title
ausreden reisen mut

5 Ausreden, die dich vom Reisen abhalten – und wie du sie überwindest.

„Warst du etwa schon wieder im Urlaub?“ – sowas bekomme ich oft zu hören. Ja, ich reise gerne und so oft wie möglich. Wie sieht es bei dir aus?

 

Keine Zeit?

Zettel

Wie verbringst du deine rund 140 freien Tage im Jahr? Mache Reisen zu einer Priorität. In Europa hast du unendlich viele Angebote direkt vor der eigenen Haustür.

 

Nutze ein verlängertes Wochenende für einen Städtetrip nach London oder ein paar Tage am Meer. Gehe wandern oder Freunde besuchen.

 

Spare die restlichen Urlaubstage für einen großen Trip. Ab drei Wochen lohnen sich auch Fernreisen, was dir unendlich viele Möglichkeiten eröffnet.

 

Kein Geld?

Ist dein Konto am Ende des Monats leer? Dann musst du anfangen zu sparen, aber wie machst du das?

 

Lebst du auf zu großem Fuß, dann schrumpf dich gesund. Such dir eine kleinere Wohnung oder verkaufe dein Auto. Finde heraus, was deine größten Ausgaben sind. Jetzt musst du nur noch entscheiden, wo du den „Rotstift“ ansetzen willst.

 

Oft sind es die kleinen Beträge, die sich am Ende summieren. Schreib einen Monat lang täglich auf, was du so ausgibst. Auf was kannst du verzichten oder reduzieren? Zigaretten, Latte Macchiato, Pizza-Lieferservice, ausgehen, Klamotten, neues Handy, Auto, Abos, etc.

 

Reisen ist nicht teuer. Urlaub in einem all-inclusive-Hotel schon. Jeden Tag schick Essen gehen und teure Ausflüge machen auch. Schraub deine Ansprüche unterwegs etwas runter und du kommst doppelt so weit, wenn nicht noch viel weiter.

 

Reiseplanung

 

Keine Idee, wo du anfangen sollst?

Geh es ruhig langsam an: starte in Europa, reise mit einem Freund. Probier aus, was dir gefällt. Es ist deine Chance: Wo wolltest du schon immer mal hin? Was wolltest du schon lange mal ausprobieren? Mach deine ersten Schritte als Backpacker.

 

Keiner will mitkommen?

Na und, dann reist du halt alleine. So wird dein Trip noch intensiver und aufregender. Jetzt kannst du alles machen, was du willst. Aber keine Angst du bist nicht alleine da draußen, eine ganze Backpacker-Gemeinschaft wartet nur auf dich. Nur Mut!

 

PS: Los Mädels ihr auch!!!

 

Hört sich einfacher an, als getan?

Dann kann ich dich beruhigen, mir ging es am Anfang auch nicht anders. Eine Reise ist auch immer ein Sprung ins kalte Wasser – ins Ungewisse. Du bist auf einmal in einer fremden Umgebung und musst dich zu Recht finden.

 

Ein Gedanke schießt Dir durch den Kopf: „Schaffe ich das? Was ist, wenn es mir nicht gefällt?“
Bitte lass dich nicht vom Kopfkino abhalten.

 

Der erste Schritt ist immer der schwerste. Vertrau mir – Mach es einfach!!!

 

Du wirst überrascht sein, wie einfach vieles ist. Gerade in den beliebten Backpacker-Ländern brauchst du keinerlei Erfahrungen. Lern von anderen Reisenden. Bitte um Hilfe. Die besten Tipps bekommst du in Hostels, von anderen Backpackern und Einheimischen.

 

Eines Tages kommt nie…

Morgen wirst du immer noch eine Ausrede parat haben. Belass es nicht beim Träumen. Schaff Tatsachen. Buche einen Flug oder kaufe ein Zugticket. Du lebst nur einmal, nutze deine Chancen.

 

Reisen wird dein Leben verändern. Finde deine Neugierde und deinen Entdeckergeist aus Kindertagen wieder. Tage fühlen sich dann wie Wochen an, weil so viel passiert ist. Je offener und entspannter du bist, desto größer ist der Effekt.

 

Fazit: Wo ein Wille, da ist auch ein Weg.

 

Pack es an!!! Was ist deine Hürde? Geld, Zeit, Mut, … Gehe die Themen an und finde deine Lösung.

 

Schieb es nicht auf die lange Bank, sondern fang heute an. Setze dir feste Ziele, je konkreter umso besser. Mach nächsten Monat einen kurzen Trip über das Wochenende.

 

Lebe deine Reiseträume.

 

Gute Reise!

 

PS: Wohin geht dein nächster Trip?

 

 

No Comment

Post A Comment

siebzehn − 12 =