Die besten Roadtrip Routen von Australien

Australien Roadtrip: 6+1 Reiseblogger verraten ihre liebsten Routen

Australien und Roadtrips gehören einfach zusammen. Mit dem Auto kannst du alle Freiheiten genießen und wirklich jeder findet eine Ecke, die ihm gefällt. Denn der Kontinent ist einfach riesig und hat abwechslungsreiche Landschaften zu bieten. Jetzt hast du nur die Qual der Wahl, wohin du fahren willst. Damit dir die Entscheidung etwas leichter fällt, habe ich sechs Reiseblogger gefragt, was ihr bester Roadtrip durch Australien war.

 

Genieße die Fahrt und lass dich inspirieren.

 

Folgende 4 Fragen haben sie beantwortet:
1. Welche Route bist du gefahren?
2. Wie lange warst du unterwegs?
3. Warum lohnt sich die Strecke?
4. Was waren deine Highlights?

Roadtrip Australien von Off the Path

Quelle: Google Maps

 

Sebastian von Off the Path & Line von Kultreiter

1. Welche Route seid ihr gefahren?

Line und ich sind im März und April die ganze Westküste Australiens hochgefahren, dabei war mein Highlight eigentlich der erste und zweite Teil der Strecke, und zwar einmal von Perth runter bis nach Albany, und dann wieder von Perth die Küste hoch bis nach Exmouth.

2. Wie lange wart ihr unterwegs?

Die erste Strecke von Perth nach Albany sind um die 700 Kilometer und wir waren hierfür zehn Tage unterwegs, inklusive zwei Tagen in Perth zu Beginn. Von Albany zurück nach Perth haben wir die schnelle Strecke durchs Landesinnere genutzt und waren in knapp fünf Stunden durch. Von Perth bis hoch nach Exmouth haben wir rund zwei Wochen gebraucht, bei insgesamt 1.600 Kilometern und einem Abstecher nach Shark Bay.

 

Pinnacles in Australien

 

3. Warum lohnt sich die Strecke?

Viele reisen eher im Osten Australiens, weshalb die Westküste noch etwas unberührter und meiner Meinung nach auch spannender ist. Generell ist der Westen weniger besiedelt als der Osten und hier zu reisen fühlt sich mehr wie ein Abenteuer an, da man schnell im Nichts und ganz alleine ist. Außerdem sind die Strände und Küstenabschnitte hier einfach der Hammer!

 

4. Was waren eure Highlights?

Erst einmal Perth natürlich! Die Stadt ist super modern, sehr grün, und die Leute hier sind einfach mega nett und gechillt. Zudem fand ich die Weingebiete und Strände rund um Margaret River sehr cool, denn hier kann man auch richtig gut surfen, sowie die Pinnacles, eine Art Wüstenlandschaft mit bizarren Steinformationen. Was man aber auf keinen Fall verpassen darf, ist mit Walhaien in Exmouth schwimmen zu gehen – ein unvergessliches Erlebnis!

 

Links:

Erste Strecke
Zweite Strecke

Roadtrip Australien von Pixelschmitt

Quelle: Google Maps

 

Thomas von Pixelschmitt

1. Welche Route seid ihr gefahren?

Meine Frau und ich sind mit einem Wicked Camper von Cairns erst mal nach Cape Tribulation und dann ab nach Süden gefahren. In Townsville sind wir dann scharf rechts abgebogen und quer durchs Outback erst bis nach Alice Springs und dann weiter zum Uluru gefahren. Die gleiche Strecke wieder zurück bis Townsville und dann immer an der Küste entlang über Sydney nach Melbourne. An Melbourne noch ein Stückchen vorbei über die Great Ocean Road und die Grampians dann wieder zurück nach Melbourne.

 

2. Wie lange wart ihr unterwegs?

Insgesamt haben wir für die Strecke 2,5 Monate gebraucht und sind 13.906 Kilometer durch Australien gefahren. Den Toyota Hiace „Invader Zim“ von Wicked Camper haben wir schon mit über 450.000 Kilometern übernommen. Hatten aber keine nennenswerten Probleme mit dem Auto.

 

Devils Marbles in Australien

 

3. Warum lohnt sich die Strecke?

Ich finde die Strecke absolut genial. Es ist alles dabei. Wunderbare Strände, Regenwald, die unglaublichen Weiten des Outbacks mit einzigartigem Sternenhimmel, Metropolen wie Sydney und Melbourne und natürlich wilde Tiere.

 

4. Was waren eure Highlights?

Newcastle
Devils Marbles
Sydney
Great Ocean Road
Cape Tribulation (wegen den Kängurus)
Whitehaven Beach per Heli

 

Links:
Ist ein Wicked Camper das richtige Auto für deinen Roadtrip?

So kommst Du sicher mit dem Auto durchs Outback

Einfache Tipps für schöne Porträt-Fotos mit Kängurus

Ist das wirklich der schönste Strand der Welt? Whitehaven Beach mit dem Hubschrauber

Roadtrip Australien von Home is where your Bag is

Quelle: Google Maps

 

Tobi von Home is Where your Bag is

1. Welche Route bist du gefahren?

Die Route meines Roadtrips führte uns von Sydney über Canberra und Melbourne entlang der berühmten Great Ocean Road.

 

2. Wie lange warst du unterwegs?

Auf dieser Strecke war ich etwa zwei Wochen unterwegs. Viel zu wenig für Australien und es schreit nach einer Wiederholung.

 

Koala in Australien

 

3. Warum lohnt sich die Strecke?

Ich persönlich finde es ist die perfekte Einstiegsroute in Australien. Du erlebst die riesigen Städte, traumhafte Küstenabschnitte, viele Naturwunder und absolut schöne und einsame Strände.

 

4. Was waren deine Highlights?

Kennett River, weil ich schon immer mal Koalas in freier Wildbahn erleben wollte. 

Die Twelve Apostles, London Arch und Loch Ard Gorge.

Sydney, als Mega-Metropole und Einstieg in meinen Aufenthalt in Down Under.

Roadtrip Australien von gustofrenzy

Quelle: Google Maps

 

Nadine und Philippe von gustofrenzy

1. Welche Route seid ihr gefahren?

Wir begannen unseren Roadtrip in Tasmanien und kamen mit der Fähre aufs Festland nach Melbourne (VIC). Von dort fuhren wir im Gegenuhrzeigersinn mehr oder weniger entlang der Nationalparks nach Norden bis zum Cape Tribulation (QLD), ins Outback nach Alice Springs (NT) und über South Australia wieder zurück nach Melbourne (VIC). Unser Roadtrip endete in Tasmanien.

 

2. Wie lange wart ihr unterwegs?

Wir verbrachten insgesamt acht Monate in Australien, vier davon in Tasmanien (je zwei zu Beginn und am Ende) und vier auf dem Festland. In den vier Monaten auf dem Festland fuhren wir rund 14.000 km.

 

West Mac Donnells Ranges in Australien

 

3. Warum lohnt sich die Strecke?

Mit dieser Rundreise erhältst du einen tollen Einblick in die Vielseitigkeit Australiens (alpine Regionen, riesige landwirtschaftlich genutzte Flächen, Strände, Regenwälder, Outback, etc.). Es war auch eine Strecke, die in den vier Monaten gut zu meistern war. Western Australia, South Australia und den Norden des Northern Territories sparen wir uns für eine nächste Reise. 😉

 

4. Was waren eure Highlights?

Tasmanien

Hinchinbrook Island (QLD)

West MacDonnell Ranges (NT)

Roadtrip Australien von Travelling the World

Quelle: Google Maps

 

Markus von Travelling the World

1. Welche Route bist du gefahren?

Ich bin von Townsville bis zum Cape Tribulation gefahren. Die komplette Route befindet sich in North Queensland.

 

2. Wie lange warst du unterwegs?

Ich war für diese Strecke acht Tage mit einem Mietwagen (VW Jetta, was die Leute geguckt haben das ich damit durch das Hinterland heile gekommen bin) unterwegs.

 

Kuranda in Australien

 

3. Warum lohnt sich die Strecke?

Ich fand die Strecke besonders lohnenswert weil sie so abwechslungsreich ist. Von der Stadt in das Hinterland, die Vorstufe des Outbacks, durch den Regenwald bis zurück an die Küste. Da war definitiv alles mit dabei.

 

4. Was waren deine Highlights?

Teil 1: Townsville, Charter Towers (alte Goldgräberstadt), Prairie, Hughenden (Ausgrabungen von Dinosauriern), Porcupine George National Park, Undara Experience (durch Lava entstandene Höhlen)

Teil 2: Yungaburra (Schnabeltiere beobachten), Wanderung Waterfall Circuit, Cairns

Teil 3: Kuranda (Dorf im Regenwald), Port Douglas (Wildlife Habitat), Wanderung in Mossman Gorge, Daintree River mit Krokodil-Tour, Cape Tribulation

Roadtrip Australien von Whale of a Time

Quelle: Google Maps

 

Sabina von Whale of a Time

1. Welche Route bist du gefahren?

Mit dem Mietauto ging es von Perth über Margaret River runter zum Cape Leeuwin. Dabei passierten wir den Cape Naturaliste, dem Startpunkt des Cape-to-Cape-Tracks, der über 135 km zum Cape Leeuwin führt. Wie es der Name erahnen lässt, ist das Schöne daran, das man diesen Weg nicht nur mit dem Auto abfahren, sondern auch zu Fuß abwandern kann. Wir sind des Öfteren ausgestiegen und ein Stück gelaufen. Der Ausblick war einzigartig.

 

2. Wie lange warst du unterwegs?

Wir waren knapp vier Tage unterwegs, müssen aber gestehen, dass dabei nicht viel Zeit blieb, die kleinen Städte dort zu besichtigen oder neben dem Cape-to-Cape-Walk noch Touren zu besuchen. Wer sich dieses unbeschreiblich schöne Stück Natur genauer ansehen will, dem sei mindestens eine Woche zu empfehlen.

 

Perth in Australien

 

3. Warum lohnt sich die Strecke?

Egal, welchen Teil man abläuft – mit etwas Geduld kann man Wale beobachten oder die Delfine in den Wellen surfen sehen. Auf dem Cape-to-Cape-Walk ist man oft alleine und kann sich so an einsamen Stränden entspannen. Außerdem lohnt sich ein Ausflug in den Westen Australiens immer, da sich die Westküste landschaftlich von der Ostküste sehr unterscheidet. Die Strecke bietet neben schroffen Meeresklippen auch ruhige Buchten.

 

4. Was waren deine Highlights?

Sobald man am Cape Leeuwin ankommt, hat man eine einmalige Möglichkeit, das Zusammentreffen zwischen dem Südpolarmeer und dem Indischen Ozean zu erleben. Unweit der kleinen Stadt Augusta gibt es die Jewel Cave zu besichtigen, welche die größte der insgesamt 150 Kalksteinhöhlen im Naturpark ist. Ein Highlight unserer Tour war das Café Boranup – ein echter Geheimtipp, den wir nur durch Zufall entdeckt haben. Das Café, respektive die Kunstgalerie, liegt auf einer von Wald umringten Anhöhe auf halben Weg zwischen Margaret River und Hamelin Bay.

Roadtrip Australien von Backpacking Hacks

Quelle: Google Maps

 

Mein Roadtrip durch Südaustralien

1. Welche Route bist du gefahren?

Mit dem Camper sind wir von Adelaide auf dem Stuart Highway in Richtung Norden bis zur Opalstadt Coober Pedy gefahren. Von hier gings weiter über Dirtroads entlang des Oodnadatta Tracks über William Creek und Maree. In Leigh Creek sind wir zum Flinders Range Nationalpark abgebogen und wieder zurück nach Adelaide gefahren.

 

2. Wie lange warst du unterwegs?

Insgesamt waren wir nur zehn Tage unterwegs, aber das ist definitiv nicht lang genug. Gerade in der Flinders Range kannst du ein paar Tage verbringen und diverse Wanderungen machen. Von daher sind 14 Tage besser für die Route.

 

The Breakaways in Australien

 

3. Warum lohnt sich die Strecke?

Es ist eine abwechslungsreiche Tour durchs Outback mit dem gewissen Abenteuerfeeling. Denn es geht auch über unbefestigte Straßen quer durchs Land. Du wirst mitten im Nirgendwo campen und vielleicht nie wieder so viele Sterne sehen. Der krönende Abschluss ist die Flinders Range, das ein grünes Paradies inmitten der Wüste ist.

 

4. Was waren deine Highlights?

Es war mein erster Trip ins Outback und ich war einfach begeistert von der Weite und der grenzlosen Freiheit da draußen. Für uns war es ein großes Abenteuer überall wild zu campen und abends am Lagerfeuer zu sitzen. Ein Highlight waren definitiv die Breakaways bei Cooper Pedy, die auch schon Kulisse für den Film Mad Max waren. Und natürlich die Flinders Range, da wir dort tolle Wanderungen gemacht und viele Kängurus gesehen haben.

Hier sind noch weitere Inspirationen für deinen Australien Roadtrip:

Ytravel: 14 Best Road Trips in Australia

Drive Australia: Australia road trips

Australia: Drive Australia

 

Hast du schon mal einen Roadtrip in Australien gemacht? Welche Route bist du gefahren?

 

PS: Kennst du schon meine Tipps und Tricks für einen Roadtrip durch Australien und meinen kompakten Australien Backpacking Guide?!

 

 

3 Comments

  • Dominik

    Echt interessante Orte dabei, da will man gleich wieder nach Australien!
    Genau die gleiche Route von Sebastian und Line habe ich ebenfalls hinter mir und kann sie nur empfehlen! Der Abstecher nach Stark Bay ist auch super lohnenswert, grade wenn man noch den naheliegenden Nationalpark mitnimmt.
    Was ich allerdings bereue ist, dass wir in Albany umgekehrt sind anstatt weiter nach Esperance zu fahren. Ist zwar ein relativ weiter Weg, aber der Cape Le Grand Nationalpark soll echt der Hammer sein.

    • Claudia

      Danke für den Tipp. Ja, ich habe auch direkt Sehnsucht nach Australien bekommen. Es gibt noch ein paar Ecken, die auf meiner Wunschliste stehen. Wir müssen einfach in den nächsten Flieger steigen 😉

  • Tabitha

    Oh, da werden gleich Erinnerungen wach. Wir sind von Cape Tribulation bis Airlie gefahren. Dort kann man wunderbare Ausflüge zu den Whitsundays und in Richtung Great Barrier Reef machen.

Post A Comment

14 − drei =