffen sich die Leute zum Boule spielen. Es ist der Mix der Kulturen und diese Beschaulichkeit, die den Charme von Luang Prabang ausmacht.

 

Darüber hinaus ist es das spirituelle Herz von Laos, da es früher der Sitz des Königs war. Noch heute findest du in der Stadt unzählige imposante Tempel- und Klosteranlagen. Wenn du noch ein paar Inspirationen für Luang Prabang brauchst, dann schau mal auf dem Blog Home is where your Bag is vorbei.

 

Schöne Kolonialarchitektur findest du auch in:

 

Nong Khiaw in Laos

 

5. Grün, grüner, am grünsten

Die dominierende Farbe in Laos ist grün. Bis heute leben die meisten Menschen von der Landwirtschaft (vor allem dem Reisanbau) und führen ein einfaches Leben. Laos ist nicht dicht besiedelt und es gibt noch viele unberührte Landstriche (Dschungelgebiete). Neben dem Ackerbau gibt es keine große Industrie im Land, so ist der Blick aus dem Busfenster meistens ins Grüne gerichtet. An unzähligen Orten kannst du tagelang durch den Dschungel laufen und in kleinen Dörfern übernachten.

 

Gute Startorte fürs Dschungel-Trekking sind:

  • besonders beliebt sind: Luang Namtha, Luang Prabang, Vang Vieng
  • weitere: Nong Khiaw, Phonsavan, Thakhek, Pakse
  • Huay Xai: „Gibbon Experience“

 

Mönche in Laos

 

6. Mönche mit ihren orangen Kutten

Der Buddhismus spielt im täglichen Leben der Laoten eine wichtige Rolle. Schon vor Sonnenaufgang machen sich die Mönche auf den Weg, die Spenden von den Gläubigen auf der Straße einzusammeln (beliebt bei Touristen in Luang Prabang). Den restlichen Tag verbringen sie beim Beten und dem Studium der Schriften von Buddha.

 

In Laos verbringt jeder Junge eine Zeit im Kloster, wo er Zugang zu Bildung hat. Von daher sind die meisten Mönche im Kindes- oder Jugendalter. Was mir besonders gut in Laos gefällt, ist die Farbe der Mönchskutten, die in einem besonders strahlenden Orange sind. So sind sie immer ein echter Hingucker auf der Straße und ein beliebtes Fotomotive.

 

Schwein

 

7. „Lao Time“ – schalte einen Gang runter

In Laos gehen die Uhren wortwörtlich langsamer. Wenn du dich erst mal auf das Tempo eingestellt hast, ist es sogar wohltuend. Durch die Langsamkeit lernst du das Land erst richtig kennen. Und gerade für uns Backpacker ist es ganz erholsam, mal ausgebremst zu werden und wieder zur Ruhe zu kommen. Wenn du eine Pause vom lauten Asien brauchst, dann bist du in Laos gut aufgehoben. Hier ist alles etwas beschaulicher und ruhiger.

 

Besonders beim Transport wird jedoch deine Geduld auf die Probe gestellt. Abfahrts- und Anfkunftszeiten werden nicht so genau genommen, fast jede Fahrt dauert länger als angenommen.

 

Bomben in Phonsavan

 

8. Geschichtsstunde: Krieg in Laos

Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich kaum etwas über die Indochinakriege und den Vietnamkrieg weiß. Das Reisen gibt dir die Möglichkeit diese Wissenslücken zu schließen und mehr über die Zeit zu erfahren. Interessant ist der Besuch der Stadt Vieng Xai im Nordosten von Laos. Hier war die Zentrale der kommunistischen Pathet-Lao Bewegung und in den Kriegszeiten haben sich die Anführer in den naheliegenden Höhlen versteckt. Heute kannst du sie besichtigen und dir die Geschichten von einem Guide erzählen lassen.

 

Als nächster Stopp bietet sich Phonsavan an, eine Region über der dreimal so viele Bomben abgeworfen wurden wie über ganz Japan während des zweiten Weltkriegs. Da Teile des Ho-Chi-Minh-Pfads durch Laos führten, wurde er von den Amerikanern stark zerbombt, um die Versorgungsstrecke nach Vietnam zu unterbrechen.

 

MAG Info-Center in Phonsavan

Info-Center von MAG in Phonsavan

 

Die Fakten sind erschreckend. Laos zählt zu den meist ausgebombten Ländern der Welt. Etwa 2 Millionen Tonnen Bomben wurden über Laos abgeworfen, davon sind nur etwa 30% detoniert. Das Problem ist bis heute, dass gerade Bauern bei der Feldarbeit immer noch auf Blindgänger treffen und es oft zu schlimmen Unfällen kommt. Es wird geschätzt, dass es noch etwa 80 Millionen Bomben in Laos gibt.

 

Am verheerendsten sind dabei die vielen Cluster-Bomben, die aus Hunderten tennisballgroßer Flugkörper bestanden. Wenn diese explodieren, schleudern sie viele kleine Metallsplitter in alle Richtungen. So sterben heutzutage etwa 60% der Menschen, die eine Bombe zufällig finden. Mehrere Organisationen haben es sich zur Aufgabe gemacht, das Land von den Bomben zu räumen.

 

In Phonsavan hat das MAG (Mines Advisory Group) ein kleines Info-Zentrum, in dem du mehr über ihre Arbeit erfahren kannst. Soweit ich weiß, gibt es auch ein weiteres in Vientiane. Wenn du mehr wissen willst, dann kann ich dir das Buch – *The Ravens: The Men Who Flew in America’s Secret War in Laos von Christopher Robbins empfehlen. Es berichtet von U.S. Air Force Piloten, die während dieser Zeit in der Region stationiert waren.

 

Wat Phou in Champasak

 

9. Jahrtausende alte Kulturstätten

Die Vergangenheit hat aber nicht nur Kriege zu bieten, sondern auch eine beeindruckende Kultur. Phonsavan ist bekannt für die „Ebene der Tonkrüge“. Vor Jahrtausenden aufgestellte Tonkrüge, die bis heute kaum erforscht sind und immer noch ein Mysterium sind. Mit einem Motorroller kannst du die drei freigegebenen Ausgrabungsstätten besuchen. Die anderen Orte sind nicht von Bomben bereinigt und können von daher nicht besucht werden.

 

Das andere kulturelle Highlight von Laos ist die Tempelanlage Wat Phou bei Champasak in Südlaos. Es sind die beeindrucktesten Ruinen aus dem Khmer-Reich außerhalb von Kambodscha. Die Gebäude schmiegen sich an den grünen Berghang und von oben hast du eine grandiose Aussicht auf die flache Ebene. In einem Tagesausflug kannst du die Tempel von Pakse aus besuchen.

 

Mekong Wasserfälle Don Khon

 

10. Leben am Fluss

Der Mekong zieht sich einmal von Nord nach Süd durchs Land und seine Nebenarme bestimmen in vielen Regionen das Leben der Menschen. Oft ist der Fluss die einzige Verbindung zur Außenwelt. Einige Tage habe ich in verlassenen kleinen Dörfern verbracht, oft in einer einfachen Holzhütte mit Hängematte direkt am Fluss. Das braune Wasser strömt unentwegt an dir vorbei und du kannst den Ausblick genießen. Wer braucht schon das Meer, auch so kannst du mal die Seele baumeln lassen und ein gutes Buch lesen.

 

Besonders schön fand ich das kleine Dorf Muang Ngoy in Nord-Laos, das mitten im Nirgendwo liegt, umgeben von einer atemberaubenden Bergkulisse. Zu Fuß kannst du die umliegenden Dörfer und Höhlen erkunden. Ich war während der Regenzeit da und kann mich noch erinnern, wie ich einen regnerischen Nachmittag in der Hängematte verbracht habe. Mit Aussicht auf die umliegenden Berge, um die die Wolken tanzten. Es war einfach malerisch schön.

 

Und dann sind da natürlich die 4.000 Islands in Süd-Laos. Hier ist der Mekong in der Regenzeit etwa 14 Kilometer breit und du wirst dich fernab von allem auf der Insel fühlen. Besonders beliebt sind die Inseln Don Det und Don Khon. Mit einem Rad kannst du sie gut selber entdecken, besonders die Somphamit Wasserfälle auf Don Khon sind in der Regenzeit beeindruckend.

 

Ferkel

 

11. Überall laufen süße Tierbabies herum

In keinem Land habe ich so viele niedliche Tiere gesehen wie in Laos, sie scheinen ein traumhaftes und freies Leben zu führen. Da sie nirgendwo eingesperrt sind, sondern überall frei herumlaufen können. Die Kleinen haben keinerlei Berührungsängste und kommen gerne näher ran, um dich zu beschnuppern. Dich erwarten folgende Tierbabies: Schweine, Hunde, Katzen, Hühner, Gänse, … und vieles mehr.

 

Kaffeeplantage

 

12. Besuch eine Kaffeeplantage

Was kaum einer weiß, dass in Laos auch Kaffee angebaut wird. Im Süden unweit der Stadt Pakse erstreckt sich das Bolaven Plateau, eine Hochebene mit kühleren Temperaturen. Ideale Bedingungen für den Anbau von Kaffee. Leih dir einfach einen Motorroller in Pakse und erkunde auf eigenen Faust die Region. Auf vielen Kaffeeplantagen bekommst du eine kostenlose Tour geboten. Darüber hinaus gibt es auch ein paar sehenswerte Wasserfälle in der Ecke, besonders die Zwillings-Wasserfälle Tad Fane sind schön.

 

Familie auf Motorrad

 

13. Motorroller-Touren

Schon für ein paar US-Dollar kannst du dir einen Motorroller mieten, um die nähere Umgebung zu erkunden. Denn abseits der Städte findet das wahre Leben der Laoten statt. Erst wenn du durch die ländlicheren Regionen fährst und überall anhalten kannst, lernst du erst das Land so richtig kennen. Manchmal ist das Rad sogar noch besser, weil du langsamer unterwegs bist und direkt in Kontakt mit den Einheimischen kommst.

 

Gute Ausgangspunkte für eine Tour sind:

  • Luang Prabang: Tat Kuang Si Wasserfall
  • Vang Vieng: Karstfelsen & Höhlen
  • Pakse: Bolaven Plateau, Wat Phou
  • Phonsavan: Ebene der Tonkrüge
  • Phakhek: „The Loop“

 

Viang Xai in Laos

 

Reiseinformationen fürs Backpacking in Laos

Visa

An den meisten Grenzübergängen erhältst du ein Visa-On-Arrival für 30 Tage, das du auch ganz einfach im Land verlängern kannst. Natürlich kannst du dir auch vorab ein Visum bei der Botschaft organisieren, aber das ist nicht notwendig.

 

Grenzübergänge

Nord-Thailand: Huay Xai per Boot nach Luang Prabang oder per Bus nach Luang Namtha
Bangkok: per Bus nach Vientiane
Kambodscha: Muang Khong in Südlaos nach Phnom Phen über Kratie
Vietnam: mehrere Optionen: a) Tay Trang (Nordlaos) per Bus nach Muang Khua und weiter per Boot nach Nong Khiaw oder b) Pa Hang (Nordostlaos) per Bus nach Sam Nuea
China: einziger Grenzübergang ist in Boten per Bus nach Luang Namtha

 

Reisebudget

Laos ist ein sehr günstiges Reiseland, ich habe damals etwa 15 Euro pro Tag ausgegeben. Mittlerweile ist es etwas teurer geworden, aber mit etwa 20 bis 25 Euro Tagesbudget wirst du hinkommen.

 

Fast überallhin fahren Busse, die das beste und preiswerteste Transportmittel in Laos sind. Einen Motorroller kannst du dir für ein paar Euros pro Tag ausleihen. Einfache Unterkünfte findest du schon für 5 bis 10 US-Dollar. Überwiegend haben wir in kleinen Guesthouses übernachtet, die von lokalen Familie betrieben worden. Hostels oder Hotel gibt es nur in den größeren Städten. Beim Essen ist Streetfood am günstigsten, wo du Mahlzeiten schon für 2 US-Dollar bekommst. Einzige Ausnahme sind Luang Prabang und Vientiane, hier ist alles etwas teurer.

 

Reisezeit

Die Regenzeit ist von Mai bis Oktober und bringt unterschiedlich starke Regenschauern. Ich selber war in der Regenzeit unterwegs und es gab nachmittags meistens eine kräftige Schauer, die nicht weiter gestört hat. Dafür war nicht viel los und wir haben immer schnell eine Unterkunft gefunden. Von Oktober bis März ist die Trockenzeit, wobei von November bis Februar meist viel los ist. In den Wintermonaten kann es im gebirgigen Norden nachts frisch werden.

 

Interessante Links

Guides für Laos: wiki voyage | Faszination Südostasien | Travelfish | Indie Traveller

*Reiseführer Laos: Lonely Planet  |  Stefan Loose

 

Habe ich deine Lust auf Laos geweckt?!

 

Dann schnell Rucksack packen und los. Finde selber für dich heraus, was das Besondere von Laos ist. In kaum einem anderen Land in Südostasien habe ich mich so wohl gefühlt, von daher hat es einen ganz besonderen Platz in meinem Herzen gefunden.

 

Warst du schon mal in Laos? Was war dein persönliches Highlight?

 


 

Hinweis: Dieser Artikel enthält Affiliate Links, die mit einem * gekennzeichnet sind. Wenn du über einen Link etwas kaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Für dich entstehen keine Mehrkosten, aber du unterstützt dadurch meinen Blog. Ich empfehle nur Produkte, die ich selbst nutze und gut finde. Danke für deine Unterstützung.

 

 

4 Comments

  • Evelyn Narciso

    Liebe Claudia, vielen Dank für diese ganz tollen Punkte, die mir jetzt noch mehr Lust auf Laos machen. Ich recherchiere gerade für meine nächste Reise und Laos soll ebenfalls auf dem Programm stehen.
    Viele Grüße, Evelyn

    • Claudia

      Lieben Dank Evelyn. Dir wird Laos sicher auch gut gefallen, es ist einfach zauberhaft und die Menschen sind so freundlich. Melde dich, wenn du noch ein paar Tipps brauchst.
      Gruss, Claudia

  • Herbert

    Hallo Claudia. Ich war 2016 mit dem Fahrrad das erste mal in Laos und hab die gleich Eindrücke gesammelt wie du. Ich werde auf jeden Fall nochmal hin reisen. Der Vietnamkrieg begleitet mich in meiner Jugend ständig im Fernsehen. Das er auch zum größten Teil in Laos stattgefunden hat hab ich auch erst dort erfahren. In VangViang sieht man heute noch die Überreste des größten und damals geheimsten Militärflughafen der Welt. Ansonsten kann ich dir nur beistimmen. Die freundlichsten Menschen in Asien. Wenn du Interesse hast kannst du das unter http://www.servus-servus.de nachlesen. Am besten auf Februar klicken,dann landest du in Laos.

    • Claudia

      Servus Herbert, mir geht Laos auch nicht aus dem Kopf, ich werde sicher wiederkommen… Werde mir gleich deine Reiseberichte anschauen und neue Inspirationen holen.

Post A Comment

12 + vierzehn =